*
Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

 

Geschrieben von Sammy-Joe am 19.01.2018, 3:01 Uhr

Was sagen eure Ärzte?

Hallo alle zusammen!

Ich hatte eine MA im November. Mein Arzt hat mir letztens erzählt ich soll mir mit der Entscheidung ob wir es nochmal probieren wollen nicht zu viel Zeit lassen, weil meine Uhr tickt. Ich bin 37...

Vor unserem Umzug war ich letzten Sommer bei meiner alten Ärztin, die mir erzählt hat ich sei im besten Alter. Bei ihm habe ich irgendwie das Gefühl er hält mich für "zu alt". Und ich bin ohnehin nicht sicher, ob wir noch einen Versuch wagen sollen, zu groß ist die Angst, dass das nochmal passiert.

Wie ist das bei euren Ärzten? Tun sie irgendwie ihre Meinung kund oder sind sie neutral?

Viele liebe Grüße und allen Schwangeren herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

 
13 Antworten:

Fakt ist einfach...

Antwort von Mijou am 19.01.2018, 9:15 Uhr

Hallo,

eine MA hat zunächst einmal nichts mit dem Alter zu tun, jede Frau kann sie in jedem Alter haben. Ich hatte eine mit 30. Die frühe Embryonalentwicklung ist relativ störanfällig, da kann bei der Zellteilung ein Fehler passieren. Die Natur bemerkt den Fehler und entwickelt den Embryo nicht weiter. Das ist eine traurige, aber natürliche Reaktion. Vielleicht weißt Du nicht, dass eine Fehlgeburt im Leben einer Frau (leider) etwas Häufiges und Natürliches ist: Jede zweite Frau mit Kindern hatte auch schonmal eine FG. Es gibt keinen Grund, es deshalb nicht wieder zu versuchen.

Auch nach meiner MA verliefen die nächsten Schwangerschaften prima, und das ist in den allermeisten Fällen so. Ich war sogar eine späte Mutter: Mein zweites Kind kam mit 39.

Was Dein Alter angeht: Man muss kein Problem daraus machen, aber die Wahrheit ist natürlich, dass die Wahrscheinlichkeit, zügig schwanger zu werden, ab Mitte 30 absinkt. Das ist keine Frage der Meinung oder irgendeine Ansicht - sondern eine statistisch belegte Tatsache. Deine Ärzte haben also beide Recht: Man braucht nicht zu paniken, aber man sollte auch nicht unnötig warten.

Zögern und Zaudern ist im Leben ja sowieso verkehrt, wenn es um so wichtige Dinge wie ein Kind geht. Wenn man zu lange wartet, wird es eben oft nix mehr. Da ein Kind aber zu Deiner Lebensplanung und zu Deinem Glück dazugehört, solltest Du jetzt nicht länger warten. Die MA wird sich mit etwa 95prozentiger Sicherheit nicht wiederholen.

LG

Re: Fakt ist einfach...

Antwort von Sammy-Joe am 19.01.2018, 14:44 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort. Natürlich weiß ich, dass Fehlgeburten einfach passieren. Ich weiß auch, dass eine MA in n den meisten Fällen mit einer chromosomalen Störung zusammen hängt.

Ich habe schon 3 Kinder, da war ich allerdings noch unter 35. Ich hatte bisher keine Probleme schwanger zu werden, auch das letzte mal nicht, dass ist nicht meine Sorge.
Mir hat der Arzt allerdings gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das wieder passiert in meinem Alter bei über 30 Prozent liegt und nicht bei 5.
Es gibt ein nicht unerhebliches Risiko und mein Mann und ich müssen überlegen, ob wir das eingehen wollen.

Mich hat einfach wirklich interessiert, ob andere Ärzte sich da anders äußern als meiner (den ich sonst eigentlich ganz gut finde).

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von r. am 19.01.2018, 15:23 Uhr

also meine ärztin ist da pragmatisch. sie sagt von sich aus nichts dazu, nur wenn ich frage. und dann sagt sie mir die fakten, nicht was sie selbst meint. ich weiß aber, dass sie selbst mit 37 ihr kind bekommen hat, deswegen vermute ich, dass sie dem positiv gegenüber steht. aber sie würde nie sagen 'beeilen sie sich oder lassen sie sich zeit'.
ich habe sie mal gefragt, was sie persoenlich meint. da hat sie gesagt, dass sie persoenlich meint, ich solle die fakten kennen und diese dann selbst beurteilen. diese hat sie mir dann auch sehr ausführlich erklärt.
sie landete auch bei 25-30% gesamtrisiko. aber sie hat jetzt nicht eingeschlossen, ob es vorher eine FG gab. es ging um meine erste schwangerschaft.
es gibt auch irgendwo eine tabelle, wo das FG risiko nochmal nach schwangerschaftswoche (nicht nur nach erstes drittel) und anzahl vorheriger FG's beschrieben wird. laut dieser tabelle ich das hauptrisiko dieser 25-30 % in den ersten 7 wochen. aber keine ahnung ob man solche tabellen als medizinischer laie selbst gut beurteilen kann.

ich wünsche dir jedenfalls viel glück und eine gute entscheidung :-)

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Danyshope am 19.01.2018, 16:48 Uhr

Da ich diese Woche zur Bestätigung beim Arzt war....

