Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Abstillen - welche als letztes ...?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo liebe Biggi!

Ich verfolge seit Monaten diese Seite und nun habe ich auch eine Frage.

Seit Anfang Juli Stille ich meine Tochter (6 Monate) ab. Bis jetzt hat das auch super funktioniert. Im Moment Stille ich also nur noch morgens und abends. Meine Tochter mag kleine Fläschchen und keine Gläschen-Nahrung (bin ich eigentlich auch ganz froh drüber) wenn sie etwas zu trinken will dann halt aus der Trinklerntasse. Sie ißt auch schon Brot mit Quark oder Leberwurst. Vertragen tut sie es auf jedenfall gut. Ende September/Anfang Oktober wollte ich die nächste Mahlzeit weg lassen, aber welche? Morgens oder abends? (bei der Abend-Brust gegen ca. 19.00 Uhr schläft sie meistens nach ca. 10 Min. ein, da sie um 16.30 Uhr den Obstbrei bekommt ((Zwieback mit Obst nach Wahl, und Schmelzflocken)).
Einige sagen ich soll die Morgens-Brust als letztes Abstillen.!!

Danke im voraus und LG aus Köln

von Petra mit Geena am 14.09.2001, 19:36 Uhr

 

Antwort auf:

Abstillen - welche als letztes ...?

Liebe Petra,

ich würde die Mahlzeit ersetzen, auf die die Kleine besser verzichten kann.
Vielleicht braucht sie das Stillen am Abend als Einschlafhilfe mehr, vielleicht ist auch der "Schluck" zum Aufwachen wichtiger. Denke bitte auf jeden Fall daran, dass ein Kind in dem Alter noch ein starkes Saugbedürfnis hat - Du musst also unbedingt noch Saugflaschen anbieten. Wenn ein Baby unter einem Jahr abgestillt wird, muss es zur Flasche hin abgestillt werden.
LLLiebe Grüße

Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 14.09.2001

Antwort auf:

Abstillen - welche als letztes ...?

Hallo Biggi!
Erstmal Danke für die Info.

Also eine bzw. die letzte Brustmahlzeit wollte ich ohnehin so lang wie es geht beibehalten!
Aber nun zum Thema Ersatzsaugen! Sie nimmt keine Flasche!!!!!!! Trinken tut sie nur aus der Trinklerntasse, den Schnulli nimmt sie, aber beim Sauger vom Fläschchen fängt sie an zu würgen!!!! und nun???

Danke und LG von Petra

von Petra mit Geena am 15.09.2001

Antwort auf:

Abstillen - welche als letztes ...?

Liebe Petra,

viele Stillkinder verweigern die Flasche und zwar erstens, weil sie mit dem ungewohnten
Gefühl des künstlichen Saugers nichts anfangen können und zweitens weil sie nicht wissen, wie
sie aus einer Flasche trinken müssen, denn die Technik zwischen Sauger und Brust
unterscheidet sich ganz erheblich.
Ein Baby muss erst lernen, was sie mit dem Sauger tun soll und mit welcher Technik es aus der
Flasche trinken muss. Dazu kommt, dass es sich denkt „Was soll ich denn damit? Ich kann doch
die Milch meiner Mutter riechen und fühle ihre Brust und bekomme so etwas Seltsames in
den Mund gesteckt“. Daher funktioniert es oft besser, wenn nicht die Mutter die Flasche
gibt, sondern der Vater, die Oma, ein Babysitter usw.
Es empfiehlt sich auch, nicht zu warten, bis das Baby sehr hungrig oder müde ist. Müde oder
hungrige Babys sind nicht unbedingt daran interessiert etwas Neues auszuprobieren.
Du kannst versuchen, ob sie aus einer Trinklerntasse (Schnabeltasse) trinken mag. Viele
Mütter berichten, dass ihre Babys die Trinklerntasse von Avent mit dem weichen
Schnabelaufsatz gerne (oder zumindest lieber) annehmen. Unter Umständen kann man
auch löffeln.
Manchmal hilft es auch, dem Baby den Sauger nicht in den Mund zu stecken, sondern so wie
beim Stillen durch Berührung mit der Brustwarze der Suchreflex ausgelöst wird, mit dem
Sauger die Unterlippe des Babys zu berühren und zu warten, bis es den Sauger selbst nimmt. Es
kann auch helfen, den Sauger mit Hilfe von warmem Wasser auf Körpertemperatur zu bringen.
Weitere Tipps sind:
• das Baby beim Flaschegeben in ein Kleidungsstück der Mutter (Geruch) einwickeln
• den Flaschensauger mit warmem Wasser auf Körpertemperatur bringen oder beim einem
zahnenden Baby abkühlen, um die Zahnleisten zu beruhigen
• verschiedene Saugerformen und Lochgrößen ausprobieren
• verschiedene Haltungen beim Füttern einnehmen
• versuchen das Baby im Halbschlaf zu füttern
Geduld dürfte das Wichtigste sein. Dein Baby wird es schon noch lernen.
LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 15.09.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.