Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

nächtliches Dauerstillen, tagsüber Schreien an der Brust

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Guten Tag,
mein Sohn wird nächste Woche 4 Monate alt. Er wird voll gestillt, bisher auch problemlos. Die Schlafsituation war bis Anfang des Jahres auch super, er hat tw. 5-6 Stunden am Stück geschlafen und dann nochmal 3-4 Stunden hinterher. Neuerdings, also seit bereits 5 Wochen, will er nachts wieder ständig an die Brust, seine längste Schlafphase ist höchstens 2,5 Stunden. Nach dieser "langen" Phase trinkt er im Dreiviertelstundentakt. Tagsüber, wie gesagf, schreit er an der Brust.
Was soll ich tun?
LG

von Ponyschnute am 04.03.2013, 14:22 Uhr

 

Antwort auf:

nächtliches Dauerstillen, tagsüber Schreien an der Brust

Liebe Ponyschnute,

für dieses Verhalten kann es eine Vielzahl von Gründen geben und ohne weitere Angaben und ohne euch sehen zu können, bin ich auf’s Raten angewiesen.

Bekommt der Kleine einen Schnuller oder eine gelegentliche Flasche? Dann könnte eine Saugverwirrung vorliegen und das Baby trinkt nur noch nachts (unbewusst) gut an der Brust.

Manche Kinder reagieren auch so auf einen starken Milchspendereflex. Dann schießt die Milch geradezu aus der Brust und damit kommen nicht alle Kinder zurecht.

Es kann auch sein, dass das Kind sehr leicht ablenkbar ist. Bei Babys, die in einer der Phasen sind, in denen sie besonders leicht ablenkbar sind, hat sich bewährt, sich zum Stillen mit dem Baby in eine ruhige und ablenkungsarme, „langweilige“, eventuell auch abgedunkelte Umgebung zurückzuziehen.

Am besten wendest Du dich einmal an eine Kollegin vor Ort und besprichst deine Situation in aller Ruhe mit ihr.

Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).


Als Eltern glauben und hoffen wir immer auf eine lineare Weiterentwicklung der Fähigkeiten unserer Kinder. Beim Schlafverhalten können wir jedoch nicht davon ausgehen, dass die Entwicklung kontinuierlich verläuft, im Gegenteil, relativ viele Babys schlafen mit zwei Monaten deutlich länger und anhaltender als mit vier oder sechs Monaten.

Das Schlafverhalten hängt nicht unbedingt oder nur in extrem geringem Maße von der Ernährung ab. Gerade in der Zeit ab etwa vier bis sechs Monate wachen viele Babys (wieder) vermehrt auf. Dies liegt nicht an der Ernährung des Kindes, sondern ist entwicklungsbedingt. Deshalb ist die Einführung von fester Nahrung oder künstlicher Säuglingsnahrung auch keine Garantie für angenehmere Nächte.

Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...

Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt dir in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Als stillende Mutter hast Du den ungeheuren Vorteil, dass Du dein Kind durch diese für alle anstrengende Zeit begleiten kannst, ohne dass Du richtig wach werden und aufstehen musst. Genieße dieses Privileg, dich einfach nur umdrehen zu müssen, so dass dein Kind an deine Brust kann und dann, wenn schon nicht sofort weiterschlafen zu können, so doch zumindest ruhen kannst.

Wenn Du gerne liest und ein Buch lesen möchtest, das sich mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt und dessen Autor beim Thema Schlaf auch Achtung vor dem Baby zeigt und dessen Bedürfnisse ernst nimmt, kann ich dir wärmstens „Schlafen und Wachen ein Elternbuch für Kindernächte" von Dr. William Sears empfehlen, das Du im Buchhandel, bei der La Leche Liga und jeder LLL Stillberaterin bekommen kannst.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 04.03.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

schreien weil keine Brust geben

Hallo, ich muss mal wieder um Rat fragen: Meine Tochter 2 Jahre nuckelt ja seit Wochen nur noch. Ich habs ohne grosse Schwierigkeiten und mit viel Zeit geschafft, das sie zum Einschlafen paar minuten nuckelt und dann schläft. In der Früh will sie von sich aus gar nicht mehr ...

von sternßßß 15.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Schreien mit der Brust im Mund

Guten Tag! Vor einiger Zeit habe ich mich an euch gewand und wollte mich erstmal für die Hilfe bedanken, denn jetzt haben wir unsere Probleme überwunden. Danke dafür! Eine Frage hab ich aber dennoch zum Verhalten meines 11 Wochen alten Baby. Und zwar weint er manchmal mit ...

von MamaVonTristan 09.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Schreien an der Brust was soll ich tun?

Hallo liebe Stillberaterinnen, meine Tochter - 4 Monate alt - schreit nun schon seit mehreren Wochen (seit der 9. Woche) an der Brust (vorher war das Stillen gar kein Problem). Mal ist es etwas besser, mal etwas schlechter - aber es vergeht fast kein Stillen ohne Geschrei. ...

von Katrin280976 05.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Gewichtszunahme und schreien an der brust

Hallo, meine Tochter ist jetzt 9 wochen alt und ich stille voll. Ihr Geburtsgewicht lag bei 3750g und heute wiegt sie 4850g. Das stillen klappt eigentlich ganz gut, nur es passiert immer wieder,das sie am anfang gut trinkt und dann nach 2-3 minuten anfängt zu schreien und ...

von Anne1807 25.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Schreien an der Brust!

Ich weiß auch nicht warum, aber mein Sohn (8 Wochen) schreit in letzter Zeit immer in meine rechte Brust rein, wortwörtlich. An der linken ist alles ok, aber an der rechten wird er richtig bösartig, unruhig und schreit. Ich muss dann aufhören zu stillen und ihn erstmal ...

von jackbiene79 24.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Schreien an der Brust wegen Zufüttern?

Hallo, ich muss seit 10 Tagen zufüttern, weil mein Sohn bei der U3 abgenommen statt zugenommen hattt. Seidem trinkt er sehr schlecht aus der Brust, fängt immer wieder an zu schreien... auch wenn viel Milch drin ist... trinkt dann hastig ein paar Schluck,,,, schreit wieder ...

von Airis 18.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Nur eine Brust pro Mahlzeit & Schreien v.a. am Abend & Faustlutschen

Hallo Biggi, darf ich Dich mal wieder was fragen? Meine kleine Laura (nun 8 Wochen alt) trinkt so gut wie nie bei einer Mahlzeit aus beiden Brüsten. Aus einer Brust trinkt sie ca. 10min. Manchmal, aber eher selten, trinkt sie noch etwas aus der anderen Brust, wenn ich ihr ...

von Yami 25.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Schreien an der Brust

Meine Tochter ist jetzt 16 Wochen und seit ca.3 Wochen habe ich zunehmend Probleme sie zu stillen. Sie will nur alle 4-5h an die Brust, bzw denke ich dass sie Hunger haben müsste und lege sie an(sie trink 4x tgl, wenn sie denn trinkt) und hier fängt sie dann an zu schreien. Sie ...

von nelli13 07.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust schreien

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.