kostenlos anmeldenLog in
 
 
Der Schlafsack
Schlafen, einschlafen, durchschlafen Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Geschrieben von Ymma am 17.01.2013, 6:29 Uhr zurück

Frühaufsteher und Dauermüde

Hallo zusammen,

vielleicht weiß jemand Rat: Meine Tochter ist 9 Monate alt und schläft einfach sooo kurz. Sie ist abends ab ca. 16 Uhr nur noch knatschig und reibt sich non stop die Augen. Sie isst auch so gut wie keinen Brei, rastet regelrecht im Stuhl aus, wenn ich ihr den Abendbrei geben will. Um 19 Uhr bringe ich sie dann zu Bett, alle Versuche vorher scheitern, weil sie dauernd aufsteht und nicht beruhigen kann.
Dann schläft sie bis 5. Fläschchen gibts irgendwann zwischen 1 und 3.
Die 5 Uhr Sache macht uns langsam echt fertig. Das geht nun schon seit Monaten so, vorher schlief sie etwas länger.
Jeden Morgen ist sie Punkt 5 am Nörgeln und Meckern in ihrem Bett bis ich sie raushole, sie schläft dann durch nix mehr ein, auch nicht bei uns.

Steh ich dann mit ihr auf, reibt sie um 7 schon wieder heftigst die Augen, das Frühstück kann ich auch vergessen, sie isst nix. Um 8 schläft sie dann spätestens schon wieder ein, und so geht das den ganzen Tag weiter.

Sie schläft dann allerhöchstens ne Stunde, ist ca. 30 Minuten gut auf, dann gehts rapide bergab und nach 2 Stunden nölt sie, reibt sich die Augen knallerot und wird richtig "wacklig" auf den Beinen vor lauter Müdigkeit.

Motorisch ist sie arg weit, steht schon freihändig. Mit dem Essen haben wir auch nur Sorgen, sie trinkt am liebsten ihre Flasche, wenn es hochkommt krieg ich vielleicht mal nen Obstbrei von ihr weggelöffelt, Mittagsbreie, unser Essen etc.verweigert sie seit Monaten konsequent.

Wir sind gerade wieder um 5 aufgestanden. Es ist 6:25 und sie knört schon wieder, reibt Augen, gähnt.

Was ist da nur los? WIe kann ich das ändern?

Über Weihnachten waren wir unsre beiden Familien besuchen. In der Zeit schlief sie plötzlich Nachts durch (??) bis um 5 und aß auch mehr Brei. Ich hatte sogar schon behauptet, sie sei "entwöhnt", denn sie trank nur noch eine Abendflasche am Tag, mehr nicht.
Jetzt sind wir wieder hier und das Spiel ist das Gleiche. Woran liegt das nur??? Ich habe sämtliche Möglichkeiten versucht auszuschließen: klar, das Bett ist ein anderes, aber sie hat den gleichen Schlafsack an, wir schlafen mit im Zimmer, EInschlafritual war auch gleich, der Brei war der Gleiche. WIr haben inzwischen schon nen anderen Hochstuhl mit bequemen Polstern gekauft, aber daran liegts auch nicht.

Ich bin echt verzweifelt. Manchmal hab ich Angst, dass sie nahezu dauermüde ist, liegt an irgendeinem Mangel oder sowas.

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*7 Antworten:

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von CClaudia22 am 17.01.2013, 12:18 Uhr

Hallo,
Du arme, das muss ja sehr anstrengend sein.Mein Sohn ist gerade mal 4 1/2 Monate alt aber ich wollt dich fragen,ob du versucht hast, sie später ins Bett zu bringen?Mein Sohn braucht z.B. ca.13 stunden schlaf, etwa 10 davon in der Nacht.Ich habe gemerkt, dass, wenn ich ihn um z.B. 21:00 ins Bett bringe,dann ist er um 7 in der früh oft nicht mehr müde.Meiner schläft aber leider noch nicht um 21:00 ein,sondern erst gegen 22:00.Es sind ja immerhin etwa 11 stunden,die deine Tochter schläft.

