Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Gesunde Ernährung
 
Schwanger - wer noch? Schwanger - wer noch?
Geschrieben von Lotta87, 15. SSW am 17.04.2014, 18:30 Uhr zurück

Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Hallo ihr Lieben,

ich erwarte Mitte Oktober mein zweites Kind. Meine Tochter (jetzt 15 Monate) wurde damals aufgrund von "Makrosomie des Kindes" per geplantem Kaiserschnitt geholt. Ich war mit dem Ablauf des Kaiserschnitts soweit zufrieden muss ich sagen, nur fand ich die Schmerzen danach echt heftig.Die Unfähigkeit sich danach richtig um das eigene Baby zu kümmern, weil alles weh tat und der lange Heilungsprozess waren nicht schön.

Deswegen möchte ich das zweite Kind eigentlich natürlich entbinden. Leider habe ich ein folgenschweres Problem.

Ich möchte NIEMANDEN angreifen oder vor den Kopf stoßen, aber ich habe einen wahnsinnigen Ekel vor der natürlichen Geburt.
Es geht nicht um meinen Körper, in dem ich mich im Übrigen sehr wohl fühle. Es geht nicht darum mich nackt vor einem Arzt, einer Hebamme, meinem Mann etc zu zeigen, das ist alles völlig okay.
Es geht viel mehr um den PROZESS DER GEBURT im Allgemeinen. Ich "durfte" bei der Geburt meiner Schwester dabei sein und muss sagen, dass ich selten etwas so widerliches gesehen habe.
Es tut mir Leid es so sagen zu müssen,wirklich.
Natürlich war es wunderschön, als das Baby da war, ABER der Anblick der Vagina, die kurz vor Austreten des Köpfchens riesengroß und zum Zerreißen gespannt ist, der Körper, der dann mit einem, Schwall Fruchtwasser (?) und Blut hinterherkommt und nicht zu Vergessen und besonders zu betonen, die Geburt der Plazenta!!!, dieses fleischige Ding, finde ich ehrlich gesagt einfach unglaublich abartig. Ich war danach völlig fertig und konnte nicht glauben, dass keine Frau die Geburt annährend widerlich finden, sondern immer nur von diesem WUNDERSCHÖNEN Erlebnis sprechen. Natürlich ist es unglaublich schön, wenn man sein Kind endlich in den Armen hält und es mit eigener Kraft geboren hat, aber das ganze Drumherum ist doch alles andere als schön! Ich habe mir daraufhin noch einige andere Videos von Geburten angesehen, aber mein Empfinden dazu hat sich nicht verbessert.

Ich möchte euch darum bitten, mich nicht anzugreifen, bitte aber auch von dem "Totschlagargument" der Natürlichkeit abzusehen. Mir ist völlig bewusst, dass eine Geburt das natürlichste der Welt ist, trotzdem ekel ich mich unglaublich vor dem Prozess an sich.

Nun meine Frage an euch:
Ist es einem in dem Moment des Schmerzes wirklich so egal, was da abläuft? Ist wirklich kein Mann geschockt von dem Anblick? Ich finde den Anblick wie gesagt unglaublich abstoßend (sorry sorry sorry).

Ich weiß, dass man mit aufgeschlitztem Bauch beim Kaiserschnitt auch nicht besser aussieht, aber das muss ich oder mein Partner wenigstens nicht sehen.
Ging es irgendjemandem genauso und hat es aber bei der Geburt dann aber ganz anders empfunden?
Oder meint ihr mein Ekel ist schon eher übertrieben und ich sollte deswegen vielleicht wieder einen Kaiserschnitt machen lassen?

Danke für eure ehrlichen Antworten. Und nochmals: Ich möchte hier niemanden angreifen, fände es aber nett, wenn man mir auch normal antwortet, da ich nun mal nichts für meine Gefühle und Abneigungen kann



*44 Antworten:

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Eva88, 27. SSW am 17.04.14, 18:40 Uhr
 
Hallo!

Ich hatte keine normale Geburt aber ich glaube, du empfandest es deswegen so ekelig, weil du das alles gesehen hast!!
Darf ich fragen, warum du am Fußende gesessen bist? Also wenn es bei mir eine normale Entbindung wird (hatte vor 2 Jahren einen KS, müssen erst sehen wie sich die Narbe verhält!), wird mein Partner da unten definitiv nix sehen!! Der soll wenn dann bei mir am Kopf bleiben und hat da unten nix zu suchen!
Und ich glaube, mir ist das dann unter Schmerzen und Vorfreude egal, wie das aussieht weil ich es ja auch nicht sehe!
Vielleicht überlegst du dir die ganze Sache nochmal unter dem Aspekt, dass dich "da unten" nur eine Hebamme oder Arzt sieht und denen macht das ja nix aus!

Liebe Grüße Eva

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lagunee am 17.04.14, 18:40 Uhr
 
Ich kann nur von mir sprechen. Ich hab damit nicht so Probleme, ich seh ja selber nicht wie es da "untenrum" aus sieht während der Geburt Ich hab bis jetzt auch die Nachgeburten nicht gesehen, nur bei meinem ältesten, aber nur weil ich das ausdrücklich wollte. Bei den anderen war ich viel zu beschäftigt mit dem Baby um überhaupt etwas von der Plazenta oder dem Nähen etc mit zu bekommen. Mein Mann saß die ganze Zeit an meinem Kopf oder neben mir, der hat untenrum nichts zu suchen gehabt. Hab ich ihm vorher schon gesagt und er hat sich da dran gehalten. Ich denke es ist für jeden anders und jeder muss wissen wie er sich wohl fühlt oder nicht. Aber ganz ehrlich würde ich auch nicht gerne bei der Geburt meines Neffen dabei sein. Ich freu mich dann wenn ich den gewaschen und angezogen später kuscheln darf.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von angi159 am 17.04.14, 18:42 Uhr
 
Ui, na anschauen würde ich mir das auch nicht wollen. Was hast du dir denn dabei gedacht (sorry)

Ich glaube die meisten Frauen finden das "Geschmadder" auch nicht so toll, aber so ist es halt. Ich kann nur von mir sprechen, mir war es in diesem Moment wirklich egal. Mein Mann hat das auch nicht gesehen, er stand nur bei mir am Kopfende, das wollte er auch.

Die Einzige, die das "Gemetzel" gesehen hat, war meine Hebamme und die finden das bestimmt nicht schlimm. Habe auf Station eine Hebamme in Ausbildung kennengelernt. Die kam völlig euphorisch nach ihrer ersten Entbindung zu uns ins Zimmer geplatzt und berichtete, wie toll das aussah. Für sie war das ein Wunder und ich denke, die Menschen, die damit freiwillig zu tun haben, finden das wirklich nicht schlimm. Und weder du, noch dein Mann müssen das sehen.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mf4 am 17.04.14, 18:43 Uhr
 
Wenn man das nicht sehen will stellt man sich nicht zwischen die Beine einer Gebärenden. Du wirst es bei dir eher nicht sehen.
Ich war bei 4 dabei, meinen eigenen und weiß nicht wie eklig ich untenrum aussah. Mein Partner saß nicht gespannt zwischen meinen Beinen. Das hätte ich auch nicht gewollt.

Die Idee "Kaiserschnitt wegen Ekel" halte ich für total übertrieben... du kannst es nicht sehen. Du bist in Sicherheit.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von cherrylady_82, 16. SSW am 17.04.14, 18:46 Uhr
 
Ich kann nicht nachvollziehen,warum du bei der Geburt deiner Schwester all diese Details gesehen hast.Uns und vorallem unseren Männern wurde im Grburtsvorbereitungskurs bereits von der Leiterin gesagt,dass der Platz des Mannes bzw.weiteren Begleitern am Kopfende des Kreissbettes ist und nicht vorne,wo Hebamme und Arzt agieren.
Du hättest das zu deinem eigenen Schutz besser lassen sollen.Mir war es aber während der Geburt meiner Tochter egal,weil Hebammen und Ärzte das tagtäglich sehen und mein Mann sich im Hintergrund aufhielt.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Tinchenbinchen, 30. SSW am 17.04.14, 18:51 Uhr
 
Mir drängt sich ein "Und nu'?" auf...
Du hast es gesehen, du findest es eklig. So weit, so gut.
Und nu'?

Deinen Partner musst du ja nicht zwischen deine Beine setzen und du selbst wirst es nicht sehen und wirst dann auch gerade mit anderen Dingen beschäftigt sein.
KS wegen Ekel halte ich auch für eine grenzwertige Argumentation aber letztlich wirst du ja selbst am besten wissen, was überwiegt: Die Nachteile, die du beim ersten KS erlebt hast oder der Ekel.

Mein Freund war übrigens beim KS größer als das Tuch, als er aufstand, um mit dem Kleinen zu gehen, und hat in voller Pracht meinen aufgeschnittenen Bauch samt blutiger, ausgelagerter Innereien auf der Bauchdecke gesehen.
Er hats verkraftet^^

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mf4 am 17.04.14, 18:59 Uhr
 
Ich nehme an man hat sie nicht am Fußende angekettet. Ich frage mich, warum ist sie nicht weg gegangen?

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Saturnchen, 23. SSW am 17.04.14, 19:07 Uhr
 
Also ich vertrete die Meinung bei der Geburt ist dir alles egal,Hauptsache das Kind kommt endlich raus
So war es jedenfalls bei mir. Und mein Mann hab ich immer schön bei meinen Kopf gehabt,wollte auch nicht das er sich das da unten anguckt und er im übrigen auch nicht.

