Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Abstillen mit der Pumpe - aber wie?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
ich hab ein kleines Problem. Hier kurz der Sachverhalt: mein Sohn Jonas ist nun 4 Wochen alt und wir haben eine Menge Probleme mit dem Stillen. Da er nach der Geburt einige Zeit auf der Intensivstation lag, wurde er nicht regelmässig gestillt und somit mit der Flasche gefüttert. Seit er zu Hause ist, haben wir es immer wieder mit stillen versucht, doch er schläft entweder immer dabei ein oder er ist einfach zu schwach um richtig am Stück zu saugen. Er wird somit nie satt und wir versuchen stundenlang, unseren Jonas satt zu bekommen. Leider ist auch der Milchfluss ziehmlich dürftig, so dass ich mich nach langem Hin und Her nun entschlossen habe, das Stillen ganz aufzugeben. Der Jonas wird nun nur noch mit Milchnahrung gefüttert und wir sind beide nun viel ausgelichener und zufriedener, seit dem der Druck mit dem Stillen weg ist.
Nun meine eigentliche Frage: wie kann ich mit der Pumpe abstillen. Wie gehe ich am besten vor, dass ich irgendwann keine Milch mehr habe. Ich nehme mal an ich kann nicht von heute auf Morgen einfach gar nichts mehr tun, oder?
Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn ich baldmöglichst eine Antwort bekäme. Vielen Dank!

von Melanie + Jonas am 13.08.2001, 22:07 Uhr

 

Antwort auf:

Abstillen mit der Pumpe - aber wie?

?



Liebe Melanie,

Um ohne Probleme vollständig abzustillen dürften - je nach dem wie viel Sie noch pumpen - etwa vier Wochen genügen. Sie pumpen dann einfach bei jeder Pumpsitzung etwa weniger ab und signalisieren so der Brust, dass der Bedarf sinkt.

Als nächsten Schritt lassen Sie eine Pumpzeit ausfallen. Falls die Brust dann zu spannen beginnt, pumpen Sie gerade so viel Milch aus, dass die unangenehme Spannung nachlässt und Sie sich wieder wohl fühlen. Nicht mehr Milch als unbedingt notwendig entleeren, denn sonst wird die Produktion wieder angeregt. Zusätzlich können Sie die Brust kühlen.

Auf diese Weise lassen Sie eine Pumpzeit nach der anderen ausfallen, bis Sie gar nicht mehr pumpen. Es hat sich als sinnvoll erwiesen in der Abstillphase den Kochsalzkonsum zu reduzieren. Keinesfalls verringern sollten Sie jedoch deine Trinkmenge. Sie können und sollen weiterhin nach deinem Durstgefühl trinken.

Es gibt auch homöopathische und naturheilkundliche Mittel, die den Abstillprozess unterstützen. Wenn Sie sich dafür interessieren, wenden Sie sich bitte an eine entsprechend ausgebildete Ärztin/ Arzt oder Hebamme.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 14.08.2001

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.