Dr. med. Vincenzo Bluni

Plazentainsuffizienz - Wiederholungsrisiko

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

ich hatte in einer vorangegangenen Schwangerschaft eine chronische Plazentainsuffizienz mit gravierenden Folgen für meinen Sohn. Ich würde gerne erneut schwanger werden. In der vorangegangenen Schwangerschaft habe ich weder geraucht noch getrunken und hatte eher einen zu niedrigen Blutdruck. Ich hatte jedoch ziemlichen beruflichen Stress. Ich leide auch nicht unter Diabetes, obwohl es eine famliäre Disposition gibt (Vater). Ich habe nun folgende Fragen an Sie:
1. Welche Gründe kann eine chronische Plazentainsuffizienz noch haben?
2. Können diese genetisch bedingt sein? (Eine Tante müttlericherseits hatte auch zwei Eklampsien.)
3. Wie hoch ist die erneute Auftretenswahrscheinlichkeit dieser Erkrankung?
4. Kann ich prophylaktisch etwas dagegen tun?
5. Kann man durch gute gynäkologische Begleitung schwere Folgen / Schädigungen am Kind verhindern?
Ich bedanke mich sehr für Ihre Antwort. Noch ein schönes Wochenende
Mit freundlichen Grüßen Eos

von Eos am 25.01.2013, 12:45 Uhr

 

Antwort auf:

Plazentainsuffizienz - Wiederholungsrisiko

Hallo,

Plazentainsuffizienz bedeutet, dass der Mutterkuchen so verändert ist, dass er nicht mehr in der Lage ist, das Ungeborene ausreichend mit Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen.

Dieser Zustand kann sich langsam verschlechtern (chronische Plazentainsuffizienz, z.B. durch verminderte Durchblutung, Strukturveränderungen oder Verstopfung von Blutgefäßen) oder plötzlich auftreten (akute Plazentalösung, z.B. bei vorzeitiger Ablösung des Mutterkuchens von der Gebärmutterwand).

Ein gehäuftes Auftreten einer Plazentainsuffizienz finden wir in den folgend Situationen:
- Schwangerschaftsdiabetes
- hohes Alter der Mutter
- Mehrlingsschwangerschaften;
- Präaklampsie („Gestose“)
- untergewichtigen, schlecht ernährten oder rauchenden Müttern
-vorausgegangenen Fruchtbarkeitsstörungen
- fieberhaften Infektionen
- Blutungen oder Frühgeburtsneigungen
- Übertragung des Kindes gefunden.

Wenn es schon dazu eine Vorgeschichte gibt, werden wir für weitere Schwangerschaft u.a. empfehlen, in jedem Fall rechtzeitige Ultraschall- und Doppler-Kontrollen durch die behandelnde Frauenärztin/Frauenarzt oder die Klinik durchführen zu lassen.

Damit können wir etwaige Veränderungen früh erkennen.

Eine Wiederholungswahrscheinlichkeit können wir nicht benennen und es gibt auch keine familiäre Häufung oder Vererbung einer solchen Situation.

Stimmen Sie sich dazu aber bitte mit Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt ab.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 25.01.2013

Antwort auf:

Plazentainsuffizienz - Wiederholungsrisiko

Hallo

Ich hatte leider dieses zweimal. (18ssw Todgeburt uns 24ssw meine kleine starb leider 4tage nach der Geburt)

Nun bin ich wieder in der 20ssw und werde zweimal wöchentlich per Doppler und CTG kontrolliert und spritzte heparien 1 täglich.

Ich hoffe ich schaffe es diese mal in die 28 ssw.

Bei mir ist von den oben genannten gründen auch so wie bei ihnen keiner zutreffend.

