Dr. med. Vincenzo Bluni

Nachtrag Candibene/Gyno Pevaryl

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Herr Doktor!

Danke zunächst für ihre Antwort gestern. Sie haben mir geantwortet dass Gyno Pevaryl eher nicht eingesetzt wird. Das verunsichert und ängstigt mich jetzt natürlich etwas. Warum wird es eher nicht eingesetzt (kann es Wehen auslösen? macht es Fehlbildungen oder kann es dem Baby in irgendeiner anderen Art und Weise schaden? oder oder oder) ? Ich habe bereits ein Kind mit angeborenem, leichtem Herzfehler und habe auch in der ersten Schwangerschaft Gyno Pevaryl bekommen. Kann das die Ursache gewesen sein? Genommen habe ich es jetzt schon da es mir der Arzt verodnet hat und ich mir deshalb nichts dabei gedacht habe...

DAnke im Voraus!

von Snowflake1984, 25. SSW   am 20.11.2019, 14:58 Uhr

 

Antwort auf:

Nachtrag Candibene/Gyno Pevaryl

Hallo,

das war mir natürlich klar, dass Sie so reagieren würden. Aber, hier darf ich Sie beruhigen, es gibt keinen Grund zur Sorge.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 20.11.2019

Antwort auf:

Nachtrag Candibene/Gyno Pevaryl

Tja leider leide ich (wie ich schon mal in einem Post erwähnt habe) seit dieser Schwangerschaft an behandlungsbedürftigen Angst- und Panikattacken. Mir wäre auch lieber wenn ich diese nicht hätte aber das kann man sich leider nicht aussuchen. Wobei ich aber finde dass die Nachfrage bzgl dem Medikament dass ich angewendet habe, warum es normalerweise nicht angewendet wird, vor Allem wenn man ein Kind mit Herzfehler hat, schon sehr gerechtfertigt finde und nichts mit übertriebener Angst und Panik zu tun hat.

von Snowflake1984 am 20.11.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.