Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Ganz abstillen

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Guten Abend,

ich habe meine Tochter (2Jahre) nun tagsüber abgestillt.

Sie stillt nur noch zum einschlafen
Mittags ca 13 uhr und dann zum aufwachen ca 15 uhr

und dann wenn sie ins Bett geht um ca 21.30 Uhr.
Sie wacht ca 3 oder 4 Uhr auf, gute Nächte sogar erst 5.30 uhr. Dann stillt sie recht viel bis wir dann ca 8.30 uhr wieder aufstehen.

Wie kann ich sie nun komplet abstillen?
Wie lange wird sich das noch hinziehen?
Bis jetzt spannt meine Brust nicht oder ähnliches, wann muss ich Abstilltabletten oder ähnliches nehmen?

Hoffe auf Ihre Hilfe

Mit freunlichen Grüßen
Isa

von isa.eld.89 am 05.09.2012, 22:01 Uhr

 

Antwort auf:

Ganz abstillen

Liebe Isa,

jede Familie muss für sich selbst ausprobieren, was am besten funktioniert, doch nach meiner Erfahrung ist es wenig sinnvoll zuerst das nächtliche Stillen ausfallen zu lassen. Günstiger ist es in den meisten Fällen zuerst das mittägliche Stillen einzuschränken und schließlich wegzulassen, dann das abendliche Stillen und zuletzt das Stillen in der Nacht.

Wenn Sie nun abstillen wollen, dann sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, dass eure Stillzeit nun langsam zu Ende geht und zeigen Sie ihm, dass Sie es selbstverständlich noch genau so lieb haben wie schon immer. Sie entziehen ihm die Brust aber nicht Sie selbst und Ihre Liebe.

Dazu können Sie die Stillzeiten immer weiter verkürzen. Viele Mütter haben festgestellt, dass es wirksam und relativ wenig belastend ist, ein Kind so oft anzulegen, wie es möchte, aber es nicht so lange zu stillen. Sie können Ihr Kind eine kleine Weile anlegen und es dann ablenken oder ihm etwas zu essen oder zu trinken anbieten.

Eine andere Möglichkeit ist es, dass statt Ihnen, Ihr Partner die Nachtschicht bzw. das zu Bett bringen zum Teil übernimmt. Also nicht Sie wenden sich jedes Mal Ihrem Kind zu, sondern ihr wechselt euch ab und da ein Mann keine Brust zum Stillen hat, wird er euer Kind auf andere Weise beruhigen müssen. Sie können Ihr Kind ja zuerst (kurz) stillen und dann Ihrem Partner übergeben. Das Verändern von Ritualen kann helfen.

Das kann auf verschiedene Art und Weise möglich sein. Ihr könnt ein festes Ritual mit Kuscheln und Vorlesen oder Geschichte erzählen einführen. Viele Eltern beginnen auch bereits bei einem wenige Monate alten Baby damit, den Tag am Abend noch einmal Revue passieren zu lassen und so ein Gespräch (das sich im Laufe der Zeit dann entwickeln wird) über die Erlebnisse, Freuden, aber auch Sorgen und Nöte des Kindes zu führen. Durch solch ein Gespräch bleiben Eltern dann auch in engem Kontakt mit ihrem Kind und der leider viel beobachtet Sprachlosigkeit zwischen Eltern und Kind kann entgegengewirkt werden.

Wenn Ihr Partner nicht einspringen kann, bleibt es an Ihnen, Ihr Kind auf andere Weise zu trösten und zu beruhigen und ihm einen Ersatz für die Brust anzubieten. In dieser Situation ist ein Nachthemd bzw. Kleidung, die sich vorne nicht öffnen lässt oft hilfreich.

Wichtig ist, dass Ihr Kind weiterhin Ihre Liebe und Zuneigung spürt und Sie nicht gleich die Geduld verlieren, wenn es nicht so schnell klappt mit dem Abstillen. Viele Frauen glauben, dass sie sich beim Abstillen vom Kind distanzieren müssen, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Deshalb halte ich auch nicht viel von der Lösung, dass die Mutter einige Tage alleine verreist. Diese plötzliche Trennung kann das Kind in tiefe Trauer und Verzweiflung stürzen und vor allem: Was macht die Mutter, wenn das Kind nach der Rückkehr doch wieder an die Brust will?

Probieren Sie es einmal mit immer kürzerem Stillen und viel Kuscheln.

