*
Schwanger mit 35 plus

Schwanger mit 35 plus

 

Geschrieben von MMM74 am 22.01.2018, 18:23 Uhr

Unerwartet Schwanger mit fast 44

Hallo zusammen, ich weiß seit circa drei Wochen, dass ich schwanger bin. Das völlig unerwartet, wir haben bereits einen achtjährigen Sohn. Die Familienplanung war bereits abgeschlossen, ich wollte auch nur ein Kind haben. Wir sind stolz auf unseren Sohn, er ist gesund und munter.
Ich bin in einem Gefühlschaos. Ich weiß nicht ob ich das Kind behalten möchte.
Ich habe schon alle notwendigen Gespräche für einen eventuellen Abbruch hinter mir. Ich weiß aber nicht, ob ich das übers Herz bringe, und ob ich damit leben könnte später.
Auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob ich den Neuanfang mit einem Baby noch mal schaffe. Wieder ganz von vorne anfangen, Job aufgeben, schlaflose Nächte…
Ich habe vor allem Angst, dass irgendetwas schiefgeht, sei es in der Schwangerschaft oder Geburt und dass das Kind krank sein
könnte. Mit Fruchtwasseruntersuchungen und so weiter kann man ja einiges ausschließen, aber halt nicht alles.
Ich bin echt verzweifelt. Ich kann mich für keine der beiden Möglichkeiten entscheiden momentan.
War jemand von euch schon mal in der Situation? Und kann mir irgendwelche Tipps oder Erfahrungsberichte geben?
Dazu kommt, dass ich zum ET bereits 44 bin. Dann bin ich 50 wenn der oder die kleine sechs wird! Ist ja auch nicht so schön, so eine alte Mama zu haben.
Obwohl ich jetzt noch nicht so wirklich alt ausschauen…
Sorry, ich will nicht egoistisch klingen. Ich weiß dass es viele Familien gibt, die sich dringend ein Kind wünschen, aber keins bekommen. Auch in meinem Freundeskreis.
Ich weiß momentan wirklich nicht, ob ich das noch mal alles schaffe.
Na das alles nicht geplant war und jetzt so überraschend kommt, kann ich mich auch kein bisschen freuen auf das Kind. Vielleicht kommt das irgendwann, wenn ich mich dafür entscheiden. Aber was ist, wenn die Freude nicht aufkommt? Ich hoffe ihr könnt das ein bisschen nachvollziehen.
Liebe Grüße

 
 
 
32 Antworten:

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Angel Tina, 18. SSW am 22.01.2018, 19:56 Uhr

Hallo,
Ich bin wenn das Baby kommt 41 und meine Tochter dann schon 13. Die jetzige Schwangerschaft War auch nicht unbedingt geplant. Und mein erster Gedanke war, ich möchte es nicht haben. Aber der Gedanke, das daß Herzchen schlägt und das es mein Baby ist,konnte ich mit der abtreibung nicht leben. Ich glaub, ich wäre daran kaputt gegangen. Hätte jedes Jahr gedacht,wie alt Das Kind wäre,ob Mädchen oder junge usw. Mein Mann stand zu 100 % hinter mir. Egal wie ich mich entschieden hätte. Aber jetzt freuen wir uns wahnsinnig aufs Baby. Auch meine Tochter ist Feuer und Flamme. Ich kann ja nur für mich sprechen,aber überleg es dir gut,ob du mit der Entscheidung abtreibung leben könntest.
Wünsche dir für die Zukunft alles gute und schreib doch mal wie du dich entschieden hast.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Kathy75 am 22.01.2018, 20:10 Uhr

Mir ging es im Oktober letzten Jahres ähnlich. Ich bin jetzt 42 und es war nicht geplant. Ich wusste, wenn die SS evtl in einer FG endet, wird mich meine Chefin kündigen, aus Angst dass ich nochmal schwanger werde (ist ein kleiner Betrieb). Ich war hin u her gerissen was ich machen soll. Als ich es meinem Partner gesagt hatte und er vor Freude Tränen in den Augen hatte, war ich mir sicher, dass ich trotz meiner 3 Großen Kids nochmal von vorne anfangen möchte.
Leider hatte ich dann in der 9. SSW eine FG und wie erwartet hat mich meine Chefin gekündigt. Mittlerweile habe ich einen neuen Job. Aber wir sind uns nun sicher (!) dass wir noch ein Kind möchten. Also nur Mut, es gibt viele ältere Mütter oder gar Väter. Mein Partner ist fast 51. Bei mir kamen ziemlich schnell Muttergegühle in der SS und wir freuten uns. Wir hätten uns eine Abtreibung nicht verziehen.
Spreche mit deinem Mann darüber wie er es empfindet.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Philo am 22.01.2018, 22:12 Uhr

Hallo,
ich bin vor knapp 2 Jahren ungeplant schwanger geworden, Familienplanung war abgeschlossen. Wir hatten 2 Kinder, davon eins chronisch schwer krank zu dem Zeitpunkt. Ein Abbruch kam dennoch für uns zu keinem Zeitpunkt in Frage, wir wollten das Leben unseres Kindes nicht unseren egoistischen Lebensplänen opfern.
Nach 2 Tagen habe ich begonnen, mich zu freuen, habe überlegt, wie das Leben mit noch mal einem Baby sein wird, mir ausgemalt, wie es sein wird, noch einmal zu stillen, noch einmal einem Kind das Laufen beizubringen, noch einmal das Gebrabbel eines Babys zu hören, noch einmal Babyklamotten zu kaufen... Leider ist das Kind in der ca. 5.-6. SSW abgegangen. Es gibt keinen FA-Besuch, kein US-Bild, nichts.
Ich denke noch oft an dieses Kind, an mein Kind. Wie es wohl wäre, ob es ein Junge oder ein Mädchen wäre, welche Charaktereigenschaften es hätte.
Ich bin unendlich traurig, dass ich dieses kleine Wesen nicht kennenlernen durfte, das sicherlich unser Leben kräftig durcheinandergewirbelt hätte, und das wir - genau wie seine Geschwister - unendlich lieb gehabt hätten.
Gerade an besonderen Tagen wie Weihnachten, dem Tag des Abgangs, dem ungefähren ET ist es schwer.
Ich wünsche Dir alles Gute, Philo

