Dr. med. Vincenzo Bluni

Normale Geburt nach Kaiserschnitt trotz Übergewicht?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Grüezi Herr Dr. Bluni
Im August 08 holten die Ärzte nach 34 Stunden Wehen meine kleine Tochter zur Welt. (52cm, 4110g, bei meiner Grösse von 1.55m, Muttermund wollte sich einfach nicht öffnen und an der Stirn hatte sie viele Hämatome).

Da ich bereits 2x an den Ovarien operiert wurde (Zysten und Teratome) wollten wir so schnell wie möglich unsere Wunschkinder bekommen, solange die Eierstöcke das noch mitmachen. Mittlerweile bin ich wieder in der 19. SSW (Termin wäre Oktober 09, d.h. 14 Monate auseinander).
Nach dem KS war ich 4 Tage zuhause, als mich die Hebamme wieder ins Spital schickte. "Alles" war im Bauchraum entzündet. Man musste die Naht nochmals öffnen, bekam Antibiotikas und wurde eine weitere Woche mit meiner Kleinen stationär aufgenommen.

Auch heute habe ich noch das Gefühl, meine Tochter nicht zur Welt gebracht zu haben, da sie ja geholt wurde. Das beschäftigt mich doch sehr, als hätte ich was falsch gemacht. Ich hätte wirklich gerne eine natürliche Geburt beim zweiten. Jetzt aber meine Bedenken. Ab und zu kommt es ja vor, dass die Narbe in der Gebärmutter bei den Wehen aufreissen kann, was nicht unbedingt ungefährlich ist. Wie würde das aussehen, wenn wir etwas vor dem Termin einleiten lassen würden?
Die andere Variante wäre ja wieder das Holen. In dem Fall würde ich aber eine Vollnarkose begrüssen, denn bei der PDA meinte der Anästhesist, wir hätten Glück gehabt, dass er so gut getroffen hätte (sie sass wirklich perfekt) da ich Speck auf den Hüften habe. Mittlerweile sind doch noch einige Kilos mehr dazu gekommen und das Risiko mag ich nicht so gerne eingehen: mehrmals stechen, Kopfschmerzen, nur eine Seite betäubt.....

Ich weiss hab viel geschrieben, aber wenn ich mit meiner FÄ darüber reden will, stellt sie irgendwie auf Durchzug.

Könnten Sie mir da vielleicht einen Rat geben?
Wäre echt dankbar

Ganz liebe Grüsse
shortia

von shortia am 22.05.2009, 13:19 Uhr

 

Antwort auf:

Normale Geburt nach Kaiserschnitt trotz Übergewicht?

Hallo,

1.wenn auch Ihr Gewicht hier eine nicht unwichtige Rolle spielt, so ist es primär das Gewicht des ersten Kindes und die Tatsache, dass die Geburt nicht in Gang kam.

Dieses spricht zumindest für ein Missverhältnis zwischen Ihrem Beckeneingang und dem kindlichen Kopf, was eben auch mit Ihrer Größe zusammenhängt.

Bei einer kommenden Schwangerschaft wird deshalb eine Spontangeburt umso weniger wahrscheinlich werden.

Dieses lassen Sie am besten im Rahmen eines Geburstplanungsgespräches um die 37. SSW in der Klinik durch einen erfahrenen Facharzt überprüfen und dabei können Sie das für Sie beste Vorgehen abstimmen.

2. gibt es bei der Frau in der Vorgeschichte schon ein oder mehrere Kinder über 4000 Gramm, oder zeigt sich im Verlauf einer Schwangerschaft, dass das Kind hinsichtlich des Gewichtes deutlich über der Norm liegt, für die Größe der Frau besonders schwer ist, die 4000 Gramm-Marke erreicht, oder gar überschritten wird, ist es in diesen Fällen sehr sinnvoll, auch die Möglichkeit eines Schwangerschafts-Diabetes frühzeitig auszuschließen und ggf. via Frauenärztin/Frauenarzt mit der Frauenklinik rechtzeitig im Rahmen eines Geburtsplanungsgespräches (etwa ab der 36. SSW) über den Entbindungsmodus schon im Vorfeld zu sprechen, gerade, um zu vermeiden, dass es unter der Geburt zu Problemen kommt, die man dann mit einem primären Kaiserschnitt umgehen kann.

