Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bullerbeckenelli am 30.01.2009, 14:38 Uhr

Wie bekommt man mehr Geduld : )?

Hallo,
ich weiß ist schon ein komischer Betreff aber ich denke genau dabei geht es bei mir! Hier mal kurz zu meinem "Problem"! Wir haben eine Tochter von 13,5Monaten sie ist sehr pflegeleicht und unser ganzer Sonnenschein wir können sie überall mit hin nehmen und es klappt supi! Ich habe sie bis zu einem Jahr im liegen gestillt im sitzen hat es irgendwie nicht so geklappt dadurch ist sie immer eingeschlafen ich habe sie dann schlafend in ihr Bett gelegt dort hat sie dann bis sie ca. 5 Monate alt war auch geschlafen aber von da an war es aus sie kam auf einmal auch nachts wieder und wollte gestillt werden! Da mir das zu anstrengend war immer wieder aufzustehen habe ich sie mit in unser Bett genommen und naja bis heute schläft sie da abends und auch mittags! Ich muß mich immer zum einschlafen dazu legen dann schläft sie ganz gut "durch"! Also mittags 2 Stunden und nachts schläft sie bis wir ins Bett kommen ganz gut dann wird sie denke ich von uns gestört und sie wird sehr unruhig im Bett! Wir können dadurch natürlich auch nicht schlafen wie ihr euch denken könnt! Ich habe in den letzten Wochen versucht sie umzubetten naja es ging eigentlich ganz gut! Ich habe sie in den Schlaf begleitet d.h ich habe halb mit in ihrem Bett gelegen bis sie eingeschlafen war und bin dann raus sie hat dann meist bis um 5 Uhr morgens da gut geschlafen aber an einem Abend war es irgendwie für mich zu anstrengend so lange an ihrem Bett zu warten bis sie eingeschlafen ist da bin ich leider wieder schwach geworden und ich habe sie wieder mit zu uns genommen dort hat sie sogar bis früh halb 8 durchgeschlafen jetzt ist es aber wieder schlimm geworden bei uns im Bett und ich möchte ihr mehr Platz gegeben also ich meine ihr die Möglichkeit geben in ihrem Bett allein einzuschlafen! Es liegt einfach dran das sie nie alleine eingeschlafen ist und das muß ich ihr irgendwie schonend beibringen! Denn wenn sie nachts allein in ihrem Bett liegt und aufwacht dann klappt es ja auch meist das sie alleine wieder einschläft? Also ich meine ich mußte nie 5 mal aufstehen oder mehr als sie in ihrem Bett lag sondern meist nur ein oder zweimal! Warum habe ich so wenig Geduld und wie kann ich das ändern? Ich meine ich weiß sie muß es eben erst lernen aber ich möchte eben schon vorher wissen wie lange das dauern das kann!
Ich danke euch schon mal im Voraus und das ich hier so bissl mein Herz ausschütten durfte!

