Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Gesunde Ernährung
 
Schwanger - wer noch? Schwanger - wer noch?
Geschrieben von sissi! am 21.07.2014, 10:48 Uhr zurück

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Hallo zusammen,

ich hätte am 18.07.14 Entbindungstermin gehabt, aber bisher ist nichts passiert. Leider habe ich ziemlich Angst vor der Geburt schon seit Beginn der Schwangerschaft, allerdings habe ich die Gedanken daran immer wieder verdrängt. Zwei Wochen vor ET habe ich angefangen mich richtig verrückt zu machen und ernsthaft darüber nachzudenken zu kneifen und meinen Arzt um einen Wunschkaiserschnitt zu bitten. Da ein Kaiserschnitt aber auch nicht ohne ist und mir jeder sagt die natürliche Geburt wäre für Kind und Mutter besser, habe ich mich dagegen entschieden. Jetzt bin ich ja paar Tage drüber und wenn mein Baby nicht die nächsten Tage kommt, werden am Freitag evtl. die Wehen künstlich eingeleitet, sagte mein Arzt. Nun ist es so, dass ich gehört und gelesen habe, dass künstlich eingeleitete Wehen schlimmer sind als die natürlichen? Ich habe jetzt nicht verstanden, ob sie wirklich schlimmer sind oder als schlimmer empfunden werden, weil sie gleich heftiger sind und sich nicht wie die natürlichen steigern und man sich langsam daran gewöhnen kann? Stimmt das? Kann jemand darüber berichten? Und wenn sie gleich heftiger anfangen, geht es dafür dann aber auch schneller? Ich bin jetzt ziemlich nervös und habe noch mehr Angst. Angst davor nicht in der Lage zu sein mein Kind zu gebären und zu verkrampfen vor lauter Angst, sodass nichts mehr weiter geht.

Soll ich doch einen Kaiserschnitt machen lassen? Wenn es dafür jetzt nicht schon zu spät ist... Kann mich jemand beruhigen oder denkt ihr in meiner Situation wäre es wirklich besser sich für den Kaiserschnitt zu entscheiden?

Andererseits denke ich vielleicht wird die natürliche Geburt auch gar nicht so schlimm wie ich sie mir vorstelle und dann habe ich mich um diese Erfahrung gebracht. Und vielleicht habe ich nach dem Kaiserschnitt mehr Komplikationen wie wenn ich mich für die natürliche Geburt entschieden hätte. Bei der natürlichen Geburt besteht allerdings auch die Gefahr, dass ich so verkrampfe, dass es letztendlich im Kaiserschnitt endet, oder? Dann muss ich ja doppelt leiden, Wehen UND Kaiserschnitt.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Danke.



*32 Antworten:

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von wir6, 33. SSW am 21.07.14, 10:56 Uhr
 
ich verstehe manchmal Frauen nicht, die nicht nur sich, sondern ihrem Baby und evtl. folgenden Kindern so etwas antun.

Klar, hast du dann evtl 10 Stunden +- Wehen nicht, aber die Schmerzen dannach sind ja auch nicht ohne, das laufen tut weh, das heben, stell dir vor du kannst dein Baby kaum aus dem Bettchen heben, weil du die Wehen nicht haben wolltest? Trombosestrümpfe....jetzt im Hochsommer

für die folgende Kinder kann es auch durch die KS-Narbe nicht ungefährlich werden, das Fehlgeburtrisiko steigt, die KS-Narbe kann Schmerzen in der folgenden Schwangerschaft bereiten, sowie es evtl. gar nicht aushalten.

Und warum?

Klar tuen Wehen weh, aber ein Kaiserschnitt ist eben lange Zeit dannach nicht ohne

du kannst dir sicher sein, dass sobald das Kind da ist, alle Schmerzen weg sind!

Bei jeder Geburt, konnte ich sofort aufstehen, das Kind nehmen und selbsständig ins normale Bett gehen.

und ja, auch bei der 5. Geburt hoffe ich auf eine spontane Entbindung auch wenn ich weiß, was da auf mich zukommt, aber es sind eben nur ein paar Stunden und nicht Tage, Wochen, Jahre dannach

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Helena123, xx. SSW am 21.07.14, 11:17 Uhr
 
