kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
 

Anzeige

Anzeige

 
  Biggi Welter - Stillberatung

Biggi Welter
Stillberatung

  Zurück

Abstillen d. Mittagsmahlzeit meiner 1,5 Jahre alten Tochter, wg. Berufseinstieg

Hallo,
da mir bisher keiner helfen konnte, außer den radikalen Abstillmethoden, wende ich mich an Sie.
Ich habe eine 1 1/2 Jahre alte Tochter. Seid sie 6 Monate alt ist, biete ich ihr Brei an. Leider erfolglos. Mit 1 Jahr haben wir ihr zu jeder Mahlzeit das Essen angeboten, was wir auch aßen. Sie nimmt zu den Mittagszeiten ca. 4 - 6 Löffel und stellt den Teller ordentlich zur Seite.
Frühstück ist sie so gut wie gar nicht. Ab und an etwas Obst.
Mit ihren 1 1/2 Jahren hat sie 6 Zähne die komplett raus sind. Sie hat von Anfang an öfter gestillt werden wollen. Ich hatte den Eindruck, immer wenn sie einen Wachstumsschub hatte.
Mittlerweile sind wir, was das Stillen betrifft, mittags (ich zögere es immer bis zum Mittagsschlaf raus und gebe ihr zuvor Mittagessen), abends vorm Schlafengehen und in der Nacht ca. 3x.
Was vielleicht noch interessant wäre, sie nimmt keinen Schnuller.

Mein Problem ist jetzt vorrangig, dass wir gerade seid 2 Wochen in der Eingewöhnungsphase in der Kita sind. Bis jetzt hole ich sie 10.45 Uhr ab. Sie wartet sehnsüchtig auf mich, weil sie hunger hat. Sie isst aber zum Mittag scheinbar nicht so viel, dass sie so satt ist, da sie dennoch nach meiner Brust verlangt. Die ersten 3 - 5 Minuten trinkt sie, danach habe ich das Gefühl als wenn sie "nuckelt". So wie ich das mitbekomme, versuche ich sie abzunabeln. Sie schreit dann immer und ich versuche sie zu beruhigen. Ich kann sie auch nicht einfach ins Bettchen legen, obwohl ich das sonst nicht so dramatisch war.
Statt meiner Brust habe ich versucht ihr Tee oder normale 3,5 Milch zu geben, aber die lehnt sie ab. Manchmal schafft es Papa sie ohne das ich sie stille, ins Bett zu bringen, aber dann wird sie nach ca. einer 1/2 Stunde wach.

Ab 1. November fange ich an zu arbeiten und bin bis 12.00 Uhr auf Arbeit, so das meine Tochter in der Kita Mittagessen und schlafen sollte.
Von vielen bekomme ich gesagt, dass ich sie einfach schreien lassen sollte, aber das bringe ich einfach nicht übers Herz.
Ich habe angst, dass es ihr in der Kita sehr schwer fallen wird.

Können Sie mir eine sanfte Variante sagen? Auch mein Lebensgefährte bringt es nicht übers Herz sie schreien zu lassen.

Ich würde so gerne eine sanfte Methode wählen, wenn es eine gibt. Es bricht mir einfach das Herz, wenn sie aus vollem Leib schreit...

Über einen Rat von Ihnen wäre ich sehr dankbar.


von Spatzi72 am 11.10.2018

 
 
Frage beantworten
Frage stellen

Antwort:

Re: Abstillen d. Mittagsmahlzeit meiner 1,5 Jahre alten Tochter, wg. Berufseinstieg

Liebe Spatzi72,

ich denke, dass sich Dein Kind recht schnell an die neuen Zeiten gewöhnen wird und dann auch bald in der Kita mehr isst und dann zu hause ganz normal stillt :-).

Gerade jetzt ist es wichtig, dass zu Hause nicht auch noch Veränderungen kommen, dein Kind braucht Sicherheit!
Es ist immer gut, sich auch seine eigenen Gedanken zu machen und aufs Mutterherz zu hören... tatsächlich macht es keinen Sinn, dein Baby abzustillen, denn es tut ihm wirklich gut, in der Zeit, die ihr zusammen seid, "Normalität" tanken zu können.

Stillen ist viel, viel mehr als reine Nahrungsaufnahme. Es ist Trost, Geborgenheit, sicherer Hafen und ein Weg zur Ruhe zu kommen, wenn die Wellen des Alltags so hoch geschlagen sind, dass das Kind keinen Weg mehr weiß, um mit sich selbst und der Umgebung ins Reine zu kommen.

Das Stillen bietet in dem Alter der ersten Ablösung wichtige emotionale Hilfe Dein Kind kann immer wieder den "Heimathafen" ansteuern, wenn etwas beängstigend ist.

Wenn für Dich passt, dann schadest Du deinem Kind sicherlich nicht!
Und wenn Du sehr beunruhigt bist, dann gib Deinem Baby etwas abgepumpte Muttermilch mit in die Kita, die es dann auf der Tasse trinken kann.

Hab Zuversicht und Mut, das wird klappen!

LLLiebe Grüße
Biggi

Antwort von Biggi Welter am 11.10.2018
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

Abruptes Abstillen Nachts

Danke für die beruhigende Info. Gerade bricht die dritte Nacht an und was soll ich sagen, die ersten zwei waren gut. Er schläft ruhiger, nicht länger, aber ohne trinken. Ich denke, er spürt, dass es absolut keine Alternative gibt (leider). Tagsüber stillt er wirklich ...

Chillimohn   10.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Nächtliches abruptes Abstillen

Zu unserem großen Schock haben wir gestern erfahren, dass unser Sohn einen angeborenen Gendefekt des Zahnschmelzes hat. Um Karies zu vermeiden sollte ich Nachts nicht mehr stillen und zwar sofort. Normal stille ich gegen 23 und 6 Uhr, gerade zahnt er, also eigentlich eher 3 bis ...

Chillimohn   09.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Langsames Abstillen

Hallo, Ich hab vollgendes am Herzen meine Tochter ist jetzt 7 Monate. Hat jetzt denn zweiten Zahn und beist mich beim stillen total. Deshalb würde ich gerne langsam anfangen abzustillen. Meine Frage ist wie mach ich das am besten also mittags ist sie ein Gläschen und so gegen ...

Leonie0318   08.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Abstillen oder warten bis er sich abstillt

Guten Morgen :-) Mein kleiner ist jetzt 21 Monate alt und wird immer noch nicht gestillt. Meist ist es auch nur zum einschlafen und wenn er aufwacht zwischendurch brauch er die Brust zum wieder einschlafen. ( schläft bei mir im Bett ) Wenn’s ihm nicht gut geht oder er ...

Dinchen120788   05.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Probleme beim abstillen

Hallo, Ich habe vor ca. 2 1/2 Wochen das letzte mal gestillt. Was auch unglaublich reibungslos funktioniert hat, zumindest für die Kleine. Ich habe seitdem „Schwierigkeiten“ mit der re Brust. Jeden Abend merke ich immer an den gleichen Stellen zwei große Runde Verhärtungen. ...

Susann1985   04.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Besser gleich komplett Abstillen?

Liebe Biggi, liebe Kristina, ich versuche bereits seit längerem, meine inzwischen 2 1/4 jährige Tochter abzustillen. Wir stillen bereits über ein Jahr länger als ich wollte, da sie ein richtiger Brust Junkie ist. Einschlafen geht nur mit ihrer Mimi, seit 2 Wochen hab ich ...

Hoobee   04.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Sollte ich lieber abstillen?

Hallo :) Mein Sohn ist gerade 19 Monate geworden und ist ein sehr schlechter Esser. Brei mochte er nie, mit 8 Monaten hat er angefangen zu probieren was er selbstständig essen konnte. Ich habe ihn quasi 8 Monate voll gestillt. Er isst jedoch bis heute nur wenige Happen und ...

Lena22203   02.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
 

Schrundensalbe und Abstillen

Hallo ich habe drei Fragen. Darf ich, wenn ich regelmäßig dick Schrundensalbe benutze weiterhin stillen? Ich muss sagen, dass ich sehr gerne stille, mein Baby ist im Moment neuneinhalb Monate. Jetzt frage ich mich, ob ich trotzdem, obwohl wir beide es gerne machen, ...

Glück1720   01.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   abstillen
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia