Dr. med. Vincenzo Bluni

Schwangerschaftsberatung

Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

   

 

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

Sehr geehrter Dr. Bluni,

ich bin in der 31. Woche schwanger und in meinem Scheidenabstrich wurden wiederholt Klebsiella Pneumoniae Bakterien festgestellt. Zwar ist der Befall momentan " nur" mäßig viel. Dennoch mache ich mir Sorgen um meine Schwangerschaft.

Die Klebsiellen wurden in der 22. Woche bei massivem Befall und ph 5 mit Cefuroxim 2 x 500 mg (6Tage) behandelt.

Im Kontrollabstrich in der 24. Woche waren sie aber noch nicht weg. Daraufhin bekam ich VagiHex für 6 Tage anschließend VagiC und EubiolacVerla im Wechsel täglich.

Im Kontrollabstrich in der 28. Woche wieder mäßiger Befall und nochmals Cefuroxim 2 x 500 mg (6 Tage). Währenddessen und im Anschluss täglich VagiC abends und EubiolacVerla morgens.

Trotzdem war im Kontrollabstrich in der 30. Woche wieder mäßiger Befall. Ph die ganze Zeit trotz VagiC und Eubiolac bei 4,4-5.

Therapie weiterhin VagiC und Eubiolac.

Nun meine Fragen an Sie:

1. Wie gefährlich sind diese Bakterien für mein Kind? Kann es zu einer Frühgeburt kommen? Mein Muttermund ist schon weich, Cervix nicht verkürzt, leide aber an vorzeitiger Wehentätigkeit. Ob durch die Bakterien oder nicht, sei dahingestellt.

2. Sollte man nicht doch noch mal ein Antibiotikum (vielleicht ein anderes) geben? Und wenn ja, würde es bei mir nicht Sinn machen das AB länger als 6 Tage zu verabreichen (10-14), da die Bakterien durch das AB scheinbar geschwächt, nicht aber komplett abgetötet wurden?
Die Klebsiellen sind übrigens sensibel gegen 13 getestete AB, nur resistent gegen Aminopenicilline.

Meine FÄ will mir nichts mehr verschreiben, weil sie meint es wären ja "nur" Darmbakterien und sie keine Resistenzen züchten will. Ich habe aber Angst um mein Kind und will die Keime los werden, die dort ja nicht hingehören.

Vielen Dank für Ihre Antwort und herzliche Grüße

Sylwer77

von sylwer77 am 09.04.2014, 21:32 Uhr

 

Antwort:

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

Hallo,

1. solche Keime können die einiger anderer schon mal zu vorzeitigen Wehen führen und damit auch das Frühgeburtsrisiko erhöhen. Es ist jedoch nicht so, dass im Umkehrschluss sagen können, dass einer solchen Infektion in jedem Fall am Ende immer die Frühgeburt stehen wird.

2. das ist in der genannten Situation sicherlich eine sehr individuelle Entscheidung, für die es keine allgemein gültige Antwort gibt.

3. gegebenenfalls wenden Sie sich dann dazu über die Frauenärztin noch einmal an die erfahrene Fachärztin/Facharzt in Perinatalzentrum.

Liebe Grüße

VB

von Dr. Vincenzo Bluni am 10.04.2014

Antwort:

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

Hallo, bei mir sind sie mit Amoclav weggegangen waren sensitiv auf Clavulansäure...wenn du normal entbinden willst würde ich auf jeden fall behandeln!! Das kind steckt sich sonst an.....

von saphia am 10.04.2014

Antwort:

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

Vielen Dank für die Antworten,
ich war jetzt noch einmal im KH und habe mich da mit einem Arzt (Pränataldiagnostiker) besprochen. AmoxiClav wollte er mir leider nicht verschreiben, obwohl das auf meiner Liste der sensiblen AB drauf stand. Jetzt haben wir es mit Sobelincreme für 7 Tage versucht. Leider wurde das im Labor nicht ausgetestet, daher weiß ich nicht, ob die Klebsiellen sensibel darauf reagieren. Wenn nicht, soll ich, nach einem erneuten Abstrich bei meiner FÄ wieder hin.

von sylwer77 am 21.04.2014

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. med. L. Hellmeyer

Dr. med. Lars Hellmeyer

Geburt per Kaiserschnitt

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Antwort:

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

So, nochmal ein Update. Die Sobelin Creme (Clindamycin) hat nicht geholfen. Habe mittlerweile auch noch eine Blasenentzündung dazubekommen.

Daraufhin bekam ich dann bis das Ergebnis vom Abstrich da wäre Cefixim 2 x 200 mg für fünf Tage. War aber ebenfalls nicht ausgetestet, ob das auf die Klebsiellen wirkt. Nach fünftägiger Einnahme waren im Fluor weiterhin massiv Leukozyten und auch die Ergebnisse von Abstrich und Urinkultur, die nun mittlerweile da waren bezeugten massiven Befall mit Klebsiella Pneumoniae. So viel zu harmlosen Darmbakterien, die man nicht behandeln muss.

Da ich zusätzlich verstärkte Wehentätigkeit hatte/ habe, habe ich nun wieder ein AB bekommen. Wieder Cefuroxim, diesmal 2 x 500 mg für 12 Tage. AmoxiClav ist leider mittlerweile intermediär getestet, obwohl ich dies gar nicht genommen hatte, daher fiel die Wahl wieder auf das o.g. Cephalosporin.

Habe das AB jetzt seit zwei Tagen und die Leukozyten werden weniger (getestet auf Combur Sticks). Ich hoffe, dass das AB diesmal anschlägt und allen Bakterien den Garaus macht. So lansam habe ich nämlich Angst, dass es noch zu einem verfrühten Blasensprung oder nicht mehr aufhaltbaren Wehen kommt.

von sylwer77 am 30.04.2014

Antwort:

Klebsiella pneumoniae in der Schwangerschaft

Noch einmal ein Nachtrag: das Cefuroxim für 12 Tage hat letztendlich gewirkt und den Klebsiellen den Garaus gemacht. Mittlerweile ist mein Kind da (1 Tag vor dem errechneten Termin) und wurde nach der Geburt auf Klebsiellen getestet. Auch hier wurden Gott sei Dank keine gefunden.

von sylwer77 am 17.07.2014

Die letzten 10 Fragen an Dr. Bluni
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.