Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

in der Klinik abpumpen?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

hallo,

ich erwarte in kürze mein 2tes Kind und wollte mich zu folgender Situation erkundigen. Mein Sohn ist damals per sekundärer Sectio wg. Geburtsstillstand geholt worden, und ich konnte ihn zwar innerhalb der ersten Stunde nach Geburt anlegen, aber in den folgenden 1-2 Tagen "wollte" er nicht wirklich mehr an der Brust saugen. Er hat also die Brustwarze nur kurz in den Mund genommen - wenn überhaupt nur kurz gesaugt und wieder abgelassen.

In der Klinik hat man mir drigend empfohlen, alle 2h abzupumpen, da sonst der Milcheinschuss nicht stattfindet. Ist das denn wirklich so ? Ich möchte mir einfach diese Prozedur ersparen, wenn es nicht unbedingt nötig ist, denn es kam beim abpumpen auch erst am 2ten Tag nur ganz ganz geringe Menge Kolostrum.
Ist es nicht so, dass der Milcheinschuss auch dann kommt, wenn ich mein Kind nicht regelmässig alle 2h angelege - bzw. nicht abpumpe?

Wäre super, wenn ihr mir weiterhelfen könntet, damit ich bei
dieser Geburt ein bisschen besser vorbereitet bin.
Lieben Dank

von Thyraja am 13.07.2009, 11:07 Uhr

 

Antwort auf:

in der Klinik abpumpen?

Liebe Thyraja,

das Baby sollte so bald wie möglich nach der Geburt zum ersten Mal angelegt werden und dann jederzeit und ohne zeitliche Einschränkung an die Brust dürfen, wenn es das will. Bei eher schläfrigen Kindern oder Babys mit verstärkter Neugeborenengelbsucht muss die Mutter unter Umständen den Takt angeben und dafür sorgen, dass das Kind mindestens acht bis zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden an der Brust trinkt.

Wenn ein Baby das nicht tut, sollte tatsächlich abgepumpt oder ausgestrichen werden, um die Milchproduktion anzukurbeln.

Ich wünsche Ihnen schöne restliche Schwangerschaftswochen, eine gute Geburt und diesmal eine problemlose und schöne Stillzeit.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 13.07.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Frühchen in der Klinik Milch weg

Hallo Ihr Lieben und zwar ist unsere kleine geboren am 11.12.2008(34Schwangerschaftswoche)und am 30.12 musste sie leider in die Kinderklinik hat einen Infekt von uns und naja seitdem ist meine Milch weg vorher hatte ich 150ml pro Seite und jetzt fast nichts mehr!Können Sie mir ...

von Katha84 05.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Klinik

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.