Dr. med. Vincenzo Bluni

Fluomizin

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Dr. Bluni,

ich hatte 14+6 überaschend eine Blutung, die zum Glück schnell aufhörte. Im Ultraschall wurde eine Plazenta Marginalis festgestellt. Sonst keine Blutungsursache. Am Tag darauf ( und anhaltend) hatte ich wässrigen Ausfluss, der auch etwas roch. Es war kein Fruchtwasser, eine vaginale Infektion sowie eine Harnwegsinfektion wurden im Krankenhaus ausgeschlossen. Der Scheiden PH-Wert ist allerdings auf 6 erhöht.

1) Könnte ich eine bakterielle Vaginose haben? Ich kann erst morgen zu meiner Ärztin. Sie meinte ich solle mit Fluomizin anfangen. Kann ich das machen oder sollte ich eine gesicherte Diagnose abwarten? Wie wird die Diagnose gestellt?

2) Ist Fluomizin das Mittel der Wahl oder besser Metronidazole oral? Kann man die Medikamente auch präventiv nehmen oder schaden sie dem Baby?

3) Sollte ich aufgrund der Blutung und der Plazenta Marginalis auf vaginale Untersuchungen verzichten?

Vielen Dank!

von Sophie123, 15. SSW   am 08.07.2019, 11:21 Uhr

 

Antwort auf:

Fluomizin

Hallo,

1. wenn bei der Untersuchung keine Bakterien gefunden wurden, dann werden Sie darauf ganz bestimmt verlassen können

2. werden Keime nachgewiesen, würden wir primär eine gezielte Antibiotikatherapie empfehlen

3. die vaginalen Untersuchungen sollten ja sowieso nur dann durchgeführt werden, wenn es dafür eine besondere Indikation gibt. Das ist sicherlich bei mehr als 90 % der in der Schwangerschaft durchgeführten wohl nicht der Fall.

Und wenn, dann wird die vorsichtige Untersuchung u. Inspektion der Scheide auch bei der Plazenta, die nicht regulär liegt, möglich sein.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 08.07.2019

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.