Hallo! Oh, ich kann deine Gedanken ganz gut verstehen, nur leider ist ja jede Geburt anders. Meine war grauenvoll mit sehr heftigen Schmerzen vor, während und nach der Geburt und ich habe immer noch Schmerzen (6 Wochen danach). Ganz ehrlich: Sollte ich noch ein Kind wollen, dann nur mit Kaiserschnitt. Ich weiß jetzt, welche Schmerzen ICH bei der normalen Geburt (am Ende Saugglocke, Dammschnitt, hoher Blutverlust, .... hatte) hatte und die will ich nicht nochmal haben. Kaiserschnitt ist bestimmt auch nicht ohne, aber da weiß ich nicht was kommt...Das musst du wirklich für dich selbst entscheiden. Die Schmerzen sind nicht nach der Geburt vergessen, aber jeder verträgt sie anders oder manche haben ja auch weniger komplizierte Geburten als andere. Das kann man alles gar nicht wissen. Hast du stärkere Schmerzen, wenn du deine Regel hattest (im Rücken und Unterleib). Die Ärztin im KH meinte, dass Frauen, die stärkere Regelschmerzen haben auch stärkere Schmerzen bei der Geburt hätten. Eine PDA ist halt auch nicht ohne. ABER so oder so, wenn du dein Baby im Arm hast, wirst du überglücklich sein.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Notenschlüssel am 21.07.14, 11:19 Uhr
 
Ich würde immer wieder für eine natürliche Geburt plädieren. Ich habe schon zwei hinter mir und in wenigen Monaten erwartet mich die dritte. Gehe ganz entspannt daran, denn das ist schon die halbe Miete und macht alles einfacher. Hast du eine Hebamme? Die kann auch eine sehr große (seelische) Unterstützung sein.
Alles Gute!

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von angi159 am 21.07.14, 11:20 Uhr
 
Dir wird jeder was anderes raten. Ich würde auch eine natürlich Geburt versuchen. Ja man hat Schmerzen, aber die sind schnell vorbei und das Gefühl ist toll, wenn man mit eigener Kraft ein Kind bekommen hat. Außerdem ist es eben das Normale. Ein KS sollte die Alternative sein, wenn es normal nicht klappt. Von der Einleitung bist du ja noch weit entfernt, mach dir da noch keine Gedanken drum.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von oopsala am 21.07.14, 11:30 Uhr
 
Bei meiner großen bin ich et+11 mit Zäpfchen eingeleitet worden und es War eine tolle Geburt. Die wehen wurden wie bei Geburt ohne Einleitung immer stärker und waren super erträglich. Bei meinem 2ten kind bin ich nach 10 Stunden wehen bei et+7 an den wehentropf um das ganze zu beschleunigen. Ich hatte von gleich auf hammer Wehen und die geburt dauerte dann immer noch 10 stunden. Zum Schluss hab ich auch einen kaiserschnitt gewünscht aber nicht bekommen. Allerdings muss ich sagen. Das Kind War da und mir ging es super. Konnte gleich aufstehen und die ganzen Anstrengung en waren wie weggeblasen. Und das 3te kam ohne Einleitung und dauerte 2,5
stunden.die Schmerzen waren aber immer gleich. Und wenn ich sehe wie andere mamas mit Kaiserschnitt danach noch länger auf Hilfe anwiesen waren und im Bett liegen mußten bin ich echt froh. Ich würde mich jetzt nicht verrückt machen lassen. Für mich wäre ein kaiserschnitt nur die letzte Wahl.

Lg

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von oopsala am 21.07.14, 11:35 Uhr
 
Ps. Das wichtigste aber ist das du dich gut auf die geburt einlassen kannst und eine gute betreung durch deine hebamme. War auch ein grund warum die zweite bei mir so lang gedauert hat. Red mit deiner Hebammen über deine Sorgen

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von ClaudeMi, 37. SSW am 21.07.14, 11:51 Uhr
 
Vielleicht solltest du nicht nur mit einer Hebi, sondern auch mit einem Arzt im KH über die Vor- und Nachteile (bzw. mögliche Risiken) sprechen. Ich hab mir so sehr eine spontane Geburt gewünscht und jetzt gehts nicht und ich bin total traurig darüber. Ich hatte auch schon mit 2 Ärzten Gespräche über die möglichen Folgen eines KS... und was man zusätzlich im I-net liest, macht mir auch nicht gerade Mut. Es kann sein, dass du nach dem KS nicht mehr spontan gebären darfst; mögliche Verletzungen der Harnblase durch Schnitt oder Katheter; längere Wartezeit beim nächsten KiWu (bis hin zur Unfruchtbarkeit); Anpassungsschwierigkeiten des Kindes usw.

Wenn du bei der Geburt zu sehr verkrampfst, kann z.B. durch eine PDA diese Verkrampfung gelöst werden, sodass du weniger/quasi gar keine Schmerzen mehr hast und trotzdem noch pressen kannst. Klar kann es auch sein, dass durch Angst und Medis die Geburt so sehr ins Stocken gerät, dass ein Not-KS notwendig wird. Das ist die schlechteste Alternative. Aber das kann man vorher nie wissen!

