Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Kann man zuviel stillen + Zähnchenschuss

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo!

Mein Sohn ist 15 Wochen alt. Er ist meist ein zufriedenes Baby.
Ich stille (zwischen 5 und 20 Min lang) fast jede Stunde, manchmal schläft er dabei ein, manchmal trinkt er, manchmal manchmal nuckelt er nur.
Meine Frage ist, ob es sein kann, dass ich durch das oftmalige anlegen seine "wahren" Bedürfnisse übersehe. Dass er z.B. viel mehr spielen sollte Er schläft auch relativ viel so 17 Std. am Tag.
Es ist mein erstes Kind..deshalb bin ich etwas unsicher :-)

Seit einer Woche sabbert er sehr und steckt seine Händchen in den Mund, er ist weinerlicher.... Es liegt am Zahneinschuss, sagt der Arzt. Wie kann ich dem Kleinen helfen, Dentinox möchte ich nicht so oft verwenden, es hilft ihm auch nicht so viel. Hab auch homöopathische Globoli von der Apotheke, die isst er gern aber helfen tut das auch nicht so. Habt ihr einen "Geheimtipp"

Danke für die Beantwortung und dass es euch gibt!!
lg

Andrea

von gandreag am 15.11.2012, 19:35 Uhr

 

Antwort auf:

Kann man zuviel stillen + Zähnchenschuss

Liebe gandreag,

keine Sorge, Sie machen nichts verkehrt :-).

Alle Stillexperten sind sich schon seit sehr langer Zeit einig: bei einem gesunden, voll ausgetragenen und gut gedeihenden Baby ist Stillen nach Bedarf das Optimale. So wird sichergestellt, dass das Kind die Nahrung, die es braucht, immer dann bekommt wann es sie braucht. Eine Ausnahme stellen schlecht zunehmende Kinder oder kranke Kinder dar, da kann es sein, dass die Mutter regulierend eingreifen muss und das Baby eventuell zum Stillen wecken muss.
Solange das Kind gut gedeiht, können Sie es auch unbesorgt Ihrem Sohn überlassen, wie lange oder kurz er an der Brust trinkt.

Wenn Ihr Sohn zahnt, helfen Sie gerade, wenn Sie oft anlegen, denn so wird das Zahnfleisch automatisch massiert ;-). Außerdem können Sie Ihrem Baby einen kalten Waschlappen geben, auf dem es herumkauen kann.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 15.11.2012

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.