Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ruto am 19.03.2021, 13:45 Uhr

Never put the baby down

Hallo ihr Lieben,
Ich vertraue auf Schwarmwissen bzw Erfahrungen mit ähnlich gestrickten Babys.

Meine Tochter wollte sich von Anfang an nicht ablegen lassen. Jetzt mit 8 Monaten ist es seit einiger Zeit einfacher, sie am Tag zum Spielen Mal abzulegen, auch da fordert sie viel Aufmerksamkeit (was vollkommen in Ordnung so ist). Zum Schlafen? Keine Chance. Sie brüllt sich dabei die Seele aus dem Leib, selbst im Kinderwagen oder in Form von Ablegen nach 20-30 Minuten.

Mittlerweile fragt sich mein Mann, ob wir irgendwas grundlegend falsch machen. Dass sie so niemals lernen könnte, sich selbst zu beruhigen, und noch bis ins Grundschulalter bei uns im Bett schlafen würde. Wie war das bei euch, bei ähnlichem Verhalten? Haben sie es mit der Zeit doch gelernt, und falls ja wie und wann?

Sobald ich die Kleine ins Bett gebracht habe, brauche ich das Bett selber eigentlich nicht mehr verlassen. Es gab Mal eine kurze Phase, während der ich mich dann doch nochmal für bis zu 2-3 Stunden rausschleichen konnte (bis sie weinend und brüllend aufgewacht war, es fiel ihr dann gleich wieder schwer überhaupt wieder einzuschlafen, aber das ist ein anderes Thema). Aber das ist seit mindestens einem, eher zwei Monaten absolut nicht möglich, sie schläft schon mit mir anfangs oft unruhig. Für mich ist das mittlerweile ganz ok, ich habe mir angewöhnt, auf meinem Tolino zu lesen und bin dann oft eh so platt vom ganzen Tag, dass ich selber Recht schnell einschlafe. Aber aktiv schaden will ich meinem Baby damit nicht, wenn ich es ihr so erschweren würde, das Schlafen und Beruhigen zu lernen.

Vom Gefühl her hätte ich gedacht, sie braucht die Nähe einfach und wird es leichter lernen, wenn die Zeit reif ist. Aber mittlerweile verunsichert mich das natürlich, auch weil das inzwischen mit Vorwürfen Richtung "Wir haben keine wir-Zeit mehr, du verhindert das" gespickt wird.

Freu mich auf Erfahrungsberichte und eure Einschätzungen.

PS: Mein Mann meinte, wir könnten auch Mal eine Schlafambulanz ansehen. Wie sind da eure Erfahrungen? Ist das fehl am Platz, weil sie ja eigentlich schon schläft (nur halt nur auf, an, neben mir)?

 
6 Antworten:

Re: Never put the baby down

Antwort von NorSch am 19.03.2021, 19:05 Uhr

Hallihallo,
Ich folge bei Instagram "Elbfamilienglück". Marei berät unter anderem Familien mit "Schreikindern"/"gefühlsstarken Kindern" und auch zum Thema Babyschlaf. Ich habe bei ihr zum Thema Schreibaby einen online Kurs gemacht, der mich sehr bestärkt hat. Mein Kind ist zwar kein klassisches Schreibaby, aber sobald die Situation belastend ist, sollte man sich Hilfe holen oder beraten lassen. Irgendwelche Schemata hin oder her. Was ich damit sagen will, Kontakt zu einer Schreiambulanz oder anderen Institution kann doch überhaupt nicht verkehrt sein. Die schicken euch schon nicht weg. Rein für einen Informationsaustausch kann sich das schon lohnen.

Mein Bauchgefühl hätte auch gesagt, dass deine Tochter dich einfach in der Nähe braucht. Nach 8 Monaten würde ich aber auch so langsam am Stock gehen.

Ich wünsche euch alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Never put the baby down

Antwort von Jumalowa am 19.03.2021, 21:09 Uhr

Ich denke, Sie braucht es einfach noch. Habe 3 Kinder, alle unterschiedlich. Mein 3. Kind aktuell 14 Monate, ist mit Abstand am anhänglichsten. Ohne Brust und Mama geht garnichts. Sie schläft noch mit in unserem Bett und kann auch jetzt nur durch Einschlafstillen, tragen oder Buggy einschlafen.
Ich folge auf IG,, friedvollemutterschaft,, und kann da viel für mich mitnehmen. Gerade solche Aussagen, wie die von deinem Mann oder aus dem engeren Kreis sind unfair, du kannst solchen Aussagen dann aber auf Augenhöhe begegnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Never put the baby down

Antwort von rabi am 20.03.2021, 15:24 Uhr

Babys sind sehr lernfähig, das zeichnet unsere Spezies allgemein aus. Sie nehmen das als „normal“ an, was man ihnen vorlebt. Deshalb gibt es so viele verschiedene Gepflogenheiten in verschiedenen Zeiten und Kulturen. Nach den ersten Monaten als Neugeborenes darf man ihnen ruhig neue Erfahrungen zumuten und ihnen sanft und liebevoll zeigen, dass gar nichts passiert, wenn man sie auch einmal ablegt. Dass das Bett ein schöner Ort ist, an dem sie sicher sind und sich entspannen dürfen, muss man ihnen auch erst einmal zeigen. Meine beiden waren übrigens Schreibabys und würden wahrscheinlich heute noch getragen werden und nur auf dem Arm einschlafen, wenn sie nie etwas Anderes hätten kennenlernen dürfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Never put the baby down

Antwort von Ruto am 20.03.2021, 20:50 Uhr

Danke für eure Beiträge. Die Instagramseiten habe ich mir angesehen, über die Schlafambulanz denke ich nach. Mein persönlicher Leidensdruck ist dazu nicht vorhanden, das macht die Motivation zunichte.
So bestärkt mich das aber, vielen Dank.
Und es stimmt natürlich, dass ausprobieren durchaus sein muss. Am Tag zum Spielen und Erkunden klappt das Ablegen zum Glück schon, aber beim Schlafen klappt es nicht (schreien lassen wollen wir sie nicht). Allerdings werde ich es immer Mal wieder probieren, gerade um eben die besagten zwei Stunden Paarzeit zu bekommen. Aktuell ist es hoffnungslos.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Never put the baby down

Antwort von Fleurdelys am 24.03.2021, 14:36 Uhr

Hi!
Habe eben deinen Beitrag gelesen und wollte dir auch mal antworten.
Ich verstehe ja deinen Mann, nach 8 Monaten möchte man schon mal wieder ein bisschen Zeit für sich haben, geht mir auch so... Aber ich finde, du solltest vor allem auf deinen Mutterinstinkt hören. Denn alle Versuche, etwas zu ändern, werden wahrscheinlich scheitern, wenn du nicht voll dahinter stehst.
Eine Möglichkeit wäre ja, dass dein Mann deine Tochter einmal versucht ins Bett zu bringen, falls ihr das nicht schon mal gemacht hat. Da würdest du einfach mal die Verantwortung abgeben und schauen was passiert. Vielleicht ändert er ja dann seine Meinung - oder es passiert was ganz Unerwartetes?

Aber abgesehen davon glaube ich ganz persönlich, dass, wenn man auf sich und sein Kind hört und die Zeichen richtig deutet, man schon irgendwann spürt, wann es soweit ist. Du merkst ja, wie sie immer eigenständiger wird. Irgendwann wird sie alles alleine machen wollen, und das Problem erledigt sich von selbst - früher oder später. Das sage ich mir zumindest immer! :)

Und wo wir bei Instagram sind, ich kann @raisedgood sehr empfehlen. Sie hat auch einen Blog auf dem sehr interessante Dinge stehen zum Thema Bindung und Erziehung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Never put the baby down

Antwort von Ruto am 25.03.2021, 19:29 Uhr

Hey *Wink*
Ja das stimmt. Wenn ich's nicht aus Überzeugung mache, wird das nichts. Haben uns jetzt darauf einigen können, dass ich es zum Mittagsschlaf ausprobieren werde. Da könnte ich es mir am besten vorstellen, und wenn sie aufwacht, kann sie den Schlaf noch unter Tags problemlos nachholen.
Danke für den Insta Tipp, das werde ich mir auch ansehen :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.