Hier sollten dann die Risiken: primärer Kaiserschnitt gegen die spontane Geburt eines besonders schweren Kindes nach Kaiserschnitt abgewogen werden und die Fragen des Entbindungsmodus erörtert werden.

3. bei der Einleitung nach Kaiserschnitt gibt es nur geringe Möglichkeiten und dieses zwei Wochen vor dem Termin durchzuführen, wenn der geburtshilfliche Befund vielleicht noch unreif ist, macht wenig Sinn.

4. bei einer Schwangerschaft/Geburt nach einem oder mehreren Kaiserschnitten ergeben sich besondere Risiken im Wesentlichen durch die mögliche Ruptur der Gebärmutter. Dieses kann während der Gravidität (sehr selten) als auch unter der Geburt eintreten.
Man spricht von einer kompletten Ruptur, wenn es zur Zerreißung des Bauchfells über der Gebärmutter (viszerales Peritoneum) mit teilweisem Vorfall fetaler Anteile in die Bauchhöhle kommt. Dies bringt eine akute Gefährdung von Mutter und Kind mit sich. Geht die Naht ein wenig auseinander (Nahtdehiszenz), kann dieses ohne Symptome verlaufen.
Die Ruptur der Gebärmutter noch während der Schwangerschaft bei regelmäßiger Wehentätigkeit ist offensichtlich so selten, dass es hierzu keine Zahlen in der Literatur gibt, auch wenn die Anzahl der Kaiserschnitte deutlich zugenommen hat.
Das Risiko einer Uterusruptur für Frauen nach einem Kaiserschnitt liegt nach Informationen der WHO bei etwa 0,32% (Spong CY et al. Risk of uterine rupture and adverse perinatal outcome at term after cesarean delivery. Obstet Gynecol 2007;110: 801-7). Das Risiko für eine Ruptur nach Kaiserschnitt ist bei der Spontangeburt mit 0,74% am größten verglichen mit einem primären oder sekundären erneuten Kaiserschnitt.

In einer Studie (Stamilio DM et al. Short interpregnancy interval: risk of uterine rupture and complications of vaginal birth after cesarean delivery. Obstet Gynecol 2007; 110:1075-82) zum Einfluss des Zeitintervalls zwischen dem Kaiserschnitt und der darauffolgenden Schwangerschaft auf das Rupturrisiko konnte gezeigt werden, dass alle Zeitintervalle über 6 Monate inklusive des überdurchschnittlich langen Schwangerschaftsintervalls über 60 Monate kein statistisch signifikant erhöhtes Risiko einer Gebärmutterruptur unter der Geburt mit sich bringen

Aus WHO- Bericht WHO geht hervor, dass es für Frauen ohne vorherige Operationen an der Gebärmutter (inklusives Kaiserschnitt) nur einen einzigen Report gibt und der gibt ein extrem geringes Risiko von (0.006%) an.

(Quelle: http://www.who.int/reproductive-health/global_monitoring/articles/uterinerupture.pdf )

Für die Dicke der Gebärmutterwand gibt es keine Daten, da aus ihr alleine keine Rückschlüsse zu ziehen sind.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 22.05.2009

Antwort:

ZUSATZ ZUR FRAGE: Normale Geburt nach Kaiserschnitt trotz Übergewicht?

Ich habe meine Maus 9 Tage übertragen, obwohl ich wegen psychischen Problemen Angst hatte, dass es zu früh los gehen könnte.

von shortia am 22.05.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Normale geburt nach 2 keiserschnitt möglich?

