Anzeige

*
Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

Baby mag keinen Schnuller, Kiwa, und alles weg vom Körper...

Guten Tag!
Ich habe eine 11 Wochen alte Tochter, die doch ein wenig anstrengend ist. Anfangs war sie ein sehr entspanntes und zufriedenes Baby bis zur 5. Woche, wird voll gestillt, sehr viel in Trage und Tuch getragen, schläft im Familienbett.
Wir haben gleich zu Beginn viel gekuschelt und sie hat viel auf mir geschlafen. Momentan findet sie tagsüber nur in der Trage in den Schlaf, was auf Dauer doch etwas anstrengend ist. Wenn sie dann schläft kann ich sie kaum weglegen. Sie nimmt keinen Schnuller, habe viele verschiedene Marken versucht, die kommen mir alle wieder entgegengespuckt. Kinderwagen ist nicht möglich, da sie schreit und mich dabei voller Panik ansieht, sodass ich sie natürlich sofort herausnehme. Auch Babyschale ist nicht wirklich möglich, da kommt es zu den gleichen Schreianfällen bis wir stehenbleiben und sie herausnehmen.
Nachts schläft sie gut, sie schläft beim Stillen ein und dann mehrere Stunden, das ist zum Glück kein Problem.

Meine Frage: ist das alles „normal“? Kann ich irgendetwas versuchen, um vor allem mir das ganze ein bisschen zu vereinfachen? Ich trage sie grundsätzlich sehr gerne, aber ich werde mittlerweile schon von Fremden angesprochen ob ich es denn immer so schwer hätte und von Freunden mittleidig angesehen. Wann kann ich damit rechnen dass das besser wird? Wird sie jemals mit mir an ihrer Seite einfach nur im Bettchen einschlafen können? An so etwas ist momentan nicht einmal im entferntesten zu denken.

Vielen Dank für Ihre Antwort!!!
Lg, Babycarrier

von Babycarrier am 14.03.2019, 09:48 Uhr

 

Antwort:

Baby mag keinen Schnuller, Kiwa, und alles weg vom Körper...

Liebe Babycarrier,

dein Baby ist völlig normal!

Menschenbabys sind Traglinge, die den Kontakt zur Mutter brauchen. Es ist von der Natur nicht vorgesehen, dass sie alleine sind und auch nicht, dass sie alleine schlafen. Das widerspricht dem Bild vom süß in der Wiege schlummernden Baby, das fast alle Frauen (zumindest beim ersten Baby) haben. Es ist daher nicht verwunderlich, wenn dein Kind nicht alleine schlafen will und ständigen Körperkontakt sucht.


Die Tage sind einfacher, wenn das Baby am Alltag teilnehmen kann. Dazu ist ein Tragetuch das optimale Hilfsmittel. Ein Tragetuch ist fast ein Zaubermittel. Das Baby kann die Nähe der Mutter spüren, es wird sich an ihrem Körper beruhigen, evtl.Koliken verringern sich, es wird weniger weinen, vielleicht sogar recht gut schlafen und Du hast mindestens eine Hand frei (und auch deinen Kopf, weil das Baby wieder ruhiger ist), um andere Dinge zu tun. Versuche es einmal. Eine Autorin nennt dies so schön „Perspektive teilen". Das Tragetuch ermöglicht es dem Kind, am Leben der Familie problemlos teilzunehmen und mit Ihnen die Perspektive zu teilen.

Babys sind von Geburt an (bzw. bereits im Mutterleib) eigene, individuelle Persönlichkeiten mit eigenem Charakter, Temperament und auch mit eigener Stimmungslage. Ob eine Mutter ein ruhiges, zufriedenes, (fast) immer lächelndes Baby hat oder ein Kind, das als „Schreibaby" bezeichnet wird, das hängt nicht zwingend von ihren Fähigkeiten als Mutter ab. Vieles ist einfach angeboren.

