Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Milchbildung erhalten

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

Mein Sohn ist nun 5 Wochen alt und eigentlich stille ich voll. Bis dahin war es ein steiniger Weg und nun klappte es endlich, als sich bei mir plötzlich auf schmerzhaftem Wege Gallensteine bemerkbar machten, sodass ich nun für einige Tage im Krankenhaus bin. Vermutlich noch bis Mitte der Woche.
Aufgrund der Medikamente und der Schmerzen, bekommt er nun erstmal Fläschchen. Ich hab die Pumpe mit im Krankenhaus, pumpe alle zwei Stunden ab und kippe die Milch anschließend weg, in der Hoffnung, dass mein Körper die Milchproduktion nicht einfach einstellt, aber gestern konnte ich von mal zu mal sehen, wie es drastischer weniger wird. Ich bekomme aus beiden Brüsten zusammen nicht mal mehr 50ml. Ich trinke hier Fenchel-Anis-Kümmel-Tee und gucke mir den Kleinen beim pumpen an (auf Fotos oder wenn er zu Besuch ist) trotzdem habe ich Sorge, dass die Milchbildung zum Erliegen kommt.
Gibt es noch etwas, das ich hier tun kann, um das zu verhindern?

Liebe Grüße

von LolliLampi am 27.08.2018, 06:54 Uhr

 

Antwort auf:

Milchbildung erhalten

Liebe LolliLampi,

es hat sich bewährt, nach dem Schema 7 Minuten pumpen unterbrechen zum Massieren der Brust 5 Minuten pumpen massieren der Brust 3 Minuten pumpen, vorzugehen. Eine Brustmassage kann auch dazu beitragen den Fettgehalt der abgepumpten Milch erhöhen.
Die besten Erfahrungen habe ich mit vollautomatischen, elektrischen Pumpen mit Doppelpumpset gemacht. Diese Pumpen sind von den Firmen Medela und Ardo erhältlich und können auch in Apotheken und Sanitätshäusern ausgeliehen werden.
Da eine Pumpe nicht die gleichen Gefühle auslöst wie ein Baby, müssen Sie vor allem anfangs ihren Milchspendereflex anregen. Dazu können Sie einige der folgenden Methoden der physischen und psychischen Stimulation einsetzen:
Abpumpen in einer vertrauten und angenehmen Umgebung, vielleicht immer am gleichen Platz, im gleichen bequemen Sessel (ideal wäre ein Stuhl, der ihre Arme in einer bequemen Haltung stützt und es Ihnen ermöglicht den ganzen Körper zu entspannen).
Störungen so gering wie möglich halten. Sie sollten z.B. das Telefon aushängen, etwas entspannende Musik anschalten und alles was Sie brauchen könnten bei der Hand haben. Dazu können ein Glas Wasser oder Saft, ein gesunder Imbiss oder etwas zu lesen gehören.
Einhalten eines Rituals vor dem Abpumpen. Das Einhalten eines bestimmten Ablaufs vor dem Abpumpen, kann ihren Milchspendereflex anregen und auch als psychologischer Auslöser dafür wirken. Einige der folgenden Vorschläge können eventuell auch Ihnen helfen:
• Wärmeanwendungen auf den Brüsten, entweder trocken oder feucht. Dazu können feuchte, warme Kompressen oder ein Heizkissen verwendet werden, oder aber Sie duschen warm.
• Da Wärme entspannend wirkt, sollten Sie sich eine Decke oder eine Jacke über die Schultern legen, oder sich in die Nähe einer Heizquelle setzen.
• Sanfte Brustmassage, entweder in der Dusche oder direkt vor dem Abpumpen. Das hilft besonders dann, wenn Sie angespannt sind.
• Brustwarzenstimulation, durch sanftes Reiben oder Rollen der Brustwarzen.
• Fünf Minuten Entspannung. Die Anwendung der Atemübungen aus der Geburtsvorbereitung oder einfach nur ruhiges Dasitzen und sich dabei etwas Angenehmes vorstellen (einen warmen Sandstrand mit Wellen, die ans Ufer plätschern, ein Gebirgsbach oder eine tropische Brise).
Das Abpumpen mehrmals unterbrechen um die Brust zu massieren. Es sollte möglich sein, den Milchspendereflex mehrfach stimulieren, indem Sie das Abpumpen nach etwa zehn Minuten unterbrechen, ihre Brust massieren und dann wieder pumpen. (Bei der La Leche Liga Deutschland können Sie das Infoblatt „Die Marmet Methode" über das Handausstreichen und Massieren der Brust bestellen)
Rhythmische Bewegungen beim Abpumpen um das Saugverhalten des Babys nachzuahmen. Beim Saugen übt das Baby einen sanften, rhythmischen Druck auf die Milchseen aus während es einen Sog aufbaut. Um Ihren Milchspendereflex möglichst wirkungsvoll anzuregen, sollte Sie versuchen, das Saugverhalten ihres Babys an der Brust nachzuahmen.
Um die Milchproduktion richtig in Gang zu bekommen, sollten Sie häufiger als fünf Mal pro Tag pumpen. Ihr Babys würde anfangs mindestens acht bis zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden an Ihrer Brust trinken. Versuchen Sie etwa ebenso oft zu pumpen, wie ein Baby trinken würde, also etwa alle zwei bis drei Stunden. Ob Sie nachts eine längere Pause einlegen (etwa sechs Stunden) oder nicht, müssen Sie ausprobieren. Manche Mütter bevorzugen eine Nachtpause, andere kommen besser zurecht, wenn sie auch in der Nacht regelmäßig weiter pumpen. Insgesamt sollten Sie auf eine Pumpzeit von mindestens 100 Minuten innerhalb von 24 Stunden kommen. Es ist sinnvoller häufiger kürzer abzupumpen als seltener und länger.
Essen Sie genügend und ausgewogen (ausreichend kohlenhydrathaltige Nahrung) und trinken Sie entsprechend Ihrem Durstgefühl. Eine zu hohe Flüssigkeitsaufnahme wirkt sich nicht positiv auf die Milchmenge aus. Viel trinken mach NICHT viel Milch, im Gegenteil. Solange Sie sich nicht ausgedörrt fühlen, ihr Urin hell ist und Sie keine Verstopfung bekommen, trinken Sie genug.

Sprechen Sie mit den Ärzten, ob Sie Ihr Baby stillen dürfen, Medikamente können stillverträglich gewählt werden!

GUte Besserung und llliebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 27.08.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Cappuccino milchbildungshemmend?

Da ich gerade mein erstes Kind erwarte und noch keine Erfahrung habe, mache ich mir Sorgen um die Milchbildung. Ich möchte es nicht aus Versehen hemmen. Würde täglich bzw. jeden zweiten Tag 1 Tasse Instant Cappuccino (von J*cobs) die Milchbildung in der Stillzeit (oder schon ...

von eed_bestrong 04.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Milchbildung erhalten während Stillpause

Hallo Frau Welter, Hallo Frau Wrede, unser Sohn ist jetzt 6 Monate. Er bekommt Mittags und nachmittags Brei, da ich bereits in Teilzeit (10-16 Uhr) arbeite. Die restlichen Mahlzeiten stille ich. Manchmal geben wir ihm auch abends einen Brei, wenn ich unterwegs bin und Papa ...

von np107606 03.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Milchbildung

Hallo ihr zwei, Ersteinmal vielen Dank ihr habt mir schon oft geholfen!! Jetzt habe ich mal wieder eine Frage. Ich kämpfe ja seit 13 Wochen mit sehr viel Milch. Habe nun ein bisschen über das blockstillen gelesen und versuche es seit dem Wochenende. D.h. ich lege ihn nur ...

von Piarebmann 26.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Nimmt die Milchbildung nach einer längeren Stillpause ab?

Meine Tochter ist 12 Wochen alt und ich stille voll. Am Tag stille ich sie aller 2 bis 2.5h Stunden und von beiden Brüsten. In der Nacht kommt es nun öfter vor,dass sie schon bis zu 7h am Stück schläft. Meist wache ich Nachts auf und lege sie an,aber sie wird kaum wach. Zudem ...

von Sandy2303 10.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Narbenpflege nach Kaiserschnitt / Milchbildung anregen

Hallo Frau Welter, können Sie mir eine Empfehlung für eine Narbenpflege nach einer Re-Sectio geben? Des Weiteren möchte ich die Milchbildung weiter anregen, da diese aus meiner Sicht etwas nachgelassen hat. Vielen Dank! Viele Grüße ...

von Vicky167 27.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Milchbildung anregen

Hallo, Ich bin seid 2 Monaten das zweite mal Mutter geworden, schon bei meiner Tochter habe ich damals stillen wollen,konnte es aber leider nur 3 Monate da,danach meine Milchbildung auf der Rechten Brust aufhörte und danach die andere folgte,meinen Sohn muss ich auch schon ...

von Namienchen 24.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Kann ich Milchbildung wieder zurück gewinnen?

Guten Tag. Meine Kleine ist 18 Monate. Ich habe inzwischen keine Milch mehr aber sie will immer noch an die Brust (Mittags, Abends und Nachts). Es ist dann eigentlich nur noch Nuckeln. Komme aber noch nicht davon weg. Kann ich denn irgendwie noch mal die Milch in Gang bringen? ...

von Bettina.P 11.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Schilddrüsenunterfunktion erkannt - Wann reguliert sich die Milchbildung?

Hallo Biggi, Ich stille nun schon seit 4 1/2 Monaten. Die erste Zeit extrem erfolgreich mit reichlich Milch. Schon vor der Schwangerschaft habe ich L-Thyroxin für meine Schilddrüsenunterfunktion eingenommen. Nach der Geburt hatte ich wieder lange Zeit Kopfschmerzen und ...

von Saskia T. 20.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchbildung

Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.