Ich beneide jedenfalls jede, die natürlich entbinden kann und darf. Überlegs dir gut!!!

Alles Liebe
ClaudeMi

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von LöwenBaby2014 am 21.07.14, 11:58 Uhr
 
also ich kann nur sagen das eine natürlich spontane Geburt der bessere Start ins Leben ist, wenn aber aus medizinischer Sicht schnell gehandelt werden muss um Mutter und Kind zu retten ist der KS die sicherste Alternative.

kann dir nur den Tip geben das Du dir evtl eibne PDA geben lässt, es gibt verschiedene einmal die hammer PDA die wirklich den kompletten Schmerz ausschaltet und die liegst da ganz entspannt und die walking PDA ist eine etwas leichter dosierte wo der Schmerz weitestgehend ausgeschaltet ist und du die möglichkeit hast auch mal auf zu stehen... kommt aber auch darauf an wie gut die PDA in beiden Varianten sitzt.

alo wenn es zur Einleitung kommen sollte würde ich rechtzeitig darüber bescheid geben das Du angst hast zu Verkrampfen und um einen Geburtsstillstand zu vermeiden eine PDA in betracht ziehst.

zu Einleitung und den Wehenschmerz selbner kann ich nicht wirklich viel sagen, ich weiss nur das ich damals einen Wehentropf verlangt habwe den man mir bitte auf Anschlag aufdreht , ich hatte Wehenstürme ohne Ende , wirklich eine nach der nächsten quasi ein Dauerkrampf und überhaupt kaum zeit mal durchzuatmen, das war ein Erlebnis, sag ich Dir ;)

Ich wünsche Dir für die bevorstehende Geburt alles gute
und keine Komplikationen

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von stupsi76, 38. SSW am 21.07.14, 12:33 Uhr
 
Ich habe 4 Kinder auf die Welt gebracht + eine stille Geburt und in 2,5 Wochen erwarten wir unser Kleinstes.

Eine natürliche Geburt ist sicher kein Spaziergang, aber auch nach den Erfahrungen mit allen meinen natürlichen Geburten würde ich niemals freiwillig einen KS wählen.

Selbst wenn es medizinisch notwendig ist, hätte ich für mich damit Probleme.


Ich hatte zwei eingeleitete Geburten und die waren toll, wurden vei +8 und der zweite am Et eingeleitet. Einer wurde noch am gleichen Tag geboren, der zweite am Folgetag.

Eins meiner Kinder kam an Et+10 von allein.

Geh entspannt an die Geburt, du kannst das und wirst das schaffen.

LG

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von KatzeKira, 16. SSW am 21.07.14, 12:41 Uhr
 
Hi, also ich würde eine natürliche Geburt vorziehen und nur im Notfall einen Kaiserschnitt machen. Meine erste Geburt war natürlich, ich bin zwar sehr stark und viel Gerissen und habe viel Blut verloren aber ich war kurze Zeit später wieder fitt. Sie kam nachts um ca halb zwei, nach dem ich mehrere Stunden genäht wurde und etwas dann geschlafen haben war ich am Mittag schon wieder auf meinen Beinen und hatte keine Beschwerden mehr. Eine andere im Zimmer die nicht gerissen ist hatte hinterher Porbleme. Die Schmerzen konnte ich gut ohne PDA aushalten und habe nur leichte Schmermittel bekommen. Jeder ist anders, jeder empfindet schmerz anders. Und ich denke immer noch eine Geburt ist was natürliches und man sollte nur im Notfall einkreifen. Jetzt bin ich mit dem zweiten Kind schwanger und werde auch normal Entbinden. Aber die letzten Tage wo man nur noch wartet das es endlich losgeht, sind schrecklich. Das kenne ich auch, aber das warten lohnt sich. Man wünscht sich ja immer das es recht früh losgeht und nicht noch lange über den ET geht, aber aussuchen kann man sich das nicht wirklich. Und für weiter SS ist natürlich wirklich am besten. Kaiserschnitt würde ich ansonsten auch bei einen großen Risiko machen lassen, wenn es natürlilch garnicht gehen würde.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von shade1983 am 21.07.14, 12:47 Uhr
 
Hey!

Ich würde behaupten, du stresst dich zu sehr. Je angespannter du bist, desto mehr ist es dein Körper und das Baby kommt (noch) nicht. Meine Hebi sagte, wenn der obere Mund nicht entspannt ist, ist es der untere auch nicht.

Ich hatte vor der Geburt auch Angst. Ich habe mir immer gesagt, es haben Millionen von Frauen schon geschafft, warum ich also nicht. Und im Gegensatz zu früher, hast du heute doch gute Möglichkeiten der Schmerzlinderung. Und klar: Spaß gemacht hat es nicht, aber es geht vorbei.

