Dr. med. Vincenzo Bluni

ist die Unterart staphylokokkus HOMINIS pathogen in der schwangerschaft?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Dr Bluni,
ich bin schwanger in der 36. Woche; seit etwa 5 Wochen plage ich mich nun mit Beschwerden in der Scheidenregion herum.Es besteht ein brennender juckender Schmerz an den äußeren Schamlippen und im inneren Scheidenbereich.Da der ph-Wert immer in Ordnung war, unternahm meine FÄ lange Zeit nichts, nach ca. 2 1/2 Wochen verschrieb sie mir octeninisept vaginaldesinfektion, was aber nicht half.Ich versuchte es dann mit biofanal, einem Pilzmittel auf nystatibasis, wobei sich die Beschwerden leicht besserten, aber nach den 6 Tagen Behandlung nicht weg waren und wieder stärker wurden.Am Montag war ich dann bei einer anderen Frauenärztin, die einen Abstrich machte, von dem am Donnerstagnachmittag das Teilergebnis da war:reichlich Staphylokokkus hominis, Pilzkultur wird weiter bebrütet.Da ihr sonst wie sie sagte, eigentlich nur andere Staphylokokkenarten unterkommen und sie aber davon ausgeht, das alle Staphylokokken gefährlich sind, verschrieb sie mir cefuroximaxetil, erythromycin und Penicillin vertrage ich nicht.Nun habe ich aber überall gelesen, diese Unterart sei anders als z.B aureus, nur bei extrem geschwächtem Immunsystem problematisch.Spielt dieser Keim in der Schwangerschaft überhaupt eine Rolle?Kann man das nicht erstmal lokal behandeln?Ich habe die Befürchtung, meine Scheidenflora zu schwächen und einen anderen, möglicherweise problematischen Keim heranzuzüchten.Zumal noch kein B-Streptokokken-Abstrich oder Chlamydienabstrich gemacht wurde, auch auf Trichomonaden wurde nicht untersucht...ich möchte nur ungern alles schlimmer machen als es ist.
Vielen Dank im Voraus, liviaflora
vielen Dank im Voraus

von liviaflora am 30.03.2013, 11:28 Uhr

 

Antwort auf:

ist die Unterart staphylokokkus HOMINIS pathogen in der schwangerschaft?

Hallo,

die Staphylokokken sind in aller Regel Keime, die sich auf der Haut befinden und im Abstrich handelt es sich sehr oft um Keime, die durch Zufall in den Abstrich geraten sind.

Sie haben für die Schwangerschaft so gut wie nie eine klinische Bedeutung und erfordern dann auch keine Therapie, wenn es sonst klinisch keine Besonderheiten gibt.

Wie dieses für Ihre persönliche Situation einzuschätzen ist, stimmen Sie deshalb bitte mit einem kompetenten Ansprechpartner(in) an.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 31.03.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.