Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Gesunde Ernährung
 
Schwanger - wer noch? Schwanger - wer noch?
Geschrieben von Brina84, 7. SSW am 30.10.2014, 19:23 Uhr zurück

Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Guten Abend Mädels,

meine Fa meinte, ich soll mir bis zum nächsten Termin überlegen, was für zusätzliche Untersuchungen ich durchführen lassen möchte. Toxoplasmose-Test, Listeriose, Ersttrimester-Screening... u.a. Diese Leistungen werden nicht von der Krankenkasse bezahlt, aber klingen in der Beschreibung wichtig. Es ist meine erste Schwangerschaft - dadurch Neuland.
Was für extra Untersuchungen lasst ihr durchführen?

Ich freue mich über viele Antworten!



*11 Antworten:

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von Philo am 30.10.14, 19:41 Uhr
 
Hallo,
erst mal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Mein Mann und ich haben uns in der ersten Schwangerschaft entschieden, keine zusätzlichen Untersuchungen durchführen zu lassen, da wir uns bedingungslos für das Kind entschieden haben und uns auch bei negativer Prognose nicht gegen unser Kind entschieden hätten.
In der 35. SSW wurde ich dann Hals über Kopf zur Feindiagnostik überwiesen, da Auffälligkeiten vermutet wurden (die so aber nicht gegeben waren). In der 2. Schwangerschaft hab ich dann zu den normalen Vorsorgeuntersuchungen die Feindiagnostik in der 21. SSW machen lassen, die ich vom FA verschrieben bekam, da ich schon 35 Jahre alt war.
Ansonsten verlief die 2. Schwangerschaft bzgl. Arztbesuchen so, wie sie nicht laufen sollte. Ich war mit der Großen 6 Wochen auf REHA, so dass ich 8 Wochen lang keinen FA gesehen habe - und die Kleine ist dennoch pumperlg'sund.
Mein Fazit: Es ist oft Geldmacherei. Hab Vertrauen in Deinen Körper und sei einfach "guter Hoffnung".
Alles Liebe,
Philo

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von 5unshin3 am 30.10.14, 19:42 Uhr
 
Hi, uns wurden auch sehr viele igel Leistungen angeboten...außer toxoplasmose hab ich nichts machen lassen... wir haben keinerlei familiäre Belastungen daher meinte meine FÄ dass es quatsch wäre sich auf alles mögliche untersuchen zu lassen wobei es nie eine 100% ige diagnose gibt sondern FALLS Erkrankungen vorliegen wird nur ein Prozentsatz ermittelt..

Die feindiagnostik hat uns ja schon so viel gezeigt dass alles ok ist und wenn wirklich gravierende Störungen vorliegen würden dann würde man das an den normalen Untersuchung erkennen.

Wie gesagt wir haben lediglich extra us eingeplant und den toxo test. Ich bin bei der AOK und habe ein Budget von 150 € für die igel Leistungen uns entstehen also keinerlei kosten :) da gebe ich das geld lieber für die babysachen aus :)

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und jeder sollte es mit seinen Partner entscheiden ob und was er untersuchen lassen möchte :)

Alles gute!

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von JaMe am 30.10.14, 20:16 Uhr
 
Wir haben damals in der ersten Schwangerschaft nur den Toxoplasmosetest machen lassen. Späterhin dann noch den 3D US, aber den nur, weil wir einfach diese tollen Bilder und Videos haben wollten. Notwendig war der nicht. Alles andere war uns egal, weil die Ergebnisse keine Konsequenzen für uns gehabt hättten.

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von ZoeNele am 30.10.14, 20:28 Uhr
 
Hallo,
wir haben das Erstriemester-Screening machen lassen und am Ende der Schwangerschaft den Strep.test (wg. der Geburt). Ansonsten nichts.

