Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

kind darmenzündet

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

mein Sohn (23 Monate) hat entzündeten Darm und kann viele Lebensmittel nicht vertragen. Momentan isst er auch nichts. Ich als stillende bin deswegen in Diät. Bisher habe ich öfter zur Anregung, bzw. Beibehaltung der Milch den Fenchel-Anis-Kümmel-Tee oder Malzbier getrunken. Den Tee verträgt er aber auch nicht, Malzbier weiß ich noch nicht. Wie kann ich sonst Milchbildung anregen/erhalten und gleichzeitig sehr schonend für Darm meines Sohnes sein?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

von babka am 12.11.2012, 21:07 Uhr

 

Antwort auf:

kind darmenzündet

Liebe babka,

in so ziemlich jeder Kultur gibt es irgendwelche Nahrungsmittel oder Getränke, denen milchbildungsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden, doch letztlich bringt nur ein Weg mehr Milch: Die Stimulation der Brust, sprich häufiges Anlegen und effektives Trinken des Kindes.

Wenn die Milchmenge gesteigert werden soll, dann muss das Kind häufiger angelegt werden oder – wenn die Situation es erfordert – zusätzlich abgepumpt werden.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 12.11.2012

Antwort auf:

kind darmenzündet

Liebe babka,

in so ziemlich jeder Kultur gibt es irgendwelche Nahrungsmittel oder Getränke, denen milchbildungsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden, doch letztlich bringt nur ein Weg mehr Milch: Die Stimulation der Brust, sprich häufiges Anlegen und effektives Trinken des Kindes.

Wenn die Milchmenge gesteigert werden soll, dann muss das Kind häufiger angelegt werden oder – wenn die Situation es erfordert – zusätzlich abgepumpt werden.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 12.11.2012

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.