Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Antibiotikum in der Stillzeit

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

meine Tochter ist 14 Monate alt und stillt noch gelegentlich tagsüber, häufiger abends und nachts.
Mein Mann hat vermutlich Keuchhusten. Auf das Ergebnis des Bluttestes warten wir noch.
Die Kleine ist bisher einmal mit dem Kombinationsimpfstoff geimpft worden.
Ich bin m.W. gar nicht geimpft gegen Keuchhusten.
Bisher fühlen die Kleine und ich uns lediglich nicht ganz wohl.

Ich habe überlegt, prophylaktisch ein Antibiotikum einzunehmen, in Frage kämen wohl Erythromycin oder Azithromycin.
Sind diese Wirkstoffe für ein einjähriges Stillkind geeignet?
Reicht es als Prophylaxe für die Kleine, wenn sie das Antibiotikum über mich mitbekommt?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Viele Grüße
Katrin

von htb am 03.06.2013, 23:47 Uhr

 

Antwort auf:

Antibiotikum in der Stillzeit

Liebe htb,

bitte sprich mit dem Arzt, ich kann und darf keine medizinischen Ratschläge geben, ich bin kein Arzt.

Ich zitiere dir dazu trotzdem aus „Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit" Schaefer, Spielmann, Vetter, 7. Auflage 2006:

„Von Clarythromycin (z.B. Klacid) wurden bei Behandlung puerperaler Infektionen mit 500 mg/Tag maximal 1,5 mg wirksame Substanz pro Liter Milch gemessen, das sind 2,7 % der gewichtsbezogenen mütterlichen Dosis.

Empfehlung für die Praxis: Erythromycin und Roxythromycin sind neben den Penicillinderivaten und den Cephalosporinen Antibiotika der Wahl für die Stillzeit. Die Makrolidantibiotika Azithromycin, Clarithromycyn, Josamycin, Spiramycin sind Mittel der 2. Wahl."

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 04.06.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.