LG

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von Glaseule, 37. SSW am 30.10.14, 20:47 Uhr
 
Hallo,

Toxoplasmose-Test und Listeriose-Test helfen Dir vor allem, wenn sie wiederholt werden, damit eine Neuinfektion bemerkt und behandelt werden kann. Selbst wenn Du schon gegen Toxoplasmose immun sein solltest, bleibt die Liste der zu vermeidenden Lebensmittel wegen Listeriose, wenn Du dort kein Risiko eingehen willst (das zugegebenermaßen sehr gering ist, aber wenn Du dann eine der wenigen Personen bist, die sich in der Schwangerschaft damit infiziert, hilft es Dir auch nichts, dass die Wahrscheinlichkeit so gering war), so dass die Rechnung "Toxoplasmosetest positiv - ich kann bedenkenlos alles essen" nicht aufgeht. Gegen Listeriose gibt es keine Immunität durch vorangegangene Infektionen, soweit ich weiß (siehe hier http://www.dr-nabielek.de/schwangerschaft-wochenbett/erkrankungen/infektionen/)

Beim Ersttrimesterscreening solltest Du bedenken, dass da immer nur Wahrscheinlichkeiten berechnet werden, es wird keine sichere Diagnose gestellt. D. h. es kann sein, dass man Dir sagt, dass Du eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hast, ein Kind mit Trisomie 21 zu bekommen. Aber ob das tatsächlich so ist, weißt Du trotzdem nicht. Genauso habe ich schon von einer Mutter gehört, deren Kind eine 1A Nackenfalte bescheinigt wurde, und dann hatte es trotzdem eine Trisomie 21. Sicherheit gibt es da nur mit einer Fruchtwasseruntersuchung, die aber auch eine Fehlgeburtsgefahr von 1-2% mit sich bringt. Du solltest auf jeden Fall wissen, wozu Du die Untersuchungen machen lassen wollen würdest und was bestimmte Diagnosen für Dich bedeuten würden.

Wir haben es nicht machen lassen, weil wir uns für unser Kind ohne Wenn und Aber entschieden haben und ein positives Ergebnis für uns keine Konsequenzen gehabt hätte und weil es neben der Trisomie noch sehr viele andere Krankheiten und Behinderungen gibt, die durch das Screening sowieso nicht erfasst werden. Außerdem würden wir unser Kind ja auch nicht weggeben bzw. umbringen, wenn es nach der Geburt durch Krankheit oder Unfall eine Behinderung erwerben würde.

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von ginger1987, 14. SSW am 30.10.14, 20:56 Uhr
 
Toxoplasmose ist halt interessant wenn du positiv bist kannst du (fast) alles essen, da du schon Antikörper hast und da dein Kind auch geschützt ist.
Ansonsten solltest du alles mit Infektionsrisiko bzgl toxoplasmose meiden.( salami, rohes Fleisch, ungewaschenes Obst und Gemüse,ohne Handschuhe in Erde buddeln, katzenklo sauber machen,etc...)
Da eine "neu"Infektion in der SS nicht so ohne ist für das ungeborene.
Ich hab es jetz in der 2ten SS auch wieder testen lassen und bin immer noch negativ.das heißt ich werde wieder vorsichtig sein bei potenziellen Infektionsrisiken...
Röteltiter kann sehr beruhigend sein wenn du genug Antikörper hast.ich habe es testen lassen und weiß das ich mir wegen diesem Risiko keine sorgen machen muss.
Wegen listeriose... Habe noch nie gehört das man da was testen kann.weiß nur das man sich listerien zum bsp durch rohen Fisch bzw rohmilchprodukte "holen" kann und das in einer SS auch nicht ohne ist.
Ersttrimesterscreening, fruchtwasseruntersuchung und nackenfaltenmessung sind meiner Meinung nach nur interessant wenn du bei einer Chromosomenstörung einen Abbruch in Erwägung ziehst.ansonsten verunsichern Wahrscheinlichkeitsrechnungen eigentlich mehr als das sie nützen.
Diese ganzen Untersuchungen habe ich in Absprache mit meinem Mann nicht gemacht.da es für uns nicht relevant wäre bzw wir keinen Abbruch durchführen würden.und wir auch ein bisschen drauf vertrauen das auch Nummer 2 gesund ist.
Ansonsten brauchst du bei manchen kh einen Streptokokken Abstrich (und HIV test) um in der Wanne entbinden zu dürfen.deshalb wäre Streptokokken eventuell auch von Vorteil.außerdem kann dann vorgebeugt werden das du dein Kind unter der Geburt ansteckst mit Streptokokken.

