kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
 

Anzeige

Anzeige

 
  Biggi Welter - Stillberatung

Biggi Welter
Stillberatung

 

Antwort:

Re: Dauerstillen

Liebe LEXlo,

das„Marathonstillen“ ist in diesem Alter so weit verbreitet, dass es als „normal“
angesehen werden sollte. Der Fachausdruck dafür lautet „Cluster Feeding“. So kleine Babys
wollen häufig, aber vor allem in unregelmäßigen Abständen gestillt werden und fast alle Babys
haben eine Tageszeit, zu der sie fast ununterbrochen an der Brust trinken (oder auch nur nuckeln) wollen.

Das Marathonstillen kann für Sie sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen
Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die
Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und
genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Ein Baby sollte nach Bedarf gestillt werden. Alle Stillexperten sind sich einig, dass Stillen nach Bedarf für Mutter und Kind am besten ist. So wird sichergestellt, dass das Baby die Nahrung, die es braucht, genau dann bekommt, wenn es sie braucht und sich das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage einstellen kann. Während eines Wachstumsschubs kann es durchaus sein, dass ein Baby alle Stunde an die Brust möchte und Ihr Baby ist im klassischen Alter dafür.

Es gibt keinen Grund einen Mindestabstand zwischen zwei Stillmahlzeiten einzuhalten. Im Extremfall kann das „Hinhalten" des Babys zu Gedeihstörungen führen. All die Erzählungen von einem bestimmten Rhythmus eines Babys sind schlicht und ergreifend falsch.
Muttermilch ist innerhalb von 60 bis 90 Minuten verdaut und der Organismus eines Babys ist auf häufige Mahlzeiten eingestellt.

So kleine Babys wollen im Schnitt zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden. Im Schnitt heißt, es gibt Babys die seltener nach der Brust verlangen (eher wenige Babys) und es gibt Babys, die häufiger an die Brust wollen (die Mehrzahl). Nun ist es jedoch nicht so, dass ein Kind zügig zwanzig Minuten trinkt und sich dann nach drei Stunden das nächste Mal rührt, sondern es kommt immer wieder zu Stillepisoden, die so ablaufen: das Kind trinkt eine kurze Weile, hört auf, döst vielleicht sogar weg und beginnt erneut kurz zu trinken usw. Dieses Verhalten heißt Clusterfeeding und ist absolut normal für kleine Babys. Besonders gehäuft treten diese Stillepisoden am Nachmittag und Abend auf, wie überhaupt die Abstände zwischen den Stillzeiten im Verlauf des Tages immer kürzer werden. Dazu kommt, dass in bestimmten Altersstufen Wachstumsschübe zu erwarten sind, in denen die Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust wollen.

Ob dein Kind gedeiht kannst Du bei einem vollgestillten Baby an den folgenden Anzeichen erkennen:

• mindestens fünf bis sechs nasse Wegwerfwindeln hat (um zu sehen wie nass „nass" ist, kannst Du sechs Esslöffel Wasser auf eine trockene Windel geben). Diese Regel gilt aber nur für voll gestillte Kinder, das heißt das Baby bekommt nichts außer Muttermilch (kein Wasser, Tee, Saft usw.).
• in den ersten sechs Wochen täglich mindestens zwei bis vier Stuhlentleerungen (später sind seltenere Darmentleerungen normal)
• eine durchschnittliche wöchentliche Gewichtszunahme von mindestens 150 g pro Woche ausgehend vom niedrigsten Gewicht (mit zunehmendem Alter verringert sich die durchschnittliche Gewichtszunahme),
• eine gute Hautfarbe und eine feste Haut,
• Wachstum in die Länge und Zunahme des Kopfumfangs
• ein aufmerksames und lebhaftes Verhalten des Babys in den Wachphasen.

Solange diese Kriterien erfüllt sind, dürfte alles in Ordnung sein.

LLLiebe Grüße, ich hoffe, ich konnte Dich beruhigen.
Biggi


von Biggi Welter am 11.07.2018
 
 
Frage beantworten
Frage stellen
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

Verbesserung möglich? Dauerstillen.

Meine Tochter ist heute 16 Tage alt. Nach einer langen Geburt mit anschließender Kürettage konnte ich sie direkt anlegen und sie hat von Anfang an immer gut gesaugt und einen großen Teil der Brust mit weit geöffnetem Mund gefasst. Anfangs hatte ich etwas rissige Brustwarzen, ...

Nakar   02.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

24/7 Dauerstillen 3,5 Wochen altes Baby

Guten Tag, ich habe große Stillprobleme mit meinen 3,5 Wochen alten Sohn. Wir hatten schon einen schwierigen Stillstart, er kam 39+1 mit Saugglocke nach vorzeitigen Blasensprung zur Welt. Dann hatte er Neugeborenengelbsucht und war somit sehr schläfrig. Ich musste ihm ...

mandy151007   26.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Nächtliches Dauerstillen

Hallo, Meine Tochter (16wochen alt) hält mich nachts seid 3wochen ganz schön auf Trapp :( sie kommt 4-6x ca alle 2 std, manchmal sogar stündlich. Aber vielleicht erstmal was zur Vorgeschichte: Tilda hat in der Anfangszeit sehr viel geschrieen (10-12std täglich) so stark ...

Inesfit   21.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Dauerstillen - dem ganzen Tag ?

Hallo. Meine Tochter ist jetzt 8 Wochen alt und seit ein paar Tagen verbringe ich dir Tage so gut wie nur noch auf dem Sofa. Sie möchte ständig an die Brust und trinkt lange. Klar schläft sie ab und an ein bzw. nickt leicht weg aber sie wird immer wieder wach und trinkt weiter. ...

Mucki94   07.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Plötzliches dauerstillen normal?

Hallo, Meine Tochter ist 13 Wochen alt und war bisher immer eine schnelle Trinkerin- 10-15 Minuten sowohl tagsüber als auch nachts. Es mag ein Zufall sein, aber seit wir vor 3 Tagen bei einer Behandlung beim Ostheopaten waren( Blockade im Halswirbel) trinkt sie sehr lange - ...

carmentroendle   01.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Nochmal Dauerstillen nachts

Sehr geehrte Frau Wrede und Welter, herzlichen Dank erstmal für Ihre nette und ausführliche Antwort auf meine letzte Frage (Baby, 5 Monate alt, schläft nachts nur an der Brust und wird quasi dauergestillt nachts, obwohl sie bis vor 6 Wochen ein guter Schläfer war und auch ...

Manschettenmieze   12.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Dauerstillen nachts

Sehr geehrte Frau Welter und Wrede, meine Tochter ist 5 1/2 Monate alt und schlief immer recht gut. Allerdings bin ich nachts oft mit ihr auf dem Arm beim Stillen eingeschlafen. Das Ablegen danach war kein Problem. Seit etwa 4 Wochen allerdings protestiert sie gegen das ...

Manschettenmieze   03.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
 

Hilfe Dauerstillen - Baby fast 9 Wochen

Liebe Biggi, ich brauche Ihre Hilfe da ich sehr verzweifelt bin und mir leider meine Hebamme keine große Hilfe ist. Meine kleine Tochter ist jetzt fast 9 Wochen alt. Nach anfänglichen Startproblemen stille ich jetzt seit einigen Wochen voll. Ich habe das Problem, dass ...

Wirtszelle   02.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Dauerstillen
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia