Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Schmerzhafter MilchSpendereflex / sehr weiche Brust

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo :)
Da ich dieses mal leider keine Hebamme habe, dachte ich ich Frage mal hier nachbund hoffe du hast vielleicht einen Rat oder kannst mich beruhigen :) Es ist mein viertes Kind und dieses Mal ist alles so anders
Meine Tochter ist 4,5 Wochen alt und wird voll gestillt. Sie kam mit 3320gramm zur Welt.
Am Freitag bei der u3 wog sie 4020 Gramm. Nimmt also genau auf der Kurve zu.
Sie stillt schon immer äußerst kurz (dafür sehr oft) und ist dabei sehr unruhig. Nach jedem stillen weint sie bitterlich. Der Kinderarzt und die Ostephatin sagen sie hat Bauchschmerzen. Ich achte darauf dass sie gut angelegt ist und ich lasse sie regelmäßig aufstoßen.
Sie schreit tagsüber wirklich wahnsinnig viel. Meine Nerven lagen echt so Plank dass ich ihr vor 1,5 Wochen einen Schnuller gegeben habe.
Der bringt uns etwas Ruhe in den Alltag. Nun zu meinem "Problem".
Seit 3 Tagen habe ich richtige Schmerzen sobald der MilchSpendereflex einsetzt. Ich fand ihn schon immer unangenehm aber jetzt tut es richtig weh. Zeitgleich sind meine Brüste aber plötzlich ganz weich und klein (wie vor der Schwangerschaft ein a Körbechen). Meine Tochter will seit dem die Seite mehrfach wechseln bzw sie fängt irgendwann nach 3-4 Minuten an an der Brustwarze zu ziehen so als würde nichts mehr kommen. Sie zappelt dann und wird unruhig. Dafür schreit sie jetzt nach dem stillen nicht ... Aber satt kann sie nach dem hin und her ja auch nicht sein. Ruhiges trinken sieht anders aus (aber sie trank noch nie entspannt. Immer etwas hektisch)
Nun ja... Zur eigentlichen Frage: ich frage mich ob es sein kann, dass da plötzlich zu wenig Milch ist (weiche kleine Brust, Kind zieht an der Brustwarze) und wie sondern Milchspendereflex plötzlich so weh tut. Ich hab Bedenken, dass meine Tochter nicht satt wird. Und meine mjlch komplett weggeht weil die Brust wieder wie vor der Schwangerschaft ist.

Ganz liebe Grüße
Natascha

von NataW am 22.03.2021, 20:44 Uhr

 

Antwort auf:

Schmerzhafter MilchSpendereflex / sehr weiche Brust

Liebe Natascha,

um mir ein besseres Bild machen zu können, brauche ich einige Angaben von Dir.
Wie oft stillst Du in 24 Stunden?
Hat Dein Baby täglich Stuhlgang?
Sind die Windeln nass?
Hast Du den Eindruck, dass Dein Baby schlechter an der Brust trinkt, seit Du den Schnuller gibst?
Kann es sein, dass Du einen recht starken Milchspendereflex hast, mit dem Dein Baby noch nicht gut zurecht kommt? Verschluckt sich Dein Baby oft, trinkt es sehr hastig?
Weiche und kleine Brüste müssen nicht auf zu wenig Milch hindeuten, es kann auch sein, dass sich die Stillbeziehung einfach eingespielt hat.

Wurde denn die Saugtechnik einmal überprüft?
Es wäre sinnvoll, wenn Dir eine Kollegin vor Ort einmal beim Stillen zusehen könnte, viele Beraterinnen bieten im Moment Videoberatung an.

Ich freue mich auf Deine Antwort, lieben Gruß
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 22.03.2021

Antwort auf:

Schmerzhafter MilchSpendereflex / sehr weiche Brust

Erstmal danke für die Rückmeldung und entschuldige die späte Antwort. Ich hatte bereits getippt aber wohl nicht abgesendet

Wir stillen meistens alle 1,5-2 Stunden manchmal auch öfter. Nachts alle 2,5-3 Stunden. Sie hatte bis letzten Sonntag täglich mindestens 1-3x Stuhlgang. Seit Montag hatte sie keinen Stuhlgang mehr. Urin setzt sie immer ab, ob das genug ist finde ich schwer zu beurteilen da die Wegwerfwindeln ja so gut saugen.
Sie verschluckt sich tatsächlich ab und zu wenn die Milch zu fließen beginnt und schluckt auch recht schnell. Manchmal dockt sie ab und "wartet", dockt wieder an und dann trinkt sie auch kurzzeitig rhythmisch... Wird dann aber schnell unruhig und meckert, zieht an der Brustwarze,...

Heute habe ich die Brust mehrfach gewechselt wenn gefühlt nichts mehr kam. Meine Tochter hat dann zügig angedockt aber nach kurzem saugen wieder gemotzt und geweint... So als würde nichts bzw zu wenig kommen... Das war die letzten Wochen nie so.
Ich habe echt Sorge, dass sie zu wenig Milch bekommt auch wenn ich mir es nicht erklären könnte wieso das plötzlich so sein soll.

Danke für den Tipp die Saugtechnik überprüfen zu lassen, da schau ich mich direkt mal nach einer stillberaterin um die das online anbietet.

Liebe Grüße:)

von NataW am 24.03.2021

Antwort auf:

Schmerzhafter MilchSpendereflex / sehr weiche Brust

Liebe Natascha,

wenn Du sehr beunruhigt bist, kannst Du die Windeln einmal wiegen.

Wenn die Kleinen älter sind, dann nimmt natürlich auch die Urinmenge zu, dann liegt sie zwischen 460 und 600 ml in 24 Stunden. Wie du siehst, eine ziemlich große Spanne, darum sind die Zahlen allein nicht so aussagekräftig. Es braucht schon das Gesamtbild.

1. + 2. Tag: 15 – 60 ml pro Tag
3. – 10. Tag: 50 – 300 ml pro Tag
2. Monat: 250 – 400 ml pro Tag
3. – 12. Monat: 400 – 500 ml pro Tag

Mit zunehmendem Alter ist es normal, dass die Häufigkeit des Wasserlassens nachlässt. Wichtig ist daher wie der Urin aussieht. Ist er klar und fast geruchlos oder dunkel, konzentriert und mit scharfem Geruch?

Solange der Urin eines Babys hell, fast farblos aussieht und nicht unangenehm riecht, bekommt es in der Regel genügend Flüssigkeit.

Wie war es denn gestern so?

Und wie ist es mit dem Schnuller? Wenn Du einen gibst, dann lass ihn vorsichtshalber einmal weg, vielleicht klappt es dann gleich schnell wieder besser!

Lieben Gruß
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 25.03.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Brustentzündung fehlender Milchspendereflex

Guten Tag, nun habe ich zum zweiten Mal eine Brustentzündung. Da ich aber bereits Erfahrung damit habe, mache ich gerade alles damit sie bald weggeht. Nun ist es allerdings so, dass ich dieses Mal einfach keinen Milchspendereflex mehr habe. Ich bin allerdings nicht so ...

von VI-Mama 31.10.2020

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

Stillen nach Brust OP - Kein Milchspendereflex

Hallo! Ja, mein Problem steht schon oben. Unsere kleine Tochter ist jetzt knapp 6 Wochen alt und wird von mir voll gestillt. Ich hatte während der Schwangerschaft schon Bedenken, dass durch meine Brustvergrößerung 2014 vielleicht kein stillen möglich ist. Seit der OP ist der ...

von Katja_reg 12.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

Was kann ich noch tunn ? hoher Milchspendereflex / Kind schreit an Brust / Blähu

Hallo, Meine Tochter 6 Wochen alt, hat von Anfang an Probleme mit meinem zu starken Milchspendereflex. Sie trinkt sehr hastig und läst dabei oft die Brustwrze los, streckt sich nach hinten durch und schreit, dann geht sie schimpfend wieder an die Brust trikt ein paar ...

von Mirjam333 01.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

Wunde Brustwarzen, starker Milchspendereflex

Hallo, mein Sohn ist 8 Wochen alt und ich stille voll. Er ist mein 2. Kind. Ich habe sehr viel Milch und einen starken Milchspendereflex. Ich stille bergauf, praktiziere seit Wochen Blockstillen (sobald ich wieder eine Brust im Wechsel stille, steigt das Milchangebot wieder ...

von Elise79 13.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

Baby sucht hektisch nach Brust, kein Milchspendereflex

Guten Tag, es ist nun schon mehrfach vorgekommen, dass unser Sohn (3,5 Monate) so abrupt Hunger bekommt, dann dreimal saugt und dann wieder aufhört, dass kein Milchspendereflex in Gang kommt. Im Normalfall stillen wir ganz prima und ich lege ihn auch sofort an, wenn ich ...

von Vanessa1983 15.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

zu starker Milchspendereflex, Baby schreit und ist unruhig an der Brust

Hallo, Meine fast 6 Wochen alte Tochter ist seit ca. einer Woche nur noch unruhig und schreit an der Brust. Sie verschluckt sich und lässt die Brust immer wieder los, oft läuft ihr beim Trinken Milch aus dem Mund. Erst war das nur morgens, mittlerweile bei jeder ...

von Hannah3346 21.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchspendereflex, Brust

zu später Milchspendereflex

Hallo Frau Welter, mein Sohn, 14 Monate, wird noch gestillt und es sieht so aus, als ob er auch noch eine Weile nicht darauf verzichten will. :) Das Problem ist, dass die Milch aber langsam zurückgeht, da er nicht mehr so oft an der Brust ist wie früher. Er muss auch ca. 3 ...

von Erkan 22.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchspendereflex

Milchspendereflex nicht vorhanden?

Hallo, Mein Sohn ist jetzt 16 Tage und eigentlich klappt das stillen ganz gut. Die Brustwarzen schmerzen anfangs zwar etwas, aber dann geht es. Er hat jetzt 150 g mehr als sein Geburtsgewicht. Nun zu meiner Frage: Ist es möglich, dass ich keinen Milchspendereflex habe? ...

von Chiara94 13.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchspendereflex

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.