Wenn dein Kind viel quengelt und weint, dann kann es sein, dass es ein Baby mit erhöhten Bedürfnissen ist, ein High Need Baby, wie diese Kinder von dem amerikanischen Kinderarzt Dr. William Sears genannt werden. Ein High Need Baby braucht sehr viel mehr Einsatz von seiner Mutter/Eltern. Es ist kein „pflegeleichtes" Kind. Oft zeigen sich die Erfolge der Bemühungen der Mutter erst nach längerer Zeit und die Mutter zweifelt an sich selbst. Deshalb ist es so wichtig, dass Mütter/Eltern wissen, dass es High Need Babys gibt und wissen, dass sie keine „Schuld" haben.

Sehr gut beschrieben sind High Need Babys in dem Buch „Das 24 Stunden Baby" von Dr. William Sears und Dr. Sears gibt auch Anregungen und Erklärungen, was Eltern tun können, um zu einem einfacheren Alltag mit ihren Kindern zu kommen. Das Buch ist im Buchhandel, bei der LLL, jeder LLL Stillberaterin erhältlich.

Wichtig ist, dass Du weißt, dass dies zwar eine lange Phase ist, aber sie WIRD vorbei gehen!

nimm ALLE Hilfe an, die Du bekommen kannst. Erkundige dich mal, ob Du nicht eine Haushaltshilfe bekommen kannst (wegen absoluter und chronischer Erschöpfung). Möglicherweise kann dir auch deine Mutter, Schwiegermutter, Schwester oder eine Freundin (selbstverständlich auch das männliche Pendant dazu) etwas unter die Arme greifen. Das können ganz simple Dinge sein z.B. einmal alle Fenster putzen, deinen Bügelkorb leerbügeln, einige vorgekochte Mahlzeiten für deine Tiefkühltruhe, ein Nachmittag Babysitten während Du in die Sauna gehst oder sonst etwas für dich tust ...

• Vielleicht findest Du auch einen verantwortungsbewussten Teenager, der gegen geringes Entgelt bereit ist, mit deinem Kind zu spielen oder spazieren zu gehen. In dieser Zeit solltest Du dann aber wirklich entweder schlafen (bzw. ruhen) oder DIR etwas Gutes tun.

• Lass den Haushalt auf Sparflamme laufen. Nicht alles muss gebügelt werden. Wenn Handtücher nach dem Baden und Duschen wieder aufgehängt werden, statt auf dem Fußboden zu landen, können sie mehrmals benutzt werden, das spart Wäsche. Es ist nicht wesentlich mehr Arbeit die doppelte Menge Spaghettisoße zu kochen, aber Du hast dann eine fast fertige Mahlzeit für die Tiefkühltruhe. Es schadet nicht der Gesundheit der Familie, wenn Du die Fenster erst wieder im nächsten Jahr putzt. Du wirst sicher einiges finden, was im Haushalt nicht so perfekt gemacht werden muss.

• Achte darauf, dass Du genügend isst und trinkst. Du musst keine perfekten Menüs kochen und essen, einigermaßen ausgewogen reicht und es darf auch Tiefkühlgemüse statt frischem Gemüse sein (dann sparst Du dir auch das Schälen und Putzen). Eine hungrige Mutter ist nicht so belastbar.

• Eine Möglichkeit für die Nacht ist es, dass statt dir dein Partner die Nachtschicht bzw. das zu Bett bringen zum Teil übernimmt. Also nicht Du wendest dich jedes Mal dem Kind zu, sondern ihr wechselt euch ab und da ein Mann keine Brust zum Stillen hat, wird er euer Kind auf andere Weise beruhigen müssen. Das Verändern von Ritualen kann helfen.

• Schau nach vorne. Die anstrengende Zeit wird vorübergehen. Auch dein Kind wird älter und reifer werden und nicht mehr soooo viel Aufmerksamkeit brauchen.

Kurz: beschränke viel Dinge auf das absolut Notwendige, so dass Du auf diese Weise mehr Zeit für dich bekommst. Diese „gewonnene" Zeit kannst Du dann dazu nutzen, dich wieder zu erholen, neue Energie zu tanken und auch zu einem ruhigen Gespräch und Nähe mit deinem Mann.

Vergiss dich selbst nicht: Gönne dir etwas Gutes, dann lassen sich so anstrengende Phasen leichter überstehen.


LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter am 14.03.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie kann ich mein Baby ohne Schnuller beruhigen?

Hallo. Ich habe einen 6 Monate alten Sohn, der von Beginn an keine Schnuller mochte. Er würgt richtig, wenn ich ihm einen Sauger geben möchte. Mein großes Problem ist, dass er sich wirklich nur durch die Brust beruhigen lässt. Im Moment wäre er am liebsten dauerhaft an der ...

von nik718 23.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Kann man ein baby mit 5 monaten verziehen und was ist ein guter schnuller ersatz

Hallo, mein Sohn ist nun fünf Monate alt. Ich stille ihn seit der Geburt nach Bedarf und eigentlich funktioniert es ganz gut. Er kommt durchschnittlich alle 2-3 Stunden unabhängig von Tag oder Nacht. Ich habe es versucht abzustillen, aber er akzeptiert keine Flasche (weder ...

von Laurella 11.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Baby verwendet Brust als schnullerersatz

Liebes Beraterteam, Mein Sohn (knapp 13 Monate) verweigert seit 4 Wochen den Schnuller. Dafür verlangt er plötzlich wieder öfter die Brust :-) Wir waren bereits so weit, dass er von alleine nurmehr 1 bis 2 mal tagsüber gestillt werden wollte. Abends zum einschlafen und nachts ...

von juls93 20.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Stillen, Schnuller und Babymilchpulver

Hallo Frau Welter, vielen Dank für die Antwort auf meine Frage heute. Und so schön Ausführlich, super! Bezüglich meiner Frage, ob man Anfahrungsnahrung daheim haben sollte, schrieben sie ja : "Wenn es Sie beruhigt, können Sie eine Pre-Milch kaufen. Wenn sie gegeben wird, ...

von Dunilein 02.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Stillen, Schnuller und Babymilchpulver

Hallo Frau Welter, in -falls pünktlich- 8 Wochen kommt unsere Kleine auf die Welt und die letzte Erstausstattung wird zugelegt. Ich habe vor, voll zu stillen, weiß aber nicht, sollte man trotzdem Schnuller fürs Baby zulegen? Ich lese oder sehe in Drogerien auch immer wieder ...

von Dunilein 02.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Mein Baby benutzt meine Brust als Schnuller

Hallo, mein Kleiner ist 2 Wochen alt und lässt mich nachts nicht schlafen. Jede halbe Stunde wacht er auf, weil er merkt dass die Brust nicht im Mund ist und weint bis er sie wieder bekommt. Das tut meinen Brustwarzen sehr weh, weil er ständig an ihnen saugt . Einen ...

von Osetinka 29.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Baby 2 Monate beruhigt sich nur mit dem Schnuller

Hallo! Mein kleiner Mann ist heute 2Monate alt. Vor einem Monat wurde er operiert, er hatte Magenpfördnerenge und es ist alles gut gegangen. Ich habe ihn bis dahin vollgestillt. Vor der OP durfte er aber nichts essen, und wir haben ihn nur mit dem Schnuller beruhigt. Nach ...

von Zuzana 14.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Baby verweigert Schnuller und Flasche

Hallo Ich habe ein Problem. Mein kleiner (5 Wochen) schreit jeweils die Flasche und den Schnuller ewig an. er wurde nie gestillt und kennt die Brust gar nicht - daran kann es also nicht liegen. Mit dem Schnuller klappt es schon seit Geburt nicht. Wir brauchen ewig, bis er ...

von hu92 09.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

3 Wochen altes Baby und Schnuller

Hallo, meine Tochter ist jetzt 3 Wochen alt und war gestern den ganzen Tag sehr unausgeglichen. Sie schrie immer wieder, war nur kurzzeitig zu beruhigen, nickte zwischendurch für 5 Minuten weg, um dann wieder aufzuwachen und weiterzuschreien. Ich habe ihr immer wieder die ...

von sepha 14.03.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Baby Schnullert nicht

Hallo, Mein Sohn 7 Wochen alt braucht ewig bis er sich N den Schnuller saugt manchmal macht er es sogar gar nicht.. ( ich stille mit stillhütchen..) kann es eine Saugverwirrung Sein? Oder möchte er einfach keinen Schnuller? Ist es zu früh? Kann er sich noch daran gewöhnen? ...

von Miriam1111 10.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby Schnuller

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.