Lieber Herr.Dr.Blumi Guten tag,ich habe eine frage und zwar ich habe 2 kindern (7,4)beiden sind per keiserschnitt auf die welt gekommen.Nun bin ich in den 7 ssw und ich würde sehr gern das mal normal gebären;ist das möglich?Beim meine kindern konnte ich nicht normal gebären ...

von Säm 09.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Normale Geburt trotz starker Kurzsichtigkeit?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich bin stak kurzsichtig ( minus 11 Dioptrien beidseitig) und habe nun gehört, daß man früher bei starker Kurzsichtigkeit zu einem Kaiserschnitt geraten hat, da sich durch das Pressen bei der Geburt die Netzhaut ablösen kann. Ist diese Empfehlung ...

von Nettie69 18.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Frage über normale Geburt

Hallo Herr Dr.Bruni, Sie hatten mir ja auf meine Frage geantwortet, wofür ich mich bedanken möchte. Der erste KS war ein Notkaiserschnitt, da unsere Tochter unterversorgt war und mit einem Herzfehler zur Welt kam. Der zweite KS war geplant, weil unsere zweite Tochter in ...

von antje03 09.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale geburt nach 2 ks?!

guten tag! ich hoffe sie haben zeit?! das könnte jetzt etwas länger dauern.und zwar habe ich zwei ks hinter mir und bin jetzt in der 21ssw und würde fast alles dafür tun das kind normal zur welt zu bringen. habe wegen den ks echt psychische probleme und weiß nicht wie ich ...

von toja 28.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale geburt nach 2 ks?!

guten tag! ich hoffe sie haben zeit?! das könnte jetzt etwas länger dauern.und zwar habe ich zwei ks hinter mir und bin jetzt in der 21ssw und würde fast alles dafür tun das kind normal zur welt zu bringen. habe wegen den ks echt psychische probleme und weiß nicht wie ich ...

von toja 28.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale geburt nach 2 ks?!

guten tag! ich hoffe sie haben zeit?! das könnte jetzt etwas länger dauern.und zwar habe ich zwei ks hinter mir und bin jetzt in der 21ssw und würde fast alles dafür tun das kind normal zur welt zu bringen. habe wegen den ks echt psychische probleme und weiß nicht wie ich ...

von toja 28.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

normale geburt nach mehreren kaiserschnitt

hallo, habe leider schon 4 kaiserschnitte hinter mir und erwarte im august unser 5. kind. die beiden ersten kinder wurden aufgrung falscher lage per kaiserschnitt entbunden und die letzten beiden wegen der anderen kaiserschnitte. nun habe ich einen artikel der deutschen ...

von ummshurem 12.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: normale Geburt

Übergewicht & Schwangerschaft

Hallo Herr Dr. Bluni ich habe einige Fragen zur Schwangerschaft von Übergewichtigen. 1 Frage: Wieviel kg kann man denn zunehmen 2 Frage: Welche Risiken hat eine Schwangerschaft mit Übergewicht? 3 Frage: Darf man auch in einer Schwangerschaft etwas abnehmen? lg ...

von MrsNapi 14.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergewicht

3D US bei Übergewicht ???

Hallo Herr Dr. Bluni, Mein FA weigert sich, bei mir 3D US zu machen. Jetzt habe ich mir für Freitag abend nen Termin im KH zum 3D US gemacht. Was meinen Sie? Mein FA meint, wegen meines Übergewichts wird das eh nix, aber ich habe bei ner Freundin (auch übergewichtig) ein ...

von bigmamabaer 18.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergewicht

Schwangerschaft mit Übergewicht

Guten Morgen. Ich bin ungeplant und völlig überraschend schwanger geworden,ca.6.Woche.Termin beim Frauenarzt folgt in 1 Woche. Ich bin total aus dem Häuschen und habe regelrecht Panik und bitte Sie um Ihre Meinung,also: Ich bin 34 Jahre alt, es ist meine ...

von onlyboys 29.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergewicht

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.