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Banu28 am 23.01.2018, 8:57 Uhr

Vielleicht kannst Du die Entscheidung doch etwas vereinfachen oder zumindest für Dich klarer machen. Mein Anstoß dazu wäre: Ich glaube, wenn man sich für das Leben entscheidet, kann man nie etwas falsch machen. Man bereut hinterher auch nichts. Wenn man sich aber gegen das Leben entscheidet, sind Reue und Trauer viel wahrscheinlicher. Du wirst Dich immer fragen, wie und wer dieses Kind wohl gewesen wäre. Es wird ein Teil Deines Lebens sein, auch wenn es weg ist. Man kann ein Kind nicht ungeschehen machen. Wenn das Kind dagegen einmal da ist, wünscht sich keine Mutter, es wäre nicht geboren worden. Diese Gefahr besteht nicht, auch wenn Du jetzt - verständlicherweise - noch keine Muttergefühle hast. Wenn Du Dich fürs Kind entscheidest, wirst Du immer wissen, das Richtige getan zu haben, und Du wirst Dich an diesem Kind freuen, egal wie stressig manche Zeiten sind.

Ich selbst habe mit 39 noch ein Kind bekommen, meine eigene Mutter bekam meine Schwester mit 41. Wir fanden beide, dass die zweite Schwangerschaft kein bisschen anders war, als die erste. Man kennt das halt alles schon, auch der Körper weiß sozusagen noch, wie es geht. Auch die Babyzeit fand ich beim neuen Kind nicht anstrengender als Früher, die Nächte waren sogar deutlich ruhiger. Außerdem geht die anstrengendste Zeit ja doch relativ schnell herum, wir reden da von ein bis zwei Jahren. Das ist letztlich kurz, wenn man überlegt, dass Du als Frau rein statistisch noch mindestens 40 Jahre Lebenszeit vor Dir hast. Du kannst also locker noch die Kinder Deines zweiten Kindes erleben.

Was das Alter und Aussehen angeht, wenn Dein Kind eingeschult wird: Es gibt 30jährige, die optisch schon sichtlich „abgedankt“ haben und kein bisschen fraulich, sondern eher neutral-praktisch-zeitlos aussehen. Und es gibt 50jährige, die richtig gut und 10 Jahre jünger aussehen. Man kann in so einem Fall das Alter eh nicht schätzen als Außenstehender. Ein spätes Kind hält ja irgendwo auch jung! Bei uns in der Krabbelgruppe war übrigens auch eine Mutter, die 44 war. Das hätte ich niemals gedacht, wenn sie es bei der Vorstellungsrunde nicht gesagt hätte. Ich hätte sie so auf 37 geschätzt.

Ich glaube, dass ein Kind immer auch ein Geschenk ist. Es gibt eine kleine Seele, die sich dazu entschieden hat, dass Du genau die richtige Mutter für sie bist. Ein Kind ist eben nicht nur etwas Biologisches, es viel mehr als das. Ich würde diese liebevolle Herausforderung des Lebens annehmen. Du kannst damit rein gar nichts falsch machen, sondern nur alles richtig. Die Liebe zum Kind wird ganz natürlich und selbstverständlich aufscheinen, da brauchst Du keinerlei Sorge zu haben, sondern darfst einfach abwarten und Dir selbst vertrauen.

LG

Unerwartet Schwanger mit 40

Antwort von Geene am 23.01.2018, 11:06 Uhr

Hallo
Danke dieser Chatverlauf zeigte mir , dass ich nicht alleine bin.
Bei mir gibt viele Risikofaktoren, mit vielen wenn’s und denn. Viele in meinem Umkreis empfehlen mir die Abtreibung und ihre Argumente, kann ich wirklich verstehen. Aber auch, wenn ich nicht weiß ,wie ich das alles machen soll und wie es dann anschließend wird, ich möchte irgendwie das Kind. Aber meine Angst macht mich oft fertig. Ich habe Gott sei dank nächste Woche wieder ein FA Termin und dann sehen wir weiter. Vor allem ob die Schwangerschaft eine Chance hat oder nicht.
Aber ich kann so mitführen.... und ich wäre am liebsten nicht in dieser Situation.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Schniesenase am 23.01.2018, 13:44 Uhr

Ich kann Dir nur empfehlen, Dich von Anfang an durch eine geburtserfahrene Hebamme begleiten zu lassen. Das erdet ungemein!