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von Ymma am 17.01.2013, 12:50 Uhr

Hallo,

danke. Ja das haben wir schon versucht, aber sie ist ab 16 Uhr schon total müde. Um 18 Uhr is sie dann so fertig, dass sie dauernd weint und zu nix mehr zu gebrauchen ist.
Ich kann sie unmöglich so lange wach halten :(

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von Mupflbubi am 17.01.2013, 14:23 Uhr

Hi

würde sie denn wenn sie bei euch schliefe auch um 5h wach werden? Sonst würde ich es mal versuchen sie, wenn sie ihr Fläschen nachts bekommt, da dann zu euch zu holen damit sie bei euch weiter schläft. Da hat sie vielleicht eher noch den Zustand der Müdigkeit als um 5h morgens. Ansonsten habe ich es so gemacht tagsüber, wenn meiner schlief, dass ich aufs babyphone (mit Kamera) geachtet habe und nach 30 min (wo ja so eine aufwachphase ist) und ich gemerkt habe er wird unruhig, bin ich leise rein, hab ihn gestreichelt, und ihn so in die weitere Schlafphase gebracht. Nach ca. 1 Woche hat er mich nicht mehr gebraucht und schläft seitdem 2 St am Stück mittags. den Tipp habe ich aus dem Buch "Schlafen statt Schreien".

Lg

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von Virginiagirl am 17.01.2013, 19:02 Uhr

Wenn sie um 16 Uhr müde ist, hinlegen. Und dafür abends später ins Bett. Das dürfte Euch vielleicht zumindest eine Stunde morgens schenken.

Und was schon gesagt wurde, beim ersten Mal wach werden, schaffst Du es ja immer noch, sie per Flasche zum Einschlafen zu bewegen. Beim zweiten Mal ist Flasche wohl keine Option?

Dann würde ich auch sagen, nimm sie mit zu Euch ins Bett, denn wenn sie im eigenen Bett liegt und Du erst noch aufstehen musst, um zu ihr zu gelangen, ist sie wahrscheinlich schon so wach, dass sie nicht mehr einschlafen kann.

Dieses Aufwachen kann man meist verhindern, wenn das Kind direkt neben Dir liegt und Du so bei kleinsten Mucks beruhigend streicheln und kuscheln kannst. Nimmt sie einem Schnuller? Dann den anstatt Flasche zum Nuckeln geben.

Meine Tochter war damals auch so ein unruhiger Schläfer. Ohne Körperkontakt ging damals gar nichts,
Tagsüber habe ich es damals bei meiner Tochter so gemacht, dass ich mich mit ihr zusammen 2 Stunden auf die Couch gelegt habe. D.h. sie lag die ganze Zeit über auf meinem Bauch, hat mich atmen gehört, meinen Herzschlag, ich hab sie gestreichelt, etc. Sie hat tatsächlich so 2 Stunden geschlafen und war dementsprechend ausgeruhter.

Ich gebe zu, in den 2 Stunden hätte ich auch lieber ein paar Sachen erledigt, aber mit der Zeit hab ich mich schon regelrecht gefreut auf meine "aufgezwungenen" 2 Stunden Couchzeit. Hab dann meine Lieblingsserie im TV geguckt, gelesen, Schokolade gegessen und einfach mal nichts gemacht. Tat mir auch gut.

Oftmals hilft auch autofahren. Bin oft mit meiner Tochter absichtlich etwas weiter weg zu einem Indoor Spielplatz oder Schwimmbad gefahren, damit sie vorher noch eine Stunde im Auto schläft. Manchmal bi ich dann durch den McDonalds Drive In, hab mir nen Kaffee geholt und ein bisschen auf dem Parkplatz in Ruhe telefoniert. Man wird halt erfinderisch.

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von tarah5 am 18.01.2013, 14:32 Uhr

Hallo.

