Dr. med. Vincenzo Bluni

Schwangerschaftsvergiftung/ Gestose- Risiko trotz vorbeugender Behandlung?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

danke dass Sie weiterhin so freundlich die Fragen hier im Forum beantworten!

Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Gestose (Präeklampsie) die sich ab der 26. SSW anbahnte (Blutdruckerhöhung, teilweise Eiweiss im Urin, sflt Quotient steigend). Ich hatte dann zur 30. SSW hin wegen schlechter Versorgung des Kindes eine Sectio. Mir ging es zu jedem Zeitpunkt gut, ich hatte keine spürbaren Symptome.
Nun bin ich 33J. und versuche schwanger zu werden, aber diesmal mit guter Vorbereitung. Ich habe Hashimoto was gut eingestellt und überwacht ist. Es wurde weitere Ursachenforschung betrieben und wegen Antiß2 Glyckoprotein AK Erhöhung soll ich ab ES Heparin spritzen, ASS nehmen (50er) sowie ab Eintritt der SS Immunglobuline intravenös erhalten.
Ich habe die Aussage erhalten, dass hierunter die Chance bei 80-90% liegt ein gesundes, nicht mehr frühgeborenes Kind zu bekommen.
Wie sieht es aber aus mit der erneuten Entwicklung einer Präeklampsie? Ist für mich unter der genannten Behandlung eine Schwangerschaft und Geburt besonders gefährlich oder gleicht die Behandlung und Überwachung in der SS das zusätzliche Risiko durch die Antikörper und deren Auswirkungen quasi aus?

Danke vorab und freundliche Grüße
Christina S.

von tinaleinchen am 27.12.2014, 14:34 Uhr

 

Antwort:

Schwangerschafts"vergiftung"/ Gestose- Risiko trotz vorbeugender Behandlung?

Liebe Christina,

1. in unserer Stichwortsuche unter der Adresse

http://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaftsberatung/praeeklampsie-und-erneute-schwangerschaft.htm

können Sie nachlesen, dass das Wiederholungsrisiko nach einem solchen Verlauf umso höher ist, je früher es bei der vorherigen Schwangerschaft aufgetreten ist.

2. dabei kann die genannte therapeutische Maßnahme sicherlich das Risiko reduzieren, jedoch werden wir für die persönliche Situation dazu keine Zahlen nennen können.

Das bedeutet, dass eine solche Schwangerschaft dennoch sehr aufmerksam begleitet werden sollte und auch schon früh im Doppler nach entsprechenden Hinweiszeichen geschaut werden sollte. Am besten stimmen Sie dazu die Einschätzung und das Vorgehen immer auch mit der erfahrene Fachärztin/Facharzt in Perinatalzentrum ab.

Die Ärzte dort haben ganz einfach die viel größere klinische Expertise in solchen Fragen und den genaueren klinischen Blick.

Herzliche Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 27.12.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

risiko 3.abort, wenn entwicklung bisher zeitgerecht?

hallo herr dr.bluni, ich (30 j.) bin nach 2 fehlgeburten, für die keine ursache ermittelt werden konnte, wieder schwanger. der verlauf war bisher völlig normal. im mutterpass ist auch zeitgerechte entwicklung angekreuzt. bei 10+1 ssw war ich das letzte mal zum ...

von Snief 26.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko einer spontanen Geburt bei schwerem Kind

Sehr geehrter Herr Bluni, Bei mir ist es bis zur Geburt noch etwas hin, trotzdem gibt es einen Gedanken der mich etwas belastet. Zu meiner Vorgeschichte: Meine Mutter bekam vier Kinder natürlich, die alle zwischen 4550 - 5060 g bei der Geburt wogen. Es gab nie ernsthafte ...

von Baby013 20.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Ab wann besteht das Risiko einer Ansteckung mit Psittakose?

Guten Tag, ich habe letzte Woche erfahren das ich Schwanger bin. Ich habe beruflich immer wieder Termine in Zoofachmärkten mit vielen lebenden Tieren (Vögel, Nager, Fischer etc.). Ich arbeite nicht direkt mit den Tieren, laufe aber natürlich z.B. an Vogelvolieren vorbei und ...

von Julie3 19.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko einer Fehlgeburt nach Progesteroneinnahme

Hallo. Ich bin neu hier und in der 5. bzw. 6. SSW. Ich weiß seit letzten Samstag morgen, dass ich Schwanger (Test zu Hause) bin. Es war zwar nicht geplant, aber wir freuen uns und haben uns für das Kind entschieden... An genau den gleichen Wochenende habe ich jedoch ...

von lucybully 12.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

10-Stunden Autofahrt Skiurlaub mit Faktor V Leiden- Risiko??

Hall Herr Dr. Bluni, Ich habe Faktor V Leiden heterozygot und hatte Anfang des Jahres bereits eine FG (Windei). Mein Blut wurde in der 10. Woche von der Hämatologin getestet ohne weiteren Befund und nur Stützstrümpfe vorgesehen da ich keinerlei Vorgeschichte mit Trombose ...

von meisje1983 08.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

klitoraler orgasmus in 10.ssw: risiko?

hallo, ich bin nach 2 fehlgeburten wieder schwanger in der 10 ssw. habe kein entsprechendes verbot vom arzt bekommen. meine fragen: erhöhen klitorale orgasmen durch die kontraktionen das risiko für eine fehlgeburt? "stört" den embryo das im sinne einer ...

von Snief 27.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

SSW 26 wenig Kindsbewegungen, Risikoschwangerschaft? Symphyseschmerzen?

Habe vor der Schwangerschaft bereits 90 kg gehabt und bin mittlerweile bei 100 kg, habe eine Vorderwandplazenta und spüre leider noch immer wenig Kindsbewegungen ganz unten im Bauch. Das Baby bewegt sich zwar fast täglich spürbar, aber die Bewegungen sind teilweise fast nicht ...

von Natalia76 23.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Schwangerschaftsdiabetes Risiko

Hallo, ich habe ein erhöhtes Risiko für Schangerschaftsdiabetes. Bin fast 45 Jahre alt und habe Übergewicht ca 20 Kilo. Bin nun in der 27. Woche und bisher war alles okay bei mir, hatte immer Traumzuckerwerte. Habe ich eine Chance ohne Diabetes davonzukommen wenn bisher ...

von Himbeer-Torte 11.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Hohes Risiko auf Trisomie 13/18 nach Nackenfaltenmessung

Hallo Herr Dr. Bluni, nach meiner Nackentranzparenzmessung habe ich ein sehr hohes Risiko für Trisomie 13/18 (1:2) bescheinigt bekommen. Die NF war mit 0,8 mm unauffällig, allerdings sind meine Blutwerte sehr, sehr schlecht. Daraufhin wurde letzte Woche eine ausführliche ...

von mela1234 03.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

heparin spritzen bis fuß wieder voll belastbar in 5.ssw: risiko?

hallo herr dr., ich bin umgeknickt und habe einen bänderriss. muss heparin (clexane) sritzen bis ich den fuss wieder voll belasten kann. bin in der 5.ssw und das krankenhaus sagt, das sei kein problem. muss ich wirklich keine angst haben vor blutungen etc.? hatte ...

von Snief 25.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.