Regenbogenmutti

Antwort in der Schwangerschaftsberatung

Ich möchte richtig stellen: der Arbeitgeber muss überhaupt kein "Angebot" machen, sondern nur mutterschutzgerechte Arbeitsbedingungen schaffen. Nicht mehr, nicht weniger. In deinem Fall war die Indikation ziemlich klar für ein ärztliches Beschäftigungsverbot gegeben. Dass die Frauenärztin zögerte, ist nicht die Schuld der anderen. Und solange du im Krankenstand bist, hat natürlich auch der Arbeitgeber gar keine Gelegenheit mir dir zu sprechen. Er darf dich aus dem Krankenstand nicht zur Arbeit bitten, auch nicht für solch ein Gespräch.

von uriah am 21.12.2019, 14:09 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.