Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Saugbedürfnis nach stillen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
unsere kleine ist 2 Wochen alt, sie trink trecht zügig, gut und viel. Die erste Seite schaffen wir ca. 15 Minute danach wird gewickelt und dann kommt die 2te Seite da schaffen wir dann grad 5 Minuten. Bäuerchen klappt mal mehr mal weniger Madame schläft tief und fest aber jetzt meine Frage nach einer halben Stunde ca. wacht sie auf und zuscht an Ihrem Ärmel als wenn es kein morgen gäbe. Was mach ich? Kann sie ja nicht wieder anlegen. Hab einmal gleich nach 2 Stunden wieder gestillt da war der Tag irgendwie gelaufen sie hat den restlichen Tag damit verbracht zu jammern tat mir dann schon richtig leid. Hoffe sie können mir helfen.

von nt75 am 19.03.2012, 12:36 Uhr

 

Antwort auf:

Saugbedürfnis nach stillen?

Liebe nt75,

ein Baby sollte nach Bedarf gestillt werden. Alle Stillexperten sind sich einige, dass Stillen nach Bedarf für Mutter und Kind am Besten ist. So wird sichergestellt, dass das Baby die Nahrung, die es braucht, genau dann bekommt, wenn es sie braucht und sich das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage einstellen kann. Während eines Wachstumsschubs kann es durchaus sein, dass ein Baby alle Stunde an die Brust möchte.

Es gibt keinen Grund einen Mindestabstand zwischen zwei Stillmahlzeiten einzuhalten. Im Extermfall kann das „Hinhalten" des Babys zu Gedeihstörungen führen. All die Erzählungen von einem bestimmten Rhythmus eines Babys sind schlicht und ergreifend falsch.

So kleine Babys wollen im Schnitt zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden. Im Schnitt heißt, es gibt Babys die seltener nach der Brust verlangen (eher wenige Babys) und es gibt Babys, die häufiger an die Brust wollen (die Mehrzahl). Nun ist es jedoch nicht so, dass ein Kind zügig zwanzig Minuten trinkt und sich dann nach drei Stunden das nächste Mal rührt, sondern es kommt immer wieder zu Stillepisoden, die so ablaufen: das Kind trinkt eine kurze Weile, hört auf, döst vielleicht sogar weg und beginnt erneut kurz zu trinken usw. Dieses Verhalten heißt Clusterfeeding und ist absolut normal für kleine Babys. Besonders gehäuft treten diese Stillepisoden am Nachmittag und Abend auf, wie überhaupt die Abstände zwischen den Stillzeiten im Verlauf des Tages immer kürzer werden. Dazu kommt, dass in bestimmten Alterstufen Wachstumsschübe zu erwarten sind, in denen die Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust wollen.

Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Muttermilch ist innerhalb von 60 bis 90 Minuten verdaut und der Organismus eines Babys ist auf häufige Mahlzeiten eingestellt.

Wird in dieser Situation zugefüttert, so wird in das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage eingegriffen und das kann der Beginn des unfreiwilligen, vorzeitigen Abstillens sein.

Lass dich einfach auf dein Kind ein. Du wirst sehen, der Alltag mit Baby ist viel einfacher, wenn frau sich nicht in irgendwelche Schemata pressen lässt und so anstrengend wie die ersten Wochen mit Baby oft sein können, so bleibt das Leben mit Kind nicht auf ewig.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 19.03.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie groß ist sein Saugbedürfnis?

Liebe Biggi, da hab ich mir was eingebrockt... Ich habe meinem Sohn von Anfang an erlaubt, zum Einschlafen und zur Beruhigung an meinem kleinen Finger zu nuckeln, den hat er eindeutig der Brust vorgezogen (vielleicht, weil ihm da immer zu viel Milch kam). Jetzt ist er 13 ...

von mandellos 14.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Wie befriedige ich sein Saugbedürfniss?

Liebe Frau Welter, 1. danke für Ihre letzte ausführliche Antwort zu meiner Frage mit dem Schnuller angewöhnen. Ich muss allerdings nochmal nachfragen, denn: wir tragen / pucken / schuckeln unseren Sohn, trotzdem ist er öfter furchtbar am Brüllen udn will, wie gesagt auch ...

von Kunderella 09.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Kann ich gegen sein Saugbedürfniss ein Schnuller benutzen?

Liebe Frau Welter, vielen Dank für Ihre Hilfe und Ihren Zuspruch bei meiner Furcht vor erneuten Stillproblemen (Tochter schmatzte beim Stillen, das Stillen war in den ersten 2 Monaten eine echte Qual und lklappte gar nicht gut) mit meinem inzwischen geborenen Sohn. Ich ...

von Kunderella 08.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Schlafdauer und Saugbedürfnis

Hallo, meine Tochter ist nun 11 Wochen alt und hat leider Blähungen, weshalb sie tagsüber und vor allen Dingen auch in den Abendstunden viel schreit. Tagsüber kommt sie ca. alle 2 bis 3 Stunden an die Brust. Abends ab 11 schläft sie jedoch. Nun dauern die Schlafzyklen nachts ...

von Mareike66 28.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Saugbedürfnis...

Liebe Expertinnen, nachdem ich meine große Tochter zwei Jahre gestillt habe, hätte ich nicht gedacht, dass ich noch Fragen zum Stillen habe, aber meine kleine Tochter (8 Wochen alt) lässt mich dann doch an mir selbst zweifeln ... Wenn Sie aufwacht, trinkt sie an einer Brust ...

von bellaK 30.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Abstillen und Saugbedürfnis

Hallo, meine Tochter (8 Monate) isst mittags und nachmittags Brei. Jetzt sind wir gerade dabei, abends auch eine Breimahlzeit einzuführen. Zurzeit wird sie also noch 3x gestillt und trinkt immer sehr lange (kleine Genießerin!). Ich möchte dann nach und nach zur Flasche hin ...

von SabineM 27.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Saugbedürfnis, Stillen

Saugbedürfnis beim Kind

Hallo Kristina, ich bin die glückliche Mama vom Georg, der jetzt fast ein halbes Jahr alt ist und sein Frühgeburt in der 33. SSW super weggesteckt hat. Nach Anfangsschwierigkeiten (3 Wochen Frühgeborenenstation und Abpumpen usw.) klappt das Stillen bestens. Meine Frage ...

von untamed 01.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Saugbedürfnis

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.