Aber ich muss auch sagen das ich keinen Ekel hatte,hab mir noch die plazenta zeigen lassen und die nabelschnur durch geschnitten.

Glg

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lotta87 am 17.04.14, 19:34 Uhr
 
Nein, man hat "sie" nicht am Fussende angekettet. Aber da meine Schwester ohne Begleitung ihres Mannes entbunden hat, hab ich ihr dem Gefallen getan dabei zu sein. Ausserdem habe ich alles von det Seite und nicht von unten betrachtet und durfte trotzdem Zeuge des interessanten Anblicks der Nachgeburt werden. Man muss nicht unbedingt direkt davor stehen um es sehen zu können, glaubt mir.
Und zu der Frage:" und nu?" Warum ich es euch mitteleile...stand da doch?! Es geht mir um die Erfahrung
ob es eben bei der Geburt wirklich so egal ist. Versteh die Gegenfrage nicht so wirklich

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Olis Mama am 17.04.14, 19:40 Uhr
 
Glaub mir,wenn du normal entbindest WIRD dir alles egal sein .Du hast dann genug mit dir und deinen Schmerzen zu kämpfen,um überhaupt auf die Idee eines Ekelflashs zu kommen .
Ich empfand die natürliche Geburt als wunderschön!Dieses Gefühl,wenn das Baby aus einem rausflutscht ist unbeschreiblich.Und sehen tust du untenrum nichts,ich wollte mal gucken,kam aber wegen dem Bauch nicht dazu...

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lotta87 am 17.04.14, 20:17 Uhr
 
Okay, dann ist gut.
Mein Problem ist glaube ich, dass ich das jetzt einmal live (und auch auf Video) gesehen habe und die Bilder nicht aus dem Kopf bekomme und jetzt einfach immer im Hinterkopf habe, dass es bei mir dann genauso aussieht :-/
Ich möchte irgendwie nicht dass mit meinem Körper sowas passiert (ja dann hätte ich nicht schwanger werden sollen-ist richtig).
Um meinen Partner mach ich mir da nicht so Sorgen, der ist selber Arzt, der ist Blut usw gewohnt. Es geht mir mehr um mich und was da mit mir passiert.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Nicole_Meyer am 17.04.14, 20:33 Uhr
 
Es ist einem im Moment egal, ich habe mir auch keine Gedanken darum gemacht, wie es "unten rum" aussieht, mein Mann hat vor Freunde geweint und ekelt sich auch seither nicht.

Ich würde sagen, versuch es. Ich war sowas von fit nach der Geburt, das war toll.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von cashew1 am 17.04.14, 21:00 Uhr
 
Schließe mich meist an...
Es ist einem egal
Der Partner gehört ans Kopfende, mein Mann hat gar nix gesehen
Sprich mit Deiner Hebamme vorher, dass evtl die Plazenta direkt abgedeckt werden kann

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mf4 am 17.04.14, 21:01 Uhr
 
Ich kann mich an keine Plazenta erinnern... da sie ja bekanntlich nach der Geburt kommt hatte ich nur Augen für das Baby.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von aeule am 17.04.14, 21:04 Uhr
 
Jipp, das ist dir dann SCHEISSEGAL!!! Weil du froh bits wenn es endlich draussen ist! Und ich bin in der hinsicht schon sehr verklemmt da ich mich in meinem Koerper nicht immer wohlfuehle!

 

Mein Mann saß während der Geburt unseres Sohnes "zwischen den Beinen" ;-)

Antwort von Glücksbärchen am 17.04.14, 21:08 Uhr
 
und er hat es absolut nicht eklig oder schlimm empfunden, sondern einfach nur total faszinierend, wie ein Kind, UNSER Kind aus so "einer kleinen Vagina" rauskommt

Ich denke, das ist wirklich Ansichtssache aber ich muss gestehen, dass ich das auch nicht gern live ansehen wollen würde, allerdings passiert das aus Sicht einer gerade Gebärenden eher sehr selten

Mach dir da echt nicht solchen Stress, während der Wehen und vorallem den Presswehen, sind deine Gedanken ganz woanders aber nicht bei deiner sich dehnenden Vagina

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Poki1982, 28. SSW am 17.04.14, 21:33 Uhr
 
Ich hab im Februar 2013 entbunden und bekomme im Juli unser 2. Baby.
Also an deiner Stelle hätte ich niemals mir die Vagina bei einer fremden Geburt angeschaut. Das wäre mir auch zu ekelig. Ist jetzt natürlich doof, da du wahrscheinlich bei deiner Entbindung die Bilder im Kopf haben wirst. Aber vlcht lenkt dich das von den Schmerzen ab, denn die sind wirklich die Hölle wenn ohne pda oder wenn pda nicht sitzt. Aber ich kann nachvollziehen dass du die Schmerzen nach dem ks auch nicht nochmal haben möchtest. Denk du musst dichit den Bildern anfreunden oder sie versuchen auszublenden. Ivh haneich mit dem Thema Geburt vorher garnivht beschäftigt und somit hab ich mir auch nicht vorgestellt was da unten zum Zeitpunkt der Geburt los ist. Mein Mann war dabei und hat an meinem Kopf gesessen und hat auvh nicht navh unten geschaut. Hat also das was raus kam auch nicht gesehen.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Sicilia73 am 17.04.14, 22:04 Uhr
 
Mir war nichts peinlich und geekelt hab ich mich auch nicht.
Ich seh ja nicht, was da unten passiert.
Mein Mann stand neben mir, der sollte mir beistehen und Händchen halten und nicht gucken.
Bei der 1. Entbindung war zusätzlich noch meine Mutter dabei und die hat richtig schwache Nerven. Aber selbst die fand es toll und überhaupt nicht eklig.

Beide Male waren die Hebammen immer so fix mit Unterlagen wechseln, dass man kaum mitbekommen, welche Ausscheidungen da drauf landeten

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von tamtamgo, 12. SSW am 18.04.14, 8:34 Uhr
 
Wie alt warst du denn bei der Geburt döner Schwester? Ich hab mit 15 eine Geburt gesehen als Praktikantin und fand das auch total ekelhaft! Echt! War aber halt an dem Tag da und musste da durch :)
Aber ich war bei ner Freundin mit da war ich 22 und fand das überhaupt nicht eklig! Garnicht! Es war so wundervoll.... Ich denke es ist einfach ein reifeprozess im Kopf und vielleicht warst du damals zu Jung und siehst die Sache bei dir selber total anders.
Viele Grüße
Und ich entbinde auch Mitte Oktober! Mit ks... Und nun traurig drüber das es ein ks wird... Der dritte...

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lotta87 am 18.04.14, 9:43 Uhr
 
Nee ich war schon 23. Ehrlich gesagt ekel ich mich auch jetzt noch, wenn ich mir Geburten im Internet auf Video schaue. Hab es gemacht um zu wissem was auf mich zu kommt (han ich vor dem ks übrigens auch gemacht). Ich finde das schon heftig.
Wie ist das denn bei der Plazenta am Ende? Sind das nochmal richtige Wehen? Bekommt mam auch das kaum mit? Der Anblick der Nachgeburt hat mich nämlich allermeisten geschockt

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von DantesEi am 18.04.14, 9:44 Uhr
 
Mein 1. Gedanke war *sorry*:"Prinzessin"....

dann sieht es halt nicht so wundervoll aus, wie im "Normalzustand"...aber was ist denn dann "ekelig". Das ist Natur. Ein Kind erblickt das Licht der Welt auf dem dafür vorgesehenen Weg...

meine Güte. Ein Schönheitswettbewerb für untenrum...
WEN interessiert das wirklich???
Das bleibt doch nicht so und wenn es mal für ne Stunde etwas unerotisch aussieht, ist das doch kein Weltuntergang...

All das hat DEIN Körper gemacht. Warste selbst. Die Plazenta, das Blut. Alles Eigenproduktion. Dafür hat der Körper viel Energie verbraucht.

Diese "ekelige" Plazenta ermöglicht Dir das Kind...ich muss das nun auch nicht anfassen, stundenlang ansehen etc. aber das ist doch nicht ekelig.
Ich habe mir auch keinen Spiegel oder so geben lassen, weil ich Bammel hatte, wenn ich das sehe, tut es noch mehr weh. Aber ekelig??

Wenn Dein Freund Arzt ist, wird er sicherlich auch nur leicht unverständig den Kopf geschüttelt haben, was der mit seinen Händen im Studium schon alles ekeliges gemacht hat....und Du magst noch seine Hände ansehen, oder?

Der Körper hat die Vagina nicht nur zum Vögeln vorgesehen...
ebenso wie der männliche Penis auch zum Pipimachen da ist...und durch die gleiche Röhre Urin und Sperma wandert...darum sind die Geräte doch auch nicht "ekelig"...Und anschwellen tun die auch und die Kerle sind auch noch stolz drauf ;-)

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lotta87 am 18.04.14, 9:47 Uhr
 
Aber gut, ich versuche einfach drauf zu vertrauen dass es mir in dem Moment egal ist und die anderen es schon 1000 mal gesehen haben und mein Partner Ekel-erprobt ist. Dann läuft das schon hoffe ich ;)

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mf4 am 18.04.14, 10:03 Uhr
 
Im Internet und auf Video?
Dich zwingt doch keiner anderen mitten in die Vagina zu sehen, wenn sie bis zum Zerreißen auf geht... ich muss das auch nicht sehen.
Man muss schon gezielt danach suchen, um solche genitalen Großaufnahme zu sehen...

Die Nachgeburt kommt ohne Wehen, man zog an der Strippe, drücke leicht auf den Bauch und da war sie. Kein Plan wie die aussah, hatte nur Augen für mein Baby und aus mir hätte eine Boing fliegen können und es hätte mich nicht interesssiert.

Bei einer anderen Geburt warst du Zuschauer... bei deiner eigenen hast du anders zu tun und nimmst vor lauter Schmerzen das alles gar nicht wahr.

Ich hatte meine Geburten alle ohne PDA und erst war da nur "lass es vorbei gehen" und dann "endlich geschafft" und alles andere war mir egal.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von DantesEi am 18.04.14, 10:04 Uhr
 
bei 3 Plazenten 3 Mal: KEINE AHNUNG!

War mir egal. Kind(er) waren da.
Ich kann mich bewußt nicht an die Wehen zum Gebären der Plazenta erinnern...
Die war irgendwann da und wurde "sortiert", ob alle Eihäute etc da sind (Zwillinge) und dann wurde genäht- fertig.

Ich weiß nur, dass ich bei den Zwillingen verwundert war, dass die so "klein" waren, weil ich bei der 1. Geburt die größer in Erinnerung hatte. Da war die nur so groß wie ein Kuchenteller...jeweils. Waren 2.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Lotta87 am 18.04.14, 10:06 Uhr
 
Ja, es ist natürlich und richtig,dass ein Kind so auf die Welt kommt, das weiss ich schon.
Und die Prinzessin hat in ihrem Studium schon Kälbern, Fohlen, Hunden und Katzen bei der Geburt verholfen. Aber ich kann es nun mal nicht ändern, dass trotz meines Veterinärmedizin-Studiums ein extremer Ekel vor menschlichem Blut etc, besteht. Keine Ahnung woher das kommt. Deswegen bin ich aber doch keine verwöhnte Prinzessin. Ich hab selbst Probleme wenn mir jemand Blut abmimmt, musste aber mein Praktikum im Schlachthof absolvieren ;)
Ich weiss nicht was es ist aber es lässt sich nicht ändern. Bei der menschlichen Geburt stellt sich bei mir der Ekelfaktor ein. Es geht einfach darum, dass mit MEINEM Körper grade sowas passiert.
Aber gut, ihr habt Recht. Es muss sein, das Kind MUSS irgendwie raus und danach ist alles vorbei. Also Augen zu und durch ;)

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von DantesEi am 18.04.14, 10:16 Uhr
 
Ich habe übrigens auch kein Blut gesehen bei den Geburten!!!!

Null!

Was ich persönlich hasse, sind Zugänge und ich habe meinen Mann gebeten, selbigen erst zu legen, wenn es sein muss. Wenn ich keinen pauschal brauche, will ich auch keinen. Mich "nervt" dieser Zugang dermaßen.

Eine Geburt kann für die Gebärende völlig harmlos sein und alle anderen müssen da entweder durch (die haben dafür auch nicht die Schmerzen) oder müssen sich wirklich so im Hintergrund halten...

Hinterher die Blutungen hat man doch auch so oder so. Viel schlimmer als Menstruation fand ich das auch nicht!!! Naja, die ersten paar Tage vielleicht.

Aber insgesamt MUSS es nicht Schlachthof sein!!!

 

Re: Mein Mann saß während der Geburt unseres Sohnes "zwischen den Beinen" ;-)

Antwort von liliaceae am 18.04.14, 10:34 Uhr
 
OMG!
Hattet ihr seitdem wieder Sex, oder ist es ihm vergangen?

Spaß beiseite.
Also das wäre mir eine Nummer zu krass gewesen. Bei der Geburt dabei zu sein ist das eine, eine Vollansicht auf die sich dehnende, im schlimmsten Fall reißende Vagina ist das andere.
Mein Mann durfte keine direkte Draufsicht "genießen" und auch nicht das Köpfchen tasten, das habe ich im Übrigen auch nicht.
Aber jedem das Seine!
Lg

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mf4 am 18.04.14, 10:58 Uhr
 
Was hast du denn immer mit deinem Blut?
Bei einer normalen Geburt ohne Verletzungen (und das ist ja, was angestrebt wird) gibts kein Blut.
Als ehemalige Tierpflegerin war ich bei einigen Geburten dabei und Blut gabs da auch nicht. Ich erinnere mich an Fruchtwasser, Nachgeburt und Eihaut an den nassen Babys.

 

Re: Naja...

Antwort von Windpferdchen am 18.04.14, 11:52 Uhr
 
Hallo,

erstmal: Ich kenne keine Frau, die die Geburt an sich wirklich toll fand. Schön finden sie alle eigentlich nur den Moment hinterher, wenn sie das Baby in den Arm bekommen.

Du hast auch wegen Deinem Mann gefragt: Es ist natürlich schon so, dass nicht jeder Mann mit in den Kreißsaal gehört. Auch wenn die meisten Frauen ihre Männer beinahe dazu zwingen mit ihrer Erwartungshaltung, dass dies selbstverständlich sei. Meine Hebamme sagte, es gibt auf jeden Fall Männer, die damit total überfordert sind. Es gebe sogar welche, die hinterher sexuelle Probleme bei der Frau haben. Der Anblick von all dem Blut, der Plazenta, aber auch vom Stuhlgang, der beim Pressen oft mitkommt, ist natürlich schon eine Herausforderung.

Von daher würd' ich immer gut mit dem Partner darüber sprechen, ob er sich das Ganze zutraut. Der Mann einer Freundin von mir war hinterher total fertig über das "Blutbad", mit dem er so nicht gerechnet hatte. Weil er bei der nächsten Entbindung auch wieder mit dabei sein sollte, hat er sich einfach "verspätet": Er wollte nach dem Anruf schnell noch ein paar berufliche Dinge erledigen, fuhr deshalb einen Umweg und verzögerte das Ganze (halb unbewusst) solange, bis das Kind längst da war.

Hier gibt's also zwei Fragen zu klären: Willst Du wirklich eine spontane Entbindung? Ich fände es keine Schande, einen KS zu planen, wenn Dir das Ganze zu widerwärtig ist. Und: Ist Dein Mann ein Exemplar, das mit dem Anblick, Deinem Schreien und Stöhnen usw. gut umgehen kann? Auch wenn die Männer heute fast selbstverständlich mitwollen/mitmüssen, man muss auch bedenken: In anderen Kulturen (und auch hierzulande früher) käme keine Frau je auf die Idee, sich beim Gebären von einem Mann zugucken zu lassen. Von daher muss man schon abwägen.

LG

 

Re: Naja...

Antwort von mf4 am 18.04.14, 12:03 Uhr
 
Ich bin ehrlich... ich hatte bei 2 von 4 Geburten auch nur den Partner dabei, weil man das so tut und er mit wollte. Ich kann darauf verzichten, dass mir jemand zusieht beim Leiden.
Er musste sich möglichst unsichtbar irgendwo aufhalten an meinem Kopfende und dass ich in Ruhe leiden kann drehte ich ihm den Rücken zu.
Ungestörter fand ich die 2 Geburten ohne Mann dabei.
Ein vor-der-Tür-wartender der rein kommt, wenn das Baby grad geboren ist... hätte mir gereicht.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von greenisland am 18.04.14, 12:51 Uhr
 
Das schöne daran, selbst die Gebärende zu sein, ist, dass man am oberen Ende des Geschehens nicht viel von den Vorgängen am unteren Ende mitbekommen. Man bekommt eine Unterlage untergeschoben, wenn's richtig losgeht, da geht alles drauf, und wenn es vorbei ist, entsorgt die Hebamme es unauffällig. Der Mann ist auch am Kopfende bei dir und muss sich nicht angucken, wie das Köpfchen durchtritt - außer er will natürlich. Auch die Plazenta musst du nicht angucken, wenn du nicht möchtest, sie kann sofort entsorgt werden, wenn du sie nicht sehen willst.
Ich hab von der ganzen Sauerei tatsächlich gar nichts mitbekommen, außer dass ich hinterher geblutet habe, aber das ist beim Kaiserschnitt ja bestimmt nicht anders, die Stelle, an der die Plazenta saß, blutet ja weiter.
Von daher: Trau dich, es ist echt angenehm, dass man hinterher keine Schmerzen hat und sich selbst um sein Kind kümmern kann.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von Pattylabelle, 22. SSW am 18.04.14, 16:22 Uhr
 
1. es ist Dir in dem Moment wirklich scheiß egal, wie "es" aussieht!

2. jeder normale Mann, Partner/Partnerin usw. Wird Dir bei derGeburt Händchen halten, Dir Mut zusprechen, sich um DICH kümmern, und stellt sich nicht vor Deine gespreizten Beine um zuzugucken, wie das Baby unten raus kommt????
Ich hätte meinem Mann eine Geschossen, wenn er das getan hätte!!!!

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von sweetme89, 8. SSW am 18.04.14, 17:35 Uhr
 
Hallo,

also ich kann dich schon verstehen wenn man sowas gesehen hat ist das sicherlich ecklig Ich wollte während der geburt nicht das köpfchen streicheln und mein mann durfte mir auch nicht zwischen die beine schauen ( er hatte aber auch nicht das verlangen danach ) aber ich hatte so derartige schmerzen das ich an nix anderes denken konnte wie raus mit dem "Ding'"

Ich bin aber auch so eine komische , ich finde das stillen eckelhaft und hab es nicht einmal probieren wollen. Der gedanke das meine Tochter an mir rumnuckelt war unvorstellbar für mich. Da läuft es mir eiskalt den rücken runter.

lg ;)

 

hast du nen Schaden

Antwort von angi159 am 18.04.14, 18:12 Uhr
 
Einen KS planen, weil einem das Ganze zu widerwärtig ist? Dann kann man sich auch n künstlichen Darmausgang legen lassen, weil einem das Kacken zu widerwärtig ist. Oh man, in was für einer Welt leben wir denn?