ich war in der gleichen Situation

Antwort von zwillingsmamaund1 am 24.01.2018, 9:25 Uhr

als ich mit 44 (fast 45) mit Zwillingen schwanger wurde. Ich hatte schon Zwillinge (damals 9) und eine Kleine (damals6).
Die Schwangerschaft war nicht geplant, ich habe mit Persona verhütet, aber ich wusste natürlich, dass ein Restrisiko bleibt. Allerdings nur für die andern, nicht für mich ;-)
Als ich wusste das ich schwanger war, hat es mich fast um den Verstand gebracht. Ich hätte niemals einen Abbruch gemacht und habe am Anfang gehofft, das die Natur das regelt.
Irgendwann hab ich mich aber damit angefreundet und hab mich meinem Schicksal gestellt. Ich habe mich sogar drauf gefreut.
Dann hat allerdings die Natur, so wie ich es mir am Anfang gewünscht hatte, selbst geregelt und die SS endete in der 12 Woche.
Ich habe mich damals geschämt, das ich mir das gewünscht habe und habe mir oft Vorwürfe gemacht.
Es hat 1 Jahr gebraucht bis ich mit mir ins reine gekommen bin.
Überleg es dir wirklich gut, ich glaube das einen ein Abbruch den Rest seines Lebens verfolgt........
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und das du dich für das Richtige entscheidest.
Sei lieb gedrückt

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Shanalou am 24.01.2018, 9:39 Uhr

Ganz ehrlich, wäre ich (bin jetzt 44) ungeplant schwanger, würde ich mich eher für einen Abbruch entscheiden als dafür, das Kind zu bekommen. Lass dich nicht verrückt machen. Du weißt, was auf dich zukommt und die Frage ist, ob du das willst. Du wirst das Kind, wenn du es bekommst mit Sicherheit lieben, aber es werden auch erhebliche Einschränkungen damit verbunden sein.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Ines-Marie am 24.01.2018, 9:50 Uhr

Hallo liebe TE!

Ich kanns nachvollziehen, dein Gefühlschaos. Gerade weil es nicht geplant und so überraschend kommt, wie du schreibst, ist dieses Baby einfach eine große Herausforderung für dich. Kann ich echt verstehen. Und wenn du jetzt schon 3 Wochen (seit du von deiner Schwangerschaft weißt) in diesem emotionalen Ausnahmezustand lebst, stell ich mir das auch sehr anstrengend vor! Wie kommst du denn trotz allem zurecht in deinem Alltag, im Job und mit deiner Familie, deinem Sohn?

Du hast hier ja jetzt schon einige Antworten bekommen. Wie geht’s dir denn mit den Erfahrungen? Kannst du für dich was davon herausnehmen?
Ich kann vielleicht auch noch eine Erfahrung beisteuern: eine Bekannte ist auch jetzt mit 44 völlig ungeplant schwanger geworden, eigentlich ähnlich wie bei dir. Familienplanung war abgeschlossen nach ihrem letzten Kind, das jetzt 3 Jahre alt ist, ihr Mann ist noch deutlich älter als sie, hat schon erwachsene Kinder und deshalb war bei beiden kein Gedanke mehr daran, noch ein Kind zu bekommen. Sie hat nach den ersten Schock-Tagen für sich dann den Weg gefunden, dass sie erstmal (möglichst gelassen – ich weiß, das ist einfacher gesagt als getan!) abwartet, wie sich die Schwangerschaft entwickelt, ob sie intakt ist. Es kann ja einfach in diesen ersten Wochen auch noch viel passieren, an das Fehlgeburtsrisiko denkst du ja vielleicht auch...
Meine Bekannte hat es dann irgendwie geschafft durch diese Wochen der Unsicherheit zu kommen und im Lauf des Abwartens kam dann auch so nach und nach die innerliche Annahme, dass es jetzt so ist, dass sie noch einen Nachzügler bekommen und dann kam bei ihr auch so langsam die Freude darüber auf. Inzwischen ist sie richtig „versöhnt“ mit dieser Lebensplanänderung, freut sich sogar auf ihr „Zusatz-Geschenk“, die Familie ist eingeweiht, hat zum Glück positiv reagiert und freuen sich mit. Und jetzt hofft sie einfach, dass alles gut geht.

Wäre das vielleicht auch ein Weg für dich? Erstmal dir die Zeit geben, bis sich deine Gefühle klären?
Ich spüre so ein bißchen raus, dass es dich auch irgendwie irritiert, dass du noch so gar keine Freude empfindest. Kann das sein?
Diesbezüglich würde ich dich einfach noch um etwas Geduld mit dir selbst bitten.
Gerade weil es doch so überraschend kommt und so ganz anders, als du dir die nächsten Jahre vorgestellt hattest, ist es doch völlig normal, dass du so fühlst, wie du fühlst.
Gefühle kommen einfach nicht auf Befehl.
Kennst du vielleicht auch andere Situationen aus deinem Leben, wo du erst ziemlich „schlucken“ musstest, weil was ganz anders kam als erwartet und es sich dann aber doch alles zum Guten gewendet hat?

Wie war es denn z. Bsp., als ihr euer erstes Kind bekommen habt? Musstet ihr lange auf ihn warten oder kam er auch eher überraschend?
Eigentlich hast du damals ja die viel, viel größere Hürde genommen, vom Paar zum Eltern-Werden, denkst du nicht auch?
Ich könnte mir vorstellen, dass du mit diesem Überraschungs-Baby jetzt diese beiden Erfahrungen machen wirst: zum einen, dass es dir, wenn das Kleine erst mal da ist, wesentlich leichter fallen wird nochmal einen Neuanfang mit Baby zu schaffen.
Die Erfahrung hast du ja und ich glaub, das „Können“ kommt dann relativ automatisch wieder.
Und als zweites wirst du sicher merken, dass dein Nachzügler/in dich automatisch jung erhalten wird, auch dir als Mutter ganz viel Lebensenergie mitbringen wird quasi.
Und heutzutage ist es doch auch absolut normal ist, später Mutter zu werden, einfach wegen den veränderten Lebensläufen mit Berufsausbildung, Studium, Karriere usw. Es gibt also sowohl für Mütter und auch Kinder immer häufiger diese Alterskonstellation.
Und wenn du dich noch jung fühlst und auch so aussiehst , dann wird das doch auch für dein Kind mal kein Problem sein, denkst du nicht auch?

Ich wünsche dir einfach, dass du noch ein wenig Geduld hast mir dir und deinen Gefühlen. Ich glaub bestimmt, dass sich dein Gefühlschaos legen wird (im Moment ist vielleicht auch noch die Hormonumstellung kräftig mitverantwortlich dafür) und du mit der Zeit ein sicheres Gefühl bekommen wirst, dass diese Baby-Überraschung sich als was Gutes entpuppen wird.

Und dann darfst du doch auch darauf vertrauen, dass alles gut geht mit deinem Baby und mit euch als dann vierblättriges Kleeblatt . Das wünsche ich dir von Herzen.

Alles Liebe
Ines-Marei

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Serana am 24.01.2018, 11:31 Uhr

Ohhhh, ich kann dich so gut verstehen.

Ich bin mit 40 ungeplant schwanger geworden. Mein erstes Kind ist 10. Ich wollte keins mehr. Ich habe nur geheult und am am Abend die Hände auf den Bauch gelegt und die kleine Seele gefragt, ob sie nicht doch nochmal nach anderen Eltern schauen will.
Wollte sie nicht! Jetzt bin ich in der 29 SSW.

Es hat gedauert, bis ich mich freuen konnte. Es hat gedauert, bis ich kein schlechtes Gewissen mehr hatte, weil ich so oft wünschte, die Natur würde das regeln.
Ich hatte furchtbare Ängste. Erst, es wäre krank und später dann ich würde es durch Fehler krank machen.

Ich habe einen Therapeuten. Das kann ich empfehlen. Der hat mir sehr geholfen. Auch, mich nicht für meine ambivaleten Gefühle zu schämen.
Jetzt geht es mir meist ;-) gut. Ich freue mich auf dieses Kind. Mein Mann auch. Es ist ein Geschenk, nicht bestellt und doch kommt es. Es wird mein Leben durcheinander bringen, mich finanziell an die Grenze bringen und bestimmt werde ich seeeeehhhhr müde sein. Mein erstes Kind hat soooo viel geschrien. Aber was soll's. Ich werde es lieben. Es wird auf die Welt kommen, ich werde es ansehen und dann wird es mein Kind sein und ein so bezauberndes Geschöpf werden wie mein erstes. Ich werde mir Sorgen machen, ich werde mich freuen, ich werde weinen, lachen....und eben mein Leben mit Baby leben.

Life is what happens while you're busy making other plans.

Lass all deine Gefühle zu. Und ich, aber wirklich nur ich für mich meine, wenn du spürst, dass du dieses Baby lieb haben kannst...dann wäre für mich die Entscheidung klar.

Das Leben geht weiter. So oder so! Und es werden gute und schlechte Tage kommen. So oder so. Gerade ist eine stürmische Zeit für dich. Aber wenn ich eins gelernt habe, dann die Erkenntnis 'Alles geht vorbei '.

Ich wünsche dir alles, alles Liebe.
Serena

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von MMM74 am 24.01.2018, 17:14 Uhr

Hallo zusammen,
vielen lieben Dank für eure Kommentare, Ratschläge und Erfahrungsberichte. Es ist beruhigend zu sehen, dass man nicht ganz alleine dasteht mit all den Gedanken und Ängsten.
Ich bin leider immer noch nicht weitergekommen in meiner Entscheidungsfindung. Habe am Freitag noch mal einen Termin beim Frauenarzt, Ich schlafe weiterhin schlecht und wache X mal auf Nachts, da meine Gedanken nur um das Thema kreisen. Schlimm.
Aber irgendwie schaffe ich alles mit Arbeit / Kind usw, die Arbeit lenkt mich ganz gut ab.
Ganz ehrlich hoffe ich immer noch, dass mir die Entscheidung abgenommen wird durch die Natur... ich bin ja erst in der 8 Woche... aber ich befürchte, dass das gerade bei mir nicht der Fall sein wird. Wie gemein, andere beten darum, dass Kind zu behalten, bei mir ist es das Gegenteil.
Wenn ich nicht solche Angst vor den seellischen Folgen hätte, wrürde ich mich für einen Abbruch entscheiden. Aber wie gesagt, kann man mit den Schuldgefühlen leben? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich / hoffentlich kann man das mit einem Therapeuten irgendwie bewältigen, wenn es dazu kommt.
Ich würde mich freuen, wenn die Schwangern in der Runde mich weiter auf dem Laufenden halten, wie es euch geht / läuft alles gut / wie ist eure Gefühlslage.
Vielleicht können wir in Kontakt bleiben!
Liebe Grüße in die Runde

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Philo am 24.01.2018, 18:31 Uhr

Wäre es für Dich eine Möglichkeit, dein Kind zur Adoption freizugeben?

@Shanalou

Antwort von Zuna am 24.01.2018, 21:01 Uhr

Du bist aber nicht schwanger... daher kannst du es nicht beurteilen.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Marzipan2015 am 25.01.2018, 11:29 Uhr

Liebe Banu,

das hast Du so schön geschrieben. Ich hab echt Tränen in den Augen, hachs

Re: @Shanalou

Antwort von Shanalou am 25.01.2018, 14:16 Uhr

Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, es haben hier auch andere geschrieben, die nicht schwanger sind. Oder machst du mich nur blöd an, weil ich eher pro Abtreibung geschrieben habe?

