Dr. med. Vincenzo Bluni

Schwangerschaftsberatung

Frauenarzt Dr. med. Vincenzo Bluni

   

 

Ist bereits eine Gefahr für mein Kind vorhanden?

Lieber Herr Dr. Bluni.

Ich befinde mich in der 23. SSW. Mein Blutdruck ist beim Arzt gemessen seit Beginn der Schwangerschaft meist 100/55, zu Hause noch niedriger. Mein Eisenwert war zu Beginn der Schwangerschaft bei 8,1 und inzwischen ist dieser bei 6,6. Ein Eisenpräparat 'Tardyferon' habe ich heute erhalten, weil es mir nicht besonders gut geht. Ich leide seit Monaten unter Schwangerschaftsschnupfen mit Nasenbluten und spontanem Schwindel, jetzt kam hinzu, dass ich meinen eigenen Herzschlag im Ohr höre und leichte Kopfschmerzen habe und bin deshalb ohne Termin zum Arzt. In diesem spontanen Arztbesuch hat er mir dann mitgeteilt, dass mein Eisenwert noch mehr gesunken ist. Die Blutabnahme dazu fand vor 4 Wochen statt. Meine Fragen:
1. Wie wahrscheinlich ist es, dass mein Kind dadurch bereits einen Schaden/Nachteil erlitten hat? Ich bin 39, es ist meine erste Schwangerschaft und ich bin ansonsten gesund und fit mit einem BMI 20 (vor der SS).
2. Muss ich jetzt auf etwas besonderes achten oder kann ich irgendeinen Test machen lassen, der mir zeigt, ob es meinem Kind gut geht?
3. Hätte mein Arzt bei diesen Werten nicht wesentlich zeitiger reagieren müssen?

Magnesium und Nestlé Materna DHA nehme ich seit Beginn der Schwangerschaft.

Viele Grüße

von ivonnesche am 12.04.2016, 19:18 Uhr

 

Antwort:

Ist bereits eine Gefahr für mein Kind vorhanden?

Hallo,

1. zumindest lassen die beschriebenen Symptome oder klinischen Situation nicht darauf schließen, dass hier irgendwelche Folgen zu erwarten sind. Vorausgesetzt, ein Arzt vor Ort kann eine bedeutende klinische Ursache ausschließen

2. hier zu besprechen Sie sich bitte mit der zuständigen Frauenärztin/Frauenarzt. Erfahrungsgemäß reichen die regulären Kontrollen

3. Das kann ich von hier aus nicht einschätzen. Unter den genannten Werten ist nicht klar, um welche Einheiten es sich handelt. Ich nehme einmal an, dass es beim Hämoglobin mmol/ml sind, was übersetzt hieße, dass ein Wert von 6,6 = 10,26 g/dl wären, was uns normalerweise gar keine Sorgen macht.

Dazu fragen Sie dann bitte die Frauenärztin schrecklichen Frauenarzt.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 13.04.2016

Antwort:

Ist bereits eine Gefahr für mein Kind vorhanden?

Hallo.

Ich hatte in meiner 1. Ss unheimlich kreislaufprobleme mit Ohnmacht Schwindel ect. Und meine FA hat gesagt das die Ohnmacht behoben werden muss aber kreislaufprobleme im Grund kein Schaden verursachen.
Ich habe kompressionsstrümpfe bekommen und Notfall tropfen sowie Eisen.
Die Strümpfe waren meine Rettung! !!

Aber schaden wirf dein baby nicht nehmen es ist gut versorgt.mein Sohn ist ein aufgeweckte und gesundes kerlchen.

Beim wurde bei der Ferndiagnostik sowie beim dopplerultraschall nach der Versorgung geschaut und da war immer alles gut.

Drücke dir die Daumen.

Mfg

von liene am 13.04.2016

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. med. L. Hellmeyer

Dr. med. Lars Hellmeyer

Geburt per Kaiserschnitt

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Die letzten 10 Fragen an Dr. Bluni
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.