Sollte die Brust auch bei dieser langsamen Vorgehensweise zu voll werden und zu spannen beginnen, können Sie gerade soviel Milch vorsichtig ausstreichen oder abpumpen, dass die unangenehme Spannung nachlässt und Sie sich wieder wohl fühlen. Nicht mehr Milch entleeren als unbedingt notwendig, da sonst die Milchbildung weiter angeregt wird. Zusätzlich können Sie die Brust kühlen.

Die Erfahrung zeigt, dass es beim Abstillen hilfreich sein kann, wenn die Frau den Salzkonsum einschränkt. Keinesfalls einschränken sollten Sie Ihre Trinkmenge. Sie sollten sich weiterhin nach dem Durstgefühl richten. Ehe sich die Milchmenge durch eine Verringerung der Flüssigkeitszufuhr vermindern würde, bekämen Sie massive Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen. Die Empfehlung die Trinkmenge zu reduzieren gehört wirklich endgültig in die Mottenkiste der nicht ratsamen Tipps.

Es gibt auch naturheilkundliche und homöopathische Mittel, um den Abstillprozess zu unterstützen, wenn Sie sich hierfür interessieren, wenden Sie sich bitte an eine entsprechend ausgebildete Ärztin/Arzt oder eine Hebamme.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 05.09.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Abstillen mit der Milchpumpe

Liebe Frau Welter, mein Sohn ist drei Monate alt - nach der Geburt habe ich eine Woche lang gestillt, bis es nicht mehr ging. Meine Brustwarzen sind extrem empfindlich und waren binnen zweier Tage blutig. Hütchen haben nichts gebracht, Hebamme und Stillberaterin haben mir ...

von Anja_L 31.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Wie abstillen/umstellen auf Flasche?

Hallo! Aus verschiedenen Gründen, in erster Linie gesundheitlichen, jedoch auch, weil ich wegen Arbeit etc. auf Dauer endlich mal wieder Schlaf brauche, möchte ich gerne langsam (also in Laufe des nächsten Monats) meine Tochter (8 Monate alt) abstillen. Bei ihrem großen Bruder ...

von LottaLott 30.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen bei erneuter Schwangerschaft, wie und ob Abstillen

Hallo Biggi, ich bin ja immer eine stille Mitleserin und habe auch schon ein,zwei Fragen selber gestellt. Nun brauche ich wieder Rat. :) Folgende Situation: Ich habe einen bald 18 Mon. alten Sohn, der noch recht viel gestillt wird (zum Mittagschlaf, beim Aufwachen, zum ...

von EmilsMami 30.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Abstillen in der Nacht?

Liebe Biggi, ich lese schon lange in diesem Forum mit und habe nun selbst eine Frage. Ich habe eine 17 Monate alte Tochter. Sie wird abends zum Einschlafen gestillt und morgens, wenn sie wach wird. Das soll und darf vorerst auch so bleiben. Allerdings wird sie auch nachts ...

von Leana223 29.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Wie funktioniert das, mit dem Abstillen, bzw. Beikost und Stillen?

Hallo^.^ Ich habe am 6 April 2012 meine Tochter per Notkaiserschnitt zur Welt gebracht. Sie wog gerade mal 1520g. Ihr eigentlicher Termin wäre der 21. Mai gewesen. Sie hat sich aber prächtig entwickelt und ist damals auch reif zur Welt gekommen. Mit der Beikost hab ich mir ...

von Vido 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Nachteile Fläschchen und Abstillen

Hallo Fr. Welter, Nun schreib ich ihnen nochmal, ich hoffe es ist ok für sie. Ich hatte sie gestern angeschrieben zwecks unserem 8 Wochen altem Sohn wegen dem Fläschchen. Sie wollten mir dann in ihrer Nachricht einen Text hinzufügen welche Nachteile die Gabe von ...

von Aberle2010 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Wie sanft abstillen?

Liebe Stillberaterinnen, Mein kleiner Sohn ist nun 17 Monate alt und ich stille fast ausschließlich. Ich möchte nun zumindest mal tagsüber abstillen aber leider verweigert er jegliche feste Nahrung und auch andere Milch. Er will nichts kosten und dreht sich sofort weg wenn ...

von Smurf2011 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Morbus Basedow - Muss ich abstillen?

Hallo, ich habe einen 5 Monate alten Sohn, den ich noch voll stille. Vor der Schwangerschaft hatte ich Hashimoto mit einer UF. Nun wurde letzte Woche MB mit einer ÜF bei mir festgestellt (evtl. durch die Einnahme von Euthyrox während der SS verursacht). Seit 4 Wochen ...

von Schokokeks 28.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: abstillen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.