Ich werde dieses Jahr - kurz vor errechneten ET vom zweiten - 43, mein erstes Kind habe ich mit 36 bekommen, kurz darauf wurde ich 37. Hatte mit Anfang 20 eine FG.

Mein Arzt meinte jetzt nur, Sie wissen sie haben grundsätzlich ein höheres Risiko, aber Sie sind relativ schnell schwanger geworden, sie rauchen nicht, trinken nicht, sind gut vorbereiten bezüglich Folsäure usw und vor allen sind sie nicht Übergewichtig und mit all dem stehen Ihre Chancen sehr gut das alles sich so spitze weiterentwickelt wie es jetzt schon aussieht. bezüglich Übergewicht war ich zwar nicht einer Meinung - weil mollig bin ich durchaus - aber OK, welche Frau mag das nicht hören....

Klar, man gilt als Risikoschwanger, die Wahrscheinlichkeiten sind einfach höher das etwas schief geht oder eben auch das es Mehrlinge werden, aber ehrlich, ist es das nicht trotzdem wert?

Ich sehe es jedenfalls aktuell als eher entspannt an und bin auch heilfroh das mein Arzt da locker drauf ist. Und ich würde wetten, genau das ist es was dann abfärbt und eben sich auch wo auswirkt. Für mich macht es schon viel aus wie sehr man selbst in sich sicher ist....

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Bondgirl1976 am 19.01.2018, 19:24 Uhr

Hallo,
ich bin gerade mit dem zweiten Kind schwanger und bin bei der Geburt 42. Mein erstes Kind ist noch kein Jahr.
Meine Gyn sieht das sehr entspannt, sie ist auch eine "späte Mutter".
In der ersten SSW hatte ich relativ viele Komplikationen, da wurde mir von ihrer Seite immer Mut zugesprochen.
Im Geburtsvorbereitungs- und Rückbildung skurs habe ich dann festgestellt, dass auch viele jüngere Mütter schwere Komplikationen hatten oder unter der Geburt/ dem Wochenbett sehr gelitten haben.
Da denke ich, liegt der Vorteil von uns Ü35er, wir haben mehr Lebenserfahrung.

In diesem Sinne:
Einen schönen Abend!

Re: Was ist das denn für ein Arzt 🙄

Antwort von Oxon2015 am 20.01.2018, 3:48 Uhr

Hallo,

jede Frau ist ein Individuum.
Ich kenne Frauen, die hatten schon in den 20ern ständig MAs und Fehlgeburten und ich kenne Frauen, die ihre Kinder (meistens drei!) alle erst nach dem 38. Lebensjahr bekommen haben!
Das nüchterne Alter spielt nicht die entscheidende Rolle, sondern Anlagen und Persönlichkeit.
Viele Frauen um die 40 herum sind heutzutage sehr fit und gesund.

Ja, ihre Eier warten dann schon ein paar Jährchen länger und es ist mehr Geduld bis zu einer Schwangerschaft gefragt, aber bis gut 45 werden Frauen noch schwanger und gebären gesunde Kinder.

Meine letzten Schwangerschaften waren mit 37, 38, 41 und jetzt mit 43 Jahren.

Dein Arzt ist doch selber noch nie Schwanger gewesen, oder?
Ich würde mich eher an anderen Müttern orientieren... und demnach sind die Ü 35 Mütter in guter Gesellschaft - und ein wachsendes "Phänomen"


Alles Gute

Svenja

Es ist doch völlig wurscht, was ein Arzt da sagt...

Antwort von Banu28 am 20.01.2018, 8:42 Uhr

... entscheidend ist doch nur Eines: Willst Du im Leben totale Sicherheit? Dann darfst Du natürlich kein Baby mehr bekommen. Ich finde Deine Ängste und Bedenken aber in Wirklichkeit ziemlich übertrieben.

Weißte: Das Leben stellt keine Garantien aus. Man muss auch mal etwas wagen, wenn man etwas Großes und Wunderbares gewinnen will! Und die Entscheidung für so etwas hat wirklich rein gar nichts mit irgendeinem Arzt zu tun. Es kann Dir doch niemand die Eigenentscheidung abnehmen, auch nicht die Vater-Figur „Onkel Doktor“.

Es gibt Ärzte, die sich als Bedenkenträger gefallen. Und es gibt Ärzte, deren Frau selbst mit 42 noch ein Kind bekommt, und die das Klasse finden. Es sind nur Menschen mit unterschiedlichen Meinungen - Du solltest sie nicht so überhöhen. Meine eigene Gyn sagte übrigens, dass ihr eine Schwangere mit 40 manchmal lieber ist als eine mit 25 - die 40jährige passt auf, ist verantwortungsvoll, macht alles richtig. Die 25jährige ist dagegen oft unbesorgt und leichtsinnig. Meine Gyn stand also voll hinter meiner späten SS (38).