Es ist natürlich eine Frage der Einstellung, aber ich lehne eine (unnötige) große Bauch-OP ab und nehme lieber ein paar Stunden Schmerz in Kauf. Wenn du für dich aber entscheidest, dass ein KS das Richtige für dich ist, dann ist es das Richtige.

Zu einer Einleitung kann ich dir nichts berichten, aber ich kann verstehen, dass einen das nicht gerade beruhigt.

Ich an deiner Stelle würde versuchen, die Zeit bis zur Geburt schön zu verbringen. Geh schwimmen, sonne dich oder lies etwas Gutes. Wer weiß, evtl. macht sich das Baby dann noch ganz von allein auf den Weg...

Alles Gute!!!
LG

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Toja27, 31. SSW am 21.07.14, 12:49 Uhr
 
Definitiv natürliche Geburt!

Die Vorstellung, die Geburt ohne Schmerzen durchzumachen klingt zwar verlockend, ist aber nicht die Realität.

Zwar hat man bei einem KS während der Geburt womöglich weniger Schmerzen, dafür aber DANACH.
Nach einem KS kannst du erstmal alleine gar nichts. Nicht aufstehen, dein Baby nicht heben...du bekommst einen Katheter gelegt, womöglich eine Drainage....
Es kann zur Wundinfektion kommen, die Gefahr einer Thrombose besteht.
Das Risiko, das nächste Kind erneut per KS gebären zu MÜSSEN steigt, da es zu einer Uterusruptur kommen kann beim Pressen.

Auch das Baby kann Nachteile davon tragen.
Kinder, die per KS kommen leiden öfter an Atemproblemen und haben ein 7-fach erhöhtes Allergierisiko.

Also für mich ist ein KS nur eine "Notlösung".

Klar, eine Spontangeburt ist schmerzhaft, aber dank PDA kann man die Schmerzen heutzutage ja auch gut in den Griff kriegen.

Man kann am selben Tag noch aufstehen, kann sich bewegen und es geht eigentlich echt schnell.

Bei meiner ersten Tochter wurde die Geburt eingeleitet, da die Fruchtblase geplatzt war, aber die Wehen nicht kamen, und ich empfand die Wehen jetzt nicht als sonderlich krass. Das einzige was echt genervt hat war, dass sich die Geburt ewig hingezogen hat. Aber die Wehen steigern sich ja allmählich. Sie kommen ja erst in eher langen Intervallen und es steigert sich ja langsam.

Mach dir da mal nicht zu viele Sorgen. :-)
Ich habe mir immer gesagt, es haben sooooo viele Frauen vor mir geschafft, das kriege ich auch hin. Sonst wäre die Menschheit schon längst ausgestorben. ;-)

Alles Gute dir!

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von tingel, 36. SSW am 21.07.14, 12:59 Uhr
 
Bleib mal ganz locker, du machst dich viel zu sehr verrückt.
Geh ruhiger an die Sache ran, das schaffst du! Wer weiß, wie sich alles entwickelt, am Ende sagst du im Nachhinein, es war ein Klacks und gar nicht schlimm?
Versuch es spontan und wenn es nicht funktioniert, dann hast du es versucht und mußt dir nichts vorwerfen. Die Entscheidung zum KS kann unter der Geburt auch noch gefällt werden.
Alles Gute!

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von mf4 am 21.07.14, 13:19 Uhr
 
ich hatte 3 von allein beginnende Geburten und 1 mit Tropf eingeleitete (bei nicht geburtsreifem Befund SSW37+1)... dass die Wehen schlimmer sind kann ich nicht bestätigen. Der Ablauf war anders, denn es baute sich nicht über Stunden langsam auf sondern die Wehen setzten schnell ein und verkürzten sich schneller.

Dass man so verkrampfen kann, dass nichts geht halte ich für nahezu unmöglich, denn Wehen übermannen dich und Presswehen widerstehen ist unmöglich.

Ich kenne einige Frauen die ewig Wehen hatten aber zum Schluss einen KS hatten (genau so kam am 18.7.2014 mein 1.Enkelchen auf die Welt). Diese Frauen leiden allerdings wirklich... weil die Wehen umsonst waren und nicht als "Entschädigung" das Baby kam. Da war die Ursache aber immer, dass das Kind nicht durch den Geburtskanal gepasst hat wegen zu großem Kopfumfang oder ungünstiger Lage.

Ich selbst kann mir nicht vorstellen, dass man gegen eine Geburt arbeiten kann. Ich hatte 1 Geburt unter sehr schlechten Umständen, war schwach, hatte sehr hohes Fieber und ich würde sagen so kann man niemals ein Kind bekommen... doch ich konnte und das war mein größtes und schwerstes Baby.
das war aber vor Internet. Ich hatte keine gelesenen, gehörten und ergoogelten Horrorstorys im Kopf.