 
7 Antworten:

Geduld haben ist nicht so einfach

Antwort von lilafee am 31.01.2009, 10:28 Uhr

Liebe Bullerbecknelli,
nimm es doch so wie es ist, ich finde nämlich schon ganz schön toll wie es funktioniert.
Meiner Meinung nach, hat das alleineeinschlafen gar nicht so eine riesen Bedeutung wie es gesagt wird. Die Tochter meiner Freundin wurde bis 15 Monate in den Schlaf gestillt, d.h. sie musste nie lernen alleine einzuschlafen und diese Tochter schläft seit ihrem 10. Monat 12 Stunden in ihrem Bettchen. Sie stillte sie im Schlafzimmer und legte sie danach schlafend in ihr Zimmer.
Ich finde ein 13 Monate altes Baby muss nicht alleine einschlafen. Wenn es dir zu nervig ist so lange zu warten,dann leg dich doch mit ihr in euer Bett und trag sie in ihr Bettchen, ist doch kein Problem. Und wenn du willst, dass sie lernt in ihrem Bettchen einzuschlafen, dann versuche es mit Händchenhalten am Bett, oder Bauchstreicheln.
Ich sitze auch so 10-20 Minuten beim Bettchen und halte Bäuchlein und singe was vor.
Wenn sie sehr lange zum Einschlafen braucht, dann würde ich sie etwas später ins Bett legen. Weisst wenn meine doch mal Nachmittags einnickt, dann weiss ich, dass ich sie vor 20.30 nicht ins Bettchen legen brauche, sonst sitze ich da bis zu 1,5 Stunden, also spielen wir noch ein wenig und dann ist das Einschlafen auch kein Problem.
Viele Mütter würden einiges dafür geben, wenn ihr Kind so gut schlafen würde wie deins.:)))
Ich verstehe deine Ängste nicht!!! Du machst alles voll gut, deiner Kleinen geht es doch gut, und die Zeit wird es schon bringen,dass sie dich irgendwann nicht mehr zum Einschlafen braucht.
Wie lange es dauern wird, kann dir keiner sagen. Unsere Gesellschaft will immer alles genau wissen, planen kontrollieren. Aber ich finde unsere Kinder belehren uns des Besseren, es ist alles möglich wir müssen wieder lernen auf unser Herz zu hören.
Die Ängste man könnte die Kinder durch zu viel Liebe, Nähe und Geborgenheit verwöhnen sind auch weitverbreitet, und was passiert später wir überhäufen sie mit Spielsachen.
Jetzt habe ich aber weit ausgeholt, mir war so danach, denn ich schließe mich da nicht aus, ich muss noch vieles lernen.
Was ich sagen wollte, jedes Kind hat sein eigenes Tempo und das muss man akzeptieren, es gibt Kinder die schlafen von anfang an alleine ein und es gibt Kinder die brauchen die Nähe ganz dringend. Bloss nicht verrückt machen lassen, wie es denn sein muss.
Ich habe nicht mal annähernd so tolle Nächte wie du und erwische mich auch bei Fragen wieso, denn mein Kind doch nicht endlich mal besser schläft, aber es ist besser die Situation zu akzeptieren als ständig sich Gedanken darüber zu machen.
Alles hat seinen Weg, sei dankbar, dass es bis jetzt so gut geklappt hat, sie gesund ist , fröhlich ist, denn sie hat noch so viel Zeit einiges zu lernen.
Lass ihr die Zeit ein Baby zu sein!
Liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie bekommt man mehr Geduld : )?

Antwort von NoukiesMom am 31.01.2009, 12:14 Uhr

Hallihallo,
tja, das mit der Geduld ist so eine Sache... Unsere Tochter (17 Monate) ist bis sie ca. 8 Monate war, alleine eingeschlafen und zwar völlig problemlos. Dann konnte sie sich im Bett hochziehen und von da an mussten wir uns abends und auch mittags zu ihr legen, damit sie nicht dauernd aufsteht. Sie wäre sonst wohl nie eingeschlafen...

Zuerst hat mich das auch genervt. Ich war doch vorher so stolz, das sie alleine einschlafen konnte... Und je nerviger ich das bei ihr Liegen fand, desto länger dauerte das Einschlafen. Sie hat natürlich meine schlechte Laune gemerkt und ist dann erst recht nicht schnell eingeschlafen.

Irgendwann hab ich mich dann in mein Schicksal gefügt und habe die Zeiten, in denen ich mich zu ihr legen musste, bewusst als Ruhepausen für mich genossen und hab mir so zwei mal am Tag eine Auszeit gegönnt. Von da an war das ganze auch viel entspannter.

Und was soll ich sagen, seit ca. einem Monat klappt auf einmal das alleine einschlafen - völlig ohne Streß.
Es reicht ihr jetzt, wenn sie mich beim Einschlafen im Nebenzimmer hört und ich ihr ab und zu antworte, wenn sie ruft.

Ich denke, du solltest versuchen, das ganze gelassen zu sehen und es als vorübergehende Phase zu betrachten. Und nutze die Zeit als Pause für dich selbst!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie bekommt man mehr Geduld : )?

Antwort von Bullerbeckenelli am 31.01.2009, 14:18 Uhr

Vielen Dank für die lieben Worte! Ja es ist nunmal nicht so einfach das so zu akzeptieren wenn man von allen Seiten hört was sie schläft noch nicht alleine ein oder sie schläft immer noch nicht durch mensch das mußt du aber ändern! Da es unser 1.Kind ist ist man natürlich immer etwas verunsichert ob man alles richtig macht und solche Sprüchen machen halt noch schlimmer und man denkt ob man denn eine gute Mutter ist? Denn leider sagt dir auch keiner mensch das machst du echt gut! Die einzigen woran man es erkennt sind die Kleinen und ok das ist ja auch das Wichtigste!
Man läßt sich eben sehr beeinflußen durch die Umwelt schon doof aber leider eben nicht so schnell abstellbar!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geduld haben ist nicht so einfach

