Dr. med. Vincenzo Bluni

ASS100

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

ich habe eine heterozgygote Faktor-V-Leiden-Mutation. Zudem litt ich in meiner 1. Schwangerschaft nach Absetzen von ASS 100 (ca. 35. Woche) an Präklampsie, wurde daher in der 39. Woche eingeleitet.

Nun bin ich in der 8. Woche schwanger.

Darf so früh bereits ASS 100 (-150) genommen werden? Welche negativen Konsequenzen hätte dies ggf.?

In meiner letzten Schwangerschaft fing ich mit dem Medikament erst ca. in der 20. Woche an.

Herzliche Grüße

Maus85!

von Maus85!, 8. SSW   am 18.03.2020, 19:29 Uhr

 

Antwort auf:

ASS100

Hallo,

1. in aller Regel wird der Effekt dieser prophylaktische Maßnahme umso besser sein, je früher diese Therapie begonnen wird. Meist jedoch erst nach dem ersten Drittel der Schwangerschaft.

2. mit dieser Vorgeschichte empfehle ich Ihnen aber insbesondere auch unseren hilfreichen Informationstext auf der Seite

https://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaftsberatung/praeeklampsie-und-erneute-schwangerschaft.htm

( bitte den Link kopieren und in den Browser einfügen)

Hier geht es insbesondere darum, was in einer kommenden Schwangerschaft beachtet werden sollte und welche Untersuchungen anzuraten sind.

Herzliche Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 19.03.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.