Dr. med. Vincenzo Bluni

Risiko für Behinderung nach habituellen Aborten

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Herr Dr. Bluni,

Ich bin 34 Jahre alt und nach 3 Fehlgeburten (6.-8. SSW) und 2 Jahren Pause wieder Schwanger (Ende 9. SSW). Auch in dieser Schwangerschaft habe ich wieder Blutungen. Ab der 5. SSW, im der letzten Woche allerdings weniger und dunkel. Bis jetzt sieht alles gut aus. Wachstum und Herzschlag sind bis jetzt so wie sie sein sollen.
Mein Mann und ich haben uns bereits gründlich durchchecken lassen (ich: hämatologisch, immunlogisch, endokrinologisch, gynäkologisch und eine Genanalyse haben wir beide gemacht. Alles ohne Auffälligkeiten. Ein Spermiogramm wurde allerdings nicht gemacht, da ich problemlos schwanger geworden bin. Meine Schilddrüse wird engmaschig kontrolliert, da ich eine hashimoto thyreoiditis habe. Bis jetzt ist alles in Ordnung.
Nun zu meiner Frage. Muss ich auf Grund der 3 Fehlgeburten und der Blutungen in dieser Schwangerschaft mit einer geistigen oder körperlichen Behinderung meines Kindes rechnen? Könnte das zusammenhängen oder hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun? Ich habe einen geistig behinderten Großonkel, Väterlicherseits (warscheinlich stark autistisch, aber so ganz genau weiß es keiner), der geht mir immer etwas durch den Kopf.

Danke und viele Grüße

von Käy am 22.02.2019, 12:43 Uhr

 

Antwort auf:

Risiko für Behinderung nach habituellen Aborten

Hallo,

1. frühe Fehlgeburten haben als häufigste Ursache eine genetische Störung; insbesondere dann, wenn sie wiederholt auftreten.

2. das steht aber nicht zwangsläufig in einen Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für genetische Fehlbildungen, wie zum Beispiel eine Trisomie, wenn das mütterliche Alter nicht erhöht ist

3. völlig unbenommen davon bleibt natürlich, dass mit steigendem Alter der Mutter auch das Risiko einer genetischen Störung steigt, weshalb es dann sinnvoll ist, über eine genetische Beratung und die Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik zu sprechen.

4. Dieses ist auch im Zusammenhang mit möglichen Fehlbildungen, die keine genetische Ursache haben ein mögliches Vorgehen.

Insofern sprechen Sie bitte mit der Frauenärztin/Frauenarzt über die Möglichkeiten der genetischen Beratung in einer entsprechend qualifizierten Einrichtung, der pränatalen Diagnostik in der Frühschwangerschaft inklusive eines Fehlbildungsultraschalls im späteren Verlauf der Schwangerschaft.

Herzliche Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 23.02.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Risiko einer Behinderung / schwerwiegenden Erkrankung in Relation zum Alter

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, wir haben das Glück, drei kerngesunde Kinder zu haben, das jüngste gerade ein halbes Jahr alt. Bisher gingen wir immer optimistisch davon aus, ja noch genügend Zeit zu haben (wir sind beide 32 Jahre alt), um ggf. noch ein viertes oder gar ...

von Kunderella 19.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Behinderung

trisomie-risiko / risiko für behinderung

hallo dr. bluni, ich bin 38 und in der 30. ssw 4. ss, 3. kind). das ETS (ohne blut, aber mit US bei degum III) war unauffällig, ich hatte ein trisomie-risiko einer 15jährigen. der organultraschall (auch degum III) war unauffällig, ebenso wie alle weiteren US (4-wöchentlich ...

von rosengartenmaedels 11.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Behinderung

spätgebärend Risiko für Behinderungen

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, können Sie mir sagen, wie hoch das Risiko für eine 40 bis 41-jährige Frau ist, ein Kind mit Behinderung zur Welt zu bringen? Ich höre immer, dass es sehr hoch ist, dann lese ich im internet Zahlen wie 2%. Ist diese Zahl real oder betrifft sie ...

von nomis1 20.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Risiko, Behinderung

Risiko nach Sturz

Hallo, Ich bin gestern auf einem glatten Bürgersteig ausgerutscht. Bin daraufhin ins KH. Dort wurde sowohl geschallt als auch ein CTG gemacht. Heute wurde wieder beides (ca 19 Stunden nach dem Sturz) gemacht. Es sieht auch alles gut aus. Jetzt meine Frage: Kann jetzt noch ...

von Hasenmama898 31.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko erneuter Ansteckung

Hallo Herr Dr. Bluni Bitte helfen Sie mir.. Ich bin verzweifelt und wütend auf mich selbst, so naiv gewesen zu sein.. Ich hätte mehr recherchieren müssen, aber das Kind ist in den Brunnen gefallen und ich kann es nicht rückgängig machen.. Bei mir wurden in der zweiten ...

von Mina150557 28.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko für Fehlgeburt bei Hinterwandmyom?

Hallo Dr. Bluni, ich bin bei 14+6 und es wurde ein Hinterwandmyom von 33×46mm festgestellt. Meine Ärztin hat mich zunächst beruhigt, dass man es jetzt einfach weiter im Blick haben muss. Ich mache mir jetzt zuhause aber große Sorgen wegen einer Fehlgeburt. Ist das Risiko im ...

von SarahNic 25.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko-Einschätzung - Tests erforderlich?

Hallo, ich befinde mich im Endspurt und wollte fragen, wie Sie folgende Situationen bewerten: 1.) In der 32. SSW bin ich in U-Bahnhof an einer Person vorbeigelaufen, die sich Drogen (vermutlich Heroin, Crack o.ä.) auf einer Alufolie heiß gemacht hat. Es hat gedampft, ich ...

von _mom_to_be_ 22.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Darf ich so schwanger werden und ist das dann eine risikoschwangerschaft?

Hallo! Mein Mann und ich möchten ein Baby bekommen. Ich habe eine Faktor 5 Leiden Mutation (heterozygot) und eine Blasenentleerungsstörung mit Reflux und Septierung in der Blase. Vor kurzem wurde auch noch eine starke Refluxkrankheit (stadium 3) durch einen zu weiten ...

von Maddy 21.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Muttermundschwäche Risiko?

Hallo Herr Dr. Bluni, habe heute in meinem Mutterpass entdeckt, dass mein Arzt in der Spalte „Risiko Nr. nach Katalog B“ 4,0 eingetragen hat. Leider hatte er mit dazu nichts gesagt. Nach meiner Recherche ist es eine Muttermundschwäche. Ist dies richtig und was sollte man ...

von Ines Vogt 13.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Bluthochdruck - Risiko für mich oder für‘s Kind?

Sehr geehrter Dr. Bruni, bisher habe ich immer nur still mitgelesen und Sie für Ihre Geduld bewundert, aber nun befinde ich mich in einer Situation, in der ich gerne Ihren Rat hätte. In meiner ersten Schwangerschaft 2016 traten erstmals Probleme mit erhöhtem Blutdruck ...

von Cristin86 12.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.