Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo Frau Bader,
Ich habe seit August ein vorläufiges Beschäftigungsverbot von meiner Frauenärztin bekommen,seit zwei Monaten hat sich mein Arbeitgeber nicht gemeldet bei mir.Meine Frage ist kann er mich jederzeit anrufen und sagen ich soll wieder arbeiten kommen?? Und mein Arbeitsvertrag läuft im Dezember aus
Danke!

von Alina m am 28.10.2017, 01:08 Uhr

 

Antwort auf:

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

Hallo,
vorläufig bis wann? Und warum von der Frauenärztin und nicht von Arbeitgeber? Unabhängig davon kann er sie durchaus jederzeit anrufen und, wenn tatsächlich ein Grund für ein Beschäftigungsverbot besteht, anderweitig einsetzen.
Liebe Grüße
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 02.11.2017

Antwort auf:

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

was war der grund für das vorläufige? fehlen dir immunitäten? hat die ärztin geschrieben dass dies gilt bis der Arbeitgeber die gefährdungsbeurteilung gemacht hat? dieses vorläufige ist begrenzt. sie muss reingeschrieben haben, bis wann es gilt. der Arbeitgeber muss dann einen anderen arbeitsplatz zur verfügung stellen den du annehmen musst sollte es mit den arbeitsbedingungen zusammenhängen. wenn dein arbeitsvertrag ausläuft, läuft er normal aus. hast du dich bereits beim amt gemeldet? sonst enstehen dir eventuell lücken in der versorgung. hast du deinen arbeitgeber mal kontaktiert? natürlich kann er anrufen, wenn er einen andren arbeitsplatz hat! bv heißt nicht urlaub

von mellomania am 28.10.2017

Antwort auf:

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

Das vorläufige Beschäftigungsverbot bedarf einer Klärung der Arbeitsbedingungen, es ist immer nur für kurze Zeit. Es gilt solange, bis der Arbeitgeber die Gefährdungsbeurteilung durchgeführt hat und die Aufsichtsbehörde informiert hat. Wenn das gestern geschehen ist, musst du heute wieder deine Arbeit antreten.

Da dieses BV nicht wegen körperlichen Beschwerden ausgestellt wurde, gibt es überhaupt keinen Grund von ärztlicher Seite nicht arbeiten zu gehen.

Du kannst an sich schon froh sein, wenn sich dein Arbeitgeber 2 Monate nicht gemeldet hat. Er hätte sich besser nach 2 Tagen melden sollen, dann wäre deine Freistellung nur 2 Tage oder höchstens eine Woche gegangen. Eben bis zur Klärung.

Solltest du jetzt die Arbeit verweigern, drohen dir arbeitsrechtliche Konsequenzen (Abmahnung und Gehaltsminderung).

von uriah am 28.10.2017

Antwort auf:

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

Hallo,
mein Grund war für ein vorläufiges Beschäftigungsverbot das mir meine Chefin selber gesagt hat das Sie mir keinen anderen Arbeitsplatz anbieten kann und ich soll bei meiner Frauenärztin wegen einem Beschäftigungsverbot nachfragen.Mein Arzt meinte das der Betrieb das machen kann, die Chefin hat gemeint das können sie nicht machen und haben mich wieder zum Arzt geschickt und so habe ich dann mein vorläufiges Beschäftigungsverbot bekommen.ja und nach fast 3 Monaten möchte ich auch nicht mehr arbeiten gehen....und die ganzen dummen Sprüche anhören von meinen Arbeitskollegen.Bekomme ich dann was schriftliches von der Aufsichtsbehörde wen mein Arbeitsplatz kontrolliert ist?ich übe mich schon bei Amt gemeldet

von Alina m am 28.10.2017

Antwort auf:

Vorläufiges Beschäftigungsverbot

Vielleicht liegt hier ein Mißverständnis in der Kommunikation vor.

Oben schreibst du dass dein AG sich zwei Monate lang nicht gemeldet hat. Jetzt schreibst du, dass du fast 3 Monate nicht arbeiten warst. Was trifft zu?

Hat denn dein Arbeitgeber mit dir zuvor die Gefährdungsbeurteilung besprochen und dir Anweisungen gegeben, wie du ab sofort als Schwangere eingesetzt wirst, d..h. welche Aufgaben du nicht mehr oder neu übernehmen wirst?

Hast du körperliche Beschwerden, die ein Arbeiten erschweren oder unmöglich machen?

"Dumme Sprüche von Arbeitskollegen" kann man auch zurückweisen. Das ist überhaupt kein Grund nicht arbeiten zu gehen. Wenn du nicht arbeiten gehen möchtest, musst du dich beurlauben lassen oder sogar kündigen. Wenn du ohne Grund von der Arbeit fern bleibst, dann verlierst du den Lohnfortzahlungsanspruch und bei wiederholtem Fernbleiben verlierst du evtl auch den Kündigungsschutz. Dann kann der AG dir evtl sogar kündigen.

Wenn dein Arbeitsplatz von der Behörde überprüft wird, wirst du i.d.R. dazu geladen und kannst dort deine Beschwerden äußern. Du kannst aber auch schon vorher Kontakt mit der Behörde aufnehmen.

von uriah am 28.10.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Was überwiegt, Übergangsgeld oder Lohnfortzahlung durch Beschäftigungsverbot?

Hallo Frau Bader, Zur zeit befinde ich mich Schwanger auf einer Rehamaßname und frage mich seit Tagen was überwiegt, Übergangsgeld oder Lohnfortzahlung durch Beschäftigungsverbot? Ich war aus Psychischen Gründe vor und anfangs während meiner Schwangerschaft Krankgeschrieben ...

von Fibebu 26.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot wg. Abbau Arbeitsstelle

Hallo, ich bin in der 24 Woche schwanger und arbeite bei einem Kleinunternehmer mit weniger als 10 Mitarbeitern. Nun wurde meine Stelle zum 31.10.17 abgebaut und mein Arbeitgeber kann mir keine alternative Stelle im Betrieb anbieten. Ich kann ja erst gekündigt werden, wenn AG ...

von Gänseblume88 24.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Gehalt bei individuellem Beschäftigungsverbot (Provision)

Sehr geehrte Frau Bader, ich habe zum 01.07.17 einen neuen Job begonnen, war zu dieser Zeit bereits in der 12. Woche schwanger. Da ich als Kundenberaterin mit Verkauf tätig bin, besteht mein Gehalt aus einem Fixgehalt und einer Provision. Durch die Einarbeitung habe ich ...

von Resi_91 23.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Vom AG gemobbt. Beschäftigungsverbot?

Hallo Frau Bader Seit 1 Woche bin ich aus der Elternzeit raus und habe eine neue Stelle für 20 Std. die Woche beim Zahnarzt angetreten. Seit 3 Wochen weiß ich von meiner SS, über die ich meinen Chef sofort informiert habe. Beim unterschreiben des Vertrages wusste ich noch ...

von Mama-Bär15 20.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Wer sollen ein Beschäftigungsverbot aussprechen ?

Hallo Frau Bader, ich in 20 Schwager und ich habe Abend zumal Unterleibsschmerzen und Rückeschmerzen, Ich arbeite in Seniorenheim als PK, ich war schon FA und Sie hat mir gesagt BV soll den Ag ausreichen da hab ich zu AG gesagt und da kein sich Rücksicht genommen. Ich bin ...

von monette25 20.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Mehrarbeit trotz partiellen Beschäftigungsverbot

Liebe Frau Bader, ich bin Lehrerin und mein Gynäkologe hat mir aus verschiedenen Gründen ein partielles Beschäftigungsverbot ausgestellt, indem steht, dass ich bis zum Mutterschutz maximal 12 Unterrichtsstunden in der Woche arbeiten darf. Daraufhin wurde mein Stundenplan ...

von gini82 11.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Schwanger in Elternzeit. Bezahlung während Beschäftigungsverbot

Hallo Frau Bader, ist im Falle einer erneuten Schwangerschaft vor Ablauf der Elternzeit und eines Beschäftigungsverbot auf Grundlage eines unbefristeten Vollzeitvertrages auch mit einem Vollzeit-Gehalt zu rechnen? Also bekomme ich genauso viel als wenn ich arbeiten würde? ...

von klaerhausen 11.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Schwangerschaft / Nebenjob / Beschäftigungsverbot

Guten Tag Frau Bader, ich möchte meine Situation kurz beschreiben: Ich arbeitete vor meinen beiden Kindern in einer Röntgenpraxis. Mein erstes Kind kam 2014 zur Welt, als die Schwangerschaft bekannt wurde kam ich ins Beschäftigungsverbot. Während der Elternzeit mit Kind ...

von bina155_1 09.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Ab wann/wie lange generelles Beschäftigungsverbot während der Stillzeit?

Ich bin Assistenzärztin und CMV neg. Ich habe bei Bekanntgabe von meiner Schwangerschaft ein generelles Beschäftigungsverbot vom Arbeitgeber erteilt bekommen, da der Arbeitsplatz mit OP/Rettungsstelle/24std. Diensten/ Infektionsgefahr (ua. Auch durch regelmäßigen Umgang mit ...

von NBS 06.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

Guten tag Frau bader, Ich hatte schon einmal eine frage gestellt. Bv wegen psyche. Es ist natürlich so gekommen wie ich es mir dachte. Bin jetzt den 3. Tag auf der neuen arbeit. Hab ag direkt informiert über die ssw. Erste Antwort war das sie das nicht gebrauchen ...

von Manu1982 05.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Beschäftigungsverbot

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.