Schwanger - wer noch?

Schwanger - wer noch?

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von EmmaBlldg am 26.05.2022, 0:58 Uhr

Krankmelden nach positivem SS-Test

Hey alle miteinander,

ich habe heute zum ersten Mal eindeutig positiv getestet ( insgesamt 6 Tests gemacht heute) und spiele nun mit dem Gedanken mich krank zu melden. Dazu muss ich sagen ich bin Krankenschwester auf einer Intensivstation ich habe Kontakt mit Covid- Pat. Blut, Ausscheidungen , Röntgen- Strahlung etc.
ich habe noch keinen schriftlichen Nachweis der SS.
Allerdings ist jetzt natürlich über die Feiertage kein Arzt zu erreichen der mich krank schreiben würde. Übertreibe ich eventuell ? Mache ich mir zu viele Gedanken. Würde Montag direkt meinen FA anrufen bezüglich Bestätigung der SS. Bis Dahin habe ich allerdings Nachtdienst.
Was würdet ihr machen ?

 
8 Antworten:

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Lana1987 am 26.05.2022, 2:14 Uhr

Ich kann dich verstehen. Kannst Du Dich mit der PDL in Verbindung setzen? Man braucht nicht sofort eine schriftliche Bestätigung der Schwangerschaft, ich weiß aber, dass viele es erst dann aktzeptieren. Wie wurde mit anderen Schwangeren umgegangen? Brauchst Du eine Krankmeldung vom Hausarzt (würdest ja 4 Nächte ausfallen) oder habt ihr Kranktage, an denen ihr noch keine AU braucht?
Ansonsten kann es halt auch sein, dass man Montag beim Gynäkologen noch garnichts sieht und er dann , je nachdem wie er drauf ist, eh noch keine schriftliche Bestätigung ausstellt. Dann musst Du noch mehr Tage überbrücken.
Käme für mich drauf an, wie der Draht zu Vorgesetzten/PDL ist und wie mit anderen Schwangeren umgegangen worden ist in der letzten Zeit. Danach würde ich entscheiden ob ich mich krank melde oder die Schwangerschaft bekannt gebe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von EmmaBlldg am 26.05.2022, 2:56 Uhr

AU muss am 3. Tag vorliegen. Überlege jetzt ob ich morgen zum Notdienst gehe und mich erstmal für die 4 Nächte krankschreiben lasse. Denke halt einfach an die Risiken. Klar schützen wir uns bei allem, sei es Infektionsgefahr, Röntgen oder oder oder. Aber die Erfahrung spricht für sich. Manchmal ist man dann doch mitten im Getümmel

Mit meinem Hausarzt könnte ich über alles reden. Der würde mir die AU bis Montag definitiv ausstellen mit dem „Verdacht“ auf eine SS. Aber jetzt ausgerechnet mit Feiertag und verlängerten WE schwierig

Rechnerisch mit meiner letzten Periode müsste ich um die 6. SSW liegen. Hab die Hoffnung das man dann Montag schon was sieht

PDL würde auch mit sich reden lassen aber da das gleiche Problem Feiertag und Wochenende.
Wäre jetzt quasi ein normaler Wochentag wäre alles einfacher

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Anna235 am 26.05.2022, 6:46 Uhr

Bin selbst Krankenschwester und hab mich auch krankschreiben lassen. Es dankt dir niemand.. Würde da definitiv kein Risiko eingehen.. Alles Gute für dich. Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Mi Mi, 28. SSW am 26.05.2022, 7:55 Uhr

Hallo,

Ich kann dich voll verstehen.
Bin Krankenschwester auf einer Onko.

Ich wusst es auch in der 6. Ssw Woche.
Hab noch 2 Wochen gearbeitet bis ich mich krankschreiben lies. Die zwei Wochen waren schlimm, hatte mehrmals kurz schwarz sein vor Augen mit der Maske und litt gleich schon unter Übelkeit.

Ich habe eine Kollegin eingeweiht, die meine Nächte gemacht hat (wir sind ab 12 alleine).
Sonst war ich im Zwiespalt.
Mir war auch klar, dass das Baby vielleicht nicht da bleiben will und abgeht und dann gleich jeden sagen?

Vor den Chemogaben hab ich mich ganz gut gedrückt, einmal haben sie auf mich gewartet, weil nur „neue“ da waren und ich musste s.c verabreichen…. Man so nervös war ich noch nie

Drei Wochen war ich krankgeschrieben und in der Zeit hab ich mal meiner Leitung gesagt, sie solle mich mal den nächsten Monat nur zusätzlich planen. Er hat’s gleich gecheckt.
Und seitdem bin ich nun zu Hause.


Diese Geheimhaltung fand ich schlimm.
Eine Kollegin ging ab dem Test offen damit um und ihr wurde viel abgenommen. Ab der 9.ssw war sie dann im BV.

Ich finde nicht du übertreibst, auf einmal hat man so Angst bei Sachen, die völlig normal sind.
Vielleicht sind ja auch gerade richtig schwierige Patienten da, keiner ist „leicht“ dass du die vielleicht übernehmen könntest?

Alles Gute dir

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Lana1987 am 26.05.2022, 8:21 Uhr

Dann bin ich auch ganz klar für Krankmeldung. Es stimmt, am Ende dankt es Dir keiner und wenn etwas schiefgehen sollte, fragt man sich immer, ob es daran lag, dass man dieses oder jenes doch getan hat, selbst wenn man weiß, dass die ersten 12 Wochen kritisch sind. Aus Übervorsicht passieren dann sogar eher Mal Fehler.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Lizzlie am 26.05.2022, 10:24 Uhr

Morgen ist doch wieder ein ganz normaler Arbeitstag? Da müssten die Ärzte eigentlich auf haben?
Ich würde mich auch erst mal krank schreiben lassen, bis die Schwangerschaft bestätigt werden kann.
Und nein, bei dem was du arbeitest übertreibst du nicht. Wie hier auch schon erwähnt, es dankt dir am Ende eh keiner dass du arbeiten gehst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Liebeverrückte, 5. SSW am 26.05.2022, 14:08 Uhr

Ich würde es tun. Im Notfall kann der Hausarzt die Rückwirkend f. 1Tag krank melden.

Sicherheit geht vor f
den Krümmel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Krankmelden nach positivem SS-Test

Antwort von Elanya am 26.05.2022, 17:45 Uhr

Ich habe auch noch 2 Wochen als TFA weiter gearbeitet und das im Labor, OP und Behandlung.. meinem Kind geht es gut und mir auch dazu kam das bei uns die Maskenpflicht weggefallen ist und sogar 2 Kolleginnen an Covid erkrankt sind.
Ich denke man sollte es dem AG mitteilen der schickt dich unter umständen dann eh ins BV und wenn nicht muss er/sie Maßnahmen ergreifen damit du und das Kind geschützt sind.
Ich hatte auch noch keinen FA Termin gehabt und habe es dennoch mitgeteilt einfach um mich dann weiter zu schützen. So "feige" ne AU zu ziehen find ich Kollegen gegenüber auch scheiße aber das ist meine Meinung

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.