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Ines-Marie am 25.01.2018, 19:21 Uhr

@MMM74
Hallo,

es tut mir ehrlich leid, dass du weiterhin so schlecht schlafen kannst und die Gedanken einfach nicht zur Ruhe kommen wollen.
Morgen hast du jetzt nochmal einen Termin bei deinem Frauenarzt.
Fühlst du dich gut „aufgehoben“ bei ihm? Kennt er dich und deine Geschichte und weiß er, dass du dich im Moment noch so schwer tust mit dieser ungeplanten Schwangerschaft?
Ich wünsche dir jedenfalls, dass du dich von ihm verstanden fühlst und er (oder ist es eine Frauenärztin?) vielleicht einen guten Rat geben kann.
Mit welchen Erwartungen gehst du denn morgen zu ihm? Vielleicht kannst du dir das im Vorfeld konkret überlegen? Was du dir von dem Termin morgen erhoffst.
Übrigens, ich finde deinen Wunsch, dass die Natur dir die Entscheidung abnimmt, völlig legitim, wenn du einfach im Moment so fühlst.
Auch alle anderen Gedanken, in jede Richtung dürfen in solch einer Situation doch gedacht werden.
So kannst du doch am ehesten für dich herausfinden, mit welcher Entscheidung du am ehesten leben können wirst, welchen Weg du vor dir selbst verantworten kannst.

Liebe Grüße verbunden mit dem Wunsch, dass du kommende Nacht vielleicht etwas mehr erholsamen Schlaf findest. Kennst du vielleicht eine Trick, wo du deine Gedanken bißchen steuern kannst Richtung was beruhigendem? Ich wünsche dir jedenfalls von Herzen eine gute Nacht!

Ines-Marie

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von MMM74 am 25.01.2018, 23:44 Uhr

Vielen lieben Dank. Es st ehrlich gesagt ein ganz neuer Frauenarzt. Ich war schon mal da, kurz nachdem ich einen Schwangerschaftstest gemacht habe, vor drei Wochen ungefähr. Hat eigentlich einen netten Eindruck gemacht. Ich will einfach mal mit ihm reden.
Vielleicht möchte ich auch mal wissen, bis wann ich noch Zeit mit der Entscheidung habe. ....
Danke für eure all eure lieben Worte!
Irgendwie habe ich erst jetzt die „beantworten Funktion“ entdeckt. Sonst hätte ich mich schon früher bei euch gemeldet. Hole ich alles nach! Gute Nacht

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Erbsenmaus am 25.01.2018, 23:45 Uhr

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst! Denn wie auch immer Du Dich entscheidest, Du wirst mit den Konsequenzen Deines Handelns leben müssen. Ich hatte 2011 eine FG und daher bei der Ss in 2012 eine FU gemacht. Meinem Mann und mir war klar, sollte, etwas nicht in Ordnung sein und eine schwerwiegende Erkrankung/Behinderung vorliegen, wir die SS abbrechen würden... . So war es dann auch, es war die Hölle auf Erden und ich habe mich lange Zeit wie eine Mörderin gefühlt... . Das alles hätte ich meinem ärgsten Feind nicht gewünscht. Und das kann man nie wieder ungeschehen machen... . Von einem Abbruch zu sprechen ist eine Sache... ihn dann durchzuführen.... ist eine gaaanz andere. Ich hoffe, und wünsche, dass Du wohl überlegt, den für Dich bestmöglichen Weg einschlagen wirst und nie mit Deiner Entscheidung hadern musst! Und i h hoffe, dass Dein Partner und Du zur selben Entscheidung kommen. Alles Gute auch morgen für die Untersuchung beim Frauenarzt!!, lG Erbsenmaus

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von MMM74 am 25.01.2018, 23:46 Uhr

Danke für deine ehrlichen Worte. Ich wünschte ich könnte das einfach entscheiden, wie du sagst.

Aber ich weiß halt nicht, ob ich mit der Entscheidung später legen kann. Und nicht in ein tiefes Loch falle Und psychische Probleme bekomme. Das ist wohl wirklich bei vielen Frauen der Fall, die sich für einen Abbruch
entschieden haben.
Wenn ich wüsste, dass ich das verkraften, stände für mich die Entscheidung fest.
LG

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von MMM74 am 25.01.2018, 23:48 Uhr

Nein, das würde ich niemals übers Herz bringen. Auf gar keinen Fall!

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Shanalou am 26.01.2018, 9:34 Uhr

Falls du dich für einen Abbruch entscheiden solltest, so ist die Idee mit einem Therapeuten sicher sinnvoll. Lass dich nicht verunsichern und egal, wie du dich entscheidest, es wird für dich das Richtige sein und das ist dann auch gut so!

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Tonic2108 am 26.01.2018, 10:13 Uhr

Eine Bekannte von mir hat aus ähnlichen Gründen einen Abbruch gemacht.
Im Vorfeld hat sie es sich gut überlegt und natürlich auch Angst gehabt, dass sie Probleme bekommen würde. Schlussendlich hat sie überhaupt keine psychischen Probleme damit gehabt, sie findet die Entscheidung so richtig und steht dazu.

Ach ja, wir haben danach über den Abbruch gesprochen, und sie hat gemeint, in dieser Praxis waren entweder ganz junge oder relativ viele „ältere“ Damen.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Tonic2108 am 26.01.2018, 10:15 Uhr

Wie bist du denn sonst so drauf? Ich meine psychisch. Bist du stabil und belastbar? Oder bist du anfällig für Depressionen, Ängste etc. Ich denke das ist auch ein wichtiger Faktor, ob man es gut verkraften kann.