LG
Debby

von Debby am 25.01.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Wiederholungsrisiko

Sehr geehrter Dr.Bluni! Meine erste Schwangerschaft endete in der 42SSW und meine Tochter kam auf natürlichem Weg gesund zur Welt.Danach folgten zwei frühe Fehlgeburten(5+6SSW).2007 musste mein Sohn in der 26SSW per Notkaiserschnitt (T-Schnitt) geholt ...

von Spuni 21.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wiederholungsrisiko

Blutwerte der NT Messung deuten auf Plazentainsuffizienz hin, dadurch FG

Hallo Hr. Dr. Bluni, Ich hatte vor vier Wochen eine Fehlgeburt in 12+6 SSW. Eine Woche vor der FG war ich bei der NT-Messung bei meinem Frauenarzt. Ultraschall war super. Keine Auffälligkeiten waren zu sehen. Am Tag der FG lagen auch die Blutergebnisse der NT-Messung ...

von mia__c 13.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

Risikoschwangere in der 2ten SS nach Mangelgeburt und Plazentainsuffizienz

Hallo, in meiner ersten SS hatte ich eine Plazentainsuffizenz und in folge dessen eine Mangelgeburt in der 38 SSW. Werde ich nun in der zweiten Schwangerschaft als "Risikoschwangere" eingestuft? Ausserdem würde ich gerne Wissen, ob aus diesen Gründen ein Beschäftigungsverbot ...

von Snozzel 28.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

Bluthochdruck und Plazentainsuffizienz rechts

Hallo! Bin in großer Angst und Sorge. Schlafe nur noch schlecht. Bei der Ultraschall-Feindiagnostik - durch einen Facharzt - wurde bei mir eine Plazentainsuffizienz rechts in der 21 SSW festgestellt. Muss jetzt alle 6 Wochen zur Kontrolle gehen.Bei der 2ten ...

von unseresüße 18.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

Wiederholungsrisiko Frühgeburt

Ich habe im April 2011 einen Sohn in der 30+0 SSW geboren per KS. Zuvor musste ich in jener SS seit der 19. SSW liegend verbringen wegen verkürztem GMH (war lt FA bei 2,8 cm) und ab der 25. SSW in die Uniklinik ins Pränatalzentrum zur Überwachung aufgrund Plazentainsuffizienz ...

von tinaleinchen 09.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wiederholungsrisiko

beginnende Plazentainsuffizienz 37+6 SSW

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich bin derzeit in der 37+6 SSW. Dies ist meine erste Schwangerschaft. nachdem ich gestern bei meiner betreuenden Gynäkologin war, schickte diese mich mit V.a. asymmetrische Retardierung zum Doppler.. Das CTG war unauffällig. Heute war ich ...

von TheresaS 22.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

notching und Plazentainsuffizienz

Hallo Herr Dr. Bluni, gestern war ich zu einem ersten Feinultraschall in einem Pränatalzentrum (bei 15+4). Nach auffälliger Biochemie beim Ersttrimesterscreening war gestern wie damals der Schall des Feten vollkommen unauffälig. Bis auf die Tatsache, dass der Fet eher klein ...

von Liliana82 22.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

wiederholungsrisiko cervixinsuffizienz in 2. ss?

Habe schon die stichwortsuche benutzt, jedoch leider nichts gefunden was mir geholfen hätte. In meiner ersten Ss vor 14 Jahren hatte ich es mit einer Cervixins. zu tun, die ich durch Schonung gut wieder in den Griff bekommen habe. Begonnen hat das so um SSW 30. Mein Sohn kam ...

von _Jools_ 12.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wiederholungsrisiko

wiederholungsrisiko Fehlgeburt

Guten Abend Herr Dr. Bluni, ich schrieb Ihnen letzte Woche schon einmal...wie sich letzte Woche dann auch bei meinem FA rausstellte bin ich wieder schwanger. da war ich 5+1 laut US und laut meiner FA alles zeitgerecht entwickelt. Da ich am 1.02. ein MA in der 9SSW mit AS ...

von lara2010 21.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Wiederholungsrisiko

Plazentainsuffizienz

Guten Tag Herr Dr. Bluni, ist eine Plazentainsuffizienz ein Grund, um ein individuelles Beschäftigungsverbot ausgesprochen zu bekommen? Welche Verhaltensweisen werden empfohlen, wenn beim Feinultraschall in der 20./21. SSW ein beidseitiger Notch festgestellt wird? Vielen ...

von marian11 20.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Plazentainsuffizienz

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.