Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Schlafen, einschlafen, durchschlafen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Wollsocke am 19.04.2014, 12:21 Uhr

Baby schläft auf einmal durch

Hallo zusammen,

eine Frage: Mein Baby (morgen 8 Wochen) wird voll gestillt und kam bisher nachts immer alle 3-4 Stunden, tagsüber häufiger. Dabei hat es nachts bisher immer gut getrunken und danach weitergeschlafen.

Seit etwa 5 Tagen jedoch schläft es auf einmal richtig lange durch (teilweise 9-10 Stunden). Anfangs habe ich noch versucht, es zu wecken, damit es was isst. Das Wecken gestaltete sich jedoch äußerst schwierig. Das Baby hat sich zwar recht lebhaft gegen die Weckversuche gewehrt und sich hin und her gewunden (zum Glück hat es sich also nicht lethargisch verhalten), aber so richtig Wachwerden war echt schwierig. Trinken wollte es dann auch nicht, sondern weiterschlafen.

Ich weiß nicht, ob ein Zusammenhang besteht, aber zeitgleich ging auch das Problem los, dass das Stillen teilweise nicht mehr funktioniert. Bislang lief das Stillen reibungslos, aber momentan gestalten sich im Schnitt die Hälfte der Mahlzeiten so, dass das (hungrige) Baby sich windet, immer wieder an- und abdockt, nur einpaar Schlücke nimmt und beim Stillen schreit. Insgesamt bekommt es aber über den Tag verteilt schon genügend Milch ab.

Kennt jemand von euch das Phänomen, dass ein so junges Baby auf einmal nachts so lange schläft und scheinbar nicht hungrig ist? (ich dachte Babys schlafen erst mit 6 Mon. durch und wenn dann erstmal um die 6 Stunden, aber nicht gleich 9-10Std.) Woher könnte diese plötzliche Veränderung kommen? Und könnte das irgendwie mit den Trinkschwierigkeiten zusammenhängen?

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten! :-)

 
5 Antworten:

Re: Baby schläft auf einmal durch

Antwort von Indigoblau am 19.04.2014, 13:24 Uhr

Ich wünsche dir von Herzen, dass es so bleibt. ;-)

Mein Kind wurde nicht gestillt und fing auch an, mit etwa 7 Wochen durchzuschlafen. Allerdings schlief sie nur ca. 4 Wochen lang durch, dann wurde es wieder schlechter (alle 4-5h).

Ich denke, in der Zeit hatte mein Kind einen Wachstumsschub und schlief deshalb so lange am Stück. Danach schossen die Zähne ins Kiefer ein und die Nächte wurden wieder unruhiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baby schläft auf einmal durch

Antwort von lanti am 19.04.2014, 14:37 Uhr

Hallo,

genieß diese Zeit und mach Dir keine Sorgen. Babys nehmen sich was sie brauchen und Deine Brust stellt sich auch immer auf den jeweiligen Milchbedarf (und die Trinkzeiten) ein.

Vielleicht macht Dein Kind gerade einen Entwicklungsschub durch oder wächst (auch das geschieht schubweise) oder oder oder - wenn es Hunger hätte, würde es sich schon zum stillen melden.

Tagsüber unruhiges trinken passt auch zu einem Schub. Je älter die Kleinen werden umso mehr bekommen sie von ihrer Umwelt mit und umso mehr Reize haben sie zu verarbeiten und lassen sich leicht ablenken. Dann hilft manchmal in einem abgedunkelten Raum (im Liegen) zu stillen.

Ebenfalls möglich ist, dass Dein Kind ungeduldig ist und sich deswegen häufig an- und abdockt bis das nächste Mal der Milchspenderelfex ausgelöst ist. Das wäre aber nicht schlimm - häufiges anlegen regt die Milchproduktion an ;)

Evtl. könnte auch eine Saugverwirrung die Ursache fürs unruhige Trinken sein. Bekommt Dein Baby einen Schnuller oder fütterst Du aus der Flasche zu? Dann ist es häufig so, dass das Kind mit den unterschiedlichen Saugtechniken nicht zurecht kommt und sich ärgert, dass die Milch an der Brust nicht so gleichmäßig/schnell fließt und es sich mehr anstrengen muss. Da hilft nur konsequent alle künstlichen Sauger (Schnuller, Stillhütchen, Flasche) weg lassen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag durchschlafen

Antwort von lanti am 19.04.2014, 14:40 Uhr

Das Schlafverhalten hat nicht vorrangig mit Hunger, sondern auch viel mit Reife und Entwicklung zu tun. Und der Schlaf entwickelt sich nicht immer konstant - das heißt es wird nicht kontinuierlich nur besser. Gerade zB im zweiten Lebenshalbjahr machen die zähne, Infekte und die motorische Entwicklung den Schlaf wieder unruhiger.

Also sammel in solchen entspannten Zeiten am besten Schlaf & Kraft für all die anstrengenden Phasen, die noch kommen werden...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

lanti hat recht ;D

Antwort von mallex am 19.04.2014, 21:50 Uhr

unsere kleine (jetzt 9 monate alt) hat auch ab der 8. lebenswoche bis zu 12 std nachts durch geschlafen. wir waren schon lange lange vor ihr wach und haben erst mal gekuckt, ob sie noch schnauft.... allen, denen wir das erzählten wollten uns das gar nicht glauben ;))

aber auch wir mussten lernen, dass sich das von heut auf morgen ändern kann.. ;)
und nun haben wir gelegentlich phasen, wo unsere tochter bis zu 3 std nachts wach ist, durchs bett robbt/rollt/Wühltt/brabbelt oder schmerzen hat aufgrund des zahnens ..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Baby schläft auf einmal durch

Antwort von rabarbera am 19.04.2014, 22:07 Uhr

Meine Kinder hatten beide ab dem Alter von ca. 8 Wochen eine Phase von einigen Wochen, in der sie (für iher Verhältnisse) sehr lang am Stück schliefen: Der Große (Stillkind) schlief ca. 6-7 Stunden, die Kleine (bereits abgestillt) sogar 8-9 Stunden durch.
Bei beiden änderte sich das allerdings wieder ;-): Der Große schlief ab dem Alter von 3 Monaten bis ca. 1 Jahr sogar sehr, sehr schlecht (teilweise halbstündlich nachts wach!), und schlief erst um den 2. Geburtstag herum komplett durch. Die Kleine wachte ab ca. 4 Monate wieder 1-3mal nachts auf, erst mit ca. 1,5 Jahren schlief sie durch.. momentan, sie ist jetzt fast 2, hat sie wieder eine Phase, in der sie nicht durchschläft (bekommt aber auch Backenzähne).

Ich denke, du musst dir keine Sorgen machen, wenn dein Baby momentan durchschläft! So lange es ausreichend zunimmt, genügend nasse Windeln hat usw. bekommt es auf jeden Fall genug Milch!
Versuch, die ruhigen Nächte zu genießen!! :-) Denn meiner Erfahrung nach ändert sich das Schafverhalten bei Babys und auch noch Kleinkindern sehr häufig, und es ist nicht unwahrscheinlich, dass dein Kleines in ein paar Tagen, Wochen oder Monaten wieder deutlich öfter aufwacht und Milch verlangt - auch das ist ganz normal!

Was es mit den Trinkschwierigkeiten auf sich hat, dazu kann nichts sagen... vielleicht kann dir deine Hebamme (wenn du eine hast) dabei weiterhelfen. Ich denke aber eher nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Trinkverhalten tagsüber und dem Durchschafen nachts gibt!

LG rabarbera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Schlafen, einschlafen, durchschlafen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.