Re: @Shanalou

Antwort von Zuna am 26.01.2018, 10:50 Uhr

Ich bin tatsächlich gegen Abtreibung.

Doch ich schrieb dich nicht deshalb an, sondern weil ich es immer schwierig finde solche Dinge zu sagen/schreiben wenn man selbst nicht drin steckt.

Der Mensch ist in seinen Gefühlen und Empfindungen unheimlich wandelbar.. und wenn dann selbst in dir ein Mensch heranwächst, das Herz schlägt und schmerzen fühlen kann, dann ist das ganz anders. Und es fällt dir nicht mehr so leicht.

Tatsache ist das 98% der Frauen eine Abtreibung nicht gut verarbeiten.

Ich möchte hier wirklich keine Diskussion lostreten.. und wollte dich auch nicht „blöd“ anmachen. Wenn es so rüberkommen ist dann tut es mir leid.

Re: @Shanalou

Antwort von Shanalou am 26.01.2018, 14:47 Uhr

Ich weiß nicht, wo du die Zahl 98% her hast. Ich kenne einige Frauen, die aus sehr unterschiedlichen Gründen eine Abtreibung vornehmen ließen und die haben keine größeren Probleme damit. Aber du hast natürlich recht, wenn du sagst, dass man anders reagiert, wenn man selber drin steckt. Doch das gilt auch, wenn man sagt, " bekomm doch das Kind, es wird alles gut". Auch das ist dann kein guter Ratschlag. Da die AP aber nach Meinungen gefragt hat, hat sie diese jetzt, mit sehr unterschiedlicher Sicht auf das "Problem", auch bekommen.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Everlynne am 26.01.2018, 15:53 Uhr

Hallo,

zwar bin ich nicht in deiner Situation gewesen, trotzdem möchte ich gern posten.

Ich bin jetzt mit fast 40 gewollt mit dem 2. Kind schwanger (zur Geburt dann runde 40). Ich merke mittlerweile trotz vergleichsweise gesundem Lebensstil, dass ich keine 20 mehr bin, aber ich bin froh, dass wir uns doch noch so spät für's Elternsein entschieden haben.

Abtreibung find ich prinzipiell ein schwieriges Thema. Mich würde interessieren, wie du verhütet hast, aber das geht niemanden etwas an.

Gerade, wenn man Ultraschallbilder von den Minis sieht und wie sie sich bewegen und entwickeln, find ich den Gedanken daran, dieses kleine Leben, das hoffentlich ganz schön, lang und glücklich sein wird, einfach auszulöschen, ganz schlimm. Ich weiß, du machst dir die Entscheidung nicht leicht und das rechne ich dir hoch an. Aber nun ist ein kleines Leben entstanden und ich denke, man sollte es der Natur (oder Gott, wenn man gläubig ist) überlassenen, über das Fortbestehen zu richten.
Bestimmt ist ein Kind, auch im reiferen Alter (verglichen zu 20) eine Chance, auch für tolle neue Erfahrungen und eine Chance, auch selber länger jung und vielleicht sogar gesünder zu bleiben.

Es gibt sicher nachvollziehbare Argumente gegen ein weiteres Kind, aber auch ganz viele Punkte, die dafür sprechen.

Auch mich würde interessieren, wie du dich entscheidest. Alles Gute.

E.

Re: Plädoyer für's Leben

Antwort von Everlynne am 26.01.2018, 15:58 Uhr

Das hast dieses Plädoyer für's Leben ganz wundervoll geschrieben. Wirklich zauberhaft.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Kinka75 am 27.01.2018, 0:02 Uhr

Ich bin im letzten Jahr mit 41 ungeplant schwanger geworden.Mein Großer war schon 13Jahre alt.
An dem Tag als ich positiv getestet habe,war ich total geschockt.Habe an diesem Tag auch gleich einen Gyn Termin bekommen und eine Konfliktberatung gehabt.
Als ich es dann meinem Freund gesagt habe,war er völlig gefasst.Ich dachte erst,er flippt aus weil es ja ungeplant war.
Wir haben uns dann noch etwas Bedenkzeit gegeben und letztendlich für das Baby entschieden.Wir haben uns gesagt,wie wir uns auch entscheiden,man könnte es bereuen und eigentlich ist es ja kein Weltuntergang.
Die Schwangerschaft war zwar zum Schluss etwas beschwerlich und ich habe noch immer daran zu knapsen aber ich bin glücklich.
Mittlerweile ist unser Kleiner 9Wochen alt.Hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt.Aber ich habe festgestellt,dass wir viel geduldiger,gelassener mit dem Kleinen umgehen und er ein recht ausgeglichenes Kind ist.Auch den Schlafentzug wuppen wir recht gut.
Natürlich kommen immer wieder die Gedanken hoch ob wir nicht zu alt sind.Aber wenn man sich mal so umschaut dann gibt es doch viele ältere Paare die noch ein Kind bekommen haben.
Ich finde auch finanziell ist es eine ganz andere Ausgangslage,ich empfinde es sogar noch leichter als damals beim Großen.
Sicherlich gibt es im Umfeld auch den einen oder anderen der die Nase über unser spätes Glück rümpft aber ich stehe voll hinter meiner Entscheidung.
Es ist halt unser ganz persönliches Überraschungswunder.

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von iriselle am 27.01.2018, 14:34 Uhr

Aber wie könntest du es dann übers Herz bringen es abzutreiben ? Auch jetzt ist es schon ein kleines Menschlein.
Ich kann deine Gefühle nicht nachvollziehen weil ich nie in der Situation war, selbst habe ich 8 Kinder, das letzte Wunschkind bekam ich mit 39 ( 3 Fehlgeburten vorher). Für mich sind Kinder das größte Geschenk.
Inzwischen bin ich 50 , schon 2fache Oma, und möchte absolut kein eigenes Kind mehr. Aber sollte es auch irgendwelchen Gründen passieren- ich würde es nicht abtreiben. Mein Mann sieht das genauso.
Das Leben ist so kostbar, man kann nicht alles planen, vielleicht möchte das Kleine einfach zu euch und wird eine große Bereicherung sein.
Alles Gute !!

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Ines-Marie am 29.01.2018, 9:37 Uhr

@MMM74

Hallo und guten Morgen!
(obwohl, wenn du hier liest, ist es wahrscheinlich nicht mehr morgens, du arbeitest ja, wenn ich dich richtig verstanden habe). Trotzdem, einfach einen lieben Gruß!
Arbeitest du eigentlich Vollzeit oder Teilzeit? Und hast du es gut organisiert mit deinem Sohn und Arbeit usw.
Deine Arbeit tut dir grad gut und lenkt dich bißchen ab von dem Druck der Entscheidung, hm?!

Ich wollte einfach gerne nachfragen, wie es dir inzwischen geht, wie dein Besuch beim Frauenarzt war?
Konntest du mit ihm sprechen, über das was dir alles auf dem Herzen liegt, hatte er genügend Zeit? Manchmal ist das ja nicht so der Fall...
Hat er denn auch eine Ultraschall-Untersuchung gemacht?
Wenn man so das Herzchen schlagen sieht, das macht ja dann doch oft nochmal was mit einem, oder wie ging es dir am Freitag? Ein Ultraschallbild oder das pochende Herzchen auf dem Bildschirm, das zeigt dann doch erst so recht, dass da ein kleines Leben ist, sonst spürst du und merkst du ja wahrscheinlich äußerlich noch gar nichts von der Schwangerschaft in dem Stadium. Oder hast du schon irgendwelche Schwangerschaftsanzeichen, wie Morgenübelkeit oder sonst was?

Ich würde mich freuen, wenn du wieder schreibst, einfach wie es dir geht, was dir alles durch den Kopf geht bei deinen „Nachtgedanken“...

Herzlichen Gruß
Ines-Marie

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von MMM74 am 30.01.2018, 16:54 Uhr

Hallo zusammen, da ich nicht weiß, ob alle meinen letzten Post sehen können (hab irgendwo auf "antworten" gedrückt :-)) - hier noch mal der letzte Stand:

Hallo zusammen,
also - mein Besuch am Freitag beim Frauenarzt hat ergeben, dass sich der Embryo nicht genügend entwickelt hat und viel zu klein für die eigentliche Schwangerschaftswoche ist. Das Herzchen hätte schlagen müssen, hat es aber nicht! Mir wurde dann But abgenommen, um das Schwangerschaftshormon zu testen. Am Montag hat sich die Vermutung bestätigt - immer noch nichts zu sehen, Schwangerschaftshormon ist zurückgegangen im Blut.
Es ist also eine "stille Fehlgeburt" .
Ganz ehrlich gesagt, bin ich jetzt froh dass die Natur mir die Entscheidung abgenommen hat - so was hab ich ja insgeheim auch gehofft, aber nicht damit gerechnet. Ich hoffe, das klingt nicht so "unmenschlich" oder so. Aber ich habe ja gesagt - es war kein Wunschkind und ich habe mich die ganze Zeit nicht anfreunden können mit der Situation! Ich habe alles 1000mal durchgespielt - beide Entscheidungen, für und gegen das Kind. Bei beiden Gedanken hatte ich Bauchschmerzen und eiin mulmiges Gefühl.
Ich weiß nicht, wie ich mich entschieden hätte, hätte die Untesuchung ergeben, dass die SS intakt ist. Ich kann es wirklich nicht sagen. Weiterhin weiß ich nicht, ob ich das verkraftet hätte, ein gesundes Kind abtreiben zu lassen.
Ich kann aber jeden verstehen, der es in meiner - oder einer andern ungewollten Situation - in Erwägung zieht. Nur: Es ist glaube ich einfacher darüber zu reden, als es dann tatsächlich auch durchzuziehen.
Ich werde nun in den nächsten Tagen eine Ausschabung machen lassen - auch davor hab ich ein bisschen Angst. Aber da muss ich durch!
Vielen Dank nochmal für eure lieben Kommentare, die Anregungen und Gedanken. Das hat mir wirklich geholfen. Den Schwangeren wünsche ich alles Gute! Wenn jemand in Kontakt bleiben möchte - gern!
LG

Re: Unerwartet Schwanger mit fast 44

Antwort von Ines-Marie am 31.01.2018, 8:49 Uhr

Liebe MMM74,

ich konnte deinen letzten Post, den du wohl nach deinem FA-Besuch geschrieben hast tatsächlich nicht lesen.
Danke deshalb, dass du nochmal schreibst, dir sogar ein zweites Mal die Mühe gemacht hast!
Ich hatte viel an dich gedacht die letzten Tage...
Nun hat dir also doch die Natur die Entscheidung abgenommen und du bist froh drum, das kann ich gut verstehen.
Ich hätte auch gedacht, dass es dir sehr, sehr schwer gefallen wäre, selbst zu entscheiden, dass dieses Kind nicht leben darf. Ich hatte ja den Eindruck, dass du sehr feinfühlig und sensibel bist und auch gut auf deine innere Stimme achtest. Und wenn dir im Blick auf andere Paare, die sich dringend ein Kind wünschen, sogar der Gedanke, dass du dieses Kind nicht willst, Gewissensbisse verursacht, wie wäre es dir erst mit einer eigenen Entscheidung für eine Abtreibung gegangen?? – ich glaube, du hättest schon den für dich richtigen Weg gespürt!
Vielleicht kannst du das Erfahrung aus dieser Zeit jetzt mitnehmen, dass alle deine Gefühle sein dürfen und dass du aber doch innerlich spüren kannst, wo es dich letztendlich hinzieht und was du vor dir selbst verantworten kannst?

Ich wünsche dir jetzt viel Kraft für das was jetzt noch vor dir liegt.
Und dass du dich dann auch innerlich und äußerlich wieder so nach und nach erholen kannst.
Es waren jetzt doch sehr spannungsgeladene Wochen, die du durchstehen musstest.

Alles Liebe und Gute für dich und deine Familie
Ines-Marie

Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft

Wer ist mit Ü40 auf natürliche Weise schwanger geworden?

Hallo, Ich bin noch 40, in zwei Monaten 41. Habe zwei wunderbare Söhne (4 und 2). Wir hätten gerne noch ein drittes. Unser Großer hätte gerne auch noch ein Geschwisterchen. Jedenfalls sagt er uns das immer. Wir üben schon seit März ...

von bejemopo 08.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Schwanger mit 34+ und myom und altersabstand

Hallo :) ich bin inzwischen 34 Jahre alt und habe zwei Kinder im Alter von 13 und 10 Jahren, eigentlich hatte ich auch mit der Familienplanung abgeschlossen, obwohl ich immer mehrere Kinder wollte, habe nun aber seit längerem einen neuen Partner der irgendwann gern ein Kind ...

von Sarah1128 14.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Schwanger mit 40 und Blutung

Hallöchen, ich bin 40 Jahre alt und in der 7. Schwangerschaftswoche und hatte bei 6+1 meinen ersten US in dem man den Herzschlage gesehen hatte und alles zeitgerecht war. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits einen bräunlichen Ausfluss. Hier meinte meine FÄ es sei alles ok und ...

von Mine1309, 7. SSW 07.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

1.Schwangerschaft mit 40???

Hallo zusammen, aufgrund diverser Lebensumstände war es uns bisher irgendwie nicht möglich ein Baby zu planen! Mein Wunsch ist aber immer schon sehr groß gewesen, und eigentlich kann ich mir ein Leben ohne Kind nicht vorstellen! Leider bin ich ein Typ der sehr viel grübelt und ...

von Kerstin296 30.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Schwanger mit 42

Hallo zusammen, ich werde Ende des Jahres 42 und habe schon 3 Kinder (18, 16,12) und bin nun in der 5. Woche. Am Montag hab ich den 2. US, da es letzten Montag zu klein war, um irgendetwas genaueres zu sehen, außer dass ich schwanger bin. Ich habe dieses Mal solche Ängste, dass ...

von Kathy75, 5.. SSW 18.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Dritte Schwangerschaft mit 39 und noch keine Fehlgeburt?

Hallöchen, Gibt es irgendjemanden, der schon drei Kinder hat und noch nie eine Fehlgeburt? Ich bin 39 Jahre und zum dritten Mal schwanger. Meine Jungs sind 11 und 13. Beide Schwangerschaften und Geburten waren ohne Probleme und auch diese ist wie man es sich wünscht. Es ...

von Bibs78 28.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

schwanger mit nr. 2 (36 Jahre )

Guten morgen, Ich habe gestern bei ES+12 positiv getestet. Ich bin 36 und bin bei der Geburt 37. Ich habe bereits einen 2,5 jährigen Sohn. Was ändert sich für mich jetzt? Gibt es überhaupt eine änderung zur ersten SS. Ich habe damals den Nackenfaltentest selbst bezahlt. Der ...

von spanisheye 17.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

schwangerschaft

Hallo . Mein Mann und ich zeit 3 Jahre nicht mehr gut in unsere Ehe obwohl wir wohnen zusammen aber es geht nicht mehr gut. Hatte kein liebe mehr zwischen uns. Ich habe ein Freund in meine Heimat zeit 3 Jahre. Ich habe schon do oft mit mein Mann gesagt das ich wollte mit ihm ...

von lauraleanne, 22. SSW 14.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Schwanger mit 41 - Freude und Unsicherheit!

Hallo zusammen, nach langer Zeit des Kinderwunsches und der Inanspruchnahme sämtlicher medizinischer Hilfsmöglichkeiten (IUI, mehrere IVFs, Kryo-Transfer) haben wir das Thema Kinderwunsch im Mai diesen Jahres aufgegeben. Und wie das Lebens so spielt, bin ich just im Juli ...

von Anna Kniff, 8. SSW 28.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus

Total irritiert was ist los???Schwanger???

Hallo ihr Lieben Ich bekomme meine Periode nicht da ich die Pille durch nehme.Das heisst mir fällt es ja nicht wie üblich auf ob meine Periode weg bleibt oder nicht. Anzeichen wie Morgendliche Übelkeit Stimmungsschwankungen und Harndrang sind da daher haben wir einen Test ...

von Zwillingsmama35 21.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: schwanger Forum: Schwanger mit 35plus
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.