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von Fuchsina am 18.04.14, 18:21 Uhr
 
EInfühlsamkeit ist wohl nicht wirklich Deine Stärke, nicht wahr?

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von angi159 am 18.04.14, 18:39 Uhr
 
Weil es ja so einfühlsam ist, eine natürliche Geburt als widerwärtig zu bezeichnen...

 

Geburtsplanungsgespräch / Hebamme

Antwort von Nicole_Meyer am 18.04.14, 19:07 Uhr
 
Mein Mann war dabei, die meiste Zeit einfach neben mir, hat mich nicht zugetextet und nicht angefummelt, aber er war da.

Am Ende hat er sich die Geburt des Köpfchens angesehen und vor FREUDE geweint und hat bisher kein erkennbares Trauma davongetragen.
Das Köpfchen fühlen hat den Grund, dass die Hebamme eine Presspause will - die Alternative wäre das peinliche Hecheln...

Die Hebamme hat mir angeboten, die Nabelschnur durchzuschneiden, weil mein Mann das nicht kann und mir danach auch die Plazenta gezeigt. Ich weiß gar nicht, ob sie vorher gefragt hat. Aber dafür kann man in allen KH ein Hebammen-Geburtsplanungsgespräch führen - dazu würde ich Dir dringend raten!!!!

Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass Dein Hirn an diese Bilder denken wird. Meins war ganz mit : Das Kind muss JETZT raus! beschäftigt.

Ich hatte nach dem Blasensprung einen Einlauf, aber auch daran habe ich beim Pressen nicht mehr gedacht.

Und mein Mann wird sonst beim Blutabnehmen ohnmächtig....Kerl von Mann *haha* und die Geburt hat er gut überstanden.

Mach Dich locker

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von Lotta87 am 18.04.14, 20:55 Uhr
 
Was hat es denn mit Einfühlungsvermögen zu tun, wie jemand eine Geburt empfindet? Ich glaube ich bin nicht die einzige die den Prozess an sich (weil eben schon live und im Detail gesehen) widerlich findet. Natürlichkeit hin oder her. .. ich kann es doch trotzdem widerlich finden.
Dein Vergleich mit dem künstlichem Darmausgang find och aber lustig. Der Vergleich hinkt zwar, aber ich musste schmunzeln. Hast da schon ein bisschen Recht. Allerdings guckt mir beim K*****auch niemand zu und es wird nicht von jedermann als "wunderschönes Erlebnis"bezeichnet.

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von angi159 am 18.04.14, 21:40 Uhr
 
Hatte dir ja oben schon geantwortet, dass ich dich verstehen kann. Ich finde aber "widerwärtig" schon sehr krass und nur aus diesem Grund einen Kaiserschnitt zu empfehlen... naja, es gibt viele Sachen, die schöner sein könnten, aber eben zum Leben dazu gehören.

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von mf4 am 18.04.14, 22:14 Uhr
 
Mir erschließt sich immer noch nicht, warum du weiter zwischen die Beine der Gebärenden geschaut hast... ich meine so eine Geburt dauert nicht 3 Sekunden... oops nun hab ich es gesehen... sondern du musst da ne Weile gewesen sein... Schockstarre?

Ich habe eine riesige Vagina gesehen... als Indikation für einen KS... ist ein Witz... zumal du deine so definitiv nicht sehen wirst.

 

Re: hast du nen Schaden

Antwort von Lotta87 am 19.04.14, 8:07 Uhr
 
Ach mann, man kann sich aber auch wirklich quer stellen und einfach nicht verstehen WOLLEN was jemand meint.
Ich habe doch geschrieben ich möchte eine natürliche Geburt, habe aber Probleme damit, dass mit meinem Körper sowas passiert, nicht weil ich eine grosse Vagina gesehen hab.
Und jetzt nochmal zu der Frage, warum ich nicht weg gegangen bin bzw wieso ich diese Details gesehen habe.
Also aus Interesse, weil ich schon einige Geburten bei Tieren im Studium gesehen habe und um meiner Schwester den Rücken zu stärken, bin ich mit und sass an der Seite, nicht am Fussende. Die Hebamme fragte mich, ob ich den Austritt des Köpfchens sehen wolle, ich stimmte zu und nach 5 Sekunden bin ich dann wieder weg, weil ich den Anblick eben so abartig fand. Ich habe erst zugesagt weil es aus medizinischer Sicht einfach unheimlich interessant ist. Kein Säugetier bringt seinen Nachwuchs mit so viel Schmerzen und nach so langen Wehen auf die Welt, wie der Mensch. Bei vielen Tieren ist die Geburt nahezu schmerzfrei und ist schneller abgeschlossen. ..
Naja das zum Grund wieso ich dabei war. Den Austritt der Plazenta durfte ich mir auch seitlich ansehen und hab direkt wieder weg geguckt.
Aber mal ehrlich, glaubt ihr wirklich, nur weil jemand nicht direkt zwischen euren Beinen steht, kann er von dem ganzen Spektakel da unten nichts mitbekommen?? Das ist absoluter Blödsinn. Ich hab ziemlich viel gesehen, obwohl ich mich versucht habe auf andere Sachen zu konzentrieren. Ist ja nichts schlimmes, für die Leute die es nicht stört, aber zu sagen man würde nur am Fussende was sehen, ist einfach Blödsinn.