Naja, wenn sie schon so früh stehen kann, wird sie eben auch im Wachstumsschub/Entwicklungsschub sein.

Was auch sein könnte (wie bei uins auch), dass sie einfach früh wach ist und dann ist es so. Das sie tagsüber so müde ist, ist verständlich.

Unsere Tochter (1,5 Jahre) ist auch so ein Typ.

Bis heute ist es so, dass sie immer müde ist tagsüber (2 Std. Mittagsschlag ist aber drin). Ist halt so. Wenn wir spazieren gehen, ruht sie sich im Wagen aus. Dann gehts.

Ansonsten hat vielleicht Frau Schuster aus dem Expertenforum gute Ratschläge für euch.

Ich drück die Daumen!!

Tarah

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von Ymma am 20.01.2013, 9:52 Uhr

Hallo zusammen!


Danke für die vielen Tips!
Beim 2. Mal aufwachen, also um 5 Uhr morgens nimmt sie keine Flasche.
Heute war sie um 4:20 wach und hat dann ne 2. Flasche genommen und ist mit viiiiiiiel Geduld nochmal bei uns im Bett eingeschlafen.

Ansonsten nehme ich sie um 5 Uhr morgens immer mit zu uns ins Bett. Sie ist aber generell kein Freund vom Kuscheln und zappelt und strampelt dann so lange, bis sie an der Rückwand des Bettes stehen kann und mit irgendwas spielen kann. Ich bleib da einfach nochmal 20 Minuten daneben liegen, weil ich voll fertig bin.

Tagsüber lege ich mich schon auch oft mit ihr hin, aber sie schläft eher unruhig wenn ich neben ihr liege, in ihrem eigenen Bett schläft sie länger und tiefer und dreht sich auch irgendwann auf den Bauch, was ein Garant für einen tieferen Schlaf ist.

 

Re: Frühaufsteher und Dauermüde

Antwort von -Tinkerbell- am 20.01.2013, 12:11 Uhr

Hallo

Mein Sohn ist 8monate alt geht um 18-19 Uhr.schlafen und steht jeden Tag um 3:30 auf.
Da ist er ca 90min munter und dan schlaft er wieder.

Wenn er munter ist hält er es längstens 3std aus danach schläft er wieder meistens 1std

Hab das mal meinen Kinderarzt erzählt und der meint ist völlig normal da er auch sehr aktiv ist braucht er halt mehr und öfter seinen schlaf.

LG

Ähnliche FragenÄhnliche Beiträge im Forum rund ums Schlafen:

neuerdings Frühaufsteher

Hallo alle zusammen, wir haben seit ca. 2 Monaten ein kleines Schlafproblem mit unserem Sohn. Hier die Ausgangssituation: Er ist 18 Monate alt und hat eigentlich immer bis 6.00 Uhr/6.30 Uhr geschlafen. Wir bringen ihn i.d.R. zwischen 19.00 und 19.30 Uhr ins Bett. ...

SilvanaL1981   06.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Frühaufsteher
 

Suche ebenfalls leidgeprüfte Frühaufsteher

Hallo Zusammen. Also fangen wir mal mit dem Positiven an. Mein Sohnemann, frische 2 Jahre alt, geht zwischen halb acht und acht ins Bett. Problemlos. Er schläft auch überwiegend durch - nur leider bis maximal(!!!) fünf Uhr. Heute Morgen war er 20 vor vier wach. Und ich meine ...

Begonia   25.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Frühaufsteher
 

Frühaufsteher

Hallo, mein Sohn (6 Monate) geht abends zwischen halb sechs und sieben ins Bett und steht morgens um 5 Uhr auf. Ich gehe ziemlich auf dem Zahnfleisch, da ich das verdammt früh finde. Selbst wenn er mal später ins Bett geht, wie gestern Abend (halb 8) ist er morgens um 5 wach. ...

EvaJona   30.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Frühaufsteher
Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht