Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

 
Umfrageteam
Schwangerschaft
Schwangerschaft
Themen, Tipps und Ratgeber für die Zeit bis zur Geburt Ihres Babys - viel Spaß beim Lesen!
Hier finden Sie alle Infos über die drei Trimester:
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
1. Trimester
2. Trimester
3. Trimester
Vornamen
Vornamen
Welchen Namen geben wir dem Baby bloß ...? Hier können Sie 9.000 Vornamen finden - und auch unser Forum dazu.
Haben Sie Fragen ..?
Fragen an Dr. Bluni
Fragen rund um die
Schwangerschaft
beantwortet Ihnen
gern Dr. V. Bluni.
Unser Lexikon der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
In der Schwangerschaft tauchen viele
neue Begriffe auf. Von
A wie Amniozentese
bis Z wie Zervix.
Gesunde Ernährung
Schwangerschaft
Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft ist viel leichter als man denkt und wichtig für Mama und Baby!
Beschwerden in der Schwangerschaft
Schwangerschaftslexikon
Was vielen Frauen in den neuen Monaten zu schaffen macht und viele Tipps, was Sie dagegen tun können.
 
 
 
Kleidung
 
Schwanger mit 35 plus ... Schwanger mit 35 plus ...
Geschrieben von Schattenqueen am 18.09.2014, 18:40 Uhr zurück

Arzt macht mir keine Hoffnung

Erinnert Ihr Euch ?
Ich bin 42 Jahre alt und habe einen neuen Partner und wir haben einen gemeinsamen KiWu.
Heute war ich beim Arzt. Hormonstatus wollte er nicht checken wegen angeblich zu hoher Kosten für mich, okay.
Meine Chancen liegen bei 20-30 Prozent aufgrund meines Alters. Die Chance ein behindertes Kind zu bekommen ist dagegen sehr hoch.
Fehlgeburtsrate bei 70 Prozent.
Untersuchung fiel glücklicherweise sehr positiv aus, zunehmen müßte ich . Gut das mag sein.
Aber könnt ihr Euch vorstellen wie niedergeschmettert ich bin ?
Habe nicht erwähnt das mein Mann eine OP zur Refertilisierung vornehmen läßt.
Chancen gleich Null ?
 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum

*11 Antworten:

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von schneeziege08 am 18.09.2014, 21:20 Uhr
 
Na ja, dass die Chancen mit 20 besser sind, weiß man doch eigentlich selber und was anderes hat der Arzt ja wohl auch nicht festgestellt - wenn auch scheinbar auf eine wenig aufmunternde Art und Weise.
Und trotzdem beweisen jeden Tag Frauen, dass es eben doch geht. Ich habe im 8. ÜZ den positiven Test in der Hand gehalten und zwar 3 Tage vor meinem 43. Geburtstag. Das Ergebnis ist jetzt fast 6 Monate alt und schläft nebenan.
Bei der Geburtsvorbereitung haben die "jungen Hüpfer" im Kurs alle berichtet, was sie schon für gruselige Komplikationen hatten. Ich war die letzte in der Vorstellrunde; sagte meinen Namen und mein Alter und ergänzte: "Ich hatte bisher keine Probleme." - und das ist auch bis zum Schluss so geblieben.
Ich würde allerdings schon darauf bestehen, dass der Hormonstatus überprüft wird - wenn der nicht mehr gut ist, könntet ihr jetzt vielleicht ja noch unterstützen - wenn das erst in 2 Jahren rauskommt, dann wird es natürlich wirklich eng.
Hoffe ich konnte dir ein wenig Mut machen - Statistiken sind eben auch nur das und was es letztendlich für einen selbst bedeutet, kann man daraus eben nicht ablesen.
Viel Glück und Kopf hoch!
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von binesonnenschein am 18.09.2014, 21:35 Uhr
 
Doofer Arzt!

Okay, er soll die Risiken benennen und auch nicht schönreden, dass es Ü40 schwierig ist, aber so ganz demotivieren finde ich blöd.

Verstehe nicht warum er keinen Hormonstatus machen wollte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das sooo viel kostet. Und die KK zahlt das wirklich nicht? Ruf doch mal die Hotline an und frage mal unverbindlich nach. Ist doch auch nur ne Blutabnahme und ein paar Werte. Aber gut, hab ich jetzt nicht die Ahnung von.

Wovon ich aber Ahnung habe ist, wie es ist, Ü40 schwanger zu werden. Ich habe letztes Jahr mein 3. Kind mit 42 bekommen. Und ich habe eine Freundin, die mit 43 Zwillinge bekommen hat (ungeplant und natürlich entstanden).

Viel Glück!
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Danie1710 am 18.09.2014, 21:51 Uhr
 
Klar, die Risiken sind schon da, aber laß Dich nicht entmutigen!
Als ich mit meinem 2. Kind schwanger wurde, war ich 41 3/4 Jahre alt und es hat trotz jahrelanger Einnahme der Pille im 2. ÜZ geklappt.
Bei meinem 1. Kind war ich gerade 36 Jahre alt geworden und hatte direkt davor eine FG mit AS Ende der 11. SSW. War dann aber gleich bei Zyklus nach Abort mit meiner Tochter schwanger.
Meine Kinder sind beide gesund.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!

LG
Danie mit Chiara *13.07.03 + Alessandro *11.04.09
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von angela_2015, 22. SSW am 18.09.2014, 22:27 Uhr
 
angeblich zu hohe kosten? das kannst du doch selber entscheiden, was zu hoch oder nicht ist..? da würde ich mal einen anderen arzt befragen ;o)

hast du schon ein kind oder wäre das dein erstes?

ansonsten kann ich dir auch nur mut machen, ich selber bin 42 und mit unserem 4. kind schwanger (1. mit 28, 2. mit 32, 3. mit 40) und es ist ganz unerwartet und zu einem zeitpunkt, zu dem ich eigentlich nach meiner berechnung gar nicht fruchtbar war, aber herzlichst willkommen zu uns gekommen.

mit der refertilisierung habe ich allerdings keinerlei erfahrung.
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Rosie99 am 19.09.2014, 20:38 Uhr
 
Mein Rat: Hör nicht auf die Ärzte. Bin mit 40 auch problemlos schwanger geworden, trotz wiedriger Umstände (nur noch ein Eierstock, riesen Myom in der Gebärmutter, dazu noch Untergewicht). Die Ärzte gaben mir quasi 0 Chancen. Aber meine Kleine ist jetzt 1 1/2 und kerngesund.

Alles Gute!
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Engel 42 am 20.09.2014, 11:37 Uhr
 
Hi Süße,
ich bin 41 Jahre alt und habe nun endlich einen Partner, mit dem ich ein Kind haben möchte.
Natürlich ist die Zeit nicht unbedingt auf unserer Seite, aber manchen Ärzten sollte man ein paar Semester Psychologie verordnen!
Zunächst solltest du dir einen neuen Arzt suchen und unbedingt deinen Hormonstatus bestimmen lassen. Erst dann kannst man abschätzen, welcher Weg möglich ist.
Nehme an, alles andere (Impfungen u Basaltkurve o.ä., damit du deinen Zyklus kennst) hast du alles schon gemacht?!
Ich habe bereits einen Arztwechsel hinter mir. Mein jetziger sprach, nachdem mein AMH-Wert 0,2! war, von einer Eizellenspende.
Ich war total schockiert!
Nun war er überrascht, dass ich im 1.(!) ÜZ einen Eisprung hatte. Werde am Do testen...
Lass dich nicht entmutigen oder unter Druck setzen!
(Ich weiß, dass das leicht gesagt ist)
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Einstein-Mama am 20.09.2014, 22:15 Uhr
 
Wann hat sich denn dein Mann sterilisieren lassen? Ich sehe eher DA das Problem. Je länger die Steri her ist, umso geringer sind auch die Chancen.
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Hannah79, 32. SSW am 21.09.2014, 4:08 Uhr
 
Hallo Schattenqueen,

ich würde den Arzt wechseln. Mit Statistiken kann man nichts anfangen und diese haben im konkreten Einzelfall keine Aussagekraft. Ob bestimmte Kosten für dich zu hoch sind oder nicht kannst du selber entscheiden, das ist anmaßend von dem Arzt. Du solltest in deiner Situation jedenfalls ganz dringend und bald einen Status machen lassen. Außerdem natürlich Ovulationstests machen.
Ein Problem sehe ich aber leider in der Refertilisation. Je nachdem wie lange diese her ist, sind die Chancen da deutlich verringert. Aber wenn ihr euch noch sehr ein gemeinsames Kind wünscht, dann probiert alles was euch möglich ist und das ganz schnell. Selbst wenn es dann vielleicht leider nicht mehr klappen sollte müsst ihr euch später keine Vorwürfe machen es nicht ernsthaft probiert zu haben und das kann sehr viel ausmachen in der Verarbeitung der Kinderlosigkeit. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen und natürlich viel Erfolg!
 

Re: Nicht von einzelnem, lustlosen Doc abhängig machen!

Antwort von Windpferdchen am 21.09.2014, 12:03 Uhr
 
Hallo,

Dein Arzt hat einfach keine Lust, Deinen Kinderwunsch zu fördern und Deine eventuelle Schwangerschaft zu begleiten - das macht er sehr deutlich. Ich würde deshalb unbedingt wechseln, denn bei dem bist Du schlecht aufgehoben, wenn es klappt!

Dass man mit 42 Jahren eine FG-Quote von 70 Prozent hat, ist zu hoch angesetzt. Junge Frauen haben ein Risiko von etwa 20 % (den größten Anteil haben dabei unbemerkte Frühabgänge). Mit 42 Jahren liegt das Risiko bei 54 % (auch überwiegend ganz frühe Abgänge). Je weiter die Schwangerschaft voranschreitet, desto mehr sinkt das Risiko, vor allem nach den ersten 12 Wochen.
Auch das Risiko auf ein behindertes Kind ist NICHT "sehr hoch", sondern liegt bei 1:65. Das heißt, in Deinem Alter sind 64 von 65 Kindern gesund, das ist eine Quote von 98,5 Prozent! Wenn Du Angst hast und sichergehen willst, kannst Du ja den Triple-Test und ggf. eine Fruchtwasserpunktion machen lassen.

Ärzte raten: Wenn man über 40 ist, sollte man allenfalls sechs Monate lang versuchen, spontan schwanger zu werden. Wenn es bis dahin nicht klappt, sollte man keine weitere Zeit verlieren, sondern aktiv werden. Man kann ein Zyklus-Monitoring (Ultraschall plus Hormonstatus) machen lassen oder auch schon etwas zur Unterstützung des Eisprungs einnehmen (Clomifen). Wenn der eigene Arzt dazu keine Lust hat, kann er einen in eine Kiwu-Praxis überweisen, wo dies alles kein Problem ist. Wie gesagt, ich würde lieber vorher noch zu einem anderen Gyn wechseln, der mehr Verständnis hat.

Ich würde Deine Lebensplanung auf gar keinen Fall von einem einzelnen Arzt und seiner persönlichen Meinung und Unlust abhängig machen! Das würdest Du rückblickend garantiert bereuen. Meine eigene Ärztin hat kein Problem mit Frauen kurz über 40. Sie sagt, die seien in der SS so bedachtsam und vorsichtig, dass sie ihr oft lieber seien, als die jungen Frauen, die auf nix achten und unvernünftig leben.

LG und *daumendrück*
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von anisebi am 21.09.2014, 14:59 Uhr
 
Hallo. Also ich bin auch 42 Jahre alt. Ich habe im Mai meine süsse kleine Tochter in der 5 Monat in die Welt bringen "müssen" wegen der Diagnose Freie Trisomie 18. Die Hebamme hat gesagt das war einfach nur Pech. Das kann jede Frau passieren unabhängig von alter. Ich bin jetzt in der 5. woche wieder schwanger. :) ich weiss es auch nicht wie sich das alles entwickelt, aber ich denke 150% Positiv. Das ist das wichtigste wen man Kinderwunsch hat. Lg Ani
 

Re: Arzt macht mir keine Hoffnung

Antwort von Jollygirl29 am 04.10.2014, 19:32 Uhr
 
Hallo!

Noch ein Arzt, der bei der Empathierverteilung auf Toilette war Da könnte ich immer wieder zu viel kriegen. Mir hat eine ebenso mitfühlende Ärztin im Kiwuzentrum bereits mit 38 gesagt, dass in meinem damaligen Alter der Großteil meiner Eizellen Schrott sind. Diese blöde...

Immerhin sind aus dem Schrott noch zwei gesunde Kinder entstanden und das trotz einem fast zeugungsunfähigen Mann. Das letzte ist gerade ein Jahr jung und ich bin eher 44 als 43. Und ohne Hilfe vom Kiwu entstanden. Nur Kur mit den Kids vorher.

Es gibt IMMER Hoffnung! Und ich wünsche euch alles Glück der Welt, dass es klappt. Und den Arzt solltest du nicht weiter aufsuchen. Es gibt bessere...

LG Jolly
Schwangerschaftsnewsletter
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen und Beiträge in unseren Foren rund um die Schwangerschaft:

der arzt macht wenig hoffnung

ich komme grad vom gyn weil ich mal wieder leichte Blutungen habe.eher schmierblutungen hatte. Er sagte 6+4 sei ich und das baby messe 5, 8mm.das sei viel zu klein und aucj das herz schlage zu langsam. Am we war uch auch im krh weil ich ...

semmylein, 7. SSW   12.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Hoffnung, Arzt Forum: Schwanger mit 35plus
    Die letzten 10 Beiträge im Forum Schwanger mit 35 plus ...  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia