Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MagicRose, 6. SSW am 12.06.2021, 17:18 Uhr

Übelkeit macht mir Sorgen,

Hallo ich bin neu hier,
Bin 31 Jahre und und mit dem dritten Kind schwanger ungeplant, befinde mich laut Ultraschall Bild in der 6+2 SSW,
Vorweg es ist noch nicht klar ob ich das Kind behalten werde, da aktuell die Lebensumstände sehr steinig sind, also es wäre lieb nicht zu gratulieren
So nun zu meinem Problem ich hoffe mir kann jemand helfen, ich leider unter Übelkeit bisher ohne erbrechen und ich hoffe das bleibt auch so ( leide an einer Emetophobie)
Kann kaum was essen da ich mich vor allem Eckel, meine Frauenärztin hat mir cariban aufgeschrieben aber als ich den beipack Zettel lass hatte ich kein gutes Gefühl.
Da steht bei Schilddrüsen Erkrankung und Bluthochdruck sollte man mit dem Medikament vorsichtig sein, da es die Krankheit verschlimmern kann was ich unter keinen Umständen möchte, hat von euch bisher jemand Erfahrung gemacht oder ist hier eventuell sogar eine Krankenschwester die mir etwas dazu sagen kann.
Auch habe ich die befuzdas die mich zu sehr k.o. machen, habe in den nächsten Tagen sehr viele Termin zu denen ich alleine fahren muss also sollte ich voll da sein, Ingwer Tee und Bonbons helfen aber so langsam packt mich auch da der Eckel.
Es wäre schön wenn jemand Erfahrung mit mir teilen kann.

 
4 Antworten:

Re: Übelkeit macht mir Sorgen,

Antwort von Jorinde17 am 12.06.2021, 17:48 Uhr

Hallo,

erfolgreicher wäre es, die Ursache der übermäßigen Übelkeit anzugehen, und das ist Deine momentane Stress-Situation. Übelkeit ist natürlich in der Früh-Schwangerschaft normal, aber wenn sie soweit geht, dass man nicht mehr essen kann, ist es zuviel. Erste Maßnahme ist natürlich, wenigstens viel zu trinken, damit Dein Körper nicht gefährlich austrocknet.

Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten: Du kannst Medikamente nehmen, wie Deine Gyn Dir rät. Das ist nicht verkehrt, auch wenn man natürlich schauen muss, ob man sie gut verträgt. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen oder kann irgendwelche Dinge verschlechtern, das gilt auch schon für ein normales Aspirin.

Die andere Möglichkeit: Du änderst seelisch etwas. Dies ist immer möglich, während man die äußeren Umstände natürlich nicht mal eben abstellen oder schnell verändern kann. Du hast aber die Freiheit, Deine Reaktion auf die äußeren Umstände zu verändern und auch die Art, wie Du sie wertest.
Du bist kein Roboter, bei dem Außenstehende nur den roten Knopf drücken muss, damit er am Rad dreht. Es ist nicht leicht, aber auch nicht unmöglich, gelassener, neutraler, oder auch konstruktiver und zielführender zu reagieren - je nachdem, worum es geht. Wir können die Dinge im Außen nicht kontrollieren, aber wie wir auf sie reagieren, können wir selbst bestimmen. Auch wenn dieser Gedanke erstmal fremd ist.

Wenn es um Probleme mit Deinem Partner geht, wäre jetzt auch eine gemeinsame Paarberatung sehr wichtig. Die entlastet Dich sehr, Ihr kommt ins Gespräch, es verbessert die Situation und kann den Ausschlag dafür geben, dass die Übelkeit erträglich wird. Und dass Du Dir zutraust, Euer Baby auch zu bekommen. Geht er nicht mit, mach allein einen Termin bei der Schwangerenberatung der Caritas oder Diakonie aus. Es tut immer gut, wenn jemand mit viel Erfahrung zuhört und vielleicht auch Hilfe und Rat bereithält.

Die starke Übelkeit kannst Du also nicht separat betrachten, so wirst Du sie nicht los. Sie ist ein Symptom und gehört zu einem größeren Themenkomplex. So gesehen kann sie hilfreich sein: Sie gibt den Anstoß für Veränderung, vielleicht für eine neue Haltung, vielleicht auch für Handeln. Oder dazu, Dir/Euch Hilfe zu suchen. Das fällt uns ja oft schwer, dabei kann es ein großer Segen sein, wenn man sich traut.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übelkeit macht mir Sorgen,

Antwort von JanneKiese am 12.06.2021, 19:48 Uhr

...erstmal finde ich, dass du wichtige Tipps gibst, aber bei mir z. B. ist alles bestens und dennoch ist mir extrem übel und ich muss mehrmals täglich würgen. Also Stress verschlimmert es sicher, aber kein Stress ist keine Garantie für keine Übelkeit.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übelkeit macht mir Sorgen,

Antwort von Torija am 12.06.2021, 20:04 Uhr

Hi, kann dich sehr gut verstehen bzgl. des Ekels und aus meiner Sicht hat deine Übelkeit nichts mit Stress zu tun (hat ja meine Vorrednerin angenommen). Mich plagt seit der 6-7 SSW auch Übelkeit ohne Erbrechen, diese begleitet mich 24/7, und hat sich gesteigert, so dass sogar stilles Wasser (was ich sonst grundsätzlich trinke) ekelig schmeckt, muss jetzt mit Sprudel trinken und auch das kostet manchmal Überwindung. Tee ist auch nimmer meins. Und Säfte auch, paar Tage gings mit Saftschorlen, jetzt aber nimmer, da ich auch nix süßes gerade mag. Beim Essen muss ich mir auch das Gericht mit all meinen Sinnen vorstellen, um zu sagen, ob ich es essen kann. Und was ich noch zu Mittag essen konnte, geht abend gar nimmer. Es ändert sich ständig. Aber exakt die gleiche Erfahrung durfte ich schon während meiner ersten SS machen, da hilt die Übelkeit bis zur 12 oder 14 Woche, bin mir nicht sicher. Und ich hab heuer wie damals 1-2 KG dadurch abgenommen, aber wohl eher wegen Verzicht auf Süsses und Fettiges.

Bzgl. Medikamente, das will ich möglichst vermeiden, nehme aber seit gestern Nausema (B-Vitamine), diese sollen woll die Übelkeit lindern, aber erst nach längerer Einnahme. Bin also auf die Wirkung gespannt und kann da noch nichts berichten.

Hab aber auch gelesen, dass bei Übelkeit Zitronengeruch Abhilfe schafft bei vielen Schwangeren. Habs auch noch nicht ausprobiert. Und naja evtl. probierst du dich bissle durch mit dem was dir noch schmeckt. An einem Tag als es bei mir gar nicht ging, hab ich Zwiback geknabbert, Apfel hat auch gut getan und Naturjogurt, auch ein Löffel zwischendurch. Und bei mir ist es so, je mehr Hunger ich hab, desto schlimmer der Ekel, daher versuch kleinere Mengen öfters zu essen, vielleicht hilft es dir.

Sorry für den langen Text. Ich hoffe, etwas davon kann dir auch helfen. Und wünsche dir, dass sich bei dir alles bald grundsätzlich zum Positiven wendet. LG Torija

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übelkeit macht mir Sorgen,

Antwort von Sternchen1983, 12. SSW am 12.06.2021, 22:52 Uhr

Hallo.
Bin jetzt bei 11+1 SSW, Übelkeit/ Erbrechen begleiten mich seit der 6 SSW. Gyn hat mir Nausema empfohlen, half etwa eine Woche. Dann würde mir Cariban verschrieben. Musste mich überwinden die Kapseln zu schlucken ohne zu erbrechen. Ging am besten mit einem Schluck Limo. Ingwer Tee und auch körniger Frischkäse konnte ich wie Joghurt essen.
Was auch geholfen hat, waren die Akupressur Armbänder.

Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Übelkeit ist wie weggeblasen, muss ich mir sorgen machen?

Bin Do. aus dem KH gekommen nach elf Tagen. Jetzt ist seit gestern meine Übelkeit wie weg geblasen. Muss auch keine Mcp Tropfen mehr nehmen. Mach mir jetzt riesig sorgen um mein Krümmel, die Übelkeit war ja immer ein gutes Zeichen der intakten SS. Oder liegt das an meinen ...

von SchwarzerEngel22, 10. SSW 15.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Übelkeit, Sorgen Forum: Schwanger - wer noch?
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.