Naja und dann habe ich, als ich vor zwei Jahren mit meiner Tochter schwanger war und jetzt wieder, Geburten im Internet angesehen. Manche mögen das furt dumm halten, aber vielleicht gerade weil ich selber aus dem medizinischen Bereich komme, möchte ich gerne wissen was da mit meinem Körper passiert. Habe das im Übrigen auch vor dem KS, meiner Knie OP usw getan (was mich kein bisschen schockiert hat).
So das waren meine Motive. ..nur weil mehrfach nachgefragt wurde.

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von JuliaA, 23. SSW am 19.04.14, 21:50 Uhr
 
Hallo,

weder mein Mann noch ich haben meine Vagina während der Geburt gesehen.
Tip: Vierfüßlerstand, Mann am Kopfende
So sieht garantiert keiner von beiden, wie das Baby rauskommt.

LG
Julia

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von rabe71 am 19.04.14, 22:52 Uhr
 
Hallo,
Ich befürchte,dass das schon schwierig werden kann bei deiner Geburt.
Wenn du schreibst du findest es eklig und du möchtest nicht,dass soetwas mit deinem Körper passiert,dann ist es vielleicht schon schwierig, die Geburt und die Wehen so zulassen zu können,wie es für einen guten Geburtsbverlauf nötig wäre!

 

Re: Das leidige Thema natürliche Geburt: Ekel

Antwort von mamajen, 33. SSW am 26.04.14, 21:42 Uhr
 
Hallo Lotta87,

meine Tochter bekam ich 2009 per KS (wg. BEL), meinen Sohn habe ich 2012 spontan entbunden.
Der KS war okay, allerdings waren die Wochen danach schmerzmäßig echt heftig - ähnlich wie bei Dir konnte ich mich nicht ohne Hilfe um das kleine Würmchen kümmern - blöd.
Komplett anders nach der Spontangeburt: Ich konnte alles zu 100% alleine!!! Ein Traum!!! Ich war so fit und glücklich darüber, dass ich 12 Stunden nach der Geburt nach Hause gegangen bin obwohl ich eigentlich geplant hatte, länger zu bleiben.
Bei der Spontangeburt war mein Mann (Krankenpfleger - ihm ist also nichts Menschliches fremd, wird bei Deinem Partner demnach auch so sein, er ist ja Arzt) dabei, er stand am Kopfende. Gesehen haben wir aber beide nichts - und ich bin echt empfindlich
Ich war viel zu sehr mit mir, meinem Körper und der ganzen Arbeit beschäftigt - der "Rest" hat mich null interessiert.Und ich bin wirklich jemand, dem Körperliches schnell peinlich/unangenehm ist. Den Ärzten und Hebammen ist ziemlich latte, was in welcher Menge als "Beiwerk" zu Deinem Kind aus Dir herauskommt - die wundern sich höchstens, wenn da NIX kommt Und das, was wir vielleicht als eklig bezeichnen würden, ist für die die absolute Norm und Routine. An die Nachgeburt kann ich mich nicht mehr erinnern - das war ich schon mit Kuscheln beschäftigt!

Fazit: Eklig - naja, aber auf jeden Fall seeeeeehr gewöhnungsbedürftig. Im Grunde aber viel komfortabler als der KS: Du hast Dein Kind schneller bei Dir, brauchst keine Anästhesie (okay - evtl. PDA), keine riesige Bauchwunde, fit nach der Geburt, Milch schießt schneller ein,...(bestimmt noch 1000 andere andere Sachen, die ich grad nicht auf dem Schirm habe).

Und: Nein - der Anblick ist nicht wunderwunderschön (die Tatsache, dass da ein Kind geboren wird, natürlich schon - aber das stellst Du ja auch nicht in Frage).Deshalb werden die Hebammen sämtliche unter der Geburt vorkommenden Ausscheidungen schnellstmöglich und ohne viel Aufhebens entsorgen und die Unterlagen wechseln

Schwangerschaftsnewsletter
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger - wer noch?  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia