Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

ebenfalls Trinklernbecher

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Meine Tochter ist 12 Wochen alt und wird voll gestillt. In drei Wochen, gehe ich für ein paar Stunden arbeiten , im Schichtdienst. Mein Mann würde sie dann füttern, mit angepumpter MM. Ich möchte ihr aber nicht so gerne die Flasche geben. Kann ich ihr die MM aus dem Trinlernbecher geben? Wenn ja, welchen würden sie empfehlen und was ist das besondere daran? Oder ist es notwendig ihr die Flasche zu geben, vielleicht mit einem speziellen Sauger?
Schönes Wochenende und vielen Dank für die Béantwortung der Frage!
Maike

von Maike am 16.11.2001, 14:07 Uhr

 

Antwort auf:

ebenfalls Trinklernbecher

Liebe Maike,

nein, es ist bestimmt nicht notwendig, eine Flasche zu geben!
Zu Becherfüttern gibt es spezielle Becher, aber Du kannst auch einfach einen kleinen Becher in der Größe eines Schnapsglases (oder den Verschlussbecher von Babyflaschen) verwenden. Der Vorteil der Säuglingsbecher ist, dass sie eine Maßskala haben Du weißt also, ob Du 30 oder 40 g hineingetan hast. Bei der Becherfütterung wird der Becher dem möglichst aufrecht im Schoß der Mutter/des Vater sitzenden Kind an die Unterlippe angelegt. Du kippst den Becher dann langsam und vorsichtig, so dass die Milch in den Mund des Babys läuft. Achte darauf, dass immer nur so viel Milch fließt, wie das Baby problemlos schlucken kann und setze immer wieder ab. Wird die Becherfütterung richtig durchgeführt verschlucken sich die Babys nicht. Bereits frühgeborene Babys können mit dem Becher gefüttert werden. Spezielle Babyfütterbecher gibt es von den Firmen Ameda und Medela und können in der Apotheke bestellt werden.
LLLiebe Grüße

Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 16.11.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.