Antwort von Bullerbeckenelli am 31.01.2009, 14:26 Uhr

Vielen vielen Dank für deine Beiträge! Ich finde es immer schön von dir Antworten zu lesen denn dann merke ich du verstehst mich und auch für deine ausführlichkeit denn dann merke ich du befasst dich mit meinem "Problem"! Ich habe nicht viele Leute in meiner Umgebung die mich verstehen so wie ich das bisher gemacht habe es fängt schon damit ich das ich ein Jahr gestillt habe und es bei uns keine Flasche gibt das war schon ein Unding! Und nun noch das ich mich immer kurz mit Hinlegen muß einschlafen das ist noch unglaublicher da muß ich ja unsere KLeine verwöhnen! Ich weiß ich lasse mich da immer auch verrückt machen aber es könnte ja auch einer mal dabei sein der sagt mach dir keinen Kopf du machst das super! Ich weiß nicht warum ich das brauche denn ich sehe es ja an unserer Kleinen das es richtig ist wie ich es mache! Ich bin eben immer sehr verunsichert was das erziehen usw. angeht dadurch höre ich nur unbewußt auf mein Herz und mache mir lieber Gedanken darum wie es weiter gehen soll als zu genießen wie es momentan ist! Aber ich bin halt so ein Typ der sich um jeden Furz einen Kopf machen muß das liegt leider in meiner Familie ich kann es auch nicht abstellen ich versuche mich immer mit irgendwelchen Sachen abzulenken leider ertappe ich mich dann doch wieder beim Grübbeln! Aber ich werde jetzt versuchen die Sache locker anzugehen und einfach mal zu genießen! Und nochmal vielen Dank denn du bis momentan die eine die mir sagt gut gemacht bis ne gute Mutti! Und ich gebe es gern zurück das Kompliment! Und setzte noch einen drauf und ne gute Zuhörerin und Ratgeberin! So ist doch ganz schön viel geworden! Naja muß eben auch mal sein!
Bis bald!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie bekommt man mehr Geduld : )?

Antwort von NoukiesMom am 31.01.2009, 15:08 Uhr

Ja Ja, die "lieben" Mitmenschen! Meine Tochter ist auch unser erstes Kind und ich musste und muss mir auch die dollsten Dinge von anderen "Experten" anhören .

Zuerst habe ich sie nach Meinung meiner Umwelt total verzogen, weil ich sie nach Bedarf gestillt habe (ein 3 Monate altes Baby verziehen? Spinnen die???).
Dann sollte ich sie nicht in den Schlaf stillen, weil sie sonst garnicht mehr ohne Stillen einschläft (hat sie mit 7 Monaten eh nicht mehr gewollt und hat sich mit 11 Monaten selbst abgestillt...).
Ach ja, und ich sollte sie doch abends ruhig mal schreien lassen, nach 3 Abenden hätte sie es dann begriffen und könnte alleine einschlafen... Das hab ich garnichtmehr kommentiert... Hat sich ja, wie oben geschrieben, ganz von selbst erledigt.

Ich habe festgestellt, ich und meine Tochter wissen selbst am besten, was meine Kleine braucht und sämtliche "Probleme" haben sich bis jetzt immer von alleine gegeben. Aber eben erst dann, wenn Anouk soweit war und nicht, wenn die Umwelt es so wollte! Damit fahren wir alle am besten und ich bin stolz, das wir es auch ohne doofe Ratschläge schaffen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie bekommt man mehr Geduld : )?

Antwort von Liesel am 01.02.2009, 14:04 Uhr

unsere tochter ist drei und schlaeft immer noch nicht ohne arm ein...mir ist egal, was andere dazu sagen - bislang ist das fuer uns noch so in ordnung. meistens dauert das auch nicht lange und ich geniesse die vertraute atmosphäre - das gibt uns auch gelegenheit, ganz in ruhe uber dinge zu sprechen, die die kleine maus beschaeftigen. und ich geniesse das kuscheln !!! die zeit ist doch so schnell vorbei...klar, manchmal nervt mich das auch. andererseits kann ich danach ins wohnzimmer gehen und weiss, dass sie schlaeft. das wird sich schon von selber aendern und dann muessen wir uns etwas anderes ueberlegen...du machst schon alles richtig ! hoere weiter auf dein herz, dann kommt die geduld auch wieder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geduld haben ist nicht so einfach

Antwort von lilafee am 03.02.2009, 8:58 Uhr

Immer wieder gerngeschenhen, nichts zu danken!!!!
Schreibe dir mal ne PN, hab zur Zeit etwas viel um die Ohren,
liebe Grüsse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.