Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Mopsiges Baby trinkt nachts alle 2 Std., was tun?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

meine kleine Tochter ist ein 8 Monate altes Frühchen (korrigierte 6 Monate), ich habe sie von Geburt an ausschliesslich und voll gestillt und sie ist ein sehr gesundes und properes Baby.

Generell trinkt sie sehr gierig und schnell, meistens dauert das Stillen insgesamt nur 4-5 Minuten. Tagsüber hat sich jetzt ein ganz guter Rhythmus eingepegelt, sie trinkt ungefähr um 7-12-16-19 Uhr, dazwischen schläft sie viel. Nachts aber möchte sie viel öfter ran, noch ungefähr 5 mal, d.h. alle 2 Stunden.

Ich finde das Stillen nachts sehr anstrengend, bin tagsüber total k.o. und frage mich, ob ich sie irgendwie umgewöhnen kann, dass sie tags mehr trinkt und nachts weniger, zB. indem ich ihr nachts eine Mahlzeit durch Tee ersetze.

Zeitweise hatte ich das Gefühl, dass ich gegen Abend nicht mehr genug Milch habe und sie deshalb bis ca 2Uhr nachts immer wieder trinkt, was eben da ist. Mittlerweile trinkt sie aber die Brust abends nicht komplett leer, zudem kann man ihr beim Zunehmen zusehen. Trinkt sie nachts vielleicht nur aus Durst (Bin gerade in Amerika und hier auf 1300m Höhe läuft immer eine Heizung, die die Luft sehr trocken macht)?
Sie hat bisher nachts noch nie länger als 4 Std geschlafen, von Schub oder so kann also keine Rede sein.

Seit zwei Tagen habe ich die Mittagsmahlzeit durch Karottenbrei ersetzt, davon isst sie ca 90g und trinkt danach noch eine Brust. Nachts trinkt sie genauso weiter wie sonst.

Haben Sie einen Tip für mich?

von ff am 02.02.2011, 01:49 Uhr

 

Antwort auf:

Mopsiges Baby trinkt nachts alle 2 Std., was tun?

Liebe ff,

als Eltern glauben und hoffen wir immer auf eine lineare Weiterentwicklung der Fähigkeiten unserer Kinder. Beim Schlafverhalten können wir jedoch nicht davon ausgehen, dass die Entwicklung kontinuierlich verläuft, im Gegenteil, relativ viele Babys schlafen mit drei Monaten deutlich länger und anhaltender als mit sechs oder zehn Monaten.

Das Schlafverhalten hängt nicht unbedingt oder nur in extrem geringem Maße von der Ernährung ab. Gerade in der Zeit ab etwa vier bis sechs Monate wachen viele Babys (wieder) vermehrt auf. Dies liegt nicht an der Ernährung des Kindes, sondern ist entwicklungsbedingt. Deshalb ist die Einführung von fester Nahrung oder künstlicher Säuglingsnahrung und auch selbst das Abstillen keine Garantie für angenehmere Nächte u
Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...

Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt dir in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Der immer wieder verbreitete Gedanke, dass ein Baby ab sechs Monaten (oder einer anderen Altersgrenze) nachts nicht mehr aufwachen darf und nachts keine Nahrung mehr braucht entspringt in keinster Weise dem natürlichen Verhalten und den Bedürfnissen eines Babys oder Kleinkindes, sondern er entstammt dem (verständlichen) Wunsch der Erwachsenen, die gerne ihre Nachtruhe hätten.

Eine Studie von Jelliffe und Jelliffe ergab, dass Babys im Alter von 10 Monaten mindestens 25 % ihrer Muttermilchaufnahme nachts zu sich nehmen. Das spricht eindeutig dafür, dass Babys auch nach den ersten sechs Monaten nachts noch hungrig sind.

