Dr. med. Vincenzo Bluni

Beschäftigungsverbot

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

leider läuft meine Schwangerschaft nicht ganz so reibungslos ab wie wir uns das gewünscht haben.
Ich habe seit meinem dritten Lebensjahr Asthma und dieses ist seitdem ich schwanger bin deutlich schlechter geworden.
Vor allem hängt es bei mir zusammen mit schlechten oder starken Gerüchen.
Somit ist es leider so, dass ich bei stärkeren Gerüchen Atemnot oder sogar einen Asthmaanfall bekomme.
Natürlich nehme ich dann mein Cortisonspray.
Ich bin als Optikerin tätig und arbeite in einem kleinen Betrieb. Hier wird täglich mit Sprühkleber, Spiritus, Benzin und Farblacken gearbeitet und ab und an wird auch mit Flussmittel gelötet.
Von all dem versuche ich mich möglichst gut fernzuhalten, aber das Büro wo ich die meiste Zeit bin befindet sich eben auch in der Werkstatt. Und ohne in die Werkstatt zu gehen kann ich meinen Beruf eigentlich nicht machen. Nur Verkauf funktioniert bei unserer größe des Betriebes nicht.
Und durch sehr starken Gerüche fällt es mir teilweise sehr schwer zu atmen und meine Atmung zu kontrolliert.
Teilweise bekomme ich dann einen Hustenanfall der dann zu Erbrechen führt. Weshalb ich bisher in der Schwangerschaft abgenommen hab.
Deshalb wurde ich auch schon teilweise von meiner Hausärztin (die mich mit meinem Asthma schon seit über 20 Jahren betreut) krankgeschrieben.
Nun wurde auch über ein Beschäftigungsverbot (ggf. Teilweise) nachgedacht. Meine Hausärztin hat so ein Verbot aber noch nie ausgestellt und ratet mir dies über meine Frauenärztin zu klären. Diese sagt aber, dass es die Aufgabe meines Arbeitgebers wäre.
Mein Chef weiß über meine Situation natürlich auch Bescheid und will sich diesbezüglich mal informieren.
Ist das so richtig dass in diesem Falle mein Chef das Beschäftigungsverbot erteilen muss?
Oder kann gegebenenfalls auch meine Hausärztin das ausstellen, weil meine Frauenärztin dies nicht tut.

Zur Zeit bin ich wieder krankgeschrieben und habe in einigen Wochen auch einen Termin bei einem Lungenfacharzt zur Beurteilung und Untersuchung.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar über einen kleinen Rat für meine Situation.

Vielen Dank.

von Blaubeere31, 23. SSW   am 05.12.2019, 09:17 Uhr

 

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot

Hallo,

Natürlich darf auch die Frauenärztin ein solches Beschäftigungsverbot ausstellen. Dafür müssen dann aber die Voraussetzungen vorliegen, wie sie zum Teil in der Stichwortsuche in unserem Informationstext unter dem Stichwort Beschäftigungsverbot beschrieben sind.

Eine bestehende Erkrankung, die sich im Rahmen der Arbeit verschlechtert, wäre grundsätzlich kein Grund, wenn am Arbeitsplatz nicht Bedingungen vor liegen, die ganz offensichtlich gegen die Vorgaben im Mutterschutzgesetz verstoßen.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 05.12.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot

Nein, in dem Falle wäre es der Arzt, wobei ich denke der AG kann es auch wenn er gar keine andere Option sieht. Zur Unterscheidung:

Der Ag stellt das BV dann aus wenn die Arbeit nicht dem Mutterschutz entspricht und er auch keinen geeigneten Ersatzarbeitsplatz stellen kann. Ob die genannten Mittel da schon drunter fallen kann er ja beim Gewerbeamt abklären.

Der Arzt dagegen kann das BV dann ausstellen wenn die Arbeit dem Mutterschutz entspricht, es aber trotzdem in Zusammenhang mit der Arbeit zu einer Gefährdung der Mutter oder des Kindes kommt. Die Schwangere aber eigentlich arbeitsfähig wäre.

Bei dir ist es so das ja die Arbeit scheinbar OK ist, Frage wäre eben wegen der chemischen Mittel, du auch arbeitsfähig bist, sprich kein Problem hättest mit jedem anderen Job der eben ohne die Geruchskomponente wäre. Wäre anders wenn du wegen Blutungen oder vorzeitigen Wehen liegen müsstest, dann wärst du arbeitsfähig. Auch das Asthma alleine wäre keine Begründung für ein BV, die Kombi Asthma und Geruchsempfindlichkeit dagegen dürfte ein BV wohl begründen.

Übrigens, auch der Hausarzt darf eines ausstellen, das darf jeder Arzt. Also auch der Lungenarzt. Falls Unsicherheit bei deinem Hausarzt besteht, könnte er sich ja mit der KK verbinden. Alles Gute.

von Felica am 05.12.2019

Antwort auf:

Beschäftigungsverbot

Mein Arbeitgeber hatte mich zum Betriebsarzt geschickt, um ein BV auszustellen. Meine Gyn hätte es sonst auch gemacht und der Hausarzt darf es auch, macht es aber recht selten.
Habe übrigens ein Teil-Beachäftigungsverbot, das ist absolut kein Problem, auch wenn mir das alle erstmal sagten.

von HelenaGo am 05.12.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Beschäftigungsverbot bei psychischer Belastung

Hallo Herr Dr. Bluni, meine Bekanntgabe der Schwangerschaft hat im Geschäft keine Freude ausgelöst. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb und es wurde gefordert dass ich zum Wohle der Firma abtreibe. Was ich natürlich nicht gemacht habe. Nun wird mir jeden Tag alles erdenklich ...

von Mutti19 01.12.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Sehr geehrte Herr Bluni, ich bin jetzt in der 33. Woche fast 34. Woche. Ich hab seit gut einer Woche Übungswehen/Senkwehen und fühle mich körperlich teilweise recht schlapp. Ist es jetzt noch ratsam unter den Umständen alleine mit Kindern im U3 Bereich zu arbeiten oder ...

von hatschibubu10 23.11.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

beschäftigungsverbot bei IUGR möglich?

hallo, aktuell wurde bei 30+1 eine IUGR festgestellt, bereits am 24.10. SGA, die tendenz verstärkt sich also bei aktuell noch unauffälligem doppler. bereits am 24.10. erfolgte eine krankschreibung aufgrund der belastungssituation. zusätzlich erschwerend kommt hinzu, dass das ...

von nevermind 14.11.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Sehr geehrter Herr Bluni, seit dem ich schwanger bin, ist mein Immunsystem etwas angeschlagen. An meinem Arbeitsplatz (Klassenzimmer-ich bin Lehrerin) ist eine Lüftungsanlage installiert. Diese ist nicht individuell abschalt- oder regelbar. Durch diese sitze oder stehe ich ...

von Amaunet 25.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Fall für Beschäftigungsverbot?

Hallo Dr. Buni, Ich habe vor kurzem erfahren dass ich schwanger bin. Mal kurz zu meiner Vorgeschichte. Ich hatte 2 Eileiterschwangerschaften, nach der zweiten wurde der Eileiter entfernt. Ein Jahr später wurde ich schwanger und meine Frauenärztin war der Meinung dass es ein ...

von Sanny1989 16.10.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

kann meine FA mir ein Beschäftigungsverbot ausstellen? Ich habe Blutungen und bin krankgeschrieben. Arbeite mit aggressiven Kindern zusammen. Das stresst mich sehr. Mit meinem AG habe ich heute telefoniert, der mir sagte ich sollte meine FA mal danach fragen weil es für ...

von Mala28 17.09.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Hallo, Ich bin durch eine Icsi direkt beim 1. Versuch schwanger geworden und bin jetzt in der 5. Ssw Zählt eine Icsi als Risikoschwangerschaft? Ich arbeite in der Galvanik. Das ich dort nicht mehr arbeiten darf ist klar. Da bei uns in der ganzen Firma erstmal schlechte ...

von Franzi20986 06.07.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot wegen Blutungen?

Hallo Herr Dr.Bluni, leider habe ich neben eines grenzwertigen Blutdrucks auch eine tiefsitzende Plazenta und Anzeichen einer Wehentätigkeit bei jeglicher Anstrengung und minimalem Stress. Ich bekomme leichte rosafarbene/bis helltote Blutungen, wenn ich nicht mehr liege und ...

von Xazaria 22.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Guten Tag Herr Dr Bluni, Ich arbeite in der Pflege und wir sind wie viele unterbesetzt dh mehr Stress und arbeit. Meine Chefin weigert sich mir ein Beschäftigungsverbot auszustellen, und das obwohl mir regelmäßig (bis zu 4/5 mal Täglich mal auch mehr) schwarz vor den Augen ...

von JuNi1301 15.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot für 1Monat zwischen zwei Elternzeiten

Hallo, Ich bin zur Zeit in Elternzeit bis einschließlich 21.10.2019. Mein zweites Kind soll am 1.2.2020 auf die Welt kommen. Ich müsste jetzt zwischen den zwei Elternzeiten ca 7 Wochen Vollzeit arbeiten gehen und mich nach 3 Jahren Elternzeit wieder neu einlernen. Ich ...

von Glückskind2020 11.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.