Dr. med. Vincenzo Bluni

ASS100

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Lieber Herr Dr. Bluni,

Ich bin aktuell in der 22 ssw und hatte meinen zweiten großen Ultraschall.

Dabei kam heraus, dass der Bauch des Babys eine Woche zurück in der Entwicklung ist. Mein FA verschrieb mir daraufhin ASS100. Ich sollte eine Tablette täglich nehmen.

Nun habe ich gelesen, dass diese nur etwas bringen wenn man sie frühzeitig in der SS nimmt.

Bringt den eine Einnahme in der jetzigen Ssw noch etwas?

Vielen Dank und liebe Grüße

von Clara_5, 22. SSW   am 09.11.2019, 19:10 Uhr

 

Antwort auf:

ASS100

Hallo Clara,

wenn es eine solche Situation gibt, bei der die Durchblutungsverhältnisse nachgewiesenermaßen im Doppler verschlechtert sind und zu einer Beeinträchtigung des Wachstums führen, kann dieses eine sinnvolle Maßnahme sein.

In der Dazu vorliegenden Leitlinie heißt es wörtlich:

"Unter einem erhöhten Risiko für eine Störung der uteroplazentaren Versorgung mit dem Risiko für eine IUG(= intrauterine growth retardation= Wachstumsminderung des Kindes in der Gebärmutter) sollte vor oder mit der 16.SSW mit einer niedrig-dosierten Gabe von ASS prophylaktisch begonnen werden."

Insofern ist eine Einzelfallentscheidung, bei der diese Maßnahme auch zu einem späteren Zeitpunkt begonnen wird, sicherlich sehr gut vertretbar.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 10.11.2019

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.