Es gibt Kinder, die nachts keine Nahrung mehr brauchen, aber es gibt eben auch sehr viele Kinder, die mit einem halben Jahr noch nicht so weit sind. So wie manche Kinder bereits mit elf Monaten laufen und andere damit erst mit 16 Monaten beginnen, so entwickeln sich auch alle anderen Dinge bei jedem Kind individuell verschieden und diese Entwicklung lässt sich begleiten, aber nicht beschleunigen.
Als stillende Mutter hast Du den ungeheuren Vorteil, dass Du dein Kind durch diese für alle anstrengende Zeit begleiten kannst, ohne dass Du richtig wach werden und aufstehen musst. Genieße dieses Privileg, dich einfach nur umdrehen zu müssen, so dass dein Kind an deine Brust kann und dann, wenn schon nicht sofort weiterschlafen zu können, so doch zumindest ruhen kannst.

Wenn Du gerne liest und ein Buch lesen möchtest, das sich mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt und dessen Autor beim Thema Schlaf auch Achtung vor dem Baby zeigt und dessen Bedürfnisse ernst nimmt, kann ich dir wärmstens "Schlafen und Wachen ein Elternbuch für Kindernächte" von Dr. William Sears empfehlen, das Du im Buchhandel, bei der La Leche Liga und jeder LLL Stillberaterin bekommen kannst.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 02.02.2011

Antwort auf:

Mopsiges Baby trinkt nachts alle 2 Std., was tun?

Hallo,

unsere Tochter (6 Monate) hatte vor zwei Monaten 3 Wochen lang Durchfall und musste und wollte somit Nachts auch alle 1-2 Stunden an die Brust. Da sich diese Gewohnheit über die 3 Wochen festigte, war es schwer, diese dann wieder abzulegen. Ich kann jedoch raten: Auch wenn es schwer fällt und erst einmal auch viel Kraft kostet, versuche es Nachts den Rhythmus zu erhöhen, vielleicht erst einmal auf 2,5 Stunden, dann nach ein paar Tagen auf 3 u.s.w. Du kannst mit Wasser oder Tee strecken, das Kind dann wieder ins Bett legen, sagen, dass jetzt Schlafenszeit ist und legst dich auch wieder hin. Es wird wohl erst lautstark protestieren, gewöhnt sich aber daran. Zur Not trägst du es halt noch ein wenig rum, bis die von dir gesetzte Zeit rum ist. Das Baby gewöhnt sich so an den längeren Rhythmus und lernt dann bei allen Mahlzeiten mehr zu trinken, so dass es eine Weile vorhält. Wieso sollte man sich satt trinken, wenn man die Brust doch wieder bekommt, sobald man will?! ;)

Bei unserer Tochter hat es gut funktoniert. Die letzte Nachtmahlzeit um 3 zu ersetzen hat auch noch mal eine Woche gedauert. Wir gaben ihr immer nur Wasser und haben sie wieder hingelegt. Sie hat das dann akzeptiert, es hat allerdings immer eine Stunde gedauert, bis sie wieder eingeschlafen ist.

Abends bekommt sie jetzt auch Brei. Der Reisflockenbrei hat wohl noch nicht gesättigt, wohl aber der Hirsebrei. Ich lege sie danach auch noch mal an und siehe da, sie will noch nicht einmal mehr die späte Abendmahlzeit um 23 Uhr! Sie schläft jetzt wirklich 11 Stunden durch, 12 Stunden ohne Mahlzeit! Wahnsinn, hätte ich bei ihr nie gedacht! :)

Wünsche dir alles Gute!

von girasole367 am 08.02.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Warum trinkt mein Baby aufeinmal nachts wieder öfter?

Hallo, meine Kleine(17Wochen,voll gestillt) hat bis vor 1Woche nachts, von ca.22uhr-4uhr durchgeschlafen. Seit der 1.Impfung ist der Tag-Nacht-Trinkrythmus total verdreht. Kann das daran liegen das Nachts weniger Milch da ist,weil sie kürzer trinkt als am Tag? Sollte ich abends ...

von Diddl2103 17.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt öfter, Haupts. Nachts

Hallo! Ich habe eine Tochter, am 11.9.09 bei 35+0 SSW geboren, jetzt also korrigiert knapp 5 Monate alt. Sie war zunächst ab Stichtag ungefähr ein Schreibaby, was wir aber mit Hilfe eines Osteopathen in den Griff bekommen haben. Sie e war bis letzte Woche Mittwoch sehr ruhig ...

von Lynamama 03.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt nachts öfters als am Tag

Hallo Ihr Lieben, ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Mein 15 Wochen alter Sohn, der voll gestillt wird (nimmt keine Schnuller, bekommt vielleicht höchstens zweimal im Monat abgepumpte Milch aus der Flasche, damit ich etwas unternehmen kann. Er gedeiht sehr gut und hat ...

von Sonne25 05.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt langsam

Hallo, meine Tochter ist jetzt vier Monate alt und trinkt noch immer sehr langsam (ca. 60 min pro Stillmahlzeit) und in einem Abstand von ca. 1 Stunde. Da ich vom "Dauerstillen" nach einigen Wochen sehr genervt war, habe ich versucht, zwischen zwei Stillmahlzeiten eine ...

von MelanieBruns 11.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt oft - Wachstum oder zu wenig Milch?

Hallo Frau Welter/Heindel, mein Babybub ist 5 Monate alt und wird noch vollgestillt. Seit einer Woche verlangt er allerdings auffallend oft, tagsüber alls 2-3 Stunden, nachts alle 2 Stunden (fast auf die Minute). Sogar abends, wo er bisher immer mal 4-5 Stunden durchgehalten ...

von shopgirl 07.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby 5 Monate wird plötzlich nicht mehr satt und trinkt nicht mehr richtig

Hallo, ich bin neu hier und habe eine Frage. Mein Sohn wird heute 5 Monate alt. Ich habe die ganze Zeit voll gestillt. Er ist mit einem Geburtsgewicht von 3860g ins Leben gestartet und wiegt jetzt 7300 g. Mein Sohn hat bereits von Anfang an nachts ziemlich lange geschlafen. ...

von -Melanie- 23.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Bein Baby hat Hunger, trinkt aber nicht mehr aus der Brust, sondern aus der Flas

Hallo, mein Sohn ist nun fast zehn Wochen alt. Ich hatte einen Kaiserschnitt, und mein Kind lag auf der Kinderstation. Keine Sorge...wir sind beid gesund nach Hause gekommen. Ich habe von Anfang an gestillt. Er hat auch täglich seine Flasche bekommen. Beides klappt ...

von beaflo 24.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt und isst ganz schlecht

Liebe Biggi, momentan isst meine Tochter sehr sehr schlecht Sie stillt morgens gegen 8, isst mittags gerne ihren Gemüse-Reis Brei (2x die Woche mit Fleisch) und danach will sie nichts mehr bis abends um halb acht (wenn sie schon ca. 30 Minuten geschlafen hat). Wenn ich sie ...

von johanna_schmiedeskamp 04.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

trinkt ein Baby eigentlich immer???

Hallo, meine süße Maus ist jetzt 6 Wochen alt. Ich stille voll. Jetzt meine Frage: Trinkt ein Baby eigentlich auch wenn es nicht richtig Hunger hat?? Also ich meine, wenn es schréit und ich denke sie hat Hunger und biete ihr die Brust an, trinken die dann auch obwohl sie ...

von iffets4 19.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Baby trinkt abgepumpte Milch nicht

Hallo, mein Sohn ist 4 Monate alt und ich stille voll. Wenn ich mal einen Termin außer Haus habe, habe ich bisher Milch abgepumpt und mein Mann hat sie ihm dann mit dem Fläschchen gegeben. Seit letzter Woche klappt das allerdings nicht mehr, er macht Theater und trinkt die ...

von Bounty1970 28.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby trinkt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.