Dr. med. Vincenzo Bluni

Risiko spontane Geburt nach KS.

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo,

ich habe 2 Kinder. Meine große Tochter war eine spontane Geburt 2002 und meine kleine Tochter war ein KS 2006.
Nun bin ich in der 15.ten Woche schwanger und soll zu Januar 2009 mein 3.tes Kind bekommen. Mein Bindegewebe ist nicht das beste und mein Bauch - nun ja, so ähnlich wie die Konsistenz eines Faltenrockes *peinlich*.
Auch hatte ich lange Schmerzen mit der Narbe vom KS (hab ich heut noch ab und an).

Jeder, Arzt im Krankenhaus, Hebamme, meine Gynäkologin sagen, alles kein Problem wir machen diesmal eine spontane Geburt. Joa, alles schön und gut nur hab ich eine riesen Angst das ich mit diesem erzwungenen Gewaltakt meinem Kind mehr schade. Was ist wenn mir die Narbe unter der geburt aufreißt, oder die gebärmutter reißt... (hab ich alles schon gelesen)???

Nicht falsch verstehen, ich bin mir nicht zu schade um mein Aussehen ich habe Angst mein Baby mit so einer "gezwungenen" Geburt zu schaden.

Erzählen die mir nicht alles durch die rosarote Brille?????

Immerhin habe ich die Gewissheit dass sie mich diesmal keine 20 Stunden leiden lassen werden bis sie eingreifen wollen....

Was sind die Risiken bei einer spontanen Geburt nach einem KS?

LG und besten Dank,
ms+3

von ms+3 am 06.07.2008, 22:21 Uhr

 

Antwort auf:

Risiko spontane Geburt nach KS.

Hallo,

1. zu beantworten sind bei der Frage, ob bei einer Folgeschwangerschaft erneut ein Kaiserschnitt erfolgt, die folgenden Fragen:

1.warum wurde der Kaiserschnitt gemacht? Wie war der Geburts-und Wehenverlauf?

2. Gibt es bei der folgenden Schwangerschaft besondere, geburtshilfliche Risiken bei der Frau und während der Schwangerschaft?

3. Wie schwer ist das folgende Kind ungefähr bei Geburt? Dieses sollte um die 36. SSW durch Untersuchung und US abgeschätzt werden.

4. Wie sind die Bedürfnisse der Eltern hinsichtlich des Entbindungsmodus?

5. Was empfehlen Frauenarzt/ärztin und die Entbindungsklinik den Eltern?

Generell ist es wohl sicher den meisten Fällen möglich, eine vaginale Entbindung spontan, per Saugglocke oder Zange auch nach einem Kaiserschnitt durchzuführen, ohne, dass hier Probleme entstehen. Einen Automatismus: "einmal Kaiserschnitt immer Kaiserschnitt" gibt es nicht.

Dieses sollte aber in Absprache mit dem behandelnden Frauenarzt oder Frauenärztin und der Entbindungsklinik entschieden werden, wo die Frau sich eigentlich immer vor der Geburt vorstellen sollte und nach einem Kaiserschnitt vielleicht noch mehr, um über die Vor-und Nachteile und auch die möglichen Risiken des ein oder anderen Vorgehens zu sprechen.

2. bei einer Schwangerschaft/Geburt nach einem oder mehreren Kaiserschnitten ergeben sich besondere Risiken im Wesentlichen durch die mögliche Ruptur der Gebärmutter. Dieses kann während der Gravidität (sehr selten) als auch unter der Geburt eintreten.
Man spricht von einer kompletten Ruptur, wenn es zur Zerreißung des Bauchfells über der Gebärmutter (viszerales Peritoneum) mit mit teilweisem Vorfall fetaler Anteile in die Bauchhöhle kommt. Dies bringt eine akute Gefährdung von Mutter und Kind mit sich. Geht die Naht ein wenig auseinander (Nahtdehiszenz), kann dieses ohne Symptome verlaufen.

Die Ruptur der Gebärmutter noch während der Schwangerschaft bei regelmäßiger Wehentätigkeit ist offensichtlich so selten, dass es hierzu keine Zahlen in der Literatur gibt, auch wenn die Anzahl der Kaiserschnitte deutlich zugenommen hat. Auch für Schwangere mit mehr als zwei Kaiserschnitten ist der Versuch einer Spontangeburt nicht zwangsläufig mit einem deutlich erhöhten Risiko einer Uterusruptur verbunden. Eine Narbenruptur fand sich nach einmaligem KS in etwa 0,69% der Fälle.


VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 07.07.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

2. Geburt - trotzdem viele Fragen

Hallo! Ich habe einen 17 Monate alten Sohn und bin wieder in der 38. SSW. Da die erste Geburt nach erfolgter Einleitung bei ET+7 sehr schnell ablief (war nur eine halbe Stunde im Kreißsaal, bis der Kleine da war) und ich einen Dammriss 3a erlitt, welcher mir allerdings ...

von Maresi 03.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Risiko für Organfehlbildungen etc.

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich bin 39 und ich wünsche mir sehr ein zweites Kind. Gíbt es Ihres Wissens nach Erkenntnisse darüber, ob in diesem Alter ein erhöhtes Risiko für solches Krankheiten des Kindes besteht, die nicht durch eine Amniozentese ausgeschlossen werden ...

von anna0102 30.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

TPO-Antikörper auch Risiko ?

Hallo Dr. Bluni! Ich hatte Ihnen schon mal geschrieben wegen meines evtl.Hashimotos und Kinderwunsch. Hatte im März einen Abort mit Ausschabung.Jetzt Zufallsbefund mit hohen TSH-Wert 10,9 und erhöhte Antikörper.Nun habe ich gelesen , dass erhöhte TPO-Antikörper ( bei mir 516) ...

von wolke20 24.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

risiko, wie hoch an dr bluni

hallo nochmal,.. ich hoffe sie sind noch nicht genervt:-)! aber ist das risiko sehr hoch, ohne blutungen und ohne jegliche anzeichen das kind zu verlieren so in der 10. ssw? ich denke wenn alles wie gehabt ist und es zwickt und zwackt und einem wie immer übel ist, ist doch ...

von Pondeline 21.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risikoschwanger- Cerclage und Untergewicht/Fructoseintoleranz?

Hallo Doc Bluni, ich bin Ende 7. SSW und gelte wohl als "Risikoschwanger". Dazu hab ich "leider" gleich mehrere Fragen bzw. Sorgen oder würde einfach eine andere Meinung dazu hören. Ich mit sehr untergewichtig (42 kg bei 1,59), leide an einer extremen Fructoseintoleranz ...

von Teyla 20.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko Hashimoto

Hallo Dr. Bluni! Muß Sie noch mals fragen wegen Schilddrüsenerkrankung. Ich habe ja wahrscheinlich Hashimoto. Nun liest man im Internet über vorzeitige Plazentalösungen, Mißbildungen usw. Gilt das auch, wenn man mit Hormontabletten eingestellt ist? Ist das ganze wirklich so ...

von wolke20 19.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

risiko fehlgeburt...? 14ssw

ich bin jetzt in der 14.ssw und hatte schon drei fehlgeburten, alle so in der 6.-8.ssw und habe daher auch immer wahnsinnige angst das was passieren könnte und bekomme bei jeden ziepsen u ziehen (was ich echt oft habe) gleich panik, kann ich denn jetz endlich anfangen ein wenig ...

von amelier 15.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Geburt

Geburt

Hallo ich bin zur Zeit ss es ist meine 8 ich habe die ersten 4 normal entbunden(92/94/96/98) dann hatte ich einen Kaiserschnitt wegen plazenta pravia (03), dann wieder normal entbunden (04) und dann kaiserschnitt wegen gestose(06) 07 hatte ich eine ...

von xxivonne 14.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Anzeichen einer Geburt

Sehr geehrter Dr. Bluni, ich bekomme mein drittes Kind und bin in der 33. SSW. Nun habe ich festgestellt, dass sich mein Bauch bereits gesenkt hat. Bedeutet ein gesenkter Bauch, dass es bald losgehen müsste? Bin ziemlich verunsichert, da meine Bekannten dies meinten. ...

von Aepfelchen 11.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

nochmal "erste Regel nach Geburt"

Hallo, Ich hatte Ihnen letzte Woche eine Frage bezüglich der ersten Regel nach Geburt gestellt. Mein Kind ist 22Monate und wird noch gestillt. Die vermeintliche erste Periode (relativ durchsichtig, sehr wenige Blutanteile) stellte sich als Entzündung heraus. Ein bisschen ...

von myra 09.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.