LG

Re: Es ist doch völlig wurscht, was ein Arzt da sagt...

Antwort von Sammy-Joe am 21.01.2018, 6:14 Uhr

Deine Antwort liest sich, als würdest du dich irgendwie über mein Posting ärgern. Das tut mir leid und es war keineswegs meine Absicht irgendwem auf die Füße zu treten.

Ich habe nicht danach gefragt, ob mir jemand die Entscheidung abnehmen kann. Ich weiß auch, dass mein Arzt die Entscheidung nicht trifft, trotzdem ist es natürlich angenehmer einen Artzt zu haben, der einen unterstützt.

Deine 3 letzten Sätze beantworten meine Frage allerdings ganz genau - danke dafür.

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Sammy-Joe am 21.01.2018, 6:16 Uhr

Vielen Dank euch allen!

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von JaMa82 am 21.01.2018, 9:49 Uhr

Hallöchen , also meine Ärztin hat mir eher mut gemacht und zu mir gesagt wenn ich mir Noch ein drittes wünsche dann soll ich es tun ich würde es sonst später bereuen wenn’s dann wirklich zu spät ist .

Wenn du es wirklich möchtest dann Versuch es
Lg

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Christine35 am 23.01.2018, 7:41 Uhr

Hi,

ich hab im November mit gut 36 mein zweites Kind bekommen. Und bei der Nachsorge sprach meine Frauenärztin von Kind Nr.3 (momentan ist mir der Wunsch aber noch sehr fern), obwohl wir mit Nr.2 auch Startschwierigkeiten beim schwanger werden hatten.
Und mein “ich bin ja auch bald 37“ hat sie mit einem Schulterzucken weg gelächelt.

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Tilli5 am 01.02.2018, 9:04 Uhr

Ich werde in wenigen Wochen 39 und wir stehen kurz davor durchzustarten. Mit meiner Ärztin habe ich das auch besprochen sie sagt zwar auch, "Legen Sie los Frau xxx, das wird nicht einfacher" aber mit einem Lächeln und nicht wertend.
Und Unrecht hat sie ja damit auch nicht...

Re: Was sagen eure Ärzte?

Antwort von Melwurm, 23. SSW am 28.02.2018, 15:18 Uhr

Ich war und bin bei allen meinen Kindern Spätgebärende. Beim 1. Kind war ich fast 37 und es hat auf Anhieb geklappt. Beim 2. war ich 39,5 und es ging ebenfalls sehr schnell.
Mit 41,5 wollte ich dann noch ein drittes. Es ging wieder schnell mit der Schwangerschaft, aber trotzdem war über 40 alles anders. In der 6. Woche kamen Blutungen und in der 11. Woche endete es mit missed abortion.

Mein damaliger Frauenarzt (älterer Mann, fast 60) hält scheinbar gar nichts von älteren Schwangeren und sagte mir, dass ich vielleicht schnell schwanger werden würde, aber die Wahrscheinlichkeit gering sei, dass ich es auch bliebe. Das sei bei "älteren Frauen" einfach so. Ich solle froh sein, dass die Natur das Problem für mich gelöst habe.

Danach ging ich nie wieder zu ihm. Sein Gerede und was man sonst so alles hört und liest und die Fehlgeburt hatten mein Vertrauen in meinen Körper tief erschüttert. Ich hielt mich plötzlich für alt, kurz vor der Unfruchtbarkeit und meinte blind ins Geschehen eingreifen zu müssen, indem ich alles Mögliche einwarf - Mönchspfeffer, Tees, Globulis. Ich machte mir und meinem Mann unglaublich Stress.

Plötzlich klappte es nicht mehr mit dem schnellen Schwangerwerden, was mein Bild von mir selbst bestätigte.

Nach 10 Monaten ging ich dann zu der Frauenärztin bei der ich vor dem Umzug war. Die machte einen Hormonstatus, sagte, dass alles ok sei mit mir und es ihrer Meinung nach an der Wochenendbeziehung mit meinem Mann läge. Die Eizellen seien zwar oft in diesem Alter nicht mehr die allerjüngsten, aber wenn hormonell alles ok sei, könne man auch in den 40ern noch gesunde Kinder bekommen.

Nach weiteren 2 Monaten war ich wieder schwanger, aber wieder missed abortion. Da ich 43 war gab ich meinen Kinderwunsch endgültig auf. Jedoch haben wir nicht verhütet. Und gerade mal 6 Wochen nach der Fehlgeburt war ich wieder schwanger und bin jetzt in der 23. Woche.

Mit dem Baby ist alles ok, aber um mein Alter wird trotzdem großes Aufhebens gemacht, obwohl ich mich anders fühle als bei meinen anderen Schwangerschaften.

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.