Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Mein Kleinkind will Dauergestillt werden seit der Geburt des Bruder

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

ich stille meine Tochter seit fast (in Mai) 3 Jahre. Unser Problem ist nun folgender.. unser Sohn ist seit einer Woche geboren und meine Kleine hat sich leider nicht wie erhofft schon in der Schwangerschaft selbst abgestillt. Nun stillen wir Tandem was nicht so schlimm wäre, wenn die Kleine auch mal ablassen würde.
Sie hängt wenn möglich nonstop dran und es wird einfach zur Belastung.
Ich will ihr nicht das Gefühl geben, das sie nun auf was verzichten muss seitdem der Bruder da ist, aber sie will plötzlich nur noch gestillt werden.. den ganzen Tag. Vor der Geburt war es eben nur zum Einschlafen oder wenn sie sich weh getan hatte oder Ähnliches.
Es ist einfach belastend geworden.. und es wäre ja kein Problem, wenn es nicht so ausarten würde.
Ich weiß auch nicht mehr weiter..

von Emilevi am 15.04.2021, 15:50 Uhr

 

Antwort auf:

Mein Kleinkind will Dauergestillt werden seit der Geburt des Bruder

Liebe Emilevi,

Deine kleine und doch schon so große Tochter braucht im Moment sicher viel Rückversicherung und das Gefühl, dass sie genau so wichtig ist wie das Baby.
Versuche Zeiten zu finden, die Deiner großen Tochter ganz alleine gehören, gehe mit ihr alleine spazieren oder lese ihr abends eine Geschichte vor, zeige ihr einfach, dass sie immer genau so wichtig ist.

Ich habe meinem Sohn damals erzählt, dass die Maus ja nur Mamamilch trinken kann und er doch schon mal ein Brot oder Wasser (oder manchmal auch Gummibärchen) bekommt. Er fand das sehr lustig und hat Anna immer sehr bedauert ;-).

Außerdem habe ich die Stillzeit immer dazu genutzt und habe meinem großen Sohn viele viele Geschichten erzählt, wie es so war, als er noch ganz klein war. Ich erzählte ihm, dass ich zu nichts anderem gekommen bin damals und dass er die ganze Zeit nur an der Brust hing und immer immer an die Brust wollte. Dann sagte ich ihm, dass es ja so viel viel einfach für mich ist, weil er mir jetzt ja helfen kann und mal eine Windel oder ein Glas Wasser holen kann und weil es so schön ist mit ihm zu reden.

Moritz war lange Zeit kein bisschen eifersüchtig (erst als Anna ihm die Legohäuser zerstörte) und für ihn waren die Stillzeiten immer besonders schön - er fragte oft, wann die Kleine endlich Hunger hat ;-).

Deine Tochter muss nun lernen, dass da noch jemand ist, dass sie nicht mehr nur alleine die ganze Aufmerksamkeit bekommt - und das tut weh.

Ihr beide braucht Ruhe und Zeit, um Euch an das neue Menschlein zu gewöhnen. Kann Dein Mann ein paar Tage daheim bleiben und die ältere Tochter übernehmen?
Wie wäre es, wenn Du während dem Stillen ein Buch vorliest?
Mir persönlich gefällt das Buch "Ich will auch Geschwister haben" von Astrid Lindgren für diesen Zweck sehr gut. Ein Buch, das sich vor allem auch mit dem Thema Stillen beschäftigt und mit liebevoll gezeichneten Bilder aus der Sicht des größeren Bruders vom Auf die Welt kommen, dem Stillen und Tragen erzählt ist "Busi sagte Henriette" von Edith Seitz. "Busi sagt Henriette bekommst Du im Buchhandel (Edition buntehunde, ISBN 3 934941 03 6).

Weitere Tipps für die Zeit nach der Geburt:

o dem älteren Kind eine Babypuppe schenken, (oder sie ihr von dem Baby schenken lassen), die es ebenfalls versorgen und stillen kann. Außerdem kann das ältere Kind in die Versorgung des Babys miteinbezogen werden (es kann die Windeln reichen, den Po eincremen ...). Entscheidend ist, dass Deine Maus sich wichtig fühlt und weniger zurückgesetzt durch das Baby.

o dem älteren Kind erlauben wieder klein zu sein, eben auch ein Baby, und es, wenn das Baby schläft, ein bisschen herumtragen, mit ihm ausgiebig kuscheln usw. Der oft geäußerte Spruch "Du bist jetzt schon so groß" führt bei manchen Kindern gerade zum Gegenteil dessen, was man erreichen wollte, denn "groß sein" bedeutet nach Auffassung des Kindes, dass es jetzt nicht mehr so wichtig ist. (Ich weiß, dass dies objektiv nicht so ist, aber das Kind kann es so empfinden).

o ein Tragetuch verwenden. Mit dem Baby im Tuch, ist mindestens eine Hand frei für das ältere Kind (bei einem korrekt gebundenen Tuch). So kann die Mutter sich mit dem älteren Kind beschäftigen und gleichzeitig auf das Bedürfnis des Babys nach Nähe und Körperkontakt eingehen. Das Baby ist mit dabei, schläft wahrscheinlich sogar recht gut und es wird Freiraum für das Große gewonnen.

Viele Mütter machen die Stillzeit mit dem Baby zu einer gemütlichen Kuschel- und Lesestunde für das größere Kind. Mit etwas Übung kann das Baby beim Stillen mit einem Arm gehalten werden und in den anderen Arm kann sich das größere Kind mit einem Bilderbuch o.Ä. kuscheln. Das ältere Kind kann das Buch so halten, dass die Mutter darin lesen kann oder mit ihm die Bilder anschauen und außerdem bekommt es die wichtige Aufgabe, die Seiten umzublättern.

Eine andere Möglichkeit die Stillzeiten für das große Kind zu etwas besonderem zu machen ist eine "Stillkiste" (der Begriff stammt von einer meiner Gruppenmütter). In dieser Kiste sind besondere Dinge (z.B. ganz spezielle Stifte und glänzende Papierbögen, bunte Perlen, die zu Ketten aufgereiht werden können, ein Spielzeugauto je nachdem, was für das Kind besonders attraktiv sein kann), die nur zu den Stillzeiten benutzt werden dürfen.

Wenn Du mit beiden Kindern unterwegs bist, sind die Kombination Buggy (großes Kind und/oder Einkäufe) und Tragetuch (Baby) optimal.

Nur Mut, auch der (Still)Alltag mit zwei kleinen Kindern ist meisterbar, Ihr braucht nur Zeit dazu!

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 15.04.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Kleinkind vor Geburt des Geschwisterchens abstillen?

Schönen guten Tag, mein erstes Kind ist zwei Jahre alt und wird noch einmal am Tag gestillt, morgens zum Aufwachen. Nun kommt in sechs Wochen Kind zwei auf die Welt. Ich frage mich nun, was klüger ist: Den Grossen abstillen, so dass die Brust dann ganz der Kleinen gehört? ...

von waswaerewenn85 22.04.2020

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kleinkind, Geburt

Kleinkind abstillen nach Geburt vom Geschwisterbaby

Hallo Frau Welter, Eigentlich ist unser Familienglück perfekt, eigentlich. Vor wenigen Wochen habe ich unser 2. Kind entbunden. Unsere 2 Jahre alte Tochter wurde von uns, dachten wir, gut darauf vorbereitet. Mein Mann und ich haben mit ihr dazu Bücher angeschaut, den Bauch ...

von EmiliaWunder 27.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Kleinkind, Geburt

Periode bleibt aus 8 Monate nach Geburt

Hallo! Ich bin ein wenig ratlos, daher wende ich mich an Sie, eventuell kennen Sie mein "Problem" Ich habe vor 8 Monaten meinen Sohn entbunden, habe bisher noch voll gestillt und tue es immer noch. Meine Periode habe ich allerdings eigentlich seit Ende des Wochenbetts ...

von Die_Jessi 28.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

2 Wochen nach Geburt: immer noch zu wenig Milch

Meine Tochter wurde vor genau 2 Wochen in der 37+3 SSW geboren. Leider war sie etwas schwach und trinkfaul und hat daher 10% abgenommen und hatte mit Gelbsucht zu kämpfen. Bereits im Krankenhaus musste ich nach dem stillen zufüttern und habe zusätzlich alle 4 h abgepumpt um ...

von CA912 26.11.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Milch 2 Wochen nach Geburt?

Hallo, Ich habe vor 2 Wochen meine Tochter zur Welt gebracht und auch direkt die 2 Tabletten wegen nicht stillen bekommen. Nun ist eben mein Oberteil rund um die Brustwarze nass geworden... Kann sowas denn passieren? Kann ich denn jetzt theoretisch gesehen abpumpen ...

von Anilahtan 22.08.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Erst regelmäßige Regelblutung, dann ausbleibende Regelblutung nach Geburt

Hallo liebes Team, ich habe 6 Monate nach der Geburt meine Regelblutung wie gewohnt bekommen. Diese war jetzt zweimal regelmäßig und exakt wie vor der Schwangerschaft (sowohl die Zykluslänge, als auch die Stärke, vor der Schwangerschaft hatte ich nie Unregelmäßigkeiten). ...

von llbue 27.07.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

stillen nach 1. Geburtstag

Hallo, mein Sohn wird in einer Woche ein Jahr alt, wir stillen noch abends zum einschlafen, nachts ca. zweimal und morgens vor dem aufstehen. Er isst fast (Milchprodukte nicht wirklich) alles gut und gerne. Habe auch schon öfters Pre- und Folgemilch von diversen Marken ...

von mam072019 08.07.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Tandem Stillen nach der Geburt

Hallo liebe Stillberaterinnen, ich erwarte Anfang Mai unser drittes Kind, einen Jungen und meine Tochter (3 Jahre) stillt im Moment noch trocken bzw. sie nuckelt zum einschlafen und zur Beruhigung zwischendurch an der Brust. Nun möchte ich nach der Geburt gern Tandem ...

von naturalMum 21.04.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.