Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Calcium

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Biggi
Da mein Baby eine Kuhmilchallergie hat soll ich wärend meiner Stillzeit auf Kuhmilch und Kuhmilchprodukte verzichten . Ich möchte daher vorsichtshalber ein Calciumpräperat einnehmen kannst du mir sagen wieviel mg ich am Tag einnehmen muß . Kann das auch zu einer Unterversorgung bei meinen Baby führen?
Nochmal eine Frage zum Muttermilch einfrieren wenn ich die Muttermilch die ich vorher über 20 Stunden im Kuhlschrank gesammelt habe einfriere und dann irgendwann im Kühlschrank wieder auftaue wielange ist sie dann noch haltbar ?
Danke Melanie

von Melanie am 25.06.2001, 15:07 Uhr

 

Antwort auf:

Calcium

?




Liebe Melanie,

eine Unterversorgung bei deinem Baby brauchst Du nicht zu befürchten, denn die Zusammensetzung der Muttermilch in Bezug auf Mineralien lässt sich kaum beeinflussen.

Es ist auch nicht zwingend notwendig, dass Du bei einer milchfreien Ernährung ein Kalziumpräparat einnimmst, es gibt sehr viele andere Nahrungsmittel mit hohem Kalziumgehalt, so dass deine Versorgung weiterhin über die Ernährung sichergestellt werden kann. Einige Beispiele:

Eine Tasse (227 g) gekochter Chinakohl ist eine alternative Möglichkeit zur Kalziumversorgung und bietet 86 % des Kalziumgehaltes einer Tasse (240 ml) Milch. Eine halbe Tasse (113 g) Sesamkörner - die zu Backwaren und Pfannkuchenteig hinzugefügt oder über Salat oder Getreide gestreut werden können - enthält doppelt so viel Kalzium wie eine Tasse (240 ml) Milch. Weitere Kalziumlieferanten sind Melasse, mit Kalzium angereicherter Tofu, Spinat, Broccoli, Zwiebelkraut, Winterkohl, Leber, Mandeln und Paranüsse sowie Dosensardinen und Lachs, die beide mitsamt der weichen Gräten gegessen werden.

Eine stillende Frau hat einen täglichen Kalziumbedarf von etwa 1200 mg, das sind etwa 400 mg mehr als bei einer nicht stillenden und nicht schwangeren Frau. Wenn Du ein Kalziumpräparat einnehmen willst, dann sprich mit deiner Ärztin/Arzt darüber.

Lass dich doch einmal von einer Ernährungsberaterin eingehend beraten, wie Du dich milchfrei und dennoch ausgewogen ernähren kannst. Es gibt ganze Kulturkreise, in denen nach dem Abstillen keinerlei Milch oder Milchprodukte mehr gegessen werden und die Menschen dort haben auch keinen Kalziummangel.


Bei Raumtemperatur
Reife Muttermilch
• 24 Stunden bei 15 ° C (Hamosh 1996)
• 10 Stunden bei 19 bis 22 ° C (Barger und Bull 1987)
• 4 bis 6 Stunden bei 25 ° C (Hamosh 1996, Pittard 1985)
Im Kühlschrank
Reife Muttermilch
• 8 Tage bei 0 bis 4 ° C (Pardou 1994)
Im Tiefkühlgerät
• 2 Wochen in einem Tiefkühlabteil in einem Kühlschrank
• 3 bis 4 Monate in einem Tiefkühlabteil eines Kühlschranks mit eigenständiger Kühlung (unterschiedliche Temperatur, weil die Tür häufig geöffnet und geschlossen wird)
• 6 Monate und länger in einem separaten Tiefkühlgerät bei konstant - 19 ° C.
(Quelle: The Breastfeeding Answer Book Ausgabe 1997)

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 26.06.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.