Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

antibiotika und stillen

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo!!
Ich nehme seit einer Woche Antibiotika und mußte leider auf Pre-Milch umsteigen,weil mein Kleiner(5 Monate) beim letzten Mal als ich Antibiotika nehmen mußte(vor 4 Wochen) ganz schlimm krank geworden ist(Magen-Darm und Fieber und Virus-Infekt,alles auf einmal).
Da ich nicht weiß ob es am Antibiotika lag wollte ich es nicht schon wieder riskieren daß er so krank wird(obwohl es ein "stillfreundliches"Antibiotika war:Amoxillin).
Da ich weiter stillen möchte(habe natürlich abgepumpt),jetzt meine Frage:
wie lange bleibt das Antibiotika in der Muttermilch?Wann kann ich wieder anfangen ihn zu stillen?
Vielen Dank schonmal im Voraus!!
Liebe Grüße
Steffi(mit Erik)

von zuckerschnecke678 am 23.03.2010, 06:48 Uhr

 

Antwort auf:

antibiotika und stillen

Liebe Steffi,

dass eine Substanz in die Muttermilch übergeht ist nicht automatisch gleichbedeutend mit einer Schädigung des Kindes und in vielen Fällen wird überbewertet, was der Übertritt eines Medikamentes in die Muttermilch bedeutet und unterbewertet, was eine Stillpause oder gar das Abstillen bedeutet.

Amoxicillin ist ein seit langem eingeführter Wirkstoff aus der Gruppe der Penicilline. Penicilline sind seit langem bewährte Antibiotika für die Stillzeit. Ich zitiere hierzu aus „Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit“ von Spielmann, Steinhoff, Schaefer, 7. Auflage 2006:

Antibiotika allgemein

Bei vielen Antibiotika erhält ein gestilltes Kind unter Behandlung der Mutter weniger als 1 % der auf das Körpergewicht bezogenen therapeutischen Dosis. Damit werden allenfalls minimale, in keinem Fall Bakterien hemmende Konzentrationen im Säuglingsplasma erreicht.
In der Literatur werden immer wieder folgende Risiken diskutiert:
Beeinflussung der Darmflora (ggf. „dünnere" Stuhlkonsistenz, selten Durchfall),
Beeinflussung bakteriologischer Untersuchungen, die im Fall einer Erkrankung des Säuglings erforderlich werden könnten,
Entwicklung resistenter Keime,
Sensibilisierung.
Als klinisch relevant oder gar therapiebedürftig haben sich alle diese Nebenwirkungen bisher nicht erwiesen. Am ehesten ist mit einer vorübergehenden Auswirkung auf die Stuhlkonsistenz zu rechnen (Ito 1993).

Du kannst dein Kind also ruhig wieder anlegen, ich bin fast sicher, dass beim letzten Mal ein Infekt dahinter steckte.

Dir gute Besserung und liebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 23.03.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillen und Antibiotika

Hallo! Ich hatte schon vor 3 Wochen eine Angina, die mit Penicillin behandelt wurde. Jetzt hats mich schon wieder erwischt - Fieber, Halsweh - wieder eine Mandelentzündung vom feinsten... Ich war heut Morgen in der ambulanten HNO-Sprechstunde und der Doc hat mir Unacid PD ...

von auguste75 21.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen Antibiotika, Antibiotika

Stillen und Antibiotika

Mein Sohn ist z.Zt. 2 Monate alt. Wie es immer so ist, kommen die ungünstigsten Dinge immer zur unpassendsten Zeit. Mein Zahnarzt hat mir mitgeteilt, dass die Weisheitszähne nun komplett raus müssen, da diese Entzündungsherde anschüren und keinen Platz zum Durchbrechen haben. ...

von matta 09.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen Antibiotika, Antibiotika

Stillen und Antibiotika

Liebe Frau Heindel, ich muss leider schon zum zweiten Mal in disem Jahr Antibiotika nehmen (Viruelle Angina) Ich stille meinen Sohn (*29.08.07) noch morgens, nachmittags, nachts und nach Bedarf zwischendurch. Das erste Mal hat er die Antibiotika gut vertragen. Diesmal habe ...

von lulu67 20.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen Antibiotika, Antibiotika

Wie oft Antibiotika in der Stillzeit ist vertretbar? wg. Resistenz o. ä.

Hallo, in letzter Zeit muß ich oft eure Hilfe in Anspruch nehmen weil ich mich sowohl von meiner Ärztin, als auch von meiner Familie im Bezug aufs Stillen ziemlich allein gelassen fühle! Ich muß vorweg sagen, dass es für mich sehr schlimm wäre wenn ich abstillen müsste ...

von gleitsmaennchen 11.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Antibiotika

Muss Antibiotika nehmen und jetzt spuckt er...

Hallo, seit gestern muss ich Antibiotika nehmen da ich eine Blasenentzündung habe. Meine Hausärztin wollte dass ich sofort abstille, was ich aber strikt abgelehnt habe!!! War extra beim Frauenarzt um ein AB zu bekommen, welches ich trotz Stillen einnehmen darf. Habe heute ...

von gleitsmaennchen 21.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Antibiotika

Fieber in der Stillzeit - Antibiotika ?

Hallo, ich habe seit 4 Tagen über 38,5 Fiber aufgrund eines Grippalen-Infekts. War jetzt bei der Ärztin und die hat mir das Antibiotika Cefixim aufgeschrieben. Jetzt hab ich im Internet aber oft gelesen, dass es während der Stillzeit aufgrund zu weniger Tests nicht ...

von meli23 12.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Antibiotika

antibiotika

Meine Anna, 17 Wochen alt, hat sich bei ihrem grossen Bruder mit Angina angesteckt. Zum Glück ist das Fieber fast weg. Nun habe ich eine Frage, sie hat die letzte Woche nur knapp 100 g zugenommen. Ist das für ihr Alter okay, oder liegt es an dem Infekt. Sollte sie mehr ...

von rudiline 20.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Antibiotika

Dauer der Antibiotikabehandlung beim Vollstillen

Liebe Biggi, als vollstillende Mutter eines 7 Monate alten Babys habe ich vor einiger Zeit eine Staphylokokken-Infektion bekommen, die sich durch immer neue offene, eitrige Hautstellen bemerkbar macht. Schweren Herzens musste ich vor einer Woche einer Antibiotika Behandlung ...

von tanjicca 18.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen Antibiotika, Antibiotika

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.