Dr. med. Vincenzo Bluni

leichte Unterleibsschmerzen und Medikamente absetzen

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Lieber Dr. Bluni,
ich bin durch Behandlung von PCO mit Clomifen, Metformin und Utrogest ab Eisprung im 2. Behandlungszyklus schwanger geworden. Ich bin nun in der 13. SSW und habe immernoch große Angst, dass etwas schief gehen könnte. Meine Gynäkologin kennt sich nicht besonders gut mit der Behandlung von PCO aus und nach dem positiven SST stand die Frage im Raum, wie mit der weiteren Medikation von Metformin und Utrogest umgegangen werden sollte. Ich habe dann Utrogest bis jetzt weitergenommen und Metformin in reduzierter Dosis auch. Sollte ich nun nach der 12. SSW beides ausschleichen? Ich habe schrecklich Angst durch das Absetzen der beiden Medikamente eine Fehlgeburt auszulösen. Was meinen Sie?
Hinzu kommt, dass ich seit einigen Tagen immer wieder leichtes ziehen ud drücken im Bereich des Schambeins und im unteren Rücken habe. Kann das vom Wachstum der Gebärmutter kommen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Kathrin

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

von käthe0815 am 11.11.2013, 14:03 Uhr

 

Antwort auf:

leichte Unterleibsschmerzen und Medikamente absetzen

Liebe Kathrin,

wenn auch dieses Syndrom mit einem etwas erhöhten Risiko für eine frühe Fehlgeburt einhergeht, werden wir ab dem Zeitpunkt des Schwangerschaftsnachweises die Schwangerschaft wie jede andere behandeln.

Der Einsatz von Metformin in der Schwangerschaft ist in Deutschland nicht erlaubt bzw. es handelt sich um eine so genannte off-label-Behandlung, die der Aufklärung der Patienten bedarf.

Auch der Einsatz eines Gelbkörperhormons ist erwiesenermaßen nicht in der Lage, eine frühe Fehlgeburt zu verhindern.

Jedoch ist das Fehlgeburtsrisiko nach der 13. Woche nur noch sehr gering.

Viele Grüße VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.11.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.