Mehr fällt mir jetzt dazu auch nicht ein.
Aber die AOK plus Hessen Thüringen bietet zum bsp ein budget von 150 Euro an für zusätzliche SS Igel Leistungen.
Frag doch einfach mal bei deiner KK nach ob sie so was auch anbietet.

LG und alles gute

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von WunschMaus, 31. SSW am 30.10.14, 21:30 Uhr
 
Ich habe das Erst Trimester Screnning machen lassen, mit Nackenfaltenmessung und Blutuntersuchung. Für uns wäre ein Abbruch niemals in frage gekommen bei einem schlechten Ergebniss! Aber wir wollten etwas Sicherheit und vorbereitet sein.
Die Ergebnisse waren alle sehr gut und beruhigend und wir hatten eine ganz tolle , 30 minütige Ultraschall Untersuchung. Grade in der zeit um die 12 Ssw rum ist das Ultraschall am tollsten!

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von blattlaus am 30.10.14, 21:44 Uhr
 
Hallo,

ich habe in den Schwangerschaften bisher nur auf Toxoplasmose und Cytomegalie testen lassen.
Röteln wurde (glaub ich) "automatisch" gemacht...

Ich hatte Glück und bin schon restistent gegen (Ringel-)Röteln und Cytomegalie - nur bei Toxoplasmose muss ich aufpassen (obwohl wir schon 9 Jahre eine Katze haben...).

Habe den Toxo-Test auch nochmal während der Schwangerschaft wiederholen lassen.

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von Glaseule am 31.10.14, 8:57 Uhr
 
Stimmt, mit Katzen(klos und auch Hamstern) kannst Du bei einem positiven Toxoplasmosetest unbesorgt umgehen. Aber beim Essen gelten ähnliche Einschränkungen weiterhin, wenn Du das Listerioserisiko minimieren möchtest, da wäre der positive Test trotzdem kein Freibrief.

Hier findest Du eine gute und umfassende Info vom Bundesinstitut für Risikobewertung:
http://www.bfr.bund.de/cm/350/verbrauchertipps_schutz_vor_lebensmittelbedingten_infektionen_mit_listerien.pdf

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von Aramia am 31.10.14, 9:17 Uhr
 
Ich habe in beiden SS bis jetzt nur den Toxoplasmose machen lassen. Zuckertest wird bei mir eh der grosse von der KK bezahlt, da es familiäre Vorbelastungen gibt.

Am Ende der SS dann noch den Streppto für die Geburt, das wars.

Zur FD wurde ich überwiesen, weil die Versorgung des Kindes in Frage gestellt war. Sonst hätt ich nicht mal die machen lassen.

Ich gehöre zu den Personen die sich umso mehr aufregen, je mehr veschiedene Meinungen sie bekommen und je mehr Untersuchungen sie machen müssen. Bin ja vor der FD schon fast gestorben.

Ausserdem hätte ich eh nie abtreiben können. Und so schwere Fehlbildungen dass das Kind nicht überlebensfähig ist, werden meist auch im normalen US gesehen, oder man wird dann eben überwiesen.

Der Bruder meines Mannes hat eine Fehlbildung im Bereich der Arme und Hànde. Und was soll ich sagen, der steht voll im Leben, ist verheiratet, hat ein eigenes Haus und einen tollen Beruf. Wer weiss, wie seine Mutter entschieden hätte, hätte sie gewusst, dass da was nicht stimmt.

Mach dich nicht verrückt. Natürlich kann immer was passieren. Aber vieles davon ist nur Geldmacherei, find ich.

 

Re: Spezielle Untersuchungen in der Schwangerschaft

Antwort von Brina84 am 31.10.14, 14:24 Uhr
 
Danke für die vielen Antworten! Ihr habt mir sehr geholfen!

Schwangerschaftsnewsletter
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia