Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von prentice am 22.12.2006, 18:00 Uhr

@Clavi

Hi Du.
Lass dich bloß nicht fertig machen. ich habe dieses Buch mit dem Ferbern nie gelesen und habe anscheinend trotzdem Geferbert. Ich habe meine 4 Kinder mit so ca einem 3/4 Jahr in ihr Bett gebracht, habe ihnen vorgesungen und bin nach einem ausgiebigen Ritual gegangen. Dann bin ich raus. Klar, haben sich alle hin gestellt und geschrien. Ich bin wieder hin, zig mal, habe sie wieder hin gelegt, ihnen ihre Flasche gegeben, sie zugedeckt und bin wieder gegangen. solang ich im Zimmer war,alles ok. Aber sobald ich nur zur Tür ging: Kreisch! Ich werde NICHT sagen, das machen die mit Absicht! Ich sage nur: Sie verstehen es!
Sie verstehen auch, daß Mama in der Nähe ist und immer kommt,aber daß sie trotzdem jetzt schlafen müssen. Also kam es durchaus auch vor, daß sie ma 10 Min geschrien haben. In denen ich imer wieder ins zimmer geguckt habe. Und weißt du was?
Bei jedem Kind war das nach 1 Woche kein Thema mehr! Jedes Kind hat auch in der ersten Zeit nach höchstens 25 min geschlafen und jedes Kind hat mich am nächsten Morgen beim aufstehen angestrahlt! Keins davon musste zum Psychiater, keins davon ist arbeitslos oder irgendwie geschädigt!
Ein Kind hinlegen und 30 min weinen lassen kann man mit einer vernünftigen Erziehung (die meiner Meinung nach sehr wohl schon mit 9 Monaten beginnen kann!!)wohl kum vergleichen!
Am meisten an diesen vehementen Ferber (ich nenns mal so,auch wenn ich meien Methode meine) Gegnern stört mich die doppel Moral! Ich hab schon einige hier beobachtet,die beim Ferbern mit 1000 Ausrufezeichen ausflippen,aber wenns ums Thema schlagen geht , die Meinung haben: Ein Klapps hat noch keinem geschadet!
Eine hier hat schön gesagt: Hör auf dein gefühl! Auch,wenn sie nicht meiner Meinung ist aber sie hat recht! Dein Gefühl sagt dir, daß es dein Kind nicht umbringt! Stimmts? Dann lass dir kein schlechtes Gewissen machen, denn auch bei diesem Thema gilt: Kein Kind ist gleich!
Klar gibt es Kinder, die das "Ferbern" Zermürbt. Aber ich denke, daß darunter viele Kinder sind, die grundsätzlich von ihren Eltern vernachlässigt werden.
Aber OB, muss jede Mutter selbst wissen. Es gibt nun mal kein Richtig oder Falsch! Es gibt mehr dazwischen.
Mach es nach DEINEM Gefühl und nicht nach dem,was selbsernannte Übermütter dir einreden wollen!

Liebe Grüße
Joan

 
18 Antworten:

Re: @Clavi

Antwort von Clavi am 22.12.2006, 18:12 Uhr

Hi Joan,

danke für deine Antwort... so habe ich es auch gesehen, nur weiß ich nun echt nicht mehr weiter. Irgendwie bin ich zerrissen, möchte doch für meine kleine alles richtig machen. Ich habe eigentlich das Gefühl, daß ich es mit Neele richtig mache, aber du siehst ja....

Wahrscheinlich hast du auch gleich mit einer ganzen Menge "Nettigkeiten" zu kämpfen. Viel Spaß dabei ;-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Clavi

Antwort von prentice am 22.12.2006, 18:45 Uhr

Lol, das könnte sein,ja. Aber ich bin denen gegenüber tolerant,die meinen, daß es sie zu besseren Menschen macht, bi szur totalen Selbstaufgabe, und genauso erwarte ich Toleranz mir gegenüber.
Ich liebe meine Kinder abgöttisch und würde ihnen nie was schlechtes tun, aber wenn ich Sätze lese wie "mir zerreißt es das Herz wenn ich vom Ferbern höre...." dann fühk ich mich schon genervt.

Ach, guck doch mal ins Hauptforum,da gehts grad um "mal weinen lassen". Ich persönlich seh keinen Unterschied beim schlafen oder so mal weinen lassen, aber die Antworten dort könnten dich vielleicht beruhigen....

Machs gut und nach Gefühl ;.)

Joan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

re

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 18:52 Uhr

**Ich hab schon einige hier beobachtet,die beim Ferbern mit 1000 Ausrufezeichen ausflippen,aber wenns ums Thema schlagen geht , die Meinung haben: Ein Klapps hat noch keinem geschadet!**


hi joan, gib mir mal ´nen tipp, ´nen link, denn DAS würde ich gerne selber lesen.


**Klar gibt es Kinder, die das "Ferbern" Zermürbt.**

gut erkannt! ich will ja auch immer nur eines zum ausdruck bringen: es ist besser, ein kind nicht zu ferbern. ich will meinen kindern nicht das zweitbeste geben, ich will ihnen das beste geben. meine ansprüche an erziehung sind hoch, mein wunsch starke, selbstbewusste, in sich ruhende kinder zu haben ebenfalls. also kommt so ein riskantes manöver wie ferbern für mich nicht in frage.


aber gerne würde ich die entsprechende stelle lesen, wo eine ferbergegnerin den klaps befürwortet. ich bitte also um den link. danke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re

Antwort von prentice am 22.12.2006, 19:34 Uhr

Gleich vorweg: @Clavi bedeutet auch @Clavi, oder mischst du dich in einem Cafè auch in Gespräche ein,die am Nebentisch statt finden?

Es ist klar, daß hier JEDE Mutter das Beste will, aber warum ist es für manche Mutter so schwer zu verstehen, daß das Beste eben für jeden Menschen anders ist? Für mich ist und bleibt es besser, einem Kind einen Einschlafrhythmus zu geben als es Stundenlag durch die Gegend u tragen.
ICH habe die Anti Ferber nicht angegriffen, angreifen tun komischerweise immer nur die ach so tollen Gegner. Leute wie ich müssen sich hier nur verteidigen.
Meine Ansprüche an die Erziehung sind ebenfalls hoch, ich bin eine strenge Mutter und ich denke genau deshalb habe ich 4 starke, selbstbewusste, in sich ruhende Kinder.

Alle Kinder sind verschieden, was dem einen Kind schadet, braucht genau das andere! Das muss man eben raus finden. Hätte ich gemerkt, daß es einem meiner Kinder geschadet hätte, hätte ich es sicher nicht weiter praktiziert!
Aber wie so oft ist das ein Thema, wo alle Kinder über einen Kamm geschert werden! Genauso wie stillen oder nicht etc.

Ich kann akzeptieren, daß andere Meinungen herrschen, aber ich kann nicht akzeptieren,daß man immer bei solchen Themen als komplett minderbemittelt und vollkommen unfähig Kinder zu haben hin gestellt wird! 90 Prozent der Eltern dieser Welt hätten ihre Kinder vom Jugendamt entzogen bekommen, ginge es nach diesen militanten Gegnern!
ICH befürworte für MEINE Kinder diese Methode (dazu wäre gesagt, daß 2 davon schon ihr Abitur haben-upps. Ja wie haben sie denn das geschafft, wo ich sie doch so misshandelt habe...).
Man kann einfach nicht her gehen und behaupten, die eigene Methode wäre die beste und nur,weil mal Tränen fließen, ist man eine Rabenmutter!

Regt sich diese Gefühlsseite auch in der Pubertät noch, wenn die Kinder dann mal wirklich zukunftsweisend leiden?

Die "neuen" Mütter,wie ich sie gernen nenne, die haufenweise Bücher daheim haben und alles nach Maß machen wollen werden die meisten Probleme mit ihren heranwachsenden haben! Einige davon habe ich schon live erlebt im Verwandtenkreis.
Wie hat die Menschheit nur so lange überlebt? Früher gab es das gar nicht, zu rennen,wenn das Baby weint!
Sicher, das befürworte ich nicht, ist mittelalterlich( Obwohl die meisten von uns hier selbst noch so erzogen wurden)
. Aber nichtsdestotrotz finde ich, daß es unter aller Würde ist, eine Ferber Befürworterin dermaßen fertig macht!
Wer gibt denen den überhaut das Recht dazu? Daheim so Eitertei Heile Welt und hier einen auf Furie......wie passend!

Siehst du, du keifst, und ich muss mich rechtfertigen!
So entstehen Kriege!

Joan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@prentice

Antwort von b.blümchen am 22.12.2006, 19:39 Uhr

Hallo,
ich glaube du wirst hier nicht eine Person finden, die sich eindeutig gegen das Ferbern stellt und auf der anderen Seite einen Klaps tollerieren!
Und für micht gibt es sehr wohl ein Richtig oder Falsch ganz besonders beim Thema Schlafen.
Richtig: Das Kind in den Schlaf begleiten, ihm die Sicherheit geben das man da ist, und das geht meiner Meinung nur indem man da ist und nicht wenn sporadisch alle paar Minuten mal ins Zimmer ruft.
Falsch: Sein Kind schreien lassen, es lernt nur, das wenn es weint keiner zu Stelle ist, also wird er irgendwann damit aufhören. Für viele, wie wohl auch für dich scheint das ein Erfolg zu sein, ich finde es schade, wenn ein so kleines Kind schon lernen muss, das niemand kommt wenn es weint, bzw mal ins Zimmer ruft "Ich bin da"
Lies doch bitte nochmal den Beitrag von Felizitas weiter unten, für mich hat sie sehr kompetent beschrieben was gegen "Ferbern" spricht.
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@prentice

Antwort von miebop am 22.12.2006, 19:44 Uhr

öffentliche postings sind -der name sagt es -öffentlich. wenn ihr euch privat unterhalten wollt, tauscht emails aus.


miebop

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @prentice

Antwort von b.blümchen am 22.12.2006, 19:45 Uhr

Hab gerade erst gesehen, das eine andere Meinung von dir gar nicht erwünscht war. Allerdings finde ich es in einem öffentlichen Forum völlig normal, auf solche Beiträge zu antworten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 19:48 Uhr

**Gleich vorweg: @Clavi bedeutet auch @Clavi, oder mischst du dich in einem Cafè auch in Gespräche ein,die am Nebentisch statt finden?**

du scheinst mit gepflogenheiten eines internet-forums nicht vertraut zu sein.


2 fragen:

wo hab ich gekeift?

wo ist der link, der mich interessiert?



ich hab übrigens auch abitur und wurde geferbert. also da besteht nun wirklich überhaupt kein zusammenhang.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re

Antwort von miebop am 22.12.2006, 19:48 Uhr

und mal unter uns, gell, das abitur sagt nichts über die seelische reife, noch über soziale kompetenz und noch nicht einmal etwas über intelligenz aus, sondern allenfalls etwas über die fähigkeit, sich anzupassen und gegebenenfalls manches zu lerne,- wenn es zum verstehen nicht reicht, dann eben auswendig.

ich muss es wissen, ich hab´s abitur auch.
insofern ist das kein beleg für eine gelungene erziehung.


miebop

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re Link

Antwort von MichaelaPo am 22.12.2006, 20:01 Uhr

Link gefaellig?
Also ich dachte mir damals auch meinen Tei dazu, hab aber nichts gesagt:
"wenn es um den berühmten klaps auf den finger geht, den ich auch ablehne, würde ich nie so vehement dagegen argumentieren, weil der schaden für das kind nicht so groß ist wie beim ferbern."
ich weisst Du lehnst ihn ab aber nicht so vehement wie ferbern. nun ja ich lehne ihn total ab!!!
michaela
(die sich doch eigentlich mal nicht einmischen wollte...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re Link

Antwort von b.blümchen am 22.12.2006, 20:07 Uhr

Ich weiss jetzt nicht wen du zitierst, aber da steht meines Erachtens nicht, das derjenige der Meinung ist, das ein Klaps noch keinem geschadet hat, sondern das es auch abgelehnt wird, oder lieg ich da falsch?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: re Link

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 20:12 Uhr

ich erklär´s ja gerne: ich lehne ferbern ab und ich lehne den klaps ab. ich finde aber, dass ferbern eine weitaus größere seelischere grausamkeit ist und weitaus größeren schaden anrichtet als ein klaps auf die finger.

ich lehne körperverletzung ab. trotzdem ist ein faustschlag ins gesicht bei weitem nicht so schlimm wie ein angriff mit 5 messerstichen in den rücken, den das opfer gerade so überlebt.

klar geworden?

also, mich kann joan mit ihrem zitat nicht gemeint haben. wenn doch, hat sie es phantasievoll ausgeschmückt und zurechtgelegt, wie sie es gerne hätte. das tut man aber nicht, gell?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh Gott..hilf mir...

Antwort von bine75 am 22.12.2006, 20:15 Uhr

...ich bin psychisch gestört.....

Meine Mama hat mich auch mal schreien lassen und HIlllllllllllfeeee , ichhab auch mal nen Klaps auf die Finger bekommen.

Wo bekomm ich nur kurz vor Weihnachten noch einen guten Psychater her, der mir hilft...vielleicht begeh ich ja auf Grund dieser Mißhandlungen zu Weihnachten Selbstmord....




















































Das war ein Scherz, diese gesamte Diskussion ist so was von unsinnig, denn es wird immer ausarten, sowohl zum Thema "Schreien lassen" als auch zum Thema" Klaps auf die Finder oder den Popo"



Dieses Forum war von Anfang an ein Streitforum......

Dikutieren ist in meinen Augen etwas anderes!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Gott..hilf mir...

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 20:23 Uhr

was ist denn für dich diskutieren? für mich ein streitgespräch, ein meinungsaustausch, also das was hier geschieht. das passiert mal mit erhitzten gemütern und mal ganz sachlich. aber es ist doch eine diskussion.

was verstehst du unter einer diskussion?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Gott..hilf mir...

Antwort von roma am 22.12.2006, 20:37 Uhr

Namd!
Ja, wenn sich alle auf dein Niveau herablassen würden, das du mit diesem Posting konstituierst, dann ist eine Diskussion sicher nicht möglich. Große Güte. Manchmal bekomme ich echt den Eindruck, dass die Bereitschaft das Baby schreien zu lassen umgekehrt proportional zum Intelligenzquotienten steht.
Ich bin übrigens diese Diskussion auch langsam leid, wenn nicht endlich mal ein einziges vernünftiges Argument von den Ferber-Befürwortern kommt. Ich habe bisher keins finden können, beim besten Willen nicht ... daher auch ein großes Dankeschön an ny152 und Trinity0815 für ihre Unermüdlichkeit im fortwährenden Erläutern. Ich bewundere eure Kraft!

lg - roma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Gott..hilf mir...

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 20:42 Uhr

Manchmal bekomme ich echt den Eindruck, dass die Bereitschaft das Baby schreien zu lassen umgekehrt proportional zum Intelligenzquotienten steht.


davon bin ich übrigens, mal ganz unter uns gesagt, zutiefst überzeugt, würde mich aber nie trauen, das zu schreiben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Gott..hilf mir...

Antwort von MichaelaPo am 22.12.2006, 20:47 Uhr

na aber hallo: in welcher tagesform bist Du denn heute????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Gott..hilf mir...

Antwort von ny152 am 22.12.2006, 20:54 Uhr

*zwinker*

gibt ja ausnahmen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.