Absoluten Respekt zollen ich meiner Freundin, die auf nat. Wegen einen Riesen geboren hat von 58cm und fast 5500g. Es ist also möglich Kinder normal zu gebären, wenn sie richtig liegen.

Sich an Wehen gewöhnen... oh... dass das geht ist mir neu. Ich dachte noch beim 4.Kind bei jeder starken Wehe... omg nun geht das wieder los, ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr.
Ich glaube die Natur hat das so gewollt, dass wir leiden und ein Baby nicht mal eben easy aus uns herausploppt... das verstärkt eindeutig was erleichterte Happy-Gefühl, wenn es dann vorbei ist und man das Baby im Arm hat.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von JuliaA, 36. SSW am 21.07.14, 13:42 Uhr
 
Hallo,

ich bin so dermaßen froh, dass ich zwei Kinder ohne KS bekommen habe.
Ja, es waren starke Schmerzen. Aber es hat sich so gelohnt!
Sie rausschneiden zu lassen wäre für mich der Horror gewesen.
Daliegen und ein Arzt zieht mir das Kind aus dem Bauch - ich darf es nicht als erste berühren. Es kommt so unsanft in die Welt, mit so einem großen Schock.
Wenn Du Angst hast, zu verkrampfen, kannst Du finde ich total locker sein ;-) Denn für so einen Fall gibt es die PDA.
Und das ist meiner Meinung nach tausendmal besser als ein Kaiserschnitt.

Von wegen "doppelt leiden" - da würd ich mal ans Kind denken. Ein KS nach Wehenbeginn ist fürs Kind erwiesenermaßen viel besser als ein geplanter ohne Wehen (es sei denn, es gibt Gründe, dass frau keine Wehen bekommen darf).

Und ob die Wehen nun eingeleitet schmerzhafter sind oder nicht - wer weiß das schon? Zumal beim ersten Kind... Du hast ja dann keinen Vergleich... es gibt solche Berichte und solche. Das muss man einfach auf sich zukommen lassen.

Man kann einfach nicht alles im Leben planen.
Und wenn Kinder kriegen wirklich immer so dermaßen horromäßig wäre, dann wäre die Menschheit wohl schon längst ausgestorben ;-)

LG,
Julia

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Sam019, 31. SSW am 21.07.14, 13:55 Uhr
 
Ich hatte damals als ich 16 Jahre alt war eine ganz normale spontane Geburt die 24 1/2 Stunden gedauert hat - ohne jegliche Schmerzmittel. Hätte NIE an einen KS gedacht.

Meinen zweiten Sohn bekam ich letztes Jahr mit Not KS und es war absolut scheisse.

Mein jetziges Kind muss ich wieder mit KS zur Welt bringen und mir graut heute schon davor. Wenn ich könnte und dürfte würd ich sofort wieder normal entbinden.


Was haben denn die Frauen vor etlichen Jahren gemacht, da gab es auch nicht die Möglichkeit zu wählen.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Muschu73, xx. SSW am 21.07.14, 13:57 Uhr
 
Hallo Sissi,

Wovor hast du denn eigentlich genau Angst? Vielleicht wäre es gut wenn du dir mal klarmachst was dir am meisten Angst macht, denn dann kannst du vielleicht mit deinem Arzt eine Lösung finden, wie zb PDA.
Ich selbst habe am 11.07.14 meine 2. Tochter natürlich zur Welt gebracht und diese Geburt war ganz anders wie die erste vor 17 Monaten. Du siehst gleiche Frau ganz andere Art der Schmerzen, Länge usw. bei der Geburt.
Klar gibts schöneres als Wehen, aber ich finde es einfach "normaler" es spontan zu versuchen. Hatte bei der 1. einen Dammschnitt und sie wollte bei 38+6 raus, die zweite kam bei 40+2 ohne Schnitt nur mit riss und naht in einem riesen Tempo daher waren die Wehen auch heftiger dafür war s schnell vorbei. Und jetzt 10 Tage später kann ich schon nicht mehr soooo genau den Schmerz beschreiben. gggg verrückt.
Entscheide nicht in Panik sondern suche nochmal ein ruhiges Gespräch mit deiner Hebamme oder einem Arzt aus dem Kh und klär vorher alles ab, dann kannst du entspannen und dein Baby kommt ja vielleicht noch alleine raus.
Viel Glück
lg muschu

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Halluzinelle von Tichy, xx. SSW am 21.07.14, 13:58 Uhr
 
Ganz ruhig. Vielleicht fangen die Wehen ganz von selbst an. Lass dich nicht stressen, weil du über et bist. Ich habe bei 40+5 spontan entbunden mit natürlichem Wehenbeginn und das nachdem das erste ein Kaiserschnitt war. Ich würde mich wieder für eine normale Geburt entscheiden. Es sei den es würde medizinisch was dagegen sprechen. Ein Kaiserschnitt ist nicht unbedingt leichter, auch wenn es erst mal so scheint. Und das Geburtserlebnis ist ein völlig anderes, wenn es rausgeschnippelt wird als wenn du es selbst gebärst.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von tingel, 36. SSW am 21.07.14, 13:59 Uhr
 
Das habt ihr jetzt echt schön geschrieben, ihr sprecht mir aus der Seele.
So wie mf4´s Enkelchen auf die Welt kam, so erging es mir auch mit meinem ersten Sohn. Aber ich war froh, zu wissen, ich habe alles gegeben und aus ärztlicher Sicht war es einfach unmöglich, spontan zu gebären, also wurde ein KS gemacht. Aber ich hatte es versucht. Das Gewissen zu haben, ich hätte mich aus Angst zu dem KS entschieden, das hätte ich wahrscheinlich nur schwer verkraftet.
Denn eins darf man nie vergessen, ein KS ist nicht ohne! Es ist eine große Bauch-OP, die definitiv auch mit Schmerzen verbunden ist. Ich hatte diese Schmerzen und ich hatte Wehen. Im Vergleich nimmt sich das nichts, außer das die KS-Schmerzen erst kommen, wenn das Baby da ist. Wo andere frischgebackene Mamas das Schwerste hinter sich haben, fängt es für KS-Entbundene erst richtig an. (ohne jetzt jemandem Angst machen zu wollen)

 

bloß nicht verrückt machen lassen

Antwort von Lewanna am 21.07.14, 14:08 Uhr
 
Jetzt erzählt ihr bloß keine Horrorstorys.
Wenn eine Geburt wirklich so schlimm wäre, würde keine Frau je ein 2, 3, oder mehr Kinder bekommen.
Gegen die Schmerzen kannst du eine PDA bekommen.
Ich kenn jetzt leider nur den Kaiserschnitt und den fand ich nicht so toll. Hatte dabei auch eine PDA und die Schmerzen hat man trotzdem, nur halt hinterher statt während der Geburt. Es ist wirklich nicht so schlimm, kann man alles ertragen.
Freu dich einfach auf dein Baby und denke an die schöne Zeit mit deinem Kind.
LG

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Toja27 am 21.07.14, 14:16 Uhr
 
Hmmm...hatte dir in meinem Post eigentlich einen Link rein kopiert, der für dich interessant sein könnte.
Der ist jetzt weg - samt meines Satzes dazu.

Gibt es hier irgendein Verbot, Links zu posten, bzw. eine Zensur???

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von bibi12345 am 21.07.14, 14:16 Uhr
 
ICH wuerde dir raten, die situation auf dich zukommen zu lassen.

Ein Kaiserschnitt koennte zur not auch noch waehrend der geburt gemacht werden.
Ganz ehrlich, du willst nicht nen kaierschnitt machen weil du angst vor den schmerzen hast...du bist einfach ein bisschen verunsichert weil du icht weißt was auf dich zukommt. Ich atte 2 Gbeurten, beide ohne KS...die schmerzen waren zwar schlimm aber aushaltbar und ich war stolz es geschafft zu haben, denn so etwas muss man auch erstmal aushalten.

Wenn du magst oder k.o bist...kannst du dir immer eine PDA legen lassen. Die hebamme wird wissen ob du eine brauchst oder es auch ohne schaffst.

Ich hatte eine spaete PDA...die leider nicht bis zu ende gelegt werden konnte und das ist auch immer eine alternative. Im nachhinein empfand ich sie zwar nicht besonders hilfreich, aber es hat auch nicht geschadet :)

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von sweetme89 am 21.07.14, 14:17 Uhr
 
Hallo

Also bei mir wurde auch eingeleitet. Die Geburt war so schmerzhaft, so was möchte ich nie wieder erleben. Also wenn ich nochmal schwanger bin werde ich einen Kaiserschnitt vorziehen. Wobei der größte Nachteil wäre solang von meiner kleinen getrennt zu sein.

So oder so wünsche ich dir eine bilderbuchgeburt.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Sicilia73 am 21.07.14, 14:34 Uhr
 
Ich würde auch nur natürlich gebären wollen.
Die 1. Geburt war lang, ca. 12 Std, und endete mit Saugglocke. Danach war es ein paar Wochen unangenehm beim Sitzen und Laufen. Aber zumindest konnte ich mich bücken und mein Baby tragen.

Die 2. hat mich für alles entschädigt. 2 Std von Blasenriss bis Baby im Arm. Lt. der Hebamme ist beim 2. in der Regel der Geburtskanal schon gemacht und es geht ratzfatz. Ich konnte danach gleich schmerzfrei rumlaufen.

Und das Gefühl, es allein geschafft zu haben, ist unglaublich.


In unserem Bekanntenkreis ringt ein Baby grad seit Wochen mit dem Tod, weil die Kaiserschnittnarbe von der ersten Geburt, bei seiner Geburt aufgegangen ist und es dadurch zu einer Unterversorgung kam.
Kaiserschnitt ist meiner Meinung nach nur was für Notfälle, wenn es nicht anders geht.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von märzmama, 32. SSW am 21.07.14, 16:35 Uhr
 
Keine Angst! Du schaffst das! Es kommt alles so wie es soll. Versuch dir klar zu machen das jede Geburt anders ist.

Ich habe 1 Geburt hinter mit. Nicht die Schmerzen waren schlimm, sondern dass ich mich total ausgeliefert gefühlt habe und über vieles nicht aufgeklärt wurde.. Am Ende dachte ich nur ich wäre eine Versagerin weil ich meinem Kind nicht die Traumgeburt ermöglichen konnte.

Alles Blödsinn. Ich habe alles für mein Kind getan! Das es am Ende doch eine Vakuumextraktion wurde konnte ich nicht wissen.

Sprich mit deiner Hebamme und informiere dich über alles was gemacht werden könnte , dann wird es dich in der Situation nicht so verunsichern!

Ich wusste z.B nicht das die Antibiotikumgabe nach Blasensprung und das Einleiten von Wehen ganz normale Praxis sind. Auch der Kristeller Handgriff war mir nicht bekannt...
Zu einer PDA wurde ich überredet weil sich Stundenlang der MUMU nicht öffnete. Es kommt also schon vor , dass man so verkrampft, dass nichts geht...
Allerdings war die PDA super. Kann ich nur empfehlen. Das Setzen tut nicht weh! du merkst nur einen minimalen Druck am Rücken.

Auch die Saugglocke war nicht schlimm! Doch an Wehen (auch eingeleitete!) kann man sich "gewöhnen". Du machst es ja für dein Kind!!!! Ich habe mir das immer wieder gesagt und somit fand ich Wehen nicht schlimm. Und ich hatte von Sa bis Montag früh welche..


LG du schaffst das!

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von LooRelai am 21.07.14, 19:20 Uhr
 
Also ich hatte in der Schwangerschaft gegen Ende sehr starke Blutungen. Deswegen wurde die Geburt bei 38+4 eingeleitet, geboren ist sie einen Tag später am Abend.
Durch den hohen Blutverlust vorher war ich vom Kreislauf nicht besonders gut drauf. Aber das ist was individuelles was ja auf dich nicht zukommt.
Das war meine erste Geburt, deswegen kann ich die Einleitungswehen nicht von natürlichen unterscheiden. Es hat ziemlich lange gedauert bis der Muttermund endlich offen war, was vielleicht aber auch daran lag dass er noch nicht "reif" war. Ich war ja vor ET.
Es war heftig und ich habe es mir nicht so vorgestellt und es tat auch echt weh ABER ich würde immer wieder ein Kind natürlich gebären!!!

Ich kann nur sagen du brauchst keine Angst zu haben. Das kann jede Frau schaffen und es ist ein tolles Gefühl u wissen, dass ich es geschafft habe mein Kind zur Welt zu bringen!
Und es gibt Schmerzmittel ;)

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von tine83 am 21.07.14, 19:26 Uhr
 
Ich hatte mir gewünscht normal zu entbinden und mein Kind den Zeitpunkt bestimmen zulassen wann es kommen möchte, doch ab der 35SSW haben meine Behandelnden Ärzte entschieden die Geburt vorzuziehen. Ich durfte mir aussuchen ob ich einleiten lassen möchte oder einen geplanten KS haben will. Ich habe lange überlegt und mit mehreren Ärzten gesprochen doch da ich in der Schwangerschaft schwer krank geworden bin und mich nicht in der Lage befand eine Einleitung körperlich und seelisch zu schaffen (denn es kann bis zu 3 tagen dauern) haben wir uns für einen KS entschieden.Ich hatte einen Traum-KS, meine Hebi war dabei und ein tolles Team. Die PDA war nicht schlimm und von allem anderen hab ich nichts gemerkt. Mein Mann war bei mir und als sie unsere Kleine geholt haben durften wir sie kurz sehen und nach der Kontrolle des Kinderarztes hab ich sie auf den Oberkörper bekommen. Meine Hebi und mein Mann sind dann mit ihr zum wiegen und 15min später war ich auch da. Am selben Abend hab ich schon geduscht und am nächsten tag hab ich mich fast alleine um sie gekümmert. Die einzigen Schmerzen die ich hatte waren Nachwehen.

Lass dich nicht stressen und entspann dich, letztendlich kommt immer alles anders als man denkt, aber wenn man sich nicht darauf versteift und alles locker angeht geht es fast von alleine und wenn du dein Baby auf dem Arm hast ist sowieso alles vergessen!!

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von keinnamemehrfrei am 21.07.14, 20:33 Uhr
 
Also meine erste Geburt wurde eingeleitet. die zweite nicht. . ich dachte "cool, wird jadann Viel eentspannter, behaupten ja alle". von wegen..... die zweite war schlimmer. aber noch nicht schlimm genug für ne pda :-D

dieFrauen jammern wenn sie sich ne blase am fuß aufstechen lassen sollen aber für mal schnell den Bauch aufreißen lassen ist das alles kein Ding. kann ich nicht verstehen. aber ich hatte auch nie Angst vor den geburten. das macht es natürlich erheblich einfacher. haben schon so viele geschafft - das mantra hat mir gut geholfen ;-)

 

@mf4

Antwort von JuliaA am 21.07.14, 21:06 Uhr
 
"das verstärkt eindeutig was erleichterte Happy-Gefühl, wenn es dann vorbei ist und man das Baby im Arm hat"

Das ist sooo wahr!!!
Das Gefühl, das ich hatte, nachdem ich meinen zweiten Sohn OHNE Schmerzmittel geboren hatte, war so viel überwältigender als beim ersten, bei dem ich eine PDA hatte.
Das geht vielleicht nicht jedem so... klar. Bei mir wars so.

Schmerz und Lust/Freude/Glück/Liebe liegen sooooo dicht beieinander.
Und Schmerz kann bei der Geburt ruck-zuck in die größte Liebe umschlagen, die man je gefühlt hat - sobald das Baby da ist.
Das ist der Wahnsinn.

Das würde ich nicht ohne Grund auf einem OP-Tisch erleben wollen (bzw nicht erleben - ich kann mir nicht vorstellen, dass es dort so sein könnte wie nach einer normalen Geburt).

Ich will keinem zu nahe treten, der einen KS hatte.
Jeder muss das natürlich selber für sich entscheiden.
Und wenn ein KS notwendig ist, steht es natürlich sowieso auf einem anderen Blatt...

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von binesonnenschein am 21.07.14, 22:15 Uhr
 
Kurz und knapp: Ich hatte 2x KS und 1x spontan und spontan war zwar schmerzhaft, aber trotzdem wesentlich besser, vor allem danach. Und DAS war das Entscheidende für mich.

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Nettilinchen am 21.07.14, 23:09 Uhr
 
Also, für mich kam nie ein Kaiserschnitt in Frage..., nur im absoluten Notfall.
Bei mir sollte auch am ET+10 eingeleitet werden und ich hatte genau aus diesen Gründen, die Du schreibst panische Angst davor.
Somit konnte ich die Ärzte überreden, noch einen Tag zu warten. Leider wollte meine Maus nicht, und somit wurde bei ET+11 eingeleitet.
Ich muss leider sagen, bei mir kam es genauso wie es oft geschildert wird.
Die Wehen kamen so plötzlich und so stark, das ich richtige Wehenstürme ohne Pausen hatte und es kaum auszuhalten war. Ich wollte aber Durchhalten, weil ich mehr Angst vor einem Kaiserschnitt hatte. Dadurch, das die Wehen so heftig kamen ging die Geburt natürlich ruck zuck und meine Mausi war in nur 3 Stunden da. Insgesamt war es im Nachhinein eine schöne Geburt. Wie gesagt, für mich wäre ein Kaiserschnitt keine Option, aber ich hoffe auch wenn ich noch einmal schwanger sein sollte, das ich eine Einleitung umgehen kann.
Mach Dir keine Gedanken, das Du Dich unter der Geburt verkrampfst...das habe ich auch gemacht...
Lass Dich einfach auf die Geburt ein und gehe alles entspannt an. Und ja, es ist ein echt unglaublich schönes Erlebnis ein Kind normal zu gebären und Du wirst danach unheimlich stolz darauf sein.
Wünsche Dir alles Gute...

 

Re: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Antwort von Streßmal2, 10. SSW am 27.07.14, 12:51 Uhr
 
Also ich hatte beides :-) und jetzt beim dritten will ich unbedingt wieder eine spontan Geburt wenn es geht. das ist so ein wahnsinns erlebniss da möchte ich nicht drauf verzichten.

Schwangerschaftsnewsletter
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia