Dr. med. Vincenzo Bluni

Eierstockkrebs Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Guten Tag,

Ich mache mir sorgen und wundere mich ob ich das ueberhaupt muss beziehungsweise wie ich da am besten an die Sache rangehe.
Nach einer totgeburt 2019 November sind wir spontan wieder schwanger geworden und ich bin nun ca in der 7 Woche, habe am 18. November meinen Termin.
Wir hoffen naturlich das diesmal alles gut geht und wir ein gesundes, lebendiges Kind im Arm halten duerfen und mit Nachhause nehmen duerfen.
Nun ist es so. Ich wurde 2017 mit Endometriose diagnostiziert via Lapraskopie.
Danach irgendwann fingen dann meine Beschwerden an: geblaehter Bauch, linkseitige Eierstock Schmerzen, Schmerzen beim Stuhlgang, Uebelkeit, schnell voll waehrend dem Essen und Brennen/Schmerzen beim Wasser lassen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
Ich war dann bei verschiedenen Arzten die Vaginal Ultraschall gemacht hatten und es wurde von einem Arzt festgestellt das mein linker Eierstock vergroessert ist.
Der Arzt im Krankenhaus zu dem ich dann geschickt wurde hat dies bestaetigt und meinte es waere eine Masse am linken Eierstock. Dies sei allerdings kein Grund zur Beunruhigung und ich muesse mir keinen Kopf wegen Eierstock Krebs machen.
Die ganze Zeit ging ich davon aus das es die Endometriose ist aber da Eierstockkrebs oft unerkannt bleibt und dann toetlich ended, haette ich es gern komplett ausgeschlossen.

Was kann ich jetzt im Moment tun? Ich habe auch angst es erneut bei meiner Frauenazrtin anzusprechen. Die denkt bestimmt ich bin verrueckt und sagt mir ich soll warten bis nach meiner Schwangerschaft etc. Aber ich moechte ungern einfach warten sondern haette gern Gewissheit.

Wie funktioniert die Diagnose bei Eierstockkrebs?
Kann ich das in der Schwangerschaft abklaeren/auschliessen lassen?

Hoffe Sie nehmen mein Anliegen ernst und koennen mir weiterhelfen.
Weiss nicht an wen ich mich wenden soll.

Mit freundlichen Gruessen
Nina

von RainbowBaby, 7. SSW   am 05.11.2019, 12:27 Uhr

 

Antwort auf:

Eierstockkrebs Schwangerschaft

Hallo,

wenn Sie diesbezüglich derartig ausgeprägte Ängste haben, dann ist es natürlich ratsam, darüber schon offen mit der Frauenärztin zu sprechen und mit ihr abzustimmen, diese Situation einmal einen größeren Zentrum überprüfen und einschätzen zu lassen, damit Sie zur Ruhe kommen.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 05.11.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.