Dr. med. Vincenzo Bluni

Wundspray Hansaplast schädlich?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Guten Tag,

ich war heute morgen bei der Blutabnahme und habe am Abend das Pflaster entfernt. Dabei ist ein kleiner Hautstreifen am Pflaster hängen geblieben, es hat jedoch nicht geblutet. Ich habe dann, ohne darüber nachzudenken, das Wundspray von Hansaplast (Zusammensetzung: 0,1% Decylglucoside Tensid und 0,04% Polihexanid (PHMB) in Ringerlösung) auf die Wunde gesprüht. Nun habe ich auf der Flasche gelesen, dass eine Anwendung in der Schwangerschaft nicht ohne ärztliche Rücksprache erfolgen soll.
Habe ich damit möglicherweise meinem Kind geschadet? Ich bin in der 18. Schwangerschaftswoche.

Vielen Dank im Voraus!
Viele Grüße
Daniela

von Daniela02, 18. SSW   am 21.10.2019, 21:40 Uhr

 

Antwort auf:

Wundspray Hansaplast schädlich?

Liebe Daniela,

Hier kann ich Sie beruhigen, dass dieses unter normalen Umständen keine negativen Folgen